Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im September 2002

Bild

Phosphatidylserin (PS)
Wesentliche Brain Nutrient

Seite 1 von 2

Bild

Gesundheitsschlagzeilen haben über die Notwendigkeit des Kalziums für Knochen, Folsäure für das Herz und Lutein für die Augen gepredigt. Ebenso sind einige Nährstoffe wie Ginkgo, gleich und Cholin für hilfreich für das Gehirn gehalten worden. Eins, das absolut wesentlich ist, obwohl, ist Phosphatidylserin (PS). Was Experten macht, so, das sicheres, dass wir brauchen Phosphatidylserin ist, dass das Gehirn es wirklich produziert. Altern verlangsamt die Produktion des Phosphatidylserins zu den suboptimalen Niveaus, die uns vom Arbeiten an der vollen Fassungskraft ausschließen. Dieses ist, wohin Ergänzung mit Phosphatidylserin in Spiel kommt. Ein wachsender Körper von wissenschaftlichen Ergebnissen stützt die wesentliche Rolle des Phosphatidylserins in dem Verbessern und dem Umgekehrt des Schadens, den Alter und/oder Krankheit in Bewegung eingestellt haben.

Phosphatidylserin (PS) ist ein Phospholipid, das in allen Zellen gefunden wird, aber wird in hohem Grade in den Wänden (die Membranen) von Gehirnzellen konzentriert und bildet ungefähr 70% von seinem Nervengewebemass. Dort hilft es in der Lagerung, in der Freisetzung und in der Tätigkeit von vielen wesentlichen Neurotransmittern und ihren Empfängern. Des Phosphatidylserins Hilfen auch in der Zelle-zuzellkommunikation.

Phosphatidylserin wird in die Aufrechterhaltung und in die Wiederherstellung von Nervenzellmembranen miteinbezogen. Unter seiner Liste von Funktionen, regt Phosphatidylserin die Freigabe des Dopamins an (ein Stimmungsregler, die auch körperliche Empfindungen steuern und der Bewegung), Zunahmen die Produktion des Azetylcholins (notwendig für das Lernen und Gedächtnis), erhöht Gehirnglukosemetabolismus (den Brennstoff benutzt für Gehirntätigkeit), verringert Cortisolniveaus (ein Stresshormon) und Auftriebe die Tätigkeit des Nervenwachstumsfaktors (NGF), der die Gesundheit von cholinergischen Neuronen beaufsichtigt.

Forschung hat gezeigt, dass diätetische Ergänzung mit Phosphatidylserin die Abnahme des Lernens, der Stimmung, des Gedächtnisses, der Konzentration, des Wortrückrufs, der auf Demenz bezogen werden oder der altersbedingten kognitiven Beeinträchtigung und älteren Themen verlangsamen und sogar aufheben kann in den von mittlerem Alter.[1]

Altersbedingte kognitive Abnahme

Links zu seinen eigenen Geräten, das Gehirn erliegt den Beleidigungen des Alters und ungefähr beginnt bis zum dem vierten oder fünften Jahrzehnt des Lebens. Ihren Finger auf einen Namen setzend, kann Gesicht, Autoschlüssel, eine Telefonnummer oder ein Wort, in zunehmendem Maße schwierig und störend mit jedem Verstreichungsjahrzehnt werden. Der Nettoertrag des Geistesalterns ist kognitive Abnahme, einschließlich einen allmählichen Verlust der Fähigkeit zu lernen, zu folgern, sich zu konzentrieren und sich zu erinnern-grundlegend, eine Abnahme an den höheren Gehirnfunktionen. Aber, wie Wissenschaftler entdecken, kann Phosphatidylserin höchster Vollkommenheit das Gehirn zurück zu einem jugendlicheren Prozessniveau auf einige Arten helfen.

Bild

In einer italienischen Studie des Multicenter setzten Forscher die Effekte des Phosphatidylserins auf senile Geistesverschlechterung fest und verglichen ihn mit Placebo. In der Studie empfingen 87 Versuchspersonen, gealtert 55 bis 80, mit mäßiger kognitiver Verschlechterung, entweder 300 Milligramme des Phosphatidylserins oder ein Placebo während eines 60 Tageszeitraums. Ergebnisse von der Bewertung der weiteren Verfolgung erfolgt bei 60 Tagen und dann bei 90 Tagen, aufgedeckte Verbesserungen in der Behandlungsgruppe in Bezug auf kognitive Funktionen wie Aufmerksamkeit, Konzentration und Kurzzeitgedächtnis. Verhaltensmaße zeigten auch Verbesserung wie in Sozialisierungsaspekte, Tageszeitungsleben und von in irgendjemandes Umwelt und in Unabhängigkeit mehr engagiert werden.[2]

Eine belgische Studie, die die Effekte des Phosphatidylserins in 35 hospitalisierte die senilen wahnsinnigen Patienten überprüfte, gealtert 65 bis 91, mit mildem, um kognitives zu mäßigen und Gedächtnisbeeinträchtigung, schlägt eine verbesserte Lebensqualität für solche Patienten, als sie halfen, einiges Verhalten zu ändern vor. In dieser Studie empfingen 17 Patienten Phosphatidylserin bei 300 Milligrammen pro Tag, während die anderen 18 ein Placebo gegeben wurden, im Laufe sechs Wochen. Unter Verwendung drei verschiedener Bewertungsskalen maßen die Forscher 49 Einzelteile, die zum täglichen Leben relevant sind, das sie in 10 Kategorien unterteilten. Einzelteile umfassten Sachen wie Kleiden, Fütterung, Darm und Blasenkontrolle, Fähigkeit, zu den, interpersonellen Beziehungen der Toilette ohne Hilfe, zum Verhältnis zur Umwelt, zu den Verhaltensproblemen und zum mündlichen Ausdruck zu gehen. Ergebnisse zeigten eine Verbesserung in allen 10 Parametern an.[3]

Unterdessen US-Wissenschaftler an den Gedächtnis-Einschätzungs-Kliniken in Bethesda, MD, gefunden, dass, verglichen mit Placebo, einer 12-Wochen-Regierung des verbesserten Lernens des Phosphatidylserins (300 Milligramme) und dem Gedächtnis bezogen auf täglichem Leben, wie der Fähigkeit, Namen, Gesichter und Zahlen zu lernen und zu erinnern an. Die Studie bezog 149 Patienten mit ein, gealtert 50 bis 75, in Alter-verbundene Gedächtnisbeeinträchtigung. Die Patienten wurden vor Behandlung mit Phosphatidylserin oder Placebo, dann an Woche 3, 6, 9, 12 und 16 eingeschätzt (vier Wochen nachdem die Behandlung beendet). Während Verbesserungen in drei aus fünf Bewertungskriterien heraus bei drei Wochen (Namen und Gesichter und Gesichtsanerkennung lernend und erinnernd an) gemerkt wurden, schien der Nutzen, herunterzufallen, während die Studie fortfuhr. Jedoch senken eine Untergruppe von 57 Versuchspersonen mit schwererer kognitiver Beeinträchtigung und arbeitende gezeigte Verbesserung der Tageszeitung auf den computergesteuerten und neuropsychologischen StandardLeistungsnachweisen und auch auf klinischen globalen Bewertungen. Verbesserungen umfassten Namegesichtsrückruf und die Anerkennung, an Telefonnummern erinnernd, verlegte Gegenstände, Testparagraphen sowie erhöhte Konzentration. Diese Effekte schienen Letztem über dem Studienzeitraum hinaus. Im Hinblick auf Namegesichtsanerkennung berichten die Autoren, dass die Untergruppe zu einem Punkt verbesserte, den ihre Gehirne zu einem viel jüngeren kognitiven Alter zurückbrachten und dem Verstand von einem 52-jährigen eher als jemand ähnelte, das 64 ist.[4]

In einer großen, Multicenterstudie von geriatrischen Patienten (494 Patienten, gealtert 65 bis 93 Jahre), von 23 geriatrischen oder Allgemeinmedizineinheiten mit Gemäßigten zur schweren altersbedingten kognitiven Abnahme, die, die gezeigtes erheblich verbessertes Verhalten der Phosphatidylserinbehandlung (300 Milligramme pro Tag für sechs Monate), wie erhöhte Motivation, Initiative und Sozialisierung empfingen, verglichen mit der Placebogruppe. Patienten wurden kurz vor Therapie beginnen und drei und sechs Monaten danach überprüft. Die Autoren schlagen den vor, „diese Ergebnisse sind klinisch wichtig, da die Patienten Vertreter der geriatrischen Bevölkerung waren, die allgemein getroffen wurde in der klinischen Praxis.“[5]

Alzheimer Demenz

In der Alzheimerkrankheit ist Phosphatidylserin gesagt worden, um Änderungen im Gehirn zu beeinflussen, das helfen kann, die Symptome der senilen Demenz zu vermindern bezogen auf dieser Krankheit,[6-7], wie zunehmende Azetylcholinverfügbarkeit[8] und Gehirnglukosemetabolismus erheblich erhöhen.[9]

Bild

In einer Studie wurden 40 Patienten mit wahrscheinlicher Alzheimerkrankheit vier Gruppen zugewiesen: Die erste Gruppe empfing Sozialunterstützung, zweite kognitive ausbilden nur, das dritte kognitive Training mit pyritinol und das vierte kognitive Training mit Phosphatidylserin. Die Patienten verfolgten ihr jeweiliges Programm für sechs Monate und machten neuropsychologische Prüfung und Gehirnbildgebung (nämlich Positronen-Emissions-Tomographie oder HAUSTIER) durch um zerebralen Glukosemetabolismus zu messen, vor und nach der beendeten Behandlung. Ergebnisse zeigten an, dass die Behandlungsgruppe mit dem kognitiven Training, das mit Phosphatidylserin kombiniert wurde, eine bedeutende Verbesserung der Glukoseaufnahme während der Anregungsaufgaben in der verschiedenen Gehirnregionbedeutung zeigte, dass mehr Gehirntätigkeit auftreten-und eine Verbesserung im kognitiven Arbeiten war, das in bessere Testleistung übersetzte, verglichen mit den anderen Gruppen.[9]

Bei 51 Patienten mit Alzheimerkrankheit, ergab eine 12-Wochen-Behandlung mit 300 Milligrammen des Phosphatidylserins bedeutende Verbesserung in einigen kognitiven Funktionen für die behandelte Gruppe, verglichen mit Placebo. Unterschiede waren unter Patienten mit weniger schwerer kognitiver Beeinträchtigung drastischer und vorschlugen, dass Phosphatidylserin möglicherweise in den Anfangsstadien der Alzheimerkrankheit nützlich ist.[10]

Unterdessen zeigten andere die Studie, die 33 Patienten in frühen Alzheimer Demenz mit einbezieht, eine kleine aber bedeutende Verbesserung mit Phosphatidylserin hinsichtlich der globalen Verbesserung der Geistesfunktion, wie unter Verwendung des Diagramms der Elektroenzephalographie (EEG) der Gehirntätigkeit aufgedeckt.[11]

Fortsetzung auf Seite 2 von 2

klicken Sie hier zu mehr Information auf Phosphatidylserin-Kappen


Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum