Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine November 2002

Bild

Aspirin-Kämpfe Doppelpunkt, Prostata und Bauchspeicheldrüsenkrebs

Anfang des Jahres empfahl die US-vorbeugende Service-Task Force aspirin für die Verhinderung des Herzinfarkts und des Anschlags. Weiter ist es möglicherweise nicht, lange zuvor Doktoren offiziell erklärt werden, um Patienten, mit einem erhöhten Risiko von bestimmten Krebsen zu raten zu beginnen, aspirin täglich zu nehmen, dank neue Ergebnisse.

Bild

Forschung von Dartmouth-Medizinischer Fakultät, die bei dieser Jahr ’ s Sitzung der amerikanischen Vereinigung für Krebsforschung, in San Francisco dargestellt wurde, zeigte, dass eine tägliche Dosis des Babys aspirin das Risiko von rückläufigen Doppelpunktpolypen senkte. Von den Männern und von den Frauen, die Polypen entfernen ließen, zeigten Ergebnisse von einer weiteren Verfolgung, die drei Jahre später aussortiert, dass neue Polypen sich in nur 38% von Niedrigdosisaspirin-Benutzern gegen 45% von denen entwickelt hatten, die Volldosis aspirin nehmen und 47% einer Placebogruppe. Unterdessen fand Mayo Clinic, dass NSAIDs (nicht-steroidal Antirheumatika), einschließlich aspirin und Ibuprofen, Prostatakrebsrisiko in den Männern über Alter 60 um zwei drittel verringern könnte [Mayo Clin Proc. 2002;77:219-225]. Nach der Spurhaltung von mehr als 1300 Männern für 5,5 Jahre, fanden Forscher, dass nur 23 NSAID-Benutzer Prostatakrebs entwickelten, der mit 68 Nichtbenutzeren verglichen wurde; der Nutzen auch erhöht mit Alter. Die spätesten Ergebnisse, von der Universität von Minnesota, decken auf, dass aspirin möglicherweise auch das Risiko des Bauchspeicheldrüsenkrebses verringert [JNCI 2002 am 7. August; 94(15): 1168-1171]. Forscher analysierten aspirin und anderen NSAID-Gebrauch herein über postmenopausalen Frauen 28.000 und entdeckten, dass aspirin-Benutzer ein 43% hatten, das vom Bauchspeicheldrüsenkrebs als Nichtbenutzere ermäßigter ist und dass Risikoreduzierung sich proportional zur Benutzungshäufigkeit erhöhte. Forscher jedoch enthalten ihre Begeisterung über aspirin für Krebsprävention, bis sie allen Nutzen und Risiken wiegen, die auf regelmäßigem aspirin-Gebrauch bezogen werden.

— Angela Pirisi


Niedrige Antioxidansniveaus tragen möglicherweise zu Hepatitis C bei

Bild

Es wird, dass oxidativer Stress möglicherweise eine Rolle in der Pathogenese der höheren Rate der Virushepatitis C. der Lipidperoxidation und der unteren Antioxidansniveaus spielt, wie im Blut gemessen geglaubt und Urinproben, sind in den fortgeschrittenen Stadien dieser Krankheit gemerkt worden. Jedoch schlagen einige Ergebnisse jetzt vor, dass zerstörender oxidativer Stress möglicherweise auftritt viel eher als, wenn Krankheitskomplikationen (d.h. Zirrhose) erscheinen, und wirklich zu ihnen beiträgt. Eine neue BRITISCHE Studie von 42 chronischen Patienten der Hepatitis C zum Beispiel zeigte, dass eine Lipidperoxidationsmarkierung (8-isoprostane) und das Verhältnis von oxidiert zu verringertem Glutathion wurden erheblich bei den cirrhotic und nicht-cirrhotic Patienten erhöht [J Hepatol Jun 2002; 36(6): 805-11]. Außerdem wurden Antioxydantien, einschließlich Glutathion, Selen und Vitamine A, C und E, erheblich verglichen mit Kontrollen verringert. Die Autoren stellten dass, “ fest, das Antioxidanstherapie möglicherweise deshalb eine Rolle hat, wenn sie Krankheitsweiterentwicklung zur Zirrhose verlangsamt. ”

Andere Forscher haben eine hohe Rate des Glutathionsumsatzes in den Lymphozyten von Patienten der Hepatitis C demonstriert, die möglicherweise Lymphozytenfunktion ändern und chronische Infektion erleichtern [J Hepatol Nov. 1999; 31(5): 808-14]. Einige haben dass Kinder mit chronischer Virushepatitis B und C haben erheblich untere Katalase (CAT) gefunden und Tätigkeit der Superoxidedismutase (RASEN), und höhere Tätigkeit der Glutathionsperoxydase (GSH-Px) als die nicht infizierten Kinder, spielend auf übereinkommende Antioxidansverteidigung an [Med Sci Monit 2000 Juli/August; 6(4): 713-8]. Eine Theorie ist, dass virale Proteine der Hepatitis C (d.h. NS5A) möglicherweise sind, was oxidativen Stress verursachen [Procnationales Acad Sci USA 2001 am 14. August; 98 (17): 9599-604], durch störendes intrazelluläres Kalzium, einen Sprung in den reagierenden Sauerstoffspezies (ROS) in den Mitochondrien so auslösend und aktivieren Faktoren der Übertragung N-Düngung-kappaB und STAT-3.

— AP


Herzkrankheitsrisiko und -Bauchfett

Bauchfett oder viszerales Fett, ist mit Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden gewesen. Jetzt bestätigt eine neue Studie, die eine europäische Probe von Männern von mittlerem Alter betrachtete, dass Bauchfett ein unabhängiger Risikofaktor für Herzinfarkt ist. Körpermaße wurden ab 1346 die gesunden finnischen Männer genommen, gealtert 42 bis 60, ihr Taille-zuhüftenverhältnis festzusetzen. Ergebnisse deckten auf, dass, über einen 10-jährigen Zeitraum, die mit dem höchsten Verhältnis fast dreimal das Risiko des Herzinfarkts oder der bezogenen kranzartigen Ereignisse als Männer mit niedrigeren Verhältnissen hatten [europäische Herz-Zeitschrift 2002; 23:706-713].

Bild

Frühere Studien hatten dieses gezeigt, um in den Männern und in den Frauen [Int JObes Relat Metab Disord Jan. 1999 wahr zu sein; 23(1): 90-7]. In Paris fanden Forscher, dass, unter 552 Männern und 160 Frauen, die für Herz-Kreislauf-Erkrankung, gealtert 30 bis 74 gefährdet sind, die Risiken eines kranzartigen Ereignisses in den folgenden 10 Jahren und ein Herzinfarkt in den folgenden sechs Jahren in denen mit dem höchsten Taille-Hüfteverhältnis am höchsten waren. Unterdessen studieren Daten von der Krankenschwestern ’ Gesundheit [JAMA 1998 am 2. Dezember; 280(21): 1843-8] gezeigt, dass ein höherer Taille-zuhüftenverhältnis- und -taillenumfang unabhängig und stark mit Herzkrankheitsrisiko, sogar unter Frauen mit einem Body-Maß-Index von 25 kg/m2 oder weniger zusammenhingen.

Andere Forschung hat gezeigt, dass viszerales Fett Insulinresistenz, die führen kann, um zu schreiben - Diabetes 2 züchtet. Als Studienergebnisse, die am diesem Jahr ’ dargestellt werden, das, südamerikanische Diabetes-Vereinigung ’ s Jahresversammlung, Bauchfett vorschlagen, kann für die Schaffung des anormalen Glukosemetabolismus indem das Freigeben von Fettsäuren in den Blutstrom verantwortlich sein, der dann overstimulate die Leber ’ s Produktion der Glukose. Bauchfett ist auch bei Zunahme der Gefäßsteifheit verbunden gewesen und geführt zu Bluthochdruck und seine Komplikationen, wie Herzkrankheit [Bluthochdruck Sept 2001; 38(3): 429-33].

— AP


Schmerzmittel- oder Krebsbehandlung?

Was für eine angenehme Überraschung es war, als Wissenschaftler herstellten, dass das bescheidene Schmerzmittel, aspirin, als starke Waffe gegen Herzinfarkt, Anschlag und einige Formen von Krebs benutzt werden kann. Jetzt haben eine in Verbindung stehende Art Schmerzmittel, Drogen cyclooxygenase (COX-2) Hemmnisse — nichtsteroidaler Antirheumatika, die das Enzym COX-2 — blockieren, sich den Rängen von Krankheit-kämpfenden Drogen angeschlossen.

Die spätesten Beweispunkte zu den Hemmnissen COX-2 zu helfen, eine aggressive Form des Lungenkrebses in seinen Anfangsstadien zu behandeln. Ergebnisse von Cornell University-Wissenschaftlern, die an der amerikanischen Gesellschaft der klinischen Onkologiesitzung in Orlando, Florida im Mai dargestellt wurden, waren das mg 400 eines Hemmnisses COX-2 verwaltend, das zweimal täglich Celebrex zusammen mit Chemotherapiebehandlung für sechs Wochen geholfenen rasenden Lungenkrebs des Kampfes genannt wurde. Unter 16 Patienten behandelte, verschwand Krebs praktisch in fünf von ihnen, schrumpften Tumoren bei fünf Patienten, und die Krankheit stabilisierte in vier anderen. In einem Drittel der Patienten, fanden sie Krebszelltod, als ihr Lungengewebe unter einem Mikroskop überprüft wurde. Die Autoren schlagen jedoch vor dass eine größere Placebo-kontrollierte Studie erforderlich ist, die Effekte der Chemotherapie plus Celebrex mit Chemotherapie allein zu vergleichen.

COX-2 produziert eine entzündliche, Hormon ähnliche Nebenerscheinung, die Prostaglandin genannt wird, das Körperteil die ’ s natürliche Antwort zur Verletzung ist. In den Krebszellen overexpressed COX-2 häufig, das zu die Überproduktion von Prostaglandinen führt. Das letzte Versorgungsblut zu den Krebszellen für Wachstum, hält das Immunsystem vom In Angriff nehmen sie und verringert die Rate des Krebszelltodes, indem es ihren internen Mörderschalter auf weg stellt. Hemmnisse COX-2 und NSAIDs im Allgemeinen sind bereits für die Verhinderung von bestimmten Krebsen, wie Doppelpunkt und Brust gemustert worden. Verlängerung der Lebensdauer hat Hemmnisse COX-2 für Krebsbehandlung seit 1996 empfohlen.

— AP


Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum