Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine Oktober 2002

Bild

Gleiche Hilfsarthritis ohne Nebenwirkungen

Eine Gruppe Forscher an der Universität von Maryland hat bestätigt, dass die diätetische Ergänzung S-adenosylmethionine (selbe) gerade so effektiv ist, wenn sie die Schmerz von einer Form Arthritis wie nicht-steroidal Antirheumatika (NSAIDs) erleichtert, aber ohne die unerwünschten Nebenwirkungen von NSAIDs [J Fam Pract Mai 2002; 51(5): 425-30].

Bild

Die Forscher führten eine umfangreiche Untersuchung von erschienenen kontrollierten Studien durch, die die Wirksamkeit von selben gegen NSAIDs und vom Placebo, das zufällig den Patienten mit Arthrose gegeben wurde prüften.

Vorher fanden sie, dass es den unzulänglichen medizinischen Beweis gegeben hatte, der selben dokumentiert, fördert gegen Arthrose, trotz des Gespräches seiner zunehmenden Popularität.

Als, das Niveau von den Schmerz, von Funktionsbeschränkung und allen möglichen von nachteiligen Wirkungen analysierend, die durch die gegebenen Behandlungen erzeugt wurden, fanden die Forscher, dass selben einen ähnlichen Effekt als Antirheumatika zur Verfügung stellten, aber ohne die allgemeinen gastro-intestinalen Nebenwirkungen [Nationalbibliothek von Medizin, nationale Institute der Gesundheit]. *

„Wir würden dem zustimmen, das auf den Ergebnissen basierte, Patienten mit Arthrose — besonders die, die gegen Nebenwirkungen besonders anfällig sind von, NSAIDs-konnten selben, regelmässig zu verwenden erwägen,“ sagten die Forscher.

Die Studien, die bereits 1987 veröffentlicht wurden, hallten die gleichen Ergebnisse wider [MED 1987 morgens- J am 20. November; 83 (5A): 60-5]. Italienische Forscher wiederholten die Ergebnisse von den klinischen Studien, die in die achtziger Jahre geleitet wurden, die auch, dass selbe gerade so effektiv wie NSAIDs war, aber erträglicher, als Arthritisbehandlung fanden.

In einer deutschen Studie das selbes Jahr, Forscher gemacht randomisiert, Doppelblindversuche zwischen gleichem und Ibuprofen veröffentlicht bei Patienten mit Arthrose des Knies, der Hüfte und des Dorns. Sie stellten fest, dass selbe gerade so effektiv wie Ibuprofen war, wenn sie die Krankheit behandelten [MED 1987 morgens- J am 20. November; 83 (5A): 81-3].

— John Martin

*http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/druginfo/uspdi/202743.html


Vitaminaufnahme ist möglicherweise Antwort zu
Speiseröhrenkrebse

Eine neue Schnur von epidemiologischen Studien hat gezeigt, dass bestimmte Vitamine und Mineralien das Risiko des Entwickelns des Magens und der Speiseröhrenkrebse verringern können.

Bild

Forscher bei Yale University fanden, dass Leute, die Nährstoffe wie Beta-Carotin, Folat, Vitamine C und B6 verbrauchten und Faser ein niedrigeres Risiko von Krebsen des Ösophagus und des Magens hatten [Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev Okt 2001; 10(10): 1055-62]. Sie basierten ihre Ergebnisse auf Nähraufnahme unter Krebspatienten in drei Zuständen.

Die Wissenschaftler zeigten auch auf den vertrauten Nutzen von Anlage-abgeleiteten Nährstoffen. „Höhere Aufnahme von den Nährstoffen, die hauptsächlich in den Anlage-ansässigen Nahrungsmitteln gefunden wurden, war mit einem verringerten Risiko von [Speiseröhrenkrebse] verbunden, während höhere Aufnahme von den Nährstoffen, die hauptsächlich in den Nahrungsmitteln des tierischen Ursprungs gefunden wurden, verbunden war mit einem erhöhten Risiko.“

In einer ähnlichen Fall-Kontroll-Studie analysierten schwedische Wissenschaftler die Effekte von verschiedenen Antioxydantien auf Patienten mit Krebsen des Ösophagus und des Magens und verglichen die Ergebnisse mit denen einer Kontrollgruppe [Krebs 2000 Sep1 Int J; 87(5): 750-4].

Die Forscher fanden, dass Niveaus von Vitamin C, von Beta-Carotin und von Vitamin E das Risiko von zwei Formen Speiseröhrenkrebs zur Hälfte fast entwickeln schnitten, wenn dem Vitamin C und Beta-Carotin den drastischsten Effekt bereitstellen.

Die Schlussfolgerungen anderer Studien sind ähnlich gewesen. Wissenschaftler mit dem Nationalen Krebsinstitut analysierten Krebssterberaten über einen Fünfjahreszeitraum in einer Region von China bekannt für epidemische Rate von bestimmten esophageal und Magenkrebsen [nationaler Krebs Inst 2000 J am 1. November; 92(21): 1753-63]. Sie fanden, dass höhere Aufnahmen des Nährselens ein niedrigeres Krebsvorkommen ergaben.

Ebenso veranschlagt die Forscher, die Speiseröhrenkrebs überprüfen, in einer Region vom Iran entdeckten, dass Verbrauch von spezifischen Nährstoffen einen Effekt auf das Risiko der Speiseröhrenkrebsentwicklung hatte [Krebs ermitteln Prev 2000; 24(3): 295-303]. Tatsächlich schrieben die Wissenschaftler, dass die mit Niacin- und Phosphormängeln mehr als zweimal das Risiko gegenüberstellten. Die Forscher geschlossen: „… wird der Status dieser Nährstoffe schließlich als epidemiologische vorbestimmte Markierung“ verwendet möglicherweise, wenn man bestimmt, ob ein Patient gefährdet vielleicht ist.

In noch einer in Verbindung stehenden Studie fanden italienische Wissenschaftler, dass eine Diät, die einen spezifischen Satz Vitamine und Mineralien enthält, ein verringertes Risiko des Entwickelns des esophageal Plattenepithelkarzinoms ergab [Krebs 2000 Int J am 1. Juni; 86(5): 626-31]. Der Effekt war der selbe, die gemerkten Forscher, sogar für die, die geräucherte oder verbrauchte schwere Mengen Alkohol.

— JM


Mayo Clinic: Vitamin E, Ergänzungen
halten Sie Sehvermögen im Fokus

Vitamin E-Tocopherol-und ein Wirt anderer Ergänzungen haben gerade prestigevollen Schutzträger als starke Verhinderung gegen macular Degeneration gewonnen.

In einem vor kurzem freigegebenen Buch erlaubte Mayo Clinic auf Vision und Augen-Gesundheit, die respektierte medizinische Organisation ankündigt Vitamin E, im Verbindung mit anderen spezifischen Vitaminen und Mineralien, als Therapien, die das Risiko dieser Common-Augenkrankheit senken können [Mayo Clinic auf Vision und Augen-Gesundheit. Mayo Foundation für medizinische Ausbildung und Forschung. Mai 2002].

Bild

Altersbedingte macular Degeneration, alias AMD, ist eine Krankheit, die zentral beeinflußt. Es tritt gewöhnlich in den Leuten über Alter 60 auf, und weil nur die Mitte der Vision betroffen ist, gehen seine Opfer selten Vorhänge. Dennoch kann AMD es schwierig allgemein machen, Routineaufgaben wie das Fahren oder das Ablesen durchzuführen [nationales Augen-Institut, nationale Institute der Gesundheit]. *

Mayo Clinic zeigt auf neue Forschung-d altersbedingte Augen-Krankheit, Studie-dass gefundene Leute in der Lage waren, ihr Risiko des Entwickelns von macular Degeneration durch 25% zu senken, und ihr Risiko des Visionsverlustes wegen der Krankheit durch ungefähr Fünftel verringern, indem sie eine Kombination von Vitamin E verwendeten, und andere Vitamine und Mineralien.

Das Buch unterstreicht, dass die Studie die Auswirkung von diätetischen Ergänzungen auf Leute am hohen Risiko des Entwickelns der fortgeschrittenen Stadien von macular Degeneration zeigte. „War hier positiv, dass Beweis der diätetischen Ergänzungen der Rolle spielen kann, wenn er Ihr Sehvermögen konserviert,“ die unterstrichenen Autoren.

— JM

* http://www.nei.nih.gov/health/maculardegen/armd_facts.htm


Brustimplantate nicht verbunden
zum Krebsrisiko Studienentdeckungen

Furcht, die viele Frauen möglicherweise über das erhöhte Risiko von Krebs von den Brustimplantaten haben, ist, nach Ansicht der Forscher, die eine Studie letztes Jahr für Dow Corning Corporation leiteten, ein einmaliger Hersteller von Silikongelimplantaten unbegründet [Plast Reconstr Surg Mai 2001; 107(6): 1393-407].

Die Forscher leiteten eine Meta-Analyse der Literatur und stellten fest, dass es „keinen überzeugenden Beweis“ eines Verhältnisses zwischen Brustimplantaten und Krebsrisiko gibt. Tatsächlich schlugen sie vor, dass solche Implantate möglicherweise eine Schutzwirkung gegen Brustkrebs zur Verfügung stellen.

Nicht nur haben Brustimplantate keine Verbindung zu Krebs. Frauen, die sie benutzen, werden gewöhnlich nicht mit SpätphaseBrustkrebs bestimmt, nicht Wiederauftreten haben und haben kein niedrigeres Risiko des Überlebens, die Forscher schrieben.

Im Jahre 1992 schränkte FDA den Gebrauch der Silikongel-Brustimplantate nach Berichten ihrer möglichen Verbindung auf Risiko der Krankheit Krebses und des Bindegewebes ein.

Bild

Kongreß bestellte nachher die nationalen Institute der Gesundheit, Sicherheitsstudien zu leiten, und das Nationale Krebsinstitut (NGI) zeichnete später ähnliche Schlussfolgerungen [Plast Reconstr Surg Nov. 2000; 105(3): 919-27]. „Für die Frauen gefolgt für mehr als 10 Jahre, gab es keine Änderung im Brustkrebsrisiko,“ sagte Louise Brinton, Ph.D., der Abteilung des NGI der Krebs-Epidemiologie und der Genetik und des führenden Autors der Studie.

Brinton fügte jedoch hinzu dass die Studie kein verringertes Risiko des Brustkrebses von den Implantaten zeigte, verglichen mit anderen Studien. „Dieses sich bezieht möglicherweise auf der längeren weiteren Verfolgung in dieser Studie verglichen mit den meisten anderen,“ sagte sie.

Weitere Forschung wird geplant, um zu bestimmen, ob Implantate mit Bindegewebekrankheit und dem Risiko anderer Krebse verbunden werden.

— JM


Studienentdeckungssenioren überspringen Drogen, Risikogesundheit
weil sie Drogen nicht sich leisten können

Bild

Die zunehmenden Kosten von verschreibungspflichtigen Medikamenten sind mehr, als gerade sagte eine Finanzbelastung für Senior, den Bürger-es ein Gesundheitsrisiko mit fast einem in überspringender Medikation vier, weil sie sie nicht sich leisten können, neuer] Bericht a [ist.

Die Übersicht von 10.927 Senioren in acht Zuständen, einschließlich Kalifornien, konzentrierte sich auf den Kampf, um sich Medizin durch jene 65 zu leisten und älter. Ergebnisse zeigten, dass Senioren eine in zunehmendem Maße schwierige Zeit haben, die für lebensrettende Medizin zahlt.

Sogar Senioren mit schwerem und chronischen Zuständen, wie Herzkrankheit und Diabetes, berichteten häufig über das Gehen ohne Medikation wegen der Kosten.

„Ich denke, der Beweis vorschlägt, dass es im Augenblick recht schlecht ist und es wahrscheinlich ist, schlechter zu erhalten,“ sagten Berichtsmitverfasser Tricia Neuman, Vizepräsident und Direktor für das Medicare-Politik-Projekt mit der Kaiser-Familien-Grundlage.

Die Übersicht von 10.927 verschiedenen Senioren in Kalifornien, in Colorado, in Illinois, in Michigan, in New York, in Ohio, in Pennsylvania und in Texas wurde durch die Kaiser-Familien-Grundlage und das Commonwealth-Kapital gefördert und veröffentlicht online in den Zeitschrift Gesundheits-Angelegenheiten.

Der Bericht malt ein düsteres Bild für die älteren Personen der Nation. Viele Senioren berichteten Haben keiner Verordnungsabdeckung als Teil ihres Gesundheitsplanes und über Haben der Schwierigkeit, die für einen Gesundheitsplan zahlt, der Verordnungen umfasst. Fast 25% von Senioren berichtete, dass sie $100 oder mehr pro Monat aus der Tasche für Medizin im Jahre 2001 aufwendeten.

„Das Finden von fast einem in vier überspringender Medizin ist mit Abdeckung und außen und schneidet über alle Einkommensgruppen,“ sagte Neuman.

Während der Bericht spezifische Zahlen nicht für das Tal zur Verfügung stellte, schlägt er vor, dass das Problem in den ländlichen Gebieten und in den Plätzen mit einer höheren Armutrate schlechter ist.

Ca. 31% aller Senioren mit niedrigem Einkommen und 42% von Senioren mit niedrigem Einkommen, die Drogenabdeckung entweder ermangelten, übersprangen Dosen oder füllten eine Verordnung nicht wegen der Kosten.

Während einige dieser Senioren durch Zustandsapothekenhilfsprogramme geholfen und Drogenkarten abrechnen wurden, gewährten solche Programme nicht genügend Unterstützung in den meisten Fällen.

Shirley Grand Main, Projektleiter für die die Krankenversicherungs-Beratung und Befürwortungs-Programm für die Könige-Tulane Area Agency auf Altern, sagten, dass sie nicht durch die Übersichtsergebnisse überrascht wird.

Hauptleitung sagte, dass die hoffnungslosen Senioren zu ihrem Büro ständig Unterstützung suchend kommen. „Es ist „ich isst oder nimmt meine meds?“ „Main sagte.

Es ist nicht selten, lokale ältere Paare zu sehen, $300 bis $400 ein Monat auf Medikationen aufzuwenden, und das ist, wenn sie es sich leisten können, sagte sie.

„Was wir unseren Völkern erklären, um [Medizin] Proben von ihren Doktoren zu bitten ist. Die Weise, die ich sie betrachte, ist sie sind frei von den pharmazeutischen Unternehmen,“ Main sagte. Die geholfenen Senioren zahlen für Regierungsforschung auf diesen Drogen, sie merkten.

Medicare-das bedeckt, fährt 40 Million ältere Amerikaner-doesn'tabdeckungsverordnungen und Kongreß fort, die Frage des Hinzufügens eines Drogennutzens dem Regierungsprogramm zu debattieren.

Während Senioren die Kaufoption zusätzliche Abdeckung durch private Politik HMOs und Medigap haben, die von den Privatversicherern verkauft wird, sind solche Pläne normalerweise teuer, nicht weit - erhältlich und erlegen jährliche Kappen Drogenkosten auf.

Der Bericht fand, dass einige arme Senioren für zusätzliche Hilfe von den Programmen wie Medicaid qualifizieren konnten oder medizinisch, aber viele Senioren schreiben kein, weil sie nicht glauben, dass sie anderen Regierungsnutzen, zu verlieren qualifizieren oder sich fürchten, wenn sie teilnehmen.

Ross Dille, ein 68-jähriger Visalia-Bewohner, sagte, dass er und seine Frau ungefähr $525 ein Monat auf Gesundheitswesen Abdeckung-über $300 von ihm auf einem Plan des verschreibungspflichtigen Medikaments aufwenden, den sie vor kurzem addierten. Mehr als 25% des im Ruhestand festen Monatseinkommens des Paares wird auf Gesundheitswesen aufgewendet.

„Es gibt wenig Wahl,“ sagte Dille. Sie hat Bluthochdruck und er hatte Prostatakrebs.

Senioren leben auf einem mittleren Einkommen auf $13.000 ein Jahr, „und sie haben Ausgaben gerade wie der Rest von uns,“ sagte Neuman.

Der Bericht schließt das Problem erhält schlechter mit hervorstehenden zweistelligen Zunahmen der Drogenausgabe.

„Während es eine Meinungsverschiedenheit über eine Lösung gibt, gibt es kein dort argumentieren muss Lösung sein,“ sagte sie.

Kaiser ist eine unabhängige, nationale Gesundheitsphilanthropie und verbunden nicht mit Industrien Kaiser Permanente oder Kaiser. Commonwealth-Kapital in New York ist eine nationale Grundlage, die Forschung auf Gesundheit und Sozialfragen stützt.

Die Übersicht umfasste auch Forscher von Büschel-neuem England-Gesundheitszentrum in Boston.

Neu gedruckt mit Erlaubnis, in vollem Umfang. Die Fresno-Biene durch Tracy Correa.


Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum