Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine Februar 2003

Bild

Ein 20. Jahrestag

Hinweise

1. Li R, neigt et al. im Obst- und Gemüse Verbrauch unter Erwachsenen in 16 US-Staaten: Verhaltensrisiko-Faktor-Überwachungssystem, 1990-1996. Öffentliches Gesundheitswesen morgens J Mai 2000; 90(5): 777-81.

2. Walaszek Z, et al. D-glucaric Säuregehalt von den verschiedenen Obst und Gemüse von und Cholesterin-Senkungseffekte von diätetischem D-glucarate in der Ratte. Ernährungsforschung (Vereinigte Staaten) 1996, 16/4 (673-681).

3. Dwivedi C, et al. Effekt von Kalzium-glucarate auf Beta-glucoronidase Tätigkeit und glucarate Inhalt bestimmten Gemüses und Früchte. Biochemische Medizin und metabolische Biologie (Vereinigte Staaten) 1990, 43/2 (83-92).

4. Loarca-Pina G, et al. hemmende Effekte von der ellagic Säure auf die unmittelbare Mutagenität des Aflatoxins B1 in der Salmonellen microsuspension Probe. Mutat Res 1998 am 26. Februar; 398 (1-2): 183-7.

5. Maas, J.L, et al. Ellagic Säure, ein anticarcinogen in den Früchten, besonders in den Erdbeeren: ein Bericht. HortScience Vol. 26 (1): p.10-14, 1991.

6. Constantinou A, et al. Die ellagic Säure des diätetischen krebsbekämpfenden Mittels ist ein starkes Hemmnis von DNA-topoisomerases in vitro. Nahrung und Krebs (Vereinigte Staaten) 1995, 23/2 (121-130).

7. Entkerner GD, et al. Lungentumoren in den Mäusen der Belastung A: Anwendung für Studien in Krebs chemoprevention. J-Zellbiochemie-Ergänzung 1993; 17F: 95-103.

8. Barch AVW, et al. Ellagic Säure verursacht NAD (P) H: Quinonreduktase durch Aktivierung des entgegenkommenden Antioxidanselements der Ratte NAD (P) H: Quinonreduktasegen. Karzinogenese Sept 1994; 15(9): 2065-8.

9. Teel R.W, et al. Ellagic saurer Metabolismus und Schwergängigkeit zu DNA in den explant Kulturen des Organs der Ratte. Krebs beschriftet (Irland) 1987, 36/2 (203-211).

10. Barch AVW, et al. Struktur-Funktions-Verhältnisse der diätetisches anticarcinogen ellagic Säure. Karzinogenese (Vereinigtes Königreich) 1996, 17/2 (265-269).

11. Säure Teel R.W. Ellagic, die an DNA als möglicher Mechanismus für seine antimutagnic und anticarcinogenic Aktion bindet. Krebs beschriftet (Irland) 1986, 30/3 (329-336).

12. Soni K.B, et al. Schutzwirkung von Lebensmittelzusatzstoffen auf Aflatoxin-bedingter Mutagenität und hepatocarcinogenicity. Krebs beschriftet (Irland) 1997, 115/2 (129-133).

13. Dixit R, et al. Hemmung N-Methyl--N-NITROSOUREA-bedingte Mutagenität und DNA-Methylierung durch ellagic Säure. Verfahren der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten von Amerika (Vereinigte Staaten) 1986, 83/21 (8039-8043).

14. Entkerner GD, et al. Polyphenole als chemopreventive Mittel Krebses. J-Zellbiochemie-Ergänzung 1995; 22:169-80.

15. Teel R.W, et al. Antimutagenic-Effekte von Polyphenolmitteln. Krebs beschriftet (Irland) 1992, 66/2 (107-113).

16. Wilson T, et al. Der Effekt der ellagic Säure auf xenobiotic Metabolismus durch Zellfarbstoff P-450IIE1 und Nitrosodimethylaminmutagenität. Krebs beschriftet (Irland) 1992, 61/2 (129-134).

17. Narayanan B.A, et al. Ausdruck p53/p21 (WAF1/CIP1) und seine mögliche Rolle in der Festnahme G1 und Apoptosis in den ellagic säurebehandelten Krebszellen. Krebs beschriftet (Irland) 1999, 136/2 (215-221).

18. Entkerner GD, et al. Lungentumoren in den Mäusen der Belastung A: Anwendung für Studien in Krebs chemoprevention. J-Zellbiochemie-Ergänzung 1993; 17F: 95-103.

19. Teel R.W, et al. Ellagic saurer Metabolismus und Schwergängigkeit zu DNA in den explant Kulturen des Organs der Ratte. Krebs beschriftet (Irland) 1987, 36/2 (203-211).

20. Entkerner GD, et al. Polyphenole als chemopreventive Mittel Krebses. J-Zellbiochemie-Ergänzung 1995; 22:169-80.

21. Karzinogenese Castonguay A. Pulmonary und seine Verhinderung durch diätetische Polyphenolmittel. Ann N Y Acad Sci 1993 am 28. Mai; 686:177-85.

22. Entkerner G.D, et al. Isothiocyanates und Betriebspolyphenole als Hemmnisse der Lunge und des Speiseröhrenkrebses. Krebs beschriftet (Irland) 1997, 114/1-2 (113-119).

23. Loarca-Pina G, et al. Antimutagenicity der ellagic Säure gegen Aflatoxin Binf 1 in der Salmonellen microsuspension Probe. Veränderungs-Forschung - Klimamutagenese und in Verbindung stehende Themen (die Niederlande) 1996, 360/1 (15-21).

24. Barch AVW, et al. diätetische ellagic Säure verringert den esophageal mikrosomalen Metabolismus von methylbenzylnitrosamine. Krebs beschriftet (Irland) 1989, 44/1 (39-44).

25. Castonguay A, et al. Antitumorigenic und antipromoting Tätigkeiten von der ellagic Säure, ellagitannins und Oligomeres Anthocyanin und procyanidin internationale Zeitschrift von Onkologie (Griechenland) 1997, 10/2 (367-373).

26. Rao C.V, et al. Chemoprevention von Doppelpunktkarzinogenese durch diätetische Verwaltung von piroxicam, von Alpha-difluoromethylornithine, von 16alpha-fluoro-5-androsten-17-one und von ellagic Säure einzeln und in der Kombination. Krebsforschung 1991, 51/17 (4528-4534).

27. Bradlow-HL, et al. Phytochemicals wie Modulatoren des Krebsrisikos. Adv Exp Med Biol 1999; 472:207-21.

28. Kelloff GJ, et al. Fortschritt in Krebs chemoprevention: Entwicklung von Diät-abgeleiteten chemopreventive Mitteln. J Nutr Feb 2000; 130 (Ergänzung 2S): 467S-471S.

29. Wang X, et al. erhöhte Cytotoxizität von Mitomycin C in den menschlichen Tumorzellen mit Veranlassern der Papierlösekorotron-Diaphorase. Krebs des Br-J Jun 1999; 80(8): 1223-30.

30. Lee SK, et al. Modulation von in-vitrobiomarkers des Krebs erzeugenden Prozesses durch chemopreventive Mittel. Krebsbekämpfendes Res 1999 Januar/Februar; 19 (1A): 35-44.

31. Hecht SS, et al. Chemoprevention von Krebs durch isothiocyanates, Modifizierer des Krebs erzeugenden Metabolismus. J Nutr Mrz 1999; 129(3): 768S-774S.

32. Zhang Y, et al. Mechanismus von differenzialen Kräfte von isothiocyanates als Veranlassern von anticarcinogenic Enzymen der Phase 2. Krebs Res 1998 am 15. Oktober; 58(20): 4632-9.

33. Kelloff GJ, et al. Neue Mittel für Krebs chemoprevention. J-Zellbiochemie-Ergänzung 1996; 26:1-28.

34. Gamet-Payrastre L, et al. Sulforaphane, ein natürlich vorkommendes Isothiozyanat, verursacht Zellzyklusfestnahme und Apoptosis in den menschlichen HT29 Darmkrebszellen. Krebs Res 2000 am 1. März; 60(5): 1426-33.

35. Kong, das, et al. Signal Transductionsereignisse herausbekommen durch Naturprodukte ist: Rolle von MAPK und von caspase Bahnen in der homeostatic Antwort und Induktion von Apoptosis. Bogen Pharm Res Feb 2000; 23(1): 1-16.

36. Zhang Y. Role des Glutathions in der Ansammlung von anticarcinogenic isothiocyanates und ihres Glutathions konjugiert durch Mausehepatomazellen. Karzinogenese Jun 2000; 21(6): 1175-1182.

37. Singletary K, et al. Hemmung der Benzoe- Bildung des Pyrens [a] und des Addukts 1,6 DinitropyrenedNA im menschlichen Milch- dem Epithel- Zellen-bydibenzoylmethane und sulforaphane. Krebs Lett 2000 am 3. Juli; 155(1): 47-54.

38. Kopelovich L, et al. Fortschritt in Krebs chemoprevention. Ann N Y Acad Sci 1999; 889:1-13.

39. Yu R, et al. p38 Mitogen-aktivierte Kinase reguliert negativ die Induktion von drogen-Umwandlungsenzymen der Phase II, die Karzinogene entgiften. J-Biol. Chem 2000 am 28. Januar; 275(4): 2322-7.

40. Hirano T, et al. Antiproliferative Effekte von den synthetischen und natürlich vorkommenden Flavonoiden auf Tumorzellen der menschlichen Brustkrebsgeschwürzellform, ZR-75-1. Res Commun Chem Pathol Pharmacol Apr 1989; 64(1): 69-78.

41. Kuiper GG, et al. Interaktion von estrogenic Chemikalien und phytoestrogens mit dem Östrogenempfänger Beta. Endokrinologie Okt 1998; 139(10): 4252-63.

42. MA JY, et al. Ein Sesquiterpenlaktonglukosid von Ixeris-denticulata F. pinnatipartita. Pflanzenchemie Jan. 1999; 50(1): 113-5.

43. Holland MB, et al. Östron-bedingte Zellproliferation und Unterscheidung in der Milch- Drüse der weiblichen edlen Ratte. Karzinogenese Aug 1995; 16(8): 1955-61.

44. Wang C, et al. Lignans und Flavonoide hemmen aromatase Enzym in den menschlichen preadipocytes. J-Steroid-Biochemie Mol Biol Aug 1994; 50 (3-4): 205-12.

45. Frank SA, et al. Effekte des Alterns auf Glukoseregelung während der Wachsamkeit und Schlaf. Morgens J Physiol Dezember 1995; 269 (6 Pint 1): E1006-16.

46. Stout RW. Glukosetoleranz und -altern. MED J-R Soc Okt 1994; 87(10): 608-9.

47. Morganti P, et al. Gelatine-Cystin, keratogenesis und Struktur des Haares. Biol. Sper 1983 der runden Samenkapsel Soc Ital am 31. Januar; 59(1): 20-5.

48. Hochman L.G, et al. spröde Nägel: Antwort zur täglichen Biotinergänzung. Cutis (Vereinigte Staaten) 1993, 51/4 (303-305).

49. Bardazzi F, et al. Biotin in der Behandlung von idiopathic spröden Nägeln. Giornale Italiano di Dermatologia e Venereologia (Italien) 1993, 128/12 (699-702).

50. Zhang H, et al. Biotinverwaltung verbessert die gehinderte Glukosetoleranz von streptozotocin-bedingten zuckerkranken Wistar-Ratten. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo) Jun 1997; 43(3): 271-80.

51. Furukawa Y. Enhancement der Glukose-bedingten Insulinabsonderung und der Änderung des Glukosemetabolismus durch Biotin. [Artikel auf japanisch] Bewohner von Nippon Rinsho Okt 1999; 57(10): 2261-9.

52. McCarty MF. Hoch-Dosisbiotin, ein Veranlasser von glucokinase Ausdruck, synergiert möglicherweise mit Chrom picolinate, um einer endgültigen Ernährungstherapie für Art II Diabetes zu ermöglichen. Med Hypotheses Mai 1999; 52(5): 401-6.

53. Haulica I, et al. Auswirkungen des oxidativen Stresses im Altern. _ [Article in Romanian] Rev Med Chir Soc Med Nat Iasi 2000 Apr-Jun;104(2): 15-9.

54. Ceconi C, et al. Die Rolle von Glutathionsstatus im Schutz gegen ischämischen und Reperfusionsschaden: Effekte des N-Acetylcysteins. J Mol Cell Cardiol Jan. 1988; 20(1): 5-13.

55. Blöken P, et al. Effekt des N-Acetylcysteins auf Photofrin-bedingte Hautlichtempfindlichkeit bei Patienten. Laser Surg MED 1995; 16(4): 359-67.

56. Städtische T, et al. Neutrophilfunktion und Tätigkeit der Glutathionperoxydase (GSH-px) in den gesunden Einzelpersonen nach Behandlung mit N-Acetyl-L-Cystein. BIOMED Pharmacother 1997; 51(9): 388-90.

57. Baik HW, et al. Mangel des Vitamins B12 in den älteren Personen. Annu Rev Nutr 1999; 19:357-77.

58. Loew D, studiert et al. auf Status des Vitamins B12 in den älteren Personen--prophylactike und therapeutische Konsequenzen. Int J Vitam Nutr Res Mai 1999; 69(3): 228-33.

59. Bachli E, et al. [Diagnose des Mangels des Vitamins B12: nur anscheinend das Spiel des Kindes]. Schweiz Med Wochenschr 1999 am 12. Juni; 129(23): 861-72.

60. Carr Wechselstrom, Tijerina T, Vitamin C Frei B. schützt sich gegen und hebt spezifische unterchlorige Säure- und Chloramin-abhängigeänderungen der Lipoprotein niedriger Dichte auf. Biochemie J 2000 am 1. März; 346 Pint 2:491-9.

61. Romani morgens, et al. Regelung des zellulären Magnesiums. Front Biosci 2000 am 1. August; 5: D720-34.

62. Saatman KE, et al. akute zytoskelettänderungen und der Zelltod, die durch experimentelle Gehirnverletzung verursacht wird, werden durch Magnesiumbehandlung vermindert und verbittert durch Magnesiummangel. J Neuropathol Exp Neurol Feb 2001; 60(2): 183-94.

63. Girodon F, et al. Auswirkung von Spurenelementen und Vitaminergänzung auf Immunität und Infektion bei institutionalisierten älteren Patienten: ein randomisierter kontrollierter Versuch. MIN. Geriatrisches Netz VIT.AOX. Bogen-Interniert-MED 1999 am 12. April; 159(7): 748-54.

64. Brod SA. Unkontrollierte Entzündung verkürzt menschliche Funktionslanglebigkeit. Inflamm Res Nov. 2000; 49(11): 561-70.

65. Bezirk PA. Cytokines, Entzündung und Autoimmunerkrankungen. Hosp Pract (weg von Ed) 1995 am 15. Mai; 30(5): 35-41

66. Rintala RJ, et al. Natrium-cromoglycate im Management des chronischen oder rückläufigen Enterocolitis bei Patienten mit Hirschsprungs Krankheit. J Pediatr Surg Jul 2001; 36(7): 1032-5.

67. Kiechl S, et al. chronische Infektion und das Risiko von der Karotisatherosclerose: zukünftige Ergebnisse von einer großen Bevölkerungsstudie. Zirkulation 2001 am 27. Februar; 103(8): 1064-70.

68. IP C, et al. Methylselenocysteine moduliert Biomarkers der starken Verbreitung und des Apoptosis in den premalignant Verletzungen der Milch- Drüse der Ratte. Krebsbekämpfendes Res. 2001 März/April; 21 (2A): 863-7.

69. Lu J, et al. Effekt auf einen wässrigen Auszug des Selen-angereicherten Knoblauchs auf in-vitromarkierungen und in vivo Wirksamkeit in der Krebsprävention. Karzinogenese Sept 1996; 17(9): 1903-7.

70. Sinha R, et al. Effekte von methylselenocysteine auf PKC-Tätigkeit, Phosphorylierung cdk2 und gadd Genexpression in synchronisierten Mäusemilch- Epitheltumorzellen. Krebs Lett. 1999 am 15. November; 146(2): 135-45.

71. Sinha R, et al. Hemmung der Tätigkeit der Kinase cdk2 durch methylselenocysteine in synchronisierten Mäusemilch- Epitheltumorzellen. Karzinogenese Aug 1997; 18(8): 1541-7.

72. Yeo JK, et al. Se-methylselenocysteine verursacht Apoptosis durch caspase Aktivierung und Bax-Spaltung, die durch calpain in den Zellen Eierstockkrebses SKOV-3 vermittelt wird. Krebs Lett 2002 am 8. August; 182(1): 83-92.

73. Jung U, et al. Se-methylselenocysteine verursacht den Apoptosis, der durch reagierende Sauerstoffspezies in den Zellen HL-60 vermittelt wird. Freies Radic Biol.-MED. 2001 am 15. August; 31(4): 479-89.

74. Jiang C, et al. Selen-bedingte Hemmung vom Angiogenesis in Milch- Krebs auf chemopreventive Niveaus der Aufnahme. Mol Carcinog Dezember 1999; 26(4): 213-25.

75. Whanger PD, et al. Tumorigenesis, Metabolismus, Speciation, Lebenskraft und Gewebeabsetzung des Selens in Selen-angereicherten Rampen (Lauch tricoccum). Nahrung Chem J Agric Nov. 2000; 48(11): 5723-30.

76. Guo X, et al. Verteilung von freien seleno-Aminosäuren im Pflanzengewebe von Melilotus Indica L. gewachsen im Selen-beladenen Boden. Ecotoxicol umgeben SAF Mrz 1998; 39(3): 207-14.

77. Wang X, et al. langfristige Aussetzung von Zellen HL60 zu dihydroxyvitamin 1,25 D3 verringert ihr tumorigenicity; ein Modell für Krebs chemoprevention. Proc Soc Exp Biol.-MED Sept 1997; 215(4): 399-404.

78. van den Bemd GJ, et al. Entsprechungen des Vitamins D und des Vitamins D in der Krebsbehandlung. Curr-Droge visiert Feb 2002 an; 3(1): 85-94.

79. Vieth RL. Ergänzung des Vitamins D, 24 hydroxyvitamin D Konzentrationen und Sicherheit. Morgens J Clin Nutr 1999; 69:842-56.

Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum