Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine Januar 2003

Bild

Vitamin-und Mineral-Hilfe Krankheiten des Verstandes und des Körpers weg kämpfen
Interview mit Abram Hoffer, M.D., Ph.D.

Bild
 

Abram Hoffer, M.D., Ph.D., ist ein international - anerkannter Arzt, ein Autor, ein medizinischer Forscher und ein Pionier im Gebrauch der Vitamine und der Nährstoffe, Krankheit zu behandeln. Seine Forschung, die auf den Gebrauch von Vitamin megadoses als Schizophreniebehandlung in den fünfziger Jahren sich konzentriert, führte zu einige aufrüttelnde Beobachtungen.

Die Patienten, die unter schizophren-bedingter Psychose leiden, waren in der Lage, normale Leben nach Hochdosisvitamintherapie zu führen. Diese schizophrenen Patienten hatten alle herkömmlichen Behandlungen verlassen, aber die meisten ihnen stellten vollständig nach einigen Monaten auf Therapie Dr. Hoffers wieder her.

Dr. Hoffer hat die letzten fünf Jahrzehnte verbracht, welche die Forschung leiten, die auf der Praxis der orthomolekularen Medizin bezogen wird, die den Gebrauch der Nährstoffe in den optimalen Dosen für die Behandlung einer breiten Palette von Krankheiten hervorhebt. Seine medizinischen Entdeckungen sind das Thema von mehr als Dutzend Bücher und buchstäblich Hunderte von den Forschungsarbeiten gewesen. Heute seine mittleren Achtziger Jahre, fährt Dr. Hoffer fort, die Medizin zu üben und schreibt orthomolekulare Regierungen zu den Patienten in Victoria, Britisch-Columbia, Kanada vor. Er ist auch der Hauptherausgeber der Zeitschrift der orthomolekularen Medizin.

Verlängerung der Lebensdauer trat mit Dr. Hoffer in Verbindung, um ihn nach seinen 50 Jahren der Forschung zu fragen und wie der Heilberuf langsam anfängt, seins anzunehmen einst ignorierte Theorien der Krankheit. In den nächsten Seiten, sehen wir, warum Ergebnisse von Patienten Dr. Hoffer konsultiert haben und warum er diese einzigartige Vitaminregierung befürwortet, um Krankheit nicht nur weg zu kämpfen, aber die Giftstoffe in unseren täglichen Umgebungen an der Bucht halten.

Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage: Wie fingen Sie mit Ihrer Forschung in orthomolekulare Medizin an?

Dr. Abram Hoffer: Im Jahre 1950 hatte ich gerade mein Allgemeinkrankenhauspraktikum beendet, und ich war interessiert, an, etwas Forschung in der Psychiatrie zu tun. Ich wurde über psychosomatische Medizin aufgeregt, die dann sehr populär war. Ich näherte mich der Regierung von Saskatchewan und fragte sie, ob sie einen Job für mich hatten. Nach einigen Monaten sagten sie ja. Ich hatte kein psychiatrisches Training, aber die Bedingung war, dass ich das Training während auf dem Job nehmen würde. Mein Auftrag war, ein Forschungsprogramm in der Psychiatrie zu starten.

Zu dieser Zeit waren wir hoffnungslos kurz von den Psychiatern, also stellte die Regierung von Saskatchewan einige Psychiater ein, um uns zu verbinden. Eins von diesen war Humphrey Osmond. Er holte mit ihm einen Studenten, der ein junger Kollege war: Dr. John Smythies. Diese Doktoren hatten Mescalin, eine akaloid Droge studiert, die [halluzinogenisch] erfährt in den normalen Freiwilligen verursacht, das im Peyoten anwesend ist. Sie hatten festgestellt, dass die Erfahrung der ähnlich war, die durch Schizophrenie auf normalen Leuten verursacht wurde. Schizophrene Patienten haben viele der Symptome, die in den normalen Leuten, wenn sie Mescalin nehmen, oder sogar in LSD anwesend sind.

TEA. Osmond und Smythies hatten auch beobachtet, dass Mescalin biochemische] Struktur a [hat, die Adrenaline ähnlich ist. Sie hatten die Hypothese entwickelt, die möglicherweise im Körper des Schizophrenic, es gäbe ein Mittel möglicherweise, das irgendwie auf Adrenaline bezogen wird, die die Eigenschaften des Mescalins hatte. Dieses war eine sehr aufregende Hypothese.

Im Jahre 1950 gab es keine Behandlung für Schizophrenie. Insulinkoma [Therapie] verschwand; Elektroschockbehandlung wurde verwendet, aber, selbst wenn die Ergebnisse gut waren, waren sie immer vorübergehend, und Sie würden sie wiederholen müssen. Schließlich würde es nicht mehr funktionieren. Wir waren hoffnungslos. Waren Hälfte unsere Patienten in der Nervenklinik chronische Schizophrenics, und wir hatten keine Behandlung, keine Drogen, nichts.

Bild
 

So entschieden uns wir, diese Hypothese sehr sorgfältig zu betrachten. Ich fing an, alle bekannten Halluzinogen dieses Tages zu studieren. Es gab nicht dass viele. Ein Tag, als ich die Formel dieser Mittel niederschrieb, schlug es mich plötzlich. Sie waren alle Indole. Ein Indol ist eine Chemikalie mit einem doppelten Ring. Dieses machte es viel einfacher. Wenn ich dem besten Biochemiker in der Welt erkläre, den schizophrenen Körper nach einem Mittel zu suchen, das Schizophrenie verursacht, denkt er, dass Sie nuts sind. Von den 50.000 Mitteln oder von mehr sind wieviele Psychiater bereit, ihre ganze Lebenszeit zu verbringen, die ein jagt, wenn sie keine Führung erhalten haben? Aber, wenn Sie über Indole sprechen, holen Sie es niederwerfen bis ungefähr fünf oder sechs [Mittel], das es viel einfacher macht.

Auch Dr. Osmond hatte oxidierte Adrenaline beobachtet [in seiner Forschung]. Als einige ihrer Asthmatiker diese entfärbte Adrenaline nahmen, hatten sie auch etwas [von den selben] Reaktionen, die sie vom Mescalin erhalten würden.

LEF: Das ist Adrenochrom, Recht?

Hoffer: Das ist recht, aber wir kannten es nicht dann. Es fiel aus, das, auf unserem Team, ein Professor war, der seinen Ph.D. auf Adrenochrom getan hatte. Während wir über dieses [oxidierte] Mittel sprachen, sagte er uns, was es war. Wir schrieben die Struktur des Adrenochroms nieder, und sicher genug, ist es ein Indol. So sagten wir, „jetzt haben wir die rechte Hypothese. Lassen Sie uns den menschlichen Körper nach einem Mittel suchen, das ein Indol ist, das von der Adrenaline abgeleitet wird und das hat die Eigenschaften des Mescalins.“ Das wurde genannt die „Adrenochromhypothese.“ Weg von das ist, was wirklich begonnen unserer Forschung.

Wir könnten es nicht an dem lassen, weil wir nicht an der Hypothese interessiert waren.

Wir wünschten eine Behandlung. Und ich wusste zu dieser Zeit, dass die Chancen gegen uns seiend korrekt möglicherweise tausend bis das waren. Aber wir sagten, dass wir etwas tun mussten. So verringerten wir drei Eigenschaften. Wir sagten zuerst es würden müssen im Körper anwesend sein. Zweitens sagten wir, dass es ein Halluzinogen sein muss. Und drittens sagten wir, wenn wir den Körper an der Herstellung er irgendwie verhindern können, möglicherweise wir würden haben eine Therapie.

Ich hatte meinen Ph.D. an der Universität von Minnesota in den Vitaminen genommen. Und so im Jahre 1950 kannte ich die Vitamine ab diesem Tag. Es gab ein Vitamin insbesondere genanntes B3 oder Niacin, die ein Methyl- Akzeptant ist; es hebt Methyl- Gruppen auf. Wir glaubten, dass, wenn wir den Körper an der Herstellung genügender Adrenaline verhindern könnten, indem wir die Methyl- Gruppen banden, wir die Methylierung des Noradrenalins zur Adrenaline verhindern würden, und deshalb könnten wir die Produktion des Adrenochroms verringern. Wir wussten, dass Niacin sehr sicher war, also entschieden uns wir, Niacin zu versuchen, um zu sehen, wenn es möglicherweise hülfe. Wir wussten auch, dass Vitamin C neigte, Adrenalin zu stabilisieren. So glaubten wir, wenn wir unseren Patienten Vitamin C auch gaben, wir würden verringern auf der Oxidation des Adrenalins zum Adrenochrom.

Dann erreichten wir einige Vitamine. Ich schrieb Merck u. waren Firma-sie die Führer auf dem Gebiet von Vitaminen an dem zeit-und sagten, „dieses ist, was wir versuchen, zu tun, und wir sind hoffnungslos arm könnten Sie uns einige der Vitamine schicken bitte?“ Und ich listete die auf, die ich wünschte. Zu meiner Verwunderung zwei Wochen später, erhielt ich eine 50-Pfund-Trommel des Niacins, ein 50-Pfund-Fass niacinamide und ein 50-Pfund-Fass Vitamin C.

Bild
Bis 1960 hatten viele amerikanischen Psychiater uns verbunden, und bis 1970, denke ich, dass wir eine Kollektiverfahrung von über 100.000 schizophrenen behandelten Patienten hatten. Die Ergebnisse waren wirklich gut. Sie waren nicht perfekt-wir haben behauptet nie, dass-aber sie waren zweifellos ein schrecklich Los besser als, was Sie heute erhalten, indem Sie einfach Drogen nehmen.

So dann, mussten wir sie oben in 500 Milligrammtabletten machen, weil wir festgestellt hatten, dass die Tabletten dann, die auf dem Markt verfügbar sind, nicht gut waren. Diese Handelsvitamine waren mg nur 100 in der Kraft und sie waren von den Füllern das so voll, das sie Leutekranken machen würde. Jetzt hatten wir die Idee ließen uns Niacin versuchen. Wir glaubten auch, dass wir viel würden geben müssen, weil, wenn es in den kleinen Mengen aktiv gewesen war, jemand anderes möglicherweise über es berichtet [in einer anderen Studie].

Ich kann den ersten Patienten zurückrufen, den ich behandelte. Dieses war eine junge Frau, die der Hauptsekretär eines Großkonzerns in unserer Stadt war. Sie wurde psychotisch und wurde zu einem Krankenhaus zugelassen. Ihr wurde Schocktherapien gegeben; sie schien wieder herzustellen und ging zurück zu arbeiten. Sie hatte ein Wiederauftreten das folgende Weihnachten und hatte ein anderes das dritte Weihnachten. Unterdessen war ich am Krankenhaus, und als sie in [Zeit des Drittels] kam, war sie unter meiner Sorgfalt. Sie sagte, dass sie auf mindestens drei Reihen ECT [Elektroschocktherapie] hatte reagieren nicht können. Ich entschied, dass sie abhängig von Test auf Niacin ein gutes sein würde. So begann ich sie auf Niacin, 1 Gramm drei mal einen Tag nach Mahlzeiten genommen und auch der selben Menge des Vitamins C.

LEF: Titrierten Sie es oben, oder begannen Sie es gerade dreimal ein Tag?

Hoffer: Ich tat es gerade [dreimal ein Tag]. Ich hielt sie auf es für einen Monat, und ich dachte, dass ich anfing, etwas Verbesserung zu sehen. Sie war extrem paranoid und wahnhaft gewesen. Allmählich fing die Wahnvorstellung an zu verschwinden, und nach zwei Monaten, entlastete ich sie vom Krankenhaus. Ich sah sie wieder als ambulanter Patient. Sie blieb gut, aber ein ungefähr Jahr oder zwei später, auf ihren Selbst, hörte sie auf, ihre Vitamine zu nehmen. Ihre Schwester holte sie herein und sagte, „meine Schwester ist krank wieder.“ So schrie ich an ihr, zurück gesetzt ihr auf die gleichen Vitamine, und sie machte eine andere Wiederaufnahme. Sie tat dies ungefähr drei oder viermal. Schließlich nachdem sie sich gut für ungefähr fünf Jahre gefehlt hatte, kam sie zu mir wieder und sagte, „Dr. Hoffer, Sie denkt mich kann [die Vitamine] ohne zu müssen jetzt ausgehen, zurück an zu gehen?“ Ich sagte, „lassen Sie uns versuchen.“ So ging sie weg von den Vitaminen, und sie blieb gut danach. Sie ging zurück zu ihrem Job als der ältere Sekretär an diesem großen Unternehmen.

LEF: Was fand statt, dass sie verursacht, um in der Lage zu sein, von ihren Vitaminen auszugehen?

Hoffer: Ich würde sagen, dass ungefähr 20% bis 30% [von denen, die haben], gewesen wohlhabend weg von ihm gehen können. Ich verstehe es auch nicht. Aber die ist eine Beobachtung. Schizophrenie ist eine Krankheit wie Diabetes, wo Sie für immer nehmen müssen [die richtige Therapie]. Es ist nicht wie eine Infektion. Wenn Sie eine Infektion haben, nehmen Sie Antibiotika für zehn Tage, und sie ist gegangen.

So ließen wir dann acht Patienten in einer offenen Pilotstudie laufen, und alle acht wieder hergestellt. Zu dieser Zeit erhielten wir ziemlich aufgeregt. So dann ließen wir die ersten doppelblinden, kontrollierten Experimente in der Geschichte von psychiatry.1 laufen, das wir 30 Patienten in drei Gruppen unterteilten; Niacin, Placebo und niacinamide. Niacinamide ist die andere Form von [Vitamin] B3, aber wir setzen das herein, weil es nicht [episodische Rötung des Gesichtes und des Halses] die Patienten spült. [Andernfalls], würde das Pflegepersonal annehmen, dass jeder Patient, der errötete, auf Niacin war, und jeder Patient, der nicht errötete, war auf Placebo. Es war, was wir nannten eine „blinde Steuerung.“

Die Anmerkung des Herausgebers: In den Studien „Steuer“ Gruppen umfassen Patienten, denen die nicht-therapeutischen mit gegeben werden dem Produkt verglichen zu werden Interventionen, das geprüft wird. Die „blinde“ Intervention wird während eine Steuerung umfasst, um zu garantieren, dass das Ergebnis durch den Effekt der therapeutischen Intervention verursacht wurde, und nicht durch andere Mittel. Zum Beispiel einer Gruppe Patienten mit Kopfschmerzen würde aspirin gegeben möglicherweise, und einer „Steuer“ Gruppe Patienten ein Antiacidum wird gegeben, die auch Kopfschmerzen haben. Das wahrscheinliche Ergebnis ist, dass mehr Patienten in der „Interventions“ Gruppe (die, die aspirin nahm), über Entlastung als die in der „Steuer“ Gruppe berichten. Auf diese Art können Forscher feststellen, dass es aspirin, das den Effekt lieferte, nicht das Antiacidum war.

In einer „geblendeten“ Studie wissen die Patienten, die Forscher oder manchmal beide (Doppelblindstudie) nicht, ob ein Patient die Therapie oder die „blinde“ Intervention empfängt. Auf diese Art können Wissenschaftler garantieren, dass die Ergebnisse der Studie werden beeinflußt nicht durch den so genannten „Placebo-Effekt.“ In einigen Fällen wird ein Placebo, das keine pharmakologische Aktion hat, aber als Steuerung in der wissenschaftlichen Forschung, kann therapeutische Effekte durch die Macht des Vorschlags schaffen benutzt. Zum Beispiel würde einem Patienten eine Zuckerpille und sagte gegeben möglicherweise, dass es nicht-steroidal Antirheumatika (NSAID) ist die die entzündlichen Schmerz erleichtern. In einigen Fällen lassen die Schmerz möglicherweise wirklich nach, weil der Patient glaubte, dass das Placebo wirklich ein NSAID war.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2


Bild 


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum