Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine Februar 2003

Bild

Sollten Parkinson Patienten CoQ10 nehmen?

Bestätigende Ergebnisse

Neurologe M. Flint Beal und Kollegen am Massachusetts-Allgemeinkrankenhaus und an der Harvard-Medizinischen Fakultät hat die Jahre prüfend verbracht, dass Coenzym Q10 Nerven-schützende Eigenschaften hat, die möglicherweise Krankheiten wie Parkinson und Huntingtons helfen. Dr. Beal hat einen wachsenden Körper der Forschung, zum seiner Hypothese zu stützen.Hatte frühere Forschung 12 hergestellt, dass Patienten mit früher, unbehandelter Parkinson-Krankheit Tätigkeiten der Elektronentransportkomplexe I und II/III in den Mitochondrien von den Plättchen verringert haben, das scheint, dem Parkinson-Krankheits-Prozess zuschreibbar zu sein.13 zum Beispiel, zeigten Ergebnisse an, dass komplexe II-/IIItätigkeit um 20% in der Parkinson-Krankheit verringert wurde, die mit age-/sex-matched Kontrollen verglichen wurde.

In einer neueren Studie verminderte Mundergänzung mit Coenzym Q10 in den einjährigen alten Mäusen vermittelte Neurotoxizität MPTP (1-methyl-4-phenyl-1,2,3, Tetrahydropyridin), die gezeigt worden ist, um ein Parkinsonsyndrom in den Versuchstieren zu verursachen.14 die Forscher setzten vier Gruppen der einjährigen männlichen Mäuse entweder auf eine Standarddiät oder eine Diät ergänzt mit Coenzym Q10 für fünf Wochen. Bei vier Wochen wurden eine der Standarddiätgruppen und eine der ergänzten Gruppen mit MPTP behandelt. Striatal Dopaminkonzentrationen und dopaminergische Neuritdichte wurden in beiden MPTP-behandelten Gruppen verringert, aber sie waren viel höher, 37% und 62% beziehungsweise in der Gruppe zuerst, die mit Coenzym Q10 und dann MPTP verglichen wurde mit der Gruppe behandelt wurde, die mit alleinmptp behandelt wurde.

Die unangenehmen Symptome der Parkinson-Krankheit

Klassischen Parkinson Symptome werden gekennzeichnet, indem man von einen oder beiden Armen und manchmal anderer Muskeln Zittern oder rüttelt. Im Allgemeinen sind Muskeln schwach und steif, verlangsamen Bewegungen und das Gesicht, das, auch die Stimme ausdruckslos ist, wird schwach. Gewöhnlich ist der Weg mit langsamem, kurzem und schlurft Schritte, die Arme, die steif an den Seiten gehalten werden und den Stamm, der etwas vorwärts verbogen wird; der Patient bricht möglicherweise spontan in ein Schlurfen laufen gelassen.

Bild

Beals Team demonstrierte auch in von mittlerem Alter und alt-gealterte Ratten, diese Verwaltung des Coenzyms Q10 konnten Niveaus des Nährstoffes zu denen von jüngeren Ratten wieder herstellen. Die Ergebnisse zeigten, dass Niveaus des Coenzyms Q10 um 10% bis 40% in den Mitochondrien der Großhirnrinderegion des Gehirns sich erhöhten.14 , was viele Leute nicht verstehen, ist das zunehmende Serum- oder Gewebeniveaus eines Nährstoffes durch orale Einnahme nicht notwendigerweise übersetzt in irgendeinen messbaren Krankheit-Kämpfen oder Antialternnutzen. Das ist, was die so versprechenden Ergebnisse der gemachten dieses Studie. Sie zeigten, dass zwei Monate der Ergänzung nicht nur ergänzte Niveaus des Coenzyms Q10 im Gehirn und in den Gehirnmitochondrien ergaben, aber auch in einem bedeutenden Anstieg von 29% im mitochondrischen Energieaufwand im Gehirn. Außerdem half die Aufschichtung von Niveaus des Coenzyms Q10 entgegengesetzt den neurodegenerative Effekten eines experimentellen Neurotoxins, das zur Dopamin-produzierenden verwaltet wurde (striatal) Region des Gehirns in den Testratten.

Die gleiche Studie zeigte auch, dass Coenzym möglicherweise Q10 anderen neurodegenerativen Erkrankungen hülfe, wie Huntingtons und Amyotrophe Lateralsklerose (ALS oder Amyotrophe Lateralsklerose). Die Forscher fanden, dass die Verwaltung des Coenzyms Q10 Konzentrationen wieder herstellen, Nervzelldegeneration verhindern und Überleben in den transgenen Mäusen verlängern könnte, die mit einer Familienform von ALS-Genen gezüchtet wurden.

Unterdessen zeigte eine Pilotstudie, dass Energieerzeugung im Zentralnervensystem und im Muskel von Chorea Huntington-Patienten gehindert wird. Aber zwei oder mehr Monate der Ergänzung des Coenzyms Q10 bei 360 Milligrammen ergaben pro Tag bedeutende Verbesserungen in den biochemischen Markierungen der Energieerzeugung in 83% von Patienten.

Zusätzliche Forschungsergebnisse schlagen, dass Ergänzung möglicherweise des Coenzyms Q10 auch verschiedenen Formen der Ataxie hilft, besonders Fälle vor, die ein verringertes Niveau des Coenzyms Q10 in ihren Muskeln zeigen. Zum Beispiel markierten BRITISCHE Wissenschaftler bei gefundenen University of Oxford Verbesserungen in den mitochondrischen Defekten unter Patienten der Friedreich-Ataxie (Fa), die einen Mangel eines mitochondrischen Proteins miteinbeziehen, das frataxin genannt wird. Sechs Monate der Antioxidansbehandlung mit Coenzym Q10 (400 Milligramme/Tag) und Vitamin E (2100 IU/day) bei 10 Friedreich-Ataxie-Patienten ergaben eine 178% Zunahme des Herzphosphokreatins zu Atp-Verhältnis und 139% Zunahme der Höchstquote Skelettmuskel mitochondrischer Atp-Produktion. Diese Ergebnisse wurden nach nur drei Monaten der Behandlung beobachtet und wurden gestützt, nachdem die Sechsmonatsstudie abgeschlossen wurde.15

In einem anderen Beispiel deckte eine Studie von sechs Patienten mit erblicher Ataxie Niveaus des Grundliniencoenzyms Q10 auf, die 70% unterhalb des Normal waren.16 jedoch, hatte folgende tägliche Ergänzung mit dem Coenzym Q10, reichend von 300 Milligrammen bis zu 3.000 Milligrammen, alle Stärke, Ataxie und weniger Ergreifungen verbessert, und einige waren sogar in der Lage zu gehen. Nach einem Jahr der Ergänzung, verbesserten geduldige Ergebnisse auf einer Ataxiesymptomskala durch einen Durchschnitt 25%.

Doktoren bleiben vorsichtig

Trotz des Hagels von guten Nachrichten betreffend die Nützlichkeit des Coenzyms Q10 für Parkinson und andere neurodegenerative Erkrankungen, ist die Stimmung unter Forschern eine von vorsichtigem Optimismus. Zum Beispiel schlägt sogar Shults, führender Autor der spätesten Studie vor, dass, bevor er Ergänzung des Coenzyms Q10 für Parkinson-Krankheits-Patienten empfahl, er eine größere Studie leiten möchte, ein, das endgültiger Effekte des Coenzyms Q10 bestimmt, besonders in den hohen Dosen. Dass bevorstehende Studie wahrscheinlich ungefähr 400 Patienten miteinbezieht, die pro Tag Dosen von über 1200 Milligrammen für ein längeres nehmen, studieren Sie Zeitraum.

Unterdessen, sagte das nationale Institut von neurologischen Erkrankungen und Anschlag, der Kapital die Studie half, dass Ergebnisse „sehr viel versprechend waren,“ aber genannt es vorzeitig, Coenzym Q10 Parkinson Patienten zu empfehlen, bis ein größerer Versuch erfolgt ist. Wissenschaftler sind auch über die Reinheit von Handels-Ergänzungen CoQ10 betroffen (d.h., wie viel Coenzym Q10 wirklich in einem Produkt? ist), und welche Risiken möglicherweise bis zu Nebenwirkungen, Medikamenteninteraktionen und anderen Kontraindikationen existieren. Diese Wissenschaftler glauben, dass mehr Daten notwendig sind, um die sicheren und effektiven Dosen des Coenzyms Q10 für neurodegenerative Erkrankungen herzustellen.

Während das Ideal oder die meiste effektive Dosis, die in der spätesten Studie zitiert wird, 1200 Milligramme täglich ist, ist das fünfmal, welche die obere Dosis zu den Verhinderungszwecken verbrauchte. Es gibt jedoch starke historische Daten betreffend die Sicherheit von den congestive Herzversagenpatienten, die ungefähr 300 Milligramme ein Tag des Coenzyms Q10 und die leiden unter Chorea Huntington unter Verwendung 600 mg/Tag nehmen.

Warum Parkinson Patienten nicht warten können

Parkinson-Krankheit ist eine progressive degenerative Gehirnstörung, die z.Z. unheilbar ist. Patienten erleiden zunehmende lähmende Komplikationen, während die Krankheit weiterkommt. Heutige Therapien schwächen nur das Quälen Symptom-sie verlangsamen nicht die Rate der Verschlechterung ab.

Bild

Selbst wenn Behandlungen wie „tiefer Brain Stimulation“ weit werden - verfügbar, ist möglicherweise der Nutzen nur teilweise. Es ist folglich zwingend für Parkinson Patienten, so viele Dopamin-produzierende Neuronen möglich zu schützen. Die späteste Studie zeigt an, dass Hochdosiscoenzym Q10 gerade den tut.
Zum ersten Mal in der Krankengeschichte, hat eine menschliche Studie gezeigt, dass die Weiterentwicklung der Parkinson-Krankheit durch 44% verlangsamt werden kann, wenn Patienten mg 1200 des Coenzyms Q10 ein Tag verbrauchen.

Während dieses die erste menschliche Studie unter Verwendung des Coenzyms ist, Q10, zum der Parkinson-Krankheit zu behandeln, basierte es auf einem großen Körper der vorher erschienenen Forschung. Zum Beispiel stellte eine Studie des Jahres 1998, die in den Verfahren der National Academy of Sciences17 veröffentlicht wurde fest, dass „CoQ10 neuroprotective Effekte ausüben kann, die möglicherweise wären nützlich in der Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen.“

Parkinson Patienten haben nicht die Wahl der Wartemainstreammedizin, zum eines Konsenses über Coenzym Q10 zu erreichen. Es gibt jedoch vernünftige Ansätze, denen Parkinson Patienten folgen können, um jedes mögliche Risiko des Nehmens des Hochdosiscoenzyms Q10 zu verringern.

Die unangenehmen Symptome der Parkinson-Krankheit

Einige Studien haben gefunden, dass Coenzym möglicherweise Q10 durch andere Medikationen beeinflussen oder wird beeinflußt. Zum Beispiel schlagen Ergebnisse, dass Niveaus des Coenzyms Q10 durch verschiedenes Cholesterin senkende Medikamente (Statin) verbraucht werden * und Antihypertensiva vor (d.h. Betablockers). ** Die unter Verwendung dieser populären verschreibungspflichtigen Medikamente benötigen möglicherweise zusätzlichen Coenzym Q10, weil diese Drogen natürliche Synthese des Coenzyms Q10 im Körper hemmen.

Die Leute, die bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente nehmen, profitieren möglicherweise von Coenzym Q10, weil er Nebenwirkungen verringert, wie jene Nebenwirkungen, die durch Timolol zugefügt werden (eine Glaukommedizin). *** Andererseits, Ergänzung des Coenzyms Q10 die Wirksamkeit von bestimmten Drogen, wie Warfarin (Blutverdünner), ^ verringern und erhöht möglicherweise die Halbwertszeit von anderen, wie enalapril (einem konservativen Bluthochdruckgegenmittel). ^^ der Beweis für Interaktionen mit Warfarin (Coumadin) und enalapril ist skimpy und basiert nicht auf irgendeiner kontrollierten Studie.

Es gibt einfache medizinische Tests, die einem Arzt ermöglichen können, die Dosierung einer Droge wie Coumadin oder des enalapril in Anwesenheit der hohen Dosen des Coenzyms Q10 zu modulieren. Zum Beispiel wenn eine konservative Bluthochdruckgegenmitteldroge wie enalapril (Vasotec) vorgeschrieben ist, ist möglicherweise es möglich, eine untere Dosis von enalapril zu nehmen, da Coenzym möglicherweise Q10 seine Effekte im Körper ausdehnt. Regelmäßige Blutdrucküberwachung kann die optimale einzelne Dosis von enalapril bestimmen.

BildEinige Berichte zeigen an, dass Coenzym möglicherweise Q10 die Antigerinnungsmittelwirksamkeit von Coumadin verringert. In diesem Fall alles muss ein Arzt tun soll die normalerweise zeitlich geplanten (wöchentlichen oder halbmonatlichen) GerinnungsBlutproben fortsetzen (Prothrombin und INR) und die Dosis von Coumadin erhöhen, wenn Coenzym Q10 Coumadins Antigerinnungsmitteleffekt abstumpft. Die, die vorgeschriebenes Coumadin sind, lassen diese Blutgerinnungstests häufig durchführen, weil die Dosis von Coumadin häufig justiert werden muss, um die Änderungen zu reflektieren, die im Körper des Patienten eintreten.

Ein Beispiel von, warum häufige Gerinnungsblutprüfung so wichtig ist, kann in einem Szenario von einem geduldigen nehmenden Coumadin für ein medizinisches Problem während gleichzeitig unter Verwendung einer hohen Dosis des Coenzyms Q10 für in Verbindung stehende Bedingungen gesehen werden. Zum Beispiel Leute, die künstlichen Bedarf Coumadin des Herzklappeersatzes häufig durchmachen, ein Blutgerinnsel zu verhindern, das auf dem Ventil sich bildet, das herauf einen Halsschlagader dann reisen kann, um einen Anschlag zu verursachen. Viele Leute, die Ventilersatz auch benötigen, haben geschwächt Herzmuskeln (congestive Herzversagen) und erfordern möglicherweise zusätzlichen Coenzym Q10, Herzleistung beizubehalten. Coenzym Q10 erhöht die Energieproduktionsorganellen, die effektiv Mitochondrien zur Erzeugnisenergie innerhalb des Herzmuskels genannt werden.

So für bestimmte Herzkrankheitspatienten, wird Coumadin vorgeschrieben, um das anormale Gerinnen zu verhindern (Thrombose), während Coenzym Q10 erforderlich ist, Herzmuskelertrag beizubehalten. Hilfen des Coenzyms Q10 auch verhindern Oxidation von LDL-Cholesterin, das geglaubt wird, um ein Teil der Pathogenese der Kreislauferkrankung zu sein. Diese Patienten profitieren möglicherweise sicher von Coumadin und Coenzym Q10, solange ihr Arzt richtig die Blutproben auswertet und die Coumadin-Dosis dementsprechend justiert.

Es sollte unterstrichen werden, dass zehn Tausenden Verlängerung der Lebensdauers-Gründungsmitglieds Ergänzungen des Coenzyms Q10 in den letzten 20 Jahren genommen haben. Es hat keine Berichte von Problemen unter Coumadin-Benutzern gegeben. Ein Arzt, der regelmäßig Coumadin und Coenzym Q10 vorschrieb, erklärte, dass er die Dosis von Coumadin nicht justieren musste, als, Coenzym Q10 addierend. Der einzige Grund, den diese Frage jetzt angesprochen wird, ist, dass Parkinson Patienten möglicherweise mg 1200 ein Tag des Coenzyms Q10 nehmen. Wenn diese Parkinson Patienten Coumadin oder enalapril nehmen, sollten sie ihren Arzt, falls die Dosis von Coumadin erhöht werden muss oder das verringerte worden enalapril alarmieren.

Es gibt viel Debatte über die Interaktionen zwischen diätetischen Nährstoffen und Verordnungsantigerinnungsmittelmedikationen (wie Coumadin). ^^^ für vollständige Information über, wie man sicher von Antigerinnungsmitteldrogen und -nährstoffen, sich beziehen das auf neue Thrombose-Verhinderungs-Protokoll profitiert, das unter der „Gesundheit gelegen ist, betrifft“ Abschnitt der Website www.lef.org, wenn Sie nicht Computerzugang haben, Anruf 1-800-544-4440 und Ihnen werden ein Freiexemplar des aktualisierten Thrombose-Verhinderungs-Protokolls verschickt.

* Extracoenzym Q10 für Statinbenutzer? Behandlungs-Aktualisierung Jun 2001; 13(2): 4-7.
** Kishi T, et al. Bioenergetik in klinischer Medizin XV. Hemmung des Coenzyms Q10-enzymes durch klinisch verwendete adrenergische Blockers von Beta-empfängern. Res Commun Chem Pathol Pharmacol Mai 1977; 17(1): 157-64.
Effekt *** Spigset O. Reduced von Warfarin verursacht durch ubidecarenone. The Lancet. 1994;344:1372-1373.
^Takahashi N, Iwasaka T, Sugiura T, et al. Effekt des Coenzyms Q10 auf hemodynamic Antwort zum augenfälligen Timolol. J Cardiovasc Pharmacol. 1989;14:462-468.
^^Danysz A, et al. Einfluss des Coenzyms Q-10 auf die hypotonischen Effekte von enalapril und nitrendipine in den spontan erhöhten Blutdruck habenden Ratten. Pol J Pharmacol 1994 September/Oktober; 46(5): 457-61.
^^^Heck morgens, et al. mögliche Interaktionen zwischen alternativen Therapien und Warfarin. Gesundheits-System Pharm 2000 morgens J am 1. Juli; 57(13): 1221-7; Quiz 1228-30.

Zum Beispiel haben viele gesunden Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder 300 mg ein Tag und ein höher vom Coenzym Q10 genommen, ohne nachteilige Wirkungen anzutreffen. Eines Parkinson Patient erwägt möglicherweise, mit mg 300 ein Tag zu beginnen und auf mg 600 dann später sich zu erhöhen zwei Wochen. Wenn irgendwelche verschreibungspflichtigen Medikamente genommen werden, sich zu vergewissern ist wichtig, dass dieser hohen Dosis des Coenzyms Q10 nicht den Bedarf an einer die Dosierung Anpassung schafft. Zum Beispiel wenn Coumadin verwendet wird, können die wöchentlichen oder halbmonatlichen GerinnungsBlutproben, die Coumadin-Patienten haben sollen, bestimmen, wenn zusätzliches Coumadin erforderlich ist.

Nachdem er 600 mg ein Tag des Coenzyms Q10 für zwei Wochen, eines genommen hat, Parkinson sollte Patient die Dosis auf mg 900 erhöhen ein Tag und sich vergewissern wieder, dass es keine Störung des verschreibungspflichtigen Medikaments gibt. Nachdem die Dosis 900mg/day als seiend sicher hergestellt worden ist, kann der des Parkinson Patient die Dosis des Coenzyms Q10 auf mg 1200 ein Tag erhöhen. Für maximale Absorption in den Blutstrom, nehmen Sie immer Ergänzungen des Coenzyms Q10 mit der fetthaltigsten Mahlzeit des Tages. Teilen Sie Ihre Doktoren mit, dass Sie diese hohe Dosis des Coenzyms Q10 nehmen, damit sie die Effekte anderer Drogen überwachen können, die Sie nehmen. Es sollte gemerkt werden, dass, während diese vorsichtige Annäherung besonnen ist, Parkinson Patienten, die an der neuesten Studie teilnehmen, mit über mg 1200 begonnen wurden, das ein Tag von CoQ10 ohne bedeutende Nebenwirkungen berichtete.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Coenzym Q10 nicht Parkinson-Krankheit aufhebt, noch vermindert er Symptome. Der einzige Effekt, der gezeigt worden ist, ist, dass er Krankheitsweiterentwicklung verlangsamt. Parkinson Patienten müssen noch Medizinen nehmen, um Symptome zu vermindern.

Was die Wissenschaftler intrigiert hat, die höchst sind, ist, dass Coenzym möglicherweise Q10 hilft, allgemeine neurodegenerative Erkrankungen zu verhindern. Wenn dieses ausfällt, wahr zu sein, dann sollten gesunde Leute eine höhere Dosis von mg Q10, 300 des Coenzyms ein Tag möglicherweise soviel wie verbrauchen.

Das Der Ansicht sein, dass Initiale von Japan studiert, zeigte so wenig, wie 30 mg ein Tag des Coenzyms Q10 in der Behandlung des congestive Herzversagens effektiv waren, die Tatsache, dass viel höhere Dosen nicht Nebenwirkungen produzieren, demonstriert die Sicherheit dieses natürlichen Mittels.

Der Körper synthetisiert reichliche Quantitäten des Coenzyms Q10 in der Jugend, aber Altern und der Gebrauch bestimmter Drogen (Statin) verursacht eine jähe Reduzierung in der Produktion des Coenzyms Q10. Diese Abnahme im Coenzym Q10 bezieht mit den vielen degenerativen Erkrankungen, die Alternmenschen konfrontieren, einschließlich Parkinson aufeinander.

In Erwiderung auf diese neue Studienvertretung, dass mg 1200 ein Tag des Coenzyms Q10 die Weiterentwicklung der Parkinson-Krankheit durch 44% verlangsamte, werden Handelsergänzungsfirmen erwartet, Kapseln der Hochkraft CoQ10 herauszubringen.


Hinweise

1. Ubichinon Ebadi M. et al. (Coenzym Q10) und Mitochondrien im oxidativen Stress der Parkinson-Krankheit. Biol. signalisiert Recept 2001 Mai-August; 10 (3-4): 224-53.

2. Ein Kalén, et al. altersbedingte Änderungen in den Lipidzusammensetzungen von Ratten- und Menschengeweben. Lipide, am 1. Juli 1989; 24(7): 579-84.

3. van Dyck CH, altersbedingte Abnahme in den Dopamintransportern: Analyse von striatal Unterregionen, von nichtlinearen Effekten und von hemisphärischen Asymmetrien. Psychiatrie 2002 morgens J Geriatr Januar/Februar; 10(1): 36-43.

4. Kim JH, et al. Dopaminneuronen leitete von den embryonalen Stammzellen arbeiten in einem Tiermodell der Parkinson-Krankheit ab. Natur, Fortschrittson-line-Veröffentlichung, 2002 am 20. Juni DOI: 10.1038/nature00900.

5. Vesper J, et al. Ergebnisse der chronischen subthalamic Kernanregung für Parkinson-Krankheit: eine 1-jährige Folgestudie. Surg Neurol Mai 2002; 57(5): 306-11; Diskussion 311-3.

6. Malhi GS, et al. neue körperliche Behandlungen für das Management von neuropsychiatrischen Störungen. J Psychosom Res Aug 2002; 53(2): 709-19.

7. Luo J, et al. Subthalamic GAD-Gentherapie in einem Parkinson-Krankheits-Rattenmodell. Wissenschaft 2002 am 11. Oktober; 298(5592): 425-9.

8. Albano-COLUMBIUM, et al. Verteilung von Homologen des Coenzyms Q im Gehirn. Neurochem Res Mai 2002; 27(5): 359-68.

9. Beal MF. Coenzym Q10 als mögliche Behandlung für neurodegenerative Erkrankungen. Freies Radic Res Apr 2002; 36(4): 455-60.

10. Shults CW, et al. Effekte des Coenzyms q10 in früher Parkinson-Krankheit: Beweis der Verringerung der Funktionsabnahme. Bogen Neurol Okt 2002; 59(10): 1541-50.

11. Shults CW, et al. Niveaus des Coenzyms Q10 beziehen mit den Tätigkeiten von Komplexen I und II/III in den Mitochondrien von den Parkinson- und nonparkinsonian Themen aufeinander. Ann Neurol Aug 1997; 42(2): 261-4.

12. Shults CW, et al. Eine mögliche Rolle des Coenzyms Q10 in der Ätiologie und in der Behandlung der Parkinson-Krankheit. Biofactors 1999; 9 (2-4): 267-72.

13. Haas relative Feuchtigkeit, et al. mitochondrischer Komplex I des niedrigen Plättchens und komplexe II-/IIItätigkeit in der frühen unbehandelten Parkinson-Krankheit. Ann Neurol Jun 1995; 37(6): 714-22.

14. Beal MF, et al. Coenzym Q10 vermindert das 1 methyl-4-phenyl-1,2,3, verursachten Verlust des Tetrahydropyridins (MPTP) des striatal Dopamins und dopaminergischen Neurite in gealterten Mäusen. Brain Res. 1998 am 2. Februar; 783(1): 109-14.

15. Lodi R, et al. Antioxidansbehandlung verbessert die in vivo Herz- und des Skelettmuskels Bioenergetik bei Patienten mit Friedreich-Ataxie. Ann Neurol Mai 2001; 49(5): 590-6.

16. Musumeci O, et al. Familienkleinhirnataxie mit Mangel des Muskelcoenzyms Q10. Neurologie 2001 am 10. April; 56(7): 849-551.

17. Matthews Funktelegrafie, et al. Verwaltung des Coenzyms Q10 erhöht mitochondrische Konzentrationen des Gehirns und übt neuroprotective Effekte aus. Proc nationales Acad Sci USA 1998 am 21. Juli; 95(15): 8892-7.

Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum