Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Januar 2003

Bild

CoQ10

Perspektiven auf Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Coenzym Q10 (Ubichinon).

Eine defekte myokardiale Energie, die zum Mangel an Substraten und/oder wesentlichen Nebenfaktoren Versorgung-passend sind und eine schlechte Nutzungs-Leistungsfähigkeit von Sauerstoff-können eine allgemeine abschließende Bahn in der Weiterentwicklung von Herzmuskelerkrankungen von verschiedenen Ätiologie sein. Der Vitamin ähnliche wesentliche Substanzcoenzym Q10 oder das Ubichinon, ist ein natürliches Antioxidans und hat eine Schlüsselrolle in der oxydierenden Phosphorylierung. Vor ein biochemisches Grundprinzip für die Anwendung des Coenzyms Q10 als Therapie in der Herzkrankheit wurde Jahren durch Folkers hergestellt und verbindet; jedoch ist dieses weiter durch Untersuchungen des lebensfähigen Herzmuskelgewebes von der Reihe des Autors von 45 Patienten mit verschiedenen Cardiomyopathies verstärkt worden. Die Herzmuskelgewebeniveaus des Coenzyms Q10 bestimmt durch leistungsstarke Lipidchromatographie wurden gefunden, um bei Patienten mit dem moderneren Herzversagen erheblich niedriger zu sein, das mit denen in den milderen Stadien des Herzversagens verglichen wurde. Außerdem würde der Mangel des Herzmuskelgewebecoenzyms Q10 erheblich durch Mundergänzung in vorgewählten Fällen wiederhergestellt möglicherweise. In der offenen klinischen Protokollstudie des Autors mit Therapie des Coenzyms Q10 (mg 100 täglich) fast deckten zwei drittel von Patienten die klinische Verbesserung auf, am ausgeprägtesten in denen mit geweitetem Cardiomyopathy. Doppelblinde Placebo-kontrollierte Versuche haben bestimmt bestätigt, dass Coenzym Q10 einen Platz als adjunctive Behandlung im Herzversagen mit nützlichen Effekten auf das klinische Ergebnis, die körperliche Tätigkeit der Patienten und ihre Lebensqualität hat. Die positiven Ergebnisse sind weit über dem klinischen Status gewesen, der von Behandlung withtraditional Prinzip-einschließlich Angiotensin-Umwandlungsenzyminhibitoren erreicht wird.

Clin Investig 1993; 71 (8 Ergänzungen): S116-23

Lokalisierte diastolische Funktionsstörung des Myocardiums und seiner Antwort zur Behandlung CoQ10.

Symptome der Ermüdungs- und Tätigkeitsbeeinträchtigung, der atypischen precordial Schmerz und der Herzarrhythmie gehen häufig bis zum Jahren der Entwicklung des congestive Herzversagens voraus. Von 115 Patienten mit diesen Symptomen, wurden 60 als bestimmt, erhöhten Blutdruck habende Herz-Kreislauf-Erkrankung, Vorfallsyndrom mit 27 Mitralklappen und chronisches Syndrom der Ermüdung habend 28. Diese Symptome sind mit diastolischer Funktionsstörung allgemein, und diastolische Funktion ist Energieabhängiges. Alle Patienten hatten Blutdruck, klinischen Status, Blutspiegel des Coenzyms Q10 (CoQ10) und echokardiographisches Maß der diastolischen Funktion, der systolischen Funktion und myokardialen der Stärke, die vor und nach Ersatz CoQ10 notiert wurde. An der Steuerung waren 63 Patienten Funktionsklasse Klasse III und 54 II; alle gezeigte diastolische Funktionsstörung; der Mittel-Blutspiegel CoQ10 war 0,855 micrograms/ml; 65%, 15% und 7% zeigten bedeutende myokardiale Hypertrophie, und 87%, 30% und 11% hatten Lesungen des erhöhten Blutdrucks in der erhöhten Blutdruck habenden Krankheit, im Mitralklappevorfall und im chronischen Ermüdungssyndrom, beziehungsweise. Außer Niveaus des höheren Blutdruckes und der myokardialeren Verdickung bei den erhöhten Blutdruck habenden Patienten, gab es wenig Unterschied zwischen den drei Gruppen. Verwaltung CoQ10 ergab Verbesserung in allen; Reduzierung im Bluthochdruck in 80% und Verbesserung in der diastolischen Funktion bei allen Patienten mit Echocardiograms der weiteren Verfolgung bis jetzt; eine Reduzierung in der myokardialen Stärke in 53% von hypertensives und in 36% der kombinierten Vorfall- und Ermüdungssyndromgruppen; und eine verringerte Bruchverkürzung in jenem Hoch an der Steuerung und an einer Zunahme jener zuerst niedrigen.

Clin Investig 1993; 71 (8 Ergänzungen): S140-4

Ausgeprägte Zunahme des Überlebens der Patienten mit Cardiomyopathy, wenn Sie mit Coenzym Q10 und herkömmlicher Therapie behandelt werden.

Während 1982 bis 1986 hatte 43/137 Patienten mit Cardiomyopathy, Klassen II, III und IV, die Ausstoßenbrüche (E-F) unter 40% und einen Durchschnitt, der von 25,1 +/- von 10,3% E-F ist. Während der Behandlung dieser 43 Patienten mit Coenzym Q10 (CoQ10), E-F erhöht bis 41,6 +/- 14,3% (p kleiner als 0,001) über einen Mittelzeitraum von drei Monaten (Strecken-, zwei bis viermonate). Bei vier folgenden Zeiträumen bis 36 Monate E-F- gereicht von 43,1 +/- von 13,3 bis von 49,7 +/- von 6,4% (jeder Zeitraum, p weniger als 0,001). Der Mittel-Blutspiegel des Steuer CoQ10 war- 0,85 +/- 0,26 micrograms/ml, das in Behandlung auf 1,7 bis 2,3 micrograms/ml für fünf Zeiträume bis 36 Monate sich erhöhte (jeder Zeitraum, p kleiner als 0,001). Die Überlebensrate für alle 137 Patienten, die mit CoQ10 behandelt wurden und für die 43 Patienten mit E-F unter 40% war beide ungefähr 75%/46 Monate. Diese zwei Überlebensrate war zwischen 24 und 46 Monaten vergleichbar, das von außerordentlicher Bedeutung und Bedeutung ist, wenn es mit Überleben von ungefähr 25%/36 Monaten für 182 Patienten mit E-F unter 46% auf herkömmlicher Therapie ohne CoQ10 verglichen wird. Die verbesserte Herzfunktion und die ausgeprägte Zunahme der Überlebensshow, dass Therapie mit CoQ10 an der Korrektur des Mangels CoQ10 in den Mechanismen von Bioenergetik bemerkenswert nützliches liegt.

Gewebe Int J reagieren 1990; 12(3): 163-8

Hautalterung

Antioxydantien mit niedrigem Molekulargewicht und ihre Rolle in der Hautalterung.

Erhöht Beweis, dass reagierende Sauerstoffspezies eine entscheidende Rolle bei Altern spielen. Die Haut, als die äußerste Sperre des Körpers, wird verschiedenen exogenen Quellen des oxidativen Stresses, insbesondere UV-Bestrahlung ausgesetzt. Diese werden geglaubt, um für die äußere Art der Hautalterung verantwortlich zu sein, bezeichnet Fotoaltern. Es scheint deshalb angemessen zu versuchen, Niveaus von schützenden Antioxydantien mit niedrigem Molekulargewicht durch Reiche einer Diät in den Obst und Gemüse in oder durch direkte aktuelle Anwendung zu erhöhen. Tatsächlich haben verschiedene in-vitro- und Untersuchungen an Tieren geprüft, dass Antioxydantien mit niedrigem Molekulargewicht, besonders Vitamine C und E, Ascorbat und Tocopherol sowie lipoic Säure, Schutzwirkungen gegen oxidativen Stress ausüben. Jedoch ermangeln kontrollierte Langzeituntersuchungen auf der Wirksamkeit von Antioxydantien mit niedrigem Molekulargewicht in der Verhinderung oder in der Behandlung der Hautalterung in den Menschen noch.

Clin Exp Dermatol Okt 2001; 26(7): 578-82

Photoaging ist mit Proteinoxidation in der menschlichen Haut in vivo verbunden.

Erhöht Beweis für die Generation von reagierenden Sauerstoffspezies in der Haut nach ultravioletter Belichtung, aber wenig bekannt über ihre pathophysiologische Bedeutung in der menschlichen Haut in vivo. Wir nahmen an, dass chronisches und akutes photodamage durch verbrauchten Antioxidansenzymausdruck und erhöhte oxydierende Proteinänderungen vermittelt wird. Biopsien von den Patienten mit histologisch bestätigtem Solar-elastosis, von nicht-ultraviolett-herausgestellten Standorten von altersmäßig angepassten Kontrollen und von den jungen Themen wurden analysiert. Um den Einfluss von akuten ultravioletten Belichtungen auszuwerten, wurde Hinterteilhaut von 12 gesunden Themen wiederholt auf 10 d mit einem Solarsimulator bestrahlt und Intra-einzeln mit nicht-ultraviolett-behandelten kontralateralen Standorten verglich. Die Antioxidansenzyme Katalase, die Kupferzink Superoxidedismutase und die Mangan Superoxidedismutase wurden durch Immunohistochemistry nachgeforscht. Proteinkarbonyle wurden durch die immunohistochemical und immunoblotting Techniken in der menschlichen Haut und in den Zellmodellen analysiert. Während Gesamtausdruck von Antioxidansenzymen in der Epidermis sehr hoch war, wurden niedrige Grundlinienniveaus in der Lederhaut gefunden. In photoaged Haut wurde eine bedeutende Entleerung des Antioxidansenzymausdrucks innerhalb des Schicht corneum und in der Epidermis beobachtet. Wichtig wurde eine Ansammlung von oxidatively geänderten Proteinen speziell innerhalb der oberen Lederhaut der photoaged Haut gefunden. Nach akuter ultravioletter Belichtung von gesunden Themen, wurden verbrauchter Katalasenausdruck und erhöhte Proteinoxidation ermittelt. Aussetzungen von keratinocytes und von Fibroblasten zu ultraviolettem B, ultraviolettes A und H2O2 führten zu mengenabhängige Proteinoxidation und bestätigten folglich in vivo Ergebnisse. Als schlußfolgerung wurden die Wechselbeziehung zwischen photodamage und die Proteinoxidation zum ersten Mal demonstriert, die folglich möglicherweise ein relevanter pathophysiologischer Faktor beim Photoaging sind.

J investieren Dermatol Apr 2002; 118(4): 618-25

Doppelblinde, Halbgesichtsstudie, die aktuelles Vitamin C und Fahrzeug für Verjüngung von photodamage vergleicht.

HINTERGRUND: Altern der Bevölkerung, insbesondere die „Babyboomer,“ hat erhöhtes Interesse an den Methoden der Umkehrung von photodamage ergeben. Nichtinvasive Behandlungen sind in der hohen Nachfrage, und unser Wissen von Mechanismen von photodamage zur Haut, von Schutz der Haut und von Reparatur von photodamage wird und Komplex verfeinert. ZIEL: Das Ziel dieser Studie soll bestimmen, wenn der aktuelle Gebrauch von einer Vitamin- Cvorbereitung die Haut anregen kann, um photodamage und Ergebnis in den klinisch sichtbaren Unterschieden zu reparieren, sowie mikroskopisch sichtbare Verbesserung. METHODEN: Zehn Patienten wendeten in einer doppelblinden Art ein eben formuliertes Vitamin C an, das 10% Ascorbinsäure (komplex ist, wasserlöslich) und 7% tetrahexyldecyl Ascorbat (Lipidlösliches) in einer wasserfreien polysilicone Gelbasis bis Hälfte des Gesichtes und in der inaktiv polysilicone Gelbasis habend an der Gegenseite. Klinische Bewertung des Knitterns, der Pigmentation, der Entzündung und der Hydratation wurde vor der Studie und an Wochen 4, 8 und 12 durchgeführt. Zwei Millimeter-Durchschlagsbiopsien der seitlichen Backen wurden bei 12 Wochen bei vier Patienten durchgeführt und befleckt mit hematoxylin und Eosin sowie im situhybridization studiert unter Verwendung einer Antirichtungssonde für mRNA für Art I Kollagen. Ein Fragebogen wurde auch von jedem Patienten ausgefüllt. ERGEBNISSE: Eine statistisch bedeutende Verbesserung der Vitamin C-behandelten Seite wurde in den verringerten photoaging Ergebnissen der Backen (P = 0,006) und des peri-Mundbereichs gesehen (P = 0,01). Der peri-Augenhöhlenbereich bilateral verbessert, verbesserte Hydratation vermutlich anzeigend. Die Gesamtgesichtsverbesserung der Vitamin- Cseite war statistisch bedeutend (P = 0,01). Die gezeigten Biopsien erhöhten Grenz-Zonenkollagen sowie erhöhten das Beflecken für mRNA für Art I Kollagen. Keine Patienten wurden gefunden, um jeden möglichen Beweis der Entzündung zu haben. Hydratation wurde bilateral verbessert. Vier Patienten glaubten, dass die Vitamin C-behandelte Seite einseitig verbesserte. Kein Patient glaubte der Placeboseite, die einseitige Verbesserung gezeigt wurde. SCHLUSSFOLGERUNG: Diese Formulierung des Vitamins C ergibt klinisch sichtbare und statistisch bedeutende Verbesserung beim Knittern wenn aktuell verwendet für 12 Wochen. Diese klinische Verbesserung bezieht mit Biopsiebeweis der neuen Kollagenbildung aufeinander.

Dermatol Surg Mrz 2002; 28(3): 231-6


Fortsetzung auf Seite 2 von 2


Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum