Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Dezember 2003
Bild
Natürliche Ansätze in der Behandlung des Congestive Herzversagens
Durch Dr. Sergey A. Dzugan

Zehn Millionen Leute weltweit einschließlich fast 5 Million Amerikaner leiden unter congestive Herzversagen (CHF), und die Anzahl von CHF-Patienten ist deutlich in den letzten 40 Jahren gewachsen. Das Risiko für das Entwickeln des Herzversagens ist in den Männern als in den Frauen etwas größer. Afroamerikaner sind zweimal so wahrscheinlich, die Krankheit wie Kaukasier zu erwerben, und Sterblichkeit von der Krankheit ist auch zweimal in dieser Gruppe so groß. Ungefähr 20% von CHF-Patienten stirbt innerhalb eines Jahres der Diagnose, stirbt 50% innerhalb fünf Jahre, und die Lebensqualität der Patienten ist häufig schlecht, selbst wenn Therapie maximiert wird.

Herzversagen ist die führende Ursache der Hospitalisierung in den Leuten über dem Alter von 65, und das Risiko für das Entwickeln der Krankheit erhöht sich mit Alter. Seit den siebziger Jahren ist Herzversagen auf der Zunahme gewesen, weil die gealterte Anzahl der Menschen 65 oder älteres gewachsen ist. Weil diese Bevölkerung erwartet wird fortzufahren zu wachsen, wird eine Zunahme der kardiovaskulären Morbidität vorausgesagt.1 die meisten Experten glauben, dass das Vorkommen von CHF fortfährt zu wachsen, während das Bevölkerungsalter und mehr Leute Herzinfarkte überleben.2.

Bedingungen, die zu CHF führen
CHF ist eine sehr ernste Zustand, in der das Herz nicht genügend Blut pumpt, um den Bedarf des Körpers zu erfüllen. Dieses kann zu Ansammlung innerhalb der Lungen, als Durchblutungen vom Herzen rückwärts führen. Wenn diese Ansammlung anfängt, erfährt möglicherweise der Patient klinische Symptome der unterschiedlichen Schwere. CHF ist eine vielfältige Zustand, die einige Organsysteme, einschließlich das Herz, die Nieren, das Gefäßsystem und das Gehirn miteinbezieht, sowie verschiedene neurohumoral Faktoren.

CHF ist das Ergebnis der pathophysiologischen Änderungen in den Funktionen des Herzens, das durch Rahmenbedingungen wie die Langzeitwirkungen des Bluthochdrucks (Bluthochdruck) verursacht wird, des vorhergehenden Herzinfarkts (Myokardinfarkt), der Arrhythmie, der koronaren Herzkrankheit, der Herzklappestörungen, des Cardiomyopathy oder der chronischen Lungenerkrankung. Diese Bedingungen produzieren CHF, indem sie die Fähigkeit des Herzens beeinflussen, richtig Vertrag abzuschließen. Andere Bedingungen, die möglicherweise zu CHF führen, umfassen kongenitale Herzkrankheit, Diabetes, Anämie, hemmenden Schlaf Apnea, Lupus, rheumatoide Arthritis, Hyperthyreose, bestimmte Chemotherapiedrogen, Alkoholmissbrauch und Missbrauch von Drogen wie Benzedrin und Kokain. Zusätzlich wird das Risiko des Entwickelns von CHF durch Lebensstil und diätetische Faktoren wie Rauchen, Korpulenz, Mangel an Übung, hohe des seelischen Leids und flüssiger Überlastung des Salzkonsums, erhöht.

Mit CHF muss das Herz schwerer arbeiten, um zu versuchen, seine verringerte pumpende Fähigkeit wieder gutzumachen. Je mehr das Herz überbelastet, desto mehr, seine pumpende Fähigkeit kompromittiert wird und desto wahrscheinlicherer ernster pumpender Ausfall auftritt. Diese erhöhte Arbeitsbelastung kann zu gefährliche körperliche Änderungen wie Erweiterung des Herzens, Hypertrophie der Herzwand, Tachykardie (schnellen Herzschlag) und Nierenfunktionsstörung führen.

Verschiedene Arten des Herzversagens
Das Herz enthält zwei unabhängige Pumpsysteme, auf der rechten Seite und linker Seite des Herzens. Jedes hat zwei Kammern, genannt das Atrium und die Herzkammer. Die Herzkammern sind die bedeutenden Pumpen im Herzen. Das rechte System empfängt Blut von den Adern während des gesamten Körpers. Dieses Blut hat bereits während des Körpers verteilt und infolgedessen ermangelt im Sauerstoff und in den Reichen im Kohlendioxyd. Das linke System empfängt das Blut von den Lungen. Die linke Herzkammer ist der Pumpen des Herzens das stärkste.

Die zwei Arten des Herzversagens werden unterschieden, nach denen Seite des Herzens (verließ oder berichtigt) am betroffensten ist. Wenn die linke Seite des Herzens (linke Herzkammer) Blut nicht vom Herzen zum Rest des Körpers ausreichend pumpen kann, umfassen die Symptome Kurzatmigkeit, ermüden und Husten (besonders in einer Waagerechte). Wenn die rechte Seite (rechte Herzkammer) nicht richtig arbeitet, wird das venöse Rückholblut verschlechtert, das flüssiges Zurückhalten und den Patienten, der das Schwellen in den Beinen und in den Knöcheln erfährt ergibt.

CHF wird weiter kategorisiert entsprechend, welcher Phase des pumpenden Zyklus des Herzens betroffener ist. Die zwei Arten von CHF sind systolisch und diastolisch. In systolischem CHF ist das Herz nicht imstande, ausreichende Mengen Blut während seiner Kontraktion (Systole) zu pumpen. Typische Symptome systolischen CHF sind Lungenansammlung und Schwellen der unteren Extremitäten. In diastolischem CHF ist das Herz nicht imstande, sich zwischen Kontraktionen (Diastole) zu entspannen und gewährt nicht genügend Blut, um die Herzkammern zu kommen. Symptome sind zu denen systolischen CHF identisch.

Die New- Yorkherz-Vereinigung entwickelte das folgende Klassifizierungssystem, um CHF durch Schwere von Symptomen zu ordnen:

Klasse I. Keine Beschränkung der körperlichen Tätigkeit. Keine Kurzatmigkeit, Ermüdung oder Herzklopfen mit gewöhnlicher körperlicher Tätigkeit.

Klasse II. Geringfügige Beschränkung der körperlichen Tätigkeit. Kurzatmigkeit, Ermüdung oder Herzklopfen mit gewöhnlicher körperlicher Tätigkeit, aber Patienten sind im Ruhezustand bequem.

Klasse III. Markierte Beschränkung der Tätigkeit. Kurzatmigkeit, Ermüdung oder Herzklopfen mit weniger als gewöhnlicher körperlicher Tätigkeit, aber Patienten sind im Ruhezustand bequem.

Klasse IV. Schwer Beschränkung der Tätigkeit abschließen. Kurzatmigkeit, Ermüdung oder Herzklopfen mit jeder körperlichen Anstrengung und Symptome erscheinen sogar im Ruhezustand.

Herkömmliche und ergänzende Behandlungsmöglichkeiten
Gegenwärtige CHF-Behandlungsmöglichkeiten umfassen die herkömmlichen und ergänzenden Ansätze. Weil dieser Artikel auf natürliche Mittel für die Behandlung von CHF sich konzentriert, betrachten wir nur kurz herkömmliche Behandlung von CHF.

Herkömmliche Behandlung
CHF ist eine besonders schwierige Krankheit, da keine Droge seine Symptome völlig entlasten kann. Der erste Schritt, wenn er CHF handhabt, ist, die Primärbedingungen zu behandeln, welche die Krankheit verursachen. Diese schließen gewöhnlich eine oder mehrere vom folgenden mit ein: Koronararterienleiden, valvuläre Abweichungen, Bluthochdruck, Arrhythmie, Anämie und Schilddrüsenfunktionsstörung. Die Behandlung von Herzversagen selbst bietet so früh wie möglich die beste Möglichkeit für ein längeres und Gutqualitätsleben an.

Einige Klassen Medikation werden benutzt, um Herzversagen zu behandeln: Diuretics (die Flüssigkeit verringern), Hemmnisse ACES (Enzym Angiotensin-umwandelnd) (die offene Blutgefäße), Beta-Blocker (die langsame Herzfrequenz), Digoxin (der die Fähigkeit des Herzens erhöht Vertrag abzuschließen) und gefäßerweiternde Nerven (Mittel, die Blutgefäße öffnen). Diuretics und ACE-Hemmnisse haben die beste Erfolgsbilanz bis jetzt für die Behandlung von CHF-Patienten.

Abhängig von der Schwere des Schadens und der Funktionsstörung, sind möglicherweise interventional Verfahren, einschließlich Ballon Angioplasty, kranzartiges Stenting notwendig, Koronararterien-Bypass-Chirurgie, Herzklappechirurgie, Schrittmachereinfügung und Herzversetzung.

Ergänzende Behandlung
Ergänzende Ansätze an die Behandlung von CHF umfassen Lebensstiländerungen und alternative Abhilfe- oder natürlichemittel. Zuerst muss der Patient über das Beibehalten eines gesunden, optimalen Gewichts aggressiv sein, um unnötige Belastung auf dem Herzen zu verringern. Einzelpersonen mit CHF müssen schweren Alkoholkonsum vermeiden und ihren Salzkonsum einschränken. Mit der Verschlechterung von Herzfunktion, ist möglicherweise es notwendig, Natriumaufnahme auf 2 Gramm und Einnahme des Wassers auf 1.5-2 Liter pro Tag zu begrenzen pro Tag. CHF-Patienten auch werden geraten, ihren Gebrauch der monounsaturated Öle, wie reines Extraolivenöl, 3Nahrungsmittel in den wesentlichen Fettsäuren hoch zu erhöhen,4-8 und Früchte, Gemüse,9-11 und Faser.12 Patienten werden geraten möglicherweise, ihre Aufnahme des Knoblauchs, der Zwiebeln und des Selleries zu erhöhen, da diese Nahrungsmittel zum niedrigeren Blutdruck gezeigt worden sind.

Ergänzung mit essenziellen Nährstoffen ist für die Patienten kritisch, die unter CHF leiden. Vitamine und andere Nährstoffe dienen als Bioenergiefördermaschinen zu den Millionen Herzmuskelzellen. Die natürliche Annäherung konzentriert sich auf das Verbessern der myokardialen Energieerzeugung. Zahlreiche klinische Studien haben den Wert von Vitaminen und von anderen Nährstoffen gezeigt, wenn sie Bedingungen wie Kurzatmigkeit, Ödem und andere Symptome von CHF behandelten. Die umfassendsten klinischen Studien haben Coenzym Q10 (CoQ10) und Carnitin, beide Fördermaschinenmoleküle von Bioenergie im Herzen geprüft.13,14

Fortsetzung auf Seite 2 von 3