Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im August 2003

Bild

Muskelmasse

Vorherrschen von sarcopenia und Kommandogeräte des Skelettmuskels häufen in den gesunden, älteren Männern und in den Frauen an.

HINTERGRUND: Sarcopenia bezieht sich den auf Verlust der Skelettmuskelmasse mit Alter. Das Ziel dieser Studie war, das Vorherrschen von sarcopenia in einer Bevölkerung von älterem, Gemeinschaftwohnungsforschungsfreiwillige zu bestimmen. METHODEN: Appendicular Skelettmuskelmasse wurde durch den Doppelröntgenstrahl gemessen, der in 195 gealterten Frauen 64 bis 93 Jahre absorptiometry ist und 142 Männer alterten 64 bis 92 Jahre. Wir definierten sarcopenia als appendicular Skelettmuskelmasse/Höhe (2) (Quadratmeter) weniger als zwei Standardabweichungen unterhalb des Durchschnitts für die jungen, gesunden Bezugsbevölkerungen. Wir verwendeten zwei verschiedene Bezugsbevölkerungen und verglichen Vorherrschen in unserer Bevölkerung mit dem, das in den vorhergehenden Studien berichtet wurde. Body-Maß-Index (BMI) wurde und körperliche Tätigkeit und Leistung wurden gemessen mit der körperliche Tätigkeits-Skala für die älteren Personen, die kurze körperliche Leistungs-Batterie und den körperlichen Leistungsnachweis berechnet. Wir maßen gesundheitsbezogene Lebensqualität, indem wir die Gesundenuntersuchung Generals SF-36 verwendeten. Serumöstron, estradiol, Hormon-bindenes Globulin des Sexs, Parathyreoid- Hormon und 25 Hydroxyl- Vitamin D wurden in allen Teilnehmern gemessen und bioavailable Testosteron wurde nur in den Männern gemessen. Beinpressestärke und Beinpresseenergie wurden in den Männern bestimmt. ERGEBNISSE: Das Vorherrschen von sarcopenia in unserer Kohorte war 22,6% in den Frauen und 26,8% in den Männern. Eine Untergruppenanalyse von Frauen und von Männern 80 Jahre oder ältere aufgedeckte Vorherrschenraten von 31,0% und 52,9%, beziehungsweise. In den Frauen bezog Skelettmuskelmasse erheblich mit BMI und Niveaus des Serumöstrons, des estradiol und 25 des Hydroxyl- Vitamins D aufeinander; in den Männern bezog es erheblich mit BMI, einzelne Beinpositionszeit, Beinpressestärke, Ergebnis der Beinpresse-Energie, der allgemeinen Gesundheit SF-36, körperlicher Leistungsnachweisgesamtpunktzahl und bioavailable Testosteronspiegel aufeinander. Mit dem Gebrauch von Linear-Regression Analyse, war BMI das einzige Kommandogerät der appendicular Skelettmuskelmasse in den Frauen und betrug 47,9% der Abweichung (p <.05). In den Männern betragenes BMI betrug 50,1%, Mittelstärke 10,3%, betrug mittlere Leistung 4,1%, und bioavailable Testosteron betrug 2,6% der Abweichung in der appendicular Skelettmuskelmasse (p <.05). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Sarcopenia ist in den Erwachsenen über dem Alter von 65 Jahren allgemein und erhöht sich mit Alter. BMI ist ein starkes Kommandogerät der Skelettmuskelmasse in den Frauen und in den Männern. Stärke, Energie und bioavailable Testosteron sind weitere Mitwirkende in den Männern. Diese Daten schlagen vor, dass die Interventionen, um Nahrung, Krafttraining und Testosteronersatztherapie anzuvisieren für ihre Rolle weiter nachgeforscht werden sollten, wenn man Muskelverlust mit Alter verhindert.

J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci Dezember 2002; 57(12): M772-7

Epidemiologie von sarcopenia unter den älteren Personen im New Mexiko.

Muskelmasse verringert sich mit dem Alter und führt zu „sarcopenia,“ oder niedrige relative Muskelmasse, in den älteren Menschen. Sarcopenia wird geglaubt, mit den metabolischen, physiologischen und Funktionsbeeinträchtigungen und Unfähigkeit verbunden zu sein. Methoden der Schätzung des Vorherrschens von sarcopenia und von seinen verbundenen Risiken in den älteren Bevölkerungen ermangeln. Daten von einer Bevölkerung-ansässigen Übersicht von 883 älterer Hispano-Amerikaner und die Männer und Frauen des NichtHispano-Amerikaners weißen, die im New Mexiko leben (die New Mexiko-Ältest-Gesundenuntersuchung, 1993 bis 1995) wurden analysiert, um eine Methode für die Schätzung des Vorherrschens von sarcopenia zu entwickeln. Eine anthropometrische Gleichung für die Vorhersage der appendicular Skelettmuskelmasse wurde von einer gelegentlichen Teilprobe (n = 199) von Teilnehmern entwickelt und wurde auf die Gesamtprobe verlängert. Sarcopenia wurde als appendicular Skelettmuskelmasse (Kilogramm) /height2 (m2) seiend kleiner als zwei Standardabweichungen unterhalb des Durchschnitts einer jungen Vergleichsgruppe definiert. Die Vorherrschen, die von 13% bis 24% in den Personen unter 70 Lebensjahren bis >50% in den Personen in 80 Lebensjahren erhöht wurden, und waren in den Hispanoamerikanern als im NichtHispano-Amerikaner-Weiß etwas größer. Sarcopenia war erheblich mit selbst-berichteter Körperbehinderung in den Männern und in den Frauen, Unabhängiger des Ethnie-, Alters-, Morbiditäts-, Korpulenz-, Einkommens- und Gesundheitsverhaltens verbunden. Diese Studie liefert einige der ersten Schätzungen des Umfangs eines allgemeinen Gesundheitsproblems aufwarf durch sarcopenia.

Morgens J Epidemiol 1998 am 15. April; 147(8): 755-63

Kommandogeräte des Skelettmuskels häufen in den älteren Männern und in den Frauen an.

HINTERGRUND: Ältere Männer und Frauen verlieren Muskelmasse und -stärke bei Zunahme des Alters. Verringerte körperliche Tätigkeit, Hormone, Unterernährung und chronische Krankheit sind als Faktoren identifiziert worden, die zu diesem Verlust beitragen. Es gibt wenige Daten jedoch für ihre multivariaten Vereinigungen mit Muskelmasse und -stärke. Diese Studie analysiert diese Vereinigungen in einer Querschnittsstichprobe von älteren Menschen von der New Mexiko-Alterungsprozess-Studie. METHODEN: Die Daten, die im Jahre 1994 für 121 männliche und 180 weibliche Freiwillige gesammelt wurden, alterten 65 bis 97 Lebensjahre, die in der New Mexiko-Alterungsprozess-Studie eingeschrieben wurden, wurden analysiert. Körperzusammensetzung wurde unter Verwendung absorptiometry Doppelenergie Röntgenstrahls gemessen; Nahrungsaufnahme von den dreitägigen Nahrungsmittelaufzeichnungen; übliche körperliche Tätigkeit durch Fragebogen; Gesundheitszustand von den jährlichen körperlichen Untersuchungen; und Serumtestosteron, Östron, verbindliches Globulin des Geschlechtshormons (SHBG) und Insulin ähnlicher Wachstumsfaktor (IGF1) von den Radioimmunoproben von fastenden Blutproben. Statistische Analysen umfassten teilweise Wechselbeziehung und schrittweise mehrfache Regression. ERGEBNISSE: Die Muskelmasse und -stärke (eingestellt auf Kniehöhe) verringerten sich bei Zunahme des Alters in beidem Sex. Die Muskelmasse war erheblich mit Serumfreitestosteron, körperlicher Tätigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankung und IGF1 in den Männern verbunden. In den Frauen war die Muskelmasse erheblich mit Gesamtfettmasse und körperlicher Tätigkeit verbunden. Nach der Kontrolle für diese Variablen Alter war erheblich nicht mit Muskelmasse verbunden. Spannkraft war mit Altersunabhängigem der Muskelmasse in beidem Sex verbunden. Das Östrogen (endogen und exogen) war nicht mit Muskelmasse oder -stärke in den Frauen verbunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Altersbedingter Verlust der Muskelmasse und -stärke tritt in den verhältnismäßig gesunden, gut-ernährten älteren Männern und in den Frauen auf und hat eine multifactorial Basis. Geschlechtshormonstatus ist ein wichtiger Faktor in den Männern aber nicht in den Frauen. Körperliche Tätigkeit ist ein wichtiges Kommandogerät der Muskelmasse in beidem Sex.

Mech alternder Entwickler 1999 am 1. März; 107(2): 123-36

Übungstrainingsrichtlinien für die älteren Personen.

Die Kapazität von älteren Männern und von Frauen, sich erhöhten Niveaus der körperlichen Tätigkeit anzupassen wird, sogar im ältersten konserviert. Aerobic-Übung ergibt Verbesserungen in der Funktionskapazität und in verringertem Risiko des Entwickelns der Art II Diabetes in den älteren Personen. Intensitätswiderstandtraining (über 60% des eines Wiederholungsmaximums) ist demonstriert worden, um große Zunahmen der Stärke in den älteren Personen zu verursachen. Darüber hinaus Widerstandtrainingsergebnis in den bedeutenden Anstiegen in der Muskelgröße in den älteren Männern und in den Frauen. Widerstandtraining ist auch erheblich zum ZunahmeEnergiebedarf und zur Insulinaktion der älteren Personen gezeigt worden. ZWECK: Wir haben vor kurzem gezeigt, dass Widerstandtraining einen positiven Effekt auf mehrfache Risikofaktoren für osteoporotic Bruch in den vorher Sitzpostmenopausalen frauen hat. METHODEN: Weil der Sitzlebensstil möglicherweise einer Langzeitpflegeanlage Verluste der Muskelfunktion verbittert, haben wir diesen gleichen Trainingskurs an den schwachen, institutionalisierten älteren Männern und an den Frauen angewendet. ERGEBNISSE: In einer Bevölkerung von 100 Pflegeheimbewohnern, ergab ein nach dem Zufall zugewiesener Intensitätstrainingskurs bedeutende Gewinne in der Stärke und im Funktionsstatus. Darüber hinaus erhöhte sich die spontane Tätigkeit, gemessen durch die Tätigkeitsmonitoren, erheblich deren teilnehmend am Übungsprogramm, während es keine Änderung in der Sitzkontrollgruppe gab. Vor der Krafttrainingintervention wurde das Verhältnis der Kalium- und Beinstärke des ganzen Körpers gesehen, um verhältnismäßig schwach zu sein (r2 = 0,29, P < 0,001) und zeigte das im sehr alten, Muskelmasse an, ist ein wichtiges aber nicht der einzige entscheidende Faktor von Funktionsstatus. SCHLUSSFOLGERUNGEN: So Übung das Syndrom der körperlichen Gebrechlichkeit herabsetzen oder aufhebt möglicherweise, die unter dem ältersten so überwiegend ist. Wegen ihres niedrigen Funktionsstatus und häufigen Vorkommens der chronischen Krankheit, gibt es kein Segment der Bevölkerung, die mehr von Übung als die älteren Personen profitieren kann.

Med Sci Sports Exerc Jan. 1999; 31(1): 12-17

Kreatinergänzung verbessert muskulöse Leistung in den älteren Männern.

ZWECK: Kreatinergänzung ist gezeigt worden, um Muskelkraft und Energie nach nur fünf bis sieben Tagen in den jungen Erwachsenen zu erhöhen. Kreatinergänzung könnte ältere Einzelpersonen deshalb fördern, weil alternd mit einer Abnahme an der Muskelkraft und an der explosiven Energie verbunden ist. METHODEN: Wir überprüfte die Effekte von sieben Tagen der Kreatinergänzung in den normalerweise aktiven älteren Männern (59 zu 72-jährigem) indem wir einen doppelblinden, Placebo-kontrollierten Entwurf mit wiederholten Maßen verwendeten. Nachdem ein dreiwöchiger Bestimmungszeitraum, zum von Lerneffekten herabzusetzen, Reihe von Tests bei drei Gelegenheiten abgeschlossen wurden, die bis zum sieben Tagen getrennt wurden (T1, T2 und T3). Nach T1 wurden Themen zusammengebracht und zugewiesen nach dem Zufall in Kreatin (N = 10) und Placebo (N = 8) Gruppen. Nach T2 ergänzt die verbrauchten Themen (0,3 g x Kilogramm (- 1) x d (- 1)) für sieben Tage bis T3. Alle Themen wurden auf maximale Schwingfestigkeit (maximale Beinpresse und -Bankdrücken der Einwiederholung), maximale isometrische Stärke (Knieerweiterung/-biegung), Oberleder und s-Sprints der Energie des Unterkörpers explosive (6 x 10 auf einem Zyklusdynamometer) und Niedrigextremitätsfunktionsfähigkeit geprüft (zeitgesteuerter Sitzenstandtest und Tandemgangarttest). Körperzusammensetzung wurde über das hydrostatische Wiegen festgesetzt, und Blutproben wurden erhalten, um die Nieren- und hepatischen Antworten und die Muskelkreatinkonzentrationen festzusetzen. ERGEBNISSE: Keine bedeutenden Anstiege in allen möglichen Leistungsmessungen wurden von T1 zu T2 mit Ausnahme von isometrischer Rechtkniebiegung in der Placebogruppe beobachtet, die Stabilität in den Prüfungsprotokollen anzeigt. Bedeutend Gruppe-durch e-mal Interaktionen zeigte an, dass die Antworten von T2 zu T3 (P < or= 0,05) im Kreatin erheblich größer waren, das mit der Placebogruppe beziehungsweise für Körpermasse verglichen wurde (1,86 und -1,01 Kilogramm), fettfreie Masse (2,22 und 0,00 Kilogramm), maximale Schwingfestigkeit (7 bis 8 und 1% bis 2%), maximale isometrische Stärke (9 bis 15 und -6% bis 1%), Unterkörpermittlere leistung (11% und 0%) und Niedrigextremitätsfunktionskapazität (6 bis 9 und 1% bis 2%). Keine nachteiligen Nebenwirkungen wurden beobachtet. SCHLUSSFOLGERUNG: Diese Daten zeigen, dass sieben Tage der Kreatinergänzung an der Erhöhung einiger Indizes der Muskelleistung effektiv ist, einschließlich Funktionsprüfungen in den älteren Männern ohne nachteilige Nebenwirkungen an. Kreatinergänzung ist möglicherweise eine nützliche therapeutische Strategie, damit ältere Erwachsene Verlust in der Muskelkraft und Leistung von lebenden funktionellaufgaben vermindern.

Med Sci Sports Exerc Mrz 2002; 34(3): 537-43

Fortsetzung auf Seite 2 von 3

Bild

Zurück zu dem Zeitschriften-Forum