Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2002

Bild

Seite 4 von 4

Tägliche Migräne mit Sichtaura verband mit einer occipital arteriovenösen Missbildung.

Eine 51-jährige Frau mit täglichen Angriffen der Migräne mit Sichtaura wird beschrieben. Die Aura trat immer auf dem Recht und den Kopfschmerzen immer auf der linken Seite des Kopfes auf und schlug eine strukturelle Verletzung im linken Occipitallappen vor. Die Verletzung schien, eine arteriovenöse Missbildung zu sein, von der fast volle Obliteration eine Abnahme an der Frequenz der Auras und an der Intensität der Kopfschmerzen ergab. Nachbehandlung von Grenzlinienhypothyreose mit levothyroxine holte eine ungefähr drastische Verbesserung in der Frequenz der Auras und der Kopfschmerzen. Der Fall wird angesichts unseres anwesenden Verständnisses der Pathogenese des Migräneangriffs besprochen.

Kopfschmerzen Feb 2001; 41(2): 193-7

Bluthochdruck in den Schilddrüsenstörungen.

Bluthochdruck ist bei hypothyroidic Patienten als in den euthyroid Kontrollen in den älteren Altersklassen allgemeiner. Behandlung des Schilddrüsenmangels allein senkt Blutdruck bei den meisten Patienten. Hemodynamically, Herzleistung wird verringert und Gesamtzusatzwiderstand ist erhöht. Das letztere ist vermutlich zu einer Zunahme des sympathischen nervösen Tones und zu einer relativen Zunahme der Alpha-adrenergischen Antwort zweitens. In der Hyperthyreose ist Aufzug des diastolischen Blutdruckes selten. Systolischer Bluthochdruck ist in den jüngeren Altersklassen allgemeiner. Behandlung der Hyperthyreose allein senkt systolischen Blutdruck bei den meisten Patienten. Eine Zunahme der Herzleistung und eine Abnahme am Gesamtzusatzwiderstand begleiten die Hyperthyreose. Ermöglichung der Benzkatechinaminaktion durch einen Überfluss des Schilddrüsenhormons ist als Erklärung, weil Schilddrüsenhormonüberfluß von erhöhten Beta-adrenergischen Empfängern in irgendeinem Gewebe begleitet wird, einschließlich Herz hervorgerufen worden.

Norden morgens Endocrinol Metab Clin Jun 1994; 23(2): 379-86

Niveaus von Schilddrüsenhormonen und von thyrotropic Hormon im Serum von Frauen mit perimenopausal arteriellem Bluthochdruck.

Der Test, der in 96 Frauen durchgeführt wurde, alterte zwischen 43 bis 55 Jahren (50,46 +/- 4,7), die keine Drogen während der letzten drei Monate nahmen. Die Frauen wurden in zwei Gruppen unterteilt: premenopausal und frühes postmenopausal. Jede Gruppe wurde entsprechend Blutdruck unterteilt: mit Normaldruck und mit arteriellem Bluthochdruck. Die Konzentration von T4, T3 und TSH wurden unter Verwendung einer radioimmunologic Methode gemessen. Die Sättigung von Fördermaschinenproteinen wurde mit dem T3/test hergestellt, deren Ergebnis, um T4 und T3 zu teilen verwendet wurde und FT4I und FT3I beziehungsweise zu erreichen. Es wurde gefunden, dass Frauen mit arteriellem Bluthochdruck erheblich höhere (p < 0,001) TSH-Konzentration haben. Die Konzentration von T3 und FT3I waren (p <0.01) in den Frauen mit arteriellem Bluthochdruck im postmenopausal Zeitraum erheblich höher.

Ginekol Pol 1992; 63(3): 130-3

Schilddrüsenerkrankung und weibliche Wiedergabe.

ZIEL: Zu die Monatsfunktion und die Ergiebigkeit in der Schilddrüsenerkrankung, hauptsächlich in der Hyperthyreose und in der Hypothyreose wiederholen. Auch die 131) i-Therapie registrieren Konsequenzen von (, die allgemein in der Behandlung von Gräber ’ Krankheit und Schilddrüsenkrebs, auf folgenden Schwangerschaften und auf Ergiebigkeit bei diesen Patienten verwendet wird. ENTWURF: Eine MEDLINE-Computersuche wurde verwendet, um relevante Studien zu identifizieren. Die Art von Menstruationsstörungen und der Status der Ergiebigkeit wurden von allen gefundenen Studien notiert. Auch die Ergiebigkeit und die genetische Gefahr von Patientinnen mit Gräber ’ Krankheit und Schilddrüsenkrebs, die mit (131) mir behandelt wurden, wurden registriert. ERGEBNISSE: ergeben möglicherweise Hyperthyreose und Hypothyreose Menstruationsstörungen. Monatsabweichungen sind jetzt als in der vorhergehenden Reihe weniger allgemein. In einer neuen Studie fanden wir, dass nur 21,5% von 214 thyrotoxic Patienten eine Art Menstruationsstörung hatten, verglichen bis 50% bis 60% in einigen älteren Reihen. Die allgemeinsten Äusserungen sind hypomenorrhea und oligomenorrhea. Entsprechend den Ergebnissen der endometrial Biopsien, bleiben die meisten thyrotoxic Frauen ovulatory. Außerdem ist- das genetische Gefahrenvorkommen zur Radiojodtherapie in Gräber ’ Krankheit und im Schilddrüsenkrebsgeschwür sehr klein; Aussetzung zu (131) I verursacht nicht verringerte Fruchtbarkeit, und das Risiko des Verlustes der Ergiebigkeit ist keine Kontraindikation für seinen Gebrauch bei diesen Patienten. In der Hypothyreose ist die Frequenz von Monatsunregelmäßigkeiten sehr vor kurzem berichtet worden, um 23,4% unter 171 hypothyroid studierten Patienten zu sein. Dieses ist viel kleiner als das, das in den vorhergehenden Studien berichtet wird, die zeigten, dass 50% bis 70% von hypothyroid Patientinnen Monatsabweichungen hatten. Die allgemeinste Äusserung ist oligomenorrhea. Schwere Hypothyreose ist allgemein mit Ausfall der Ovulation verbunden. Ovulation und Konzeption können in der milden Hypothyreose auftreten. Diese Schwangerschaften jedoch sind häufig mit Abtreibungen, totgeburten oder Frühreife verbunden. Die letzteren sind möglicherweise von größerer klinischer Bedeutung in den unfruchtbaren Frauen mit unerklärter Unfruchtbarkeit. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese neuen Daten, hauptsächlich hinsichtlich der Monatsabweichungen in der Hyperthyreose und in der Hypothyreose, sind mit inkonsequent, was im Allgemeinen an die klassischen Schilddrüsenlehrbücher geglaubt und geschrieben wird und zeigen an, dass solche Meinungen revidiert werden sollten.

Fertil Steril Dezember 2000; 74(6): 1063-70

Siebung für Hypothyreose in den unfruchtbaren Frauen.

ZIEL: Zu die Frequenz eines erhöhten Schilddrüse-anregenden Niveaus des Hormons (TSH) bei 704 Patienten bestimmen, die Behandlung für Unfruchtbarkeit suchen. STUDIENDESIGN: Seren von 704 Frauen, die für Unfruchtbarkeit ausgewertet wurden, wurden für TSH-Niveaus unter Verwendung der Radioimmunoprobe geprüft (Normal, 0.45-4.09 mIU/mL). Alle Frauen hatten mindestens ein Jahr Unfruchtbarkeit. Frauen mit einer bekannten Geschichte der Schilddrüsenerkrankung wurden vom Bericht ausgeschlossen. ERGEBNISSE: Sechzehn von 704 Patienten (2,3%) hatten TSH-Niveaus erhöht und wurden mit levothyroxine behandelt, um TSH zu normalisieren. Keine dieser Frauen hatten offenkundige klinische Zeichen oder Symptome von Hypothyreose. Von diesen Frauen hatten 11 von 16 oder von 69%, ovulatory Funktionsstörung, und 7 (64%) wurden später während auf Schilddrüsenersatz schwanger. Fünf von 704 (0,7%) Frauen mit Unfruchtbarkeit, die ohne eine Geschichte der ovulatory Funktionsstörung sich darstellte, hatten TSH-Niveaus erhöht, und keine wurden schwanger mit Behandlung. SCHLUSSFOLGERUNG: Das Vorherrschen erhöhten TSH in 704 Frauen mit mindestens einem Jahr Unfruchtbarkeit war 2,3%. Die Mehrheit einer Frauen, die mit Hypothyreose bestimmt wurden (11 von 16 oder 69%) hatte ovulatory Funktionsstörung. Mit Behandlung für Hypothyreose, ergaben erfolgreiche Schwangerschaften 7 von 11 (64%) von Patienten. Frauen mit Unfruchtbarkeit und ovulatory Funktionsstörung sollten für Hypothyreose aussortiert werden. Siebung für Hypothyreose als Teil eines Routineunfruchtbarkeit Workup in den Frauen mit normaler ovulatory Funktion erbringt wenige anormale Tests.

MED J-Reprod Mai 1999; 44(5): 455-7

Brustkrebs

Nahrung und Überleben nach der Diagnose des Brustkrebses: ein Bericht des Beweises.

ZWECK: Zu Beweis von den klinischen und epidemiologischen Studien wiederholen und zusammenfassen, die das Verhältnis zwischen Ernährungsfaktoren, Überleben und Wiederauftreten nach der Diagnose des Brustkrebses überprüft haben. MATERIALIEN UND METHODEN: Relevante klinische und epidemiologische Studien wurden durch eine Medline-Suche identifiziert. Hinweise von identifizierten Berichten auch wurden verwendet, um zusätzliche erschienene Artikel für negative Rezension zu identifizieren. ERGEBNISSE: Einige Ernährungsfaktoren ändern die Weiterentwicklung der Krankheit und der Prognose nach der Diagnose des Brustkrebses. Übergewicht oder Korpulenz ist mit schlechterer Prognose in der Mehrheit der Studien, die dieses Verhältnis überprüft haben. Behandlungsbedingte Gewichtszunahme auch gesundes Überleben beeinflussen, Lebensqualität verringern und erhöht möglicherweise Risiko für Komorbiditäten. Fünf von 12 Studien, die das Verhältnis zwischen Nahrungsfett und Überleben überprüften, fanden eine umgekehrte Vereinigung, die nicht auf Energieanpassung in die meisten dieser Studien offensichtlich war. Die Mehrheit der Studien, die Aufnahmen des Gemüses oder der Nährstoffe überprüften, die vom Gemüse und von der Frucht bereitgestellt wurden, fand ein umgekehrtes Verhältnis zum Überleben. Alkoholkonsum war nicht mit Überleben in der Mehrheit der Studien, die dieses Verhältnis überprüften. SCHLUSSFOLGERUNG: Viel bleibt, über die Rolle von Ernährungsfaktoren im Überleben nach der Diagnose des Brustkrebses gelernt zu werden. Gesunde Gewichtskontrolle mit Betonung auf die Übung, zum der mageren Muskelmasse und der Diät zu konservieren oder zu erhöhen, die Nährstoff-reiches Gemüse umfasst, kann empfohlen werden. Nährt, das haben ausreichendes Gemüse, Frucht, ganze Körner, helfen und fettarme Milchspeisen möglicherweise und die in gesättigtem niedrig sind Fett, um Gesamtkrankheitsrisiko in dieser Bevölkerung zu senken.

J Clin Oncol 2002 am 1. August; 20(15): 3302-16

Üben Sie die Beratungsund Programmierungspräferenzen von Krebsüberlebenden aus.

ZWECK: Übung ist als wichtige Qualität-vonlebensintervention für Krebsüberlebende aufgetaucht, aber Übungsmotivation ist eine Herausforderung. Der Zweck dieser Studie war, eine umfassende Einschätzung der Übungspräferenzen der Krebsüberlebender zur Verfügung zu stellen. BESCHREIBUNG DER STUDIE: Eine verschickte, selbst-verwaltete Übersicht wurde von 307 Überlebenden Prostata-, der Brust, colorectal oder Lungenkrebs abgeschlossen. Die Übersicht enthielt Fragen über die demographischen und medizinischen Variablen, letzte Übung und die Beratungsund Programmierungspräferenzen der verschiedenen Übung. ERGEBNISSE: Für die beratene Übung, sagte 84% von Teilnehmern, dass sie oder möglicherweise bevorzugten es vorzogen, um Übung zu empfangen beraten irgendwann während ihrer Krebserfahrung. Außerdem 85% bevorzugt, um die Übungsberatung zu empfangen vertraulich und 77% bevorzugt, um es von einem Übungsspezialisten zu empfangen zusammengeschlossen mit einer Krebsmitte. Für die programmierende Übung, bevorzugten 98% entspannende Übungen, 81% bevorzugtes Gehen, 57% bevorzugte unüberwachte Übung (57%) und 56% bevorzugte Gemäßigteintensitätsübung. Darüber hinaus 48% bevorzugt, um morgens zu trainieren, 44% bevorzugt gegenüber Übung allein, 40% bevorzugt, um zu Hause zu trainieren und 32% bevorzugt, um ihr Übungsprogramm vor Behandlung zu starten. Chi-Quadratanalysen deckten auf, dass eine geringe Anzahl Übungspräferenzen durch die demographische, medizinische und Übungsvariablen gemäßigt wurden. KLINISCHE AUSWIRKUNGEN: Die Ergebnisse dieser Studie zeigen an, dass die Krebsüberlebenden einzigartige und mannigfaltige Übung beraten und die Programmierungspräferenzen haben. Sechsundfünfzig Prozent Krebsüberlebenden bevorzugt, um bei mäßiger Intensität eher als bei hoher Intensität zu trainieren. Gemäßigte-Intensitätsübung ist vorher gezeigt worden, um sogar für Krebsüberlebende verhältnismäßig sicher zu sein, die im Alter fortgeschritten sind. Der Schlüssel zum Erfolg für inaktiv Krebsüberlebende ist möglicherweise, Versicherung zur Verfügung zu stellen, dass Übung eine sichere und nützliche Modalität für Krebsüberlebende und ein Übungsprogramm vorzuschreiben ist, das ihr Vertrauen aufbaut, indem es langsam das Niveau von Übungsintensität erhöht.

Krebs Pract 2002 Juli/August; 10(4): 208-15

Effekte der Gewichtskontrolle und der körperlichen Tätigkeit in der Krebsprävention: Rolle des endogenen Hormonmetabolismus.

Überschüssiges Körpergewicht und/oder Mangel an körperlicher Tätigkeit wird in zunehmendem Maße als Hauptrisikofaktoren für Darmkrebs, Brust, Endometrium und Prostata erkannt. Dieses Papier wiederholt die Effekte des überschüssigen Körpergewichts und der körperlichen Untätigkeit auf endogenen Hormonmetabolismus (Insulin, das IGF-I/IGFBP System und Sexsteroide) und der endokrinen Änderungen mit Risiko von Krebs des Endometrium, der Brust, der Prostata und des Doppelpunktes.

Ann N Y Acad Sci Jun 2002; 963:268-81

Effekt der Übung auf die Milch- Drüse der Ratte: Auswirkungen für Karzinogenese.

Körperliche Tätigkeit ist mit verringertem Risiko für das Entwickeln des Brustkrebses verbunden gewesen, dennoch bis jetzt, bleibt der Mechanismus unbekannt. Der Zweck dieser Untersuchung war, die Effekte des mäßigen Übungstrainings auf die normale Milch- Drüse auszuwerten, um Änderungen oder Unterschiede zu identifizieren, die möglicherweise mit Tumorhemmung wären. Insgesamt 170 weibliche Sprague Dawley Ratten wurden zur Grundlinie randomisiert (n=10), die Übung (EX; n=80) oder Täuschungübungsgruppen (TÄUSCHUNG; n=80). Tretmühlentraining (20-25 m min-1, 15% ordnen, 30 minimale day-1, 5 Tage week-1), wurde mit 28 Tage des Alters (DOA) begonnen. Tiere wurden bei 28, 42, 56, 70 und 84 DOA getötet. Milch- Drüsen wurden durch Gewebelehre und Immunohistochemistry ausgewertet. Kabelschuh knospt (TEB), die Strukturen, die gegen Karzinogenese anfällig sind, wurden gezählt. Sexuelle Reifung, estradiol und Progesteron und Organ- und Muskelgewichte wurden auch ausgewertet. Keine Unterschiede bezüglich des Wachstums, der sexuellen Reifung oder der Steroidhormone wurden in Erwiderung auf Training beobachtet. Kein Unterschied bezüglich der Zahl von TEBs wurde an jedem möglichem timepoint zwischen EX und TÄUSCHUNG beobachtet. Starke Verbreitung wurde erheblich bei 56 DOA erhöht und geneigt, bei 42 und 70 DOA in den EX Tieren erhöht zu werden, während Zelltod erheblich bei 70 DOA erhöht wurde und geneigt, bei 84 DOA in den EX Tieren erhöht zu werden. Diese Daten schlagen keinen Unterschied bezüglich der Anzahl von Karzinogen-anfälligen Strukturen infolge der mäßigen Übung vor. Die Änderungen in der Zellproliferation und im Apoptosis mit Übungstraining schlagen geänderten Zellumsatz vor, der zukünftige Studie besonders mit Bedeutung zur Karzinogenese erfordert.

Acta Physiol Scand Jun 2002; 175(2): 147-56

Sozialdruck- und Staats-zuzustandsunterschiede bezüglich der rauchenden und rauchenden in Verbindung stehenden Sterblichkeit in den Vereinigten Staaten.

Dieses Papier berichtet über das Verhältnis zwischen dem stressfulness des sozial Umwelt, dem Rauchen und den Mortalitätsraten für bösartige Neoplasmen des Atmungssystems und des chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Eine makrosoziale Annäherung wurde eingesetzt mit den 50 Zuständen der Umhüllung Vereinigter Staaten als die Einheiten der Analyse….Die Ergebnisse zeigen, dass Bevölkerungen, die höhere Niveaus von belastendes Ereignis erfahren, schwerer rauchen und schließlich höhere Sterblichkeit vom Lungenkrebs und von COPD erfahren. Diese Verhältnisse sind robust: sie werden für verschiedene Zeiträume, für verschiedene Maße der unabhängigen und abhängigen Variablen und mit verschiedenen analytischen Methoden wiederholt.

MED Soc-Sci Jan. 1994; 38(2): 373-81

Einfluss von Kriegsumständen auf morphologische Eigenschaften des Tumors bei Patienten mit Brustkrebs.

Der Einfluss von Kriegsumständen auf morphologische Eigenschaften des Tumors bei Patienten mit Brustkrebs ist nicht bis jetzt studiert worden. Das Ziel dieser Studie ist nachzuforschen, wenn Kriegsumstände Brustkrebsvorkommen beeinflußt haben. Die Studie bedeckte beide Patienten, in denen während eines Zeitraums der Beobachtung ein Brustkrebs bestimmt wurde sowie die, die an der gleichen Krankheit im gleichen Zeitraum starben. Drei Quellen von Daten wurden verwendet: 1) Die Archive der Onkologie-und Strahlentherapie-Mitte des Universitätskrankenhaus “ aufgeteilten ” (UHS): Krankenhausdaten von 768 Patienten wurden wiederholt. Die Kriegsprobe bestand aus 380 gealterten Patienten 59.4+/-12.1 (31 bis 86) (einschließlich 5 Männer), während die Vorkriegsprobe 388 gealterte Patienten 58.4+/-12.7 bestand (19 bis 88) (einschließlich drei Männer); 2) Register des Todes der Pathologie-Abteilung von UHS mit 162 analysierte Personen, deren Todesfälle durch Brustkrebs im Sechsjahreszeitraum zwischen 1988 und 1993 verursacht wurden. Die Liste von 162 toten Patienten umfasste 79 Menschen, die am Brustkrebs starben, der in diesem Zeitraum (1988 bis 1993) bestimmt wurde und in einen anderen 83 Menschen, die vorher bestimmt worden waren, das Zeitraum; 3) Das Biopsieregister der Pathologie-Abteilung von UHS mit 851 Brustbiopsien führte zwischen 1988 und 1993 durch. Brustkrebs ist überwiegend eine weibliche Krankheit (99,1%). Die Kriegsumstände beeinflußten von t-, n- und m-Rate. (TNM-System bezieht sich die auf Stadien von Krebs.) Die Rate von N2, N3, ml war im Kriegszeitraum auffallend höher. Es gab significantly more bösartige histologische Diagnosen, die bei neuen Patienten gefunden wurden und auch significantly more Patienten starben wegen des Brustkrebses. Druck und andere Kriegsumstände haben ohne Zweifel eine negative Auswirkung auf die zahlreichen Markierungen des Brustkrebses, die wir in dieser Studie geprüft haben.

Coll Antropol Jun 2002; 26(1): 99-106

Glycemic Index: Überblick über Auswirkungen in der Gesundheit und in der Krankheit.

Das glycemic Indexkonzept ist eine Ausdehnung der Faserhypothese und vorschlägt, dass Faserverbrauch die Rate des Nährzuflusses vom Darm verringert. Der glycemic Index hat bestimmte Bedeutung zu jenen chronischen Westkrankheiten, die mit zentraler Korpulenz und Insulinresistenz verbunden sind. Frühe Studien zeigten, dass stärkehaltige Kohlenhydratnahrungsmittel sehr verschiedene Effekte auf nach dem Essen Blutzucker- und Insulinantworten in den gesunden und zuckerkranken Themen haben, abhängig von der Rate der Verdauung. Eine Strecke der Faktoren, die mit Lebensmittelverbrauch verbunden sind, war gezeigt, um die Rate der Glukoseabsorption zu ändern und des folgenden glycemia und des insulinemia späteres. Gegenwärtig galt systematische Dokumentation der Unterschiede, die unter Kohlenhydratnahrungsmitteln existieren, als wesentlich. Die resultierende glycemic Indexklassifikation von Nahrungsmitteln lieferte eine numerische physiologische Klassifikation von relevanten Kohlenhydratnahrungsmitteln in der Verhinderung und in der Behandlung von Krankheiten wie Diabetes. Seit damals sind Niedrig-glycemicindexdiäten zur unteren urinausscheidenden C-Peptidausscheidung in den gesunden Themen gezeigt worden, glycemic Steuerung in den zuckerkranken Themen verbessern und verringern Serumlipide in den hyperlipidemischen Themen. Außerdem ist Verbrauch von niedrig-glycemic Indexdiäten mit höheren HDL-Cholesterinkonzentrationen und, in den großen Kohortenstudien, mit verringertem Risiko des Entwickelns von Diabetes und von Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden gewesen. Fall-Kontroll-Studien haben auch positive Vereinigungen zwischen diätetischem glycemic Index und dem Risiko des Doppelpunktes und der Brustkrebse gezeigt. Trotz der Inkonsequenzen in den Daten, sind genügende, positive Ergebnisse aufgetaucht, um vorzuschlagen, dass der diätetische glycemic Index von möglicher Bedeutung in der Behandlung und in der Verhinderung von chronischen Krankheiten ist.

Morgens J Clin Nutr Jul 2002; 76(1): 266S-73S


Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum