Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2003

Bild

Selben

Chemoprevention von hepatocarcinogenesis: S-adenosylmethionine.

Ansammlung von genetischen Änderungen kennzeichnet die Weiterentwicklung von Zellen, eingeleitet durch Karzinogene, zur vollen Feindseligkeit. Verschiedene epigenetische Mechanismen, wie hohe Polyaminsynthese, anomale DNA-Methylierung und Produktion von reagierenden Sauerstoffspezies, bevorzugen möglicherweise diesen Prozess indem anregendes Wachstum und die Veranlassung von DNA-Schaden. Wir beobachteten eine Abnahme an Inhalt S-adenosylmethionine (selbe) in der Leber, verbunden mit DNA-hypomethylation in der Rattenleber, während der Entwicklung von preneoplastic Fokussen und in den neoplastischen Knötchen und hepatocellular in den Krebsgeschwüren, verursacht in Diäthylnitrosamin-eingeleiteten Ratten durch Protokoll „des beständigen Hepatocyte“ (relative Feuchtigkeit). Wiederherstellung des Methyl- Spenderniveaus in der Leber durch gleiche Verwaltung hemmt Wachstum und verursacht phänotypische Umkehrung und Apoptosis von preneoplastic Zellen. Ein Sechsmonats gleiche Bearbeitungsergebnisse in einer starken und hartnäckigen Abnahme an der Entwicklung von neoplastischen Knötchen, eine lange Dauer gleichen chemopreventive Effektes vorschlagend. Verschiedene Beobachtungen stützen den Vorschlag einer Rolle von DNA-Methylierung im chemoprevention durch selben: (1) exogen stellt selbe das gleiche Pool in den preneoplastic und neoplastischen Leberverletzungen wieder her. (2) wird DNA-Methylierung positiv mit selben aufeinander bezogen: Verhältnis S-adenosylhomocysteine (SAH) in diesen Verletzungen. (3) hemmt 5-Azacytidine, ein DNA-methyltransferase Hemmnis, chemoprevention durch selben. (4) hypomethylated Charabane, c-Ki-ras und c-myc und overexpressed in der preneoplastic Leber. Ihr Ausdruck wird umgekehrt mit SAM aufeinander bezogen: SAH-Verhältnis in Gleich-behandelten Ratten. (5) S-Adenosyl-L-MethioninBearbeitungsergebnisse in Gesamt-DNA-Methylierung und in der teilweisen Methylierung dieser Gene. Andere mögliche Mechanismen gleicher Behandlung umfassen die Hemmung der Polyaminsynthese, verbunden mit teilweiser Umwandlung von selben in 5' - methylthioadenosine (MTA) und die Antioxidans- und antifibrogenic Tätigkeiten von beidem gleichen und von MTA.

Alkohol Jul 2002; 27(3): 193-8

S-Adenosylmethionine und mitochondrische verringerte Glutathionsentleerung in der alkoholischen Lebererkrankung.

Die Pathogenese der Alkohol-bedingten Lebererkrankung ist nicht wohles verstanden, und viele Faktoren sind beschrieben worden, um zum progressiven Verlust von Leberfunktionen, einschließlich das overgeneration von reagierenden Sauerstoffspezies beizutragen. Mitochondrien sind spezifische Ziele der Giftwirkungen des Äthanols, reflektiert im Verlust der phosphorylative Oxidation und der defekten Atp-Generation, die einem der Stempel der hepatischen Änderungen zugrunde liegen, die durch chronischen Alkoholkonsum verursacht werden. Mitochondrisches verringertes Glutathion (GSH), dessen Primärfunktion, ein wettbewerbsfähiges Funktionsorganell instandzuhalten ist, wird durch Alkoholkonsum verbraucht. Außerdem ist GSH-Entleerung in den Hepatocytemitochondrien als wichtiger Mechanismus in der Sensibilisierung der Leber zur Alkohol-bedingten Verletzung aufgedeckt worden. Diese Entleerung des mitochondrischen GSH-Niveaus wird durch einen gehinderten Transport von GSH vom Cytosol in die mitochondrische Matrix wegen einer teilweisen Inaktivierung mitochondrischer GSH-Fördermaschine bestimmt. Der Funktionsverlust dieses spezifischen mitochondrischen Transporters liegt an den Änderungen in den physikalisch-chemischen Eigenschaften der inneren mitochondrischen Membran, die durch Alkohol verursacht wird. Wegen des Primärdefektes im Transport von cytosolic GSH in Mitochondrien, sind GSH-Vorläufer ineffizient, wenn man die Niveaus mitochondrischen GSH trotz des bedeutenden Anstiegs in cytosolic GSH ergänzt. Ergänzung von S-adenosylmethionine (selbe) zu den Ratten, die Alkohol chronisch eingezogen werden, ist zu voll gestopftem die mitochondrischen GSH-Niveaus wegen der Normalisierung des microviscosity der mitochondrischen inneren Membran gezeigt worden. Wegen der instrumentellen Rolle von GSH in den Mitochondrien im Hepatocyteüberleben gegen entzündliche cytokines, liegt seine Fülle möglicherweise durch einziehende selben dem möglichen therapeutischen Gebrauch dieses hepatoprotective Mittels in der Behandlung der Alkohol-bedingten Leberverletzung zugrunde.

Alkohol Jul 2002; 27(3): 179-83

Leber in der Sepsis und im entzündlichen Wartekörperlichsyndrom.

Bei Patienten mit Sepsis und HERREN, hat die Leber zwei gegenüberliegende Rollen: eine Quelle von entzündlichen Vermittlern und von Zielorgan für die Effekte der entzündlichen Vermittler. Die Leber ist als Drehpunkt, wenn sie die Körperantwort zur schweren Infektion moduliert, weil sie die größte Masse von Makrophagen (Kupffer-Zellen) im Körper enthält; diese Makrophagen können das Endotoxin und die Bakterien klären, die die entzündliche körperlichantwort einleiten. Dieser Artikel fasst die Funktionsänderungen, die in der Leber während der Sepsis und des entzündlichen Wartekörperlichsyndroms stattfinden zusammen und bespricht die zellulären und molekularen Mechanismen, die klinischen Ergebnissen zugrunde liegen.

Clin-Leber DIS Nov. 2002; 6(4): 1045-66, x

SARS

Infektion-verbundene Hospitalisierungen des Rhinovirus und des coronavirus unter älteren Erwachsenen.

Rhinoviruses und coronaviruses werden als die Hauptursachen des Erkältungssyndroms erkannt. Die Rolle dieser Viren in den ernsteren Atmungskrankheiten mit dem Ergebnis der Hospitalisierung ist weniger gut definiert. Während eines Winters, als Infektion der Grippe A überwiegend war, wurden 100 ältere Erwachsene, die wegen der kardiopulmonalen Krankheiten hospitalisiert wurden, für Rhinovirus- und coronavirusinfektion ausgewertet. Patienten, die Negativ auf Grippe oder beatmendes syncytiales Virus prüften, ließen nasale Putzlappenproben auf Rhinovirus, coronavirus OC43 und coronavirus 229E durch Rück-übertragungspolymerase-kettenreaktion und auf coronaviruses durch serologische Prüfung prüfen. Zwölf Prozent Patienten ließen Rhinovirus oder coronavirus identifizieren (Rhinovirus, vier Patienten; coronavirus 229E, vier Patienten; coronavirus OC43, drei Patienten; und Mischrhinovirus-/coronavirus229e Infektion, ein Patient). Alle Patienten hatten bedeutende zugrunde liegende Krankheiten. Obgleich alle Patienten wiederherstellten, war die Mittelverweildauer acht Tage; vier Personen hatten Pneumonie und man erforderte Ventilatorunterstützung. Diese Daten schlagen vor, dass Rhinoviruses möglicherweise und coronaviruses mit ernsten Atmungskrankheiten in den schwachen älteren Erwachsenen verbunden sind.

J stecken DIS 2002 am 1. Mai an; 185(9): 1338-41

Coronavirus-Infektion des Mannes verband mit Krankheiten anders als die Erkältung.

Ungefähr 14.000 passten Seren, von den Patienten mit verschiedenen Arten von akuten Infektionskrankheiten mit vermutetem Virenursprung, wurden aussortiert durch Ergänzungsfixierung gegen einen breiten Satz Virenantigene, einschließlich coronavirus OC43 zusammen. Eine signifikante Veränderung in den Antikörpern OC43 wurde in 33 Fällen notiert und ein konstanter hoher Titer, definiert, wie ein Titer, der in der jeweiligen Altersklasse auftritt, in weniger als 1% aller überprüften Seren gefunden wurde, in 45 Fällen. Auf der Grundlage von vorsichtige rückwirkende Analyse von Krankenhausgerichtsakten wurde es geschlossen, dass in 28 Fällen mit einer Zunahme von Titern des Antikörpers OC43 und in zwei mit Titerabnahme, eine Krankheit mit einer akuten coronavirus Infektion verbunden sein könnte. In 16 Fällen wurde die Krankheit durch Atmungssymptome beherrscht. Acht dieser Patienten, vier Kinder und vier Erwachsene, hatten Pneumonie. Drei der acht Pneumoniepatienten hatten jedoch eine andere begleitende Infektion, auch. Vier Patienten hatten neurologische Symptome, hatte man schweres perimyocarditis, und in fünf Fällen war Fieber das einzige notierte Symptom. Unter den Patienten mit einem statistisch bedeutenden hohen Titer von Antikörpern OC43, gab es 14 Fälle, in denen eine andeutende Vereinigung mit einer Krankheit aufgrund von Krankenhausaufzeichnungen beabsichtigt werden könnte. Fünf dieser Patienten hatten Pneumonie. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass die menschlichen coronaviruses möglicherweise, bis jetzt angesehen nur als eine Gruppe Erreger der Erkältung, auch mit anderem verbunden sind und schwerere Krankheiten in allen Altersklassen.

J Med Virol 1980; 6(3): 259-65

Identifizierung des schweren akuten respiratorischen Syndroms in Kanada.

HINTERGRUND: Schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS) ist eine Zustand der unbekannten Ursache, die vor kurzem bei Patienten in Asien, in Nordamerika und in Europa erkannt worden ist. Dieser Bericht fasst die epidemiologischen zuerstergebnisse, die klinische Beschreibung und den Befund zusammen, der der Identifizierung von SARS in Kanada folgte. METHODEN: SARS wurde zuerst in Kanada Anfang März 2003 identifiziert. Wir sammelten die epidemiologischen, klinischen und Diagnosedaten von jedem der ersten 10 Fälle voraussichtlich, während sie identifiziert wurden. Exemplare von allen Fällen wurden zu den lokalen, provinziellen, nationalen und internationalen Labors geschickt, damit Studien ein ätiologisches Mittel identifizieren. ERGEBNISSE: Die Patienten reichten von 24 bis 78 Jahre alt; 60 Prozent waren Männer. Getriebe trat auf, erst nachdem nah, in Verbindung treten. Die allgemeinsten darstellenden Symptome waren Fieber (100% von Fällen) und das Unwohlsein (in 70%), gefolgt vom unproduktiven Husten (100%) und die Dyspnoe (in 80%) verbunden mit sickert auf Kastenradiographie ein (in 100 Prozent). Lymphopenia (in 89% von denen für, wem waren Daten verfügbar), erhöhte Laktatdehydrogenaseniveaus (in 80%), erhöhte Aspartataminotransferaseniveaus (in 78%) und erhöhte Kreatininkinaseniveaus (in 56%) waren allgemein. Empirische enthaltene Antibiotika der Therapie am allgemeinsten, Oseltamivir und intravenöses Ribavirin. Künstliche Bewetterung wurde bei fünf Patienten angefordert. Drei Patienten starben und fünf haben klinische Verbesserung gehabt. Die Ergebnisse der Laboruntersuchungen waren- oder nicht klinisch bedeutend außer der Verstärkung des menschlichen metapneumovirus von den Atmungsexemplaren von fünf von neun Patienten und Isolierung und Verstärkung eines neuen coronavirus von fünf von neun Patienten negativ. In vier Fällen wurden beide Krankheitserreger lokalisiert. SCHLUSSFOLGERUNGEN: SARS ist eine Bedingung, die mit erheblicher Morbidität und Sterblichkeit verbunden ist. Es scheint, vom Virenursprung zu sein, wenn die Muster Tröpfchen- oder Kontaktgetriebe vorschlagen. Die Rolle des menschlichen metapneumovirus, des neuen coronavirus oder der beider erfordert weitere Untersuchung. [Mitteilung: Wegen der möglichen Auswirkungen des öffentlichen Gesundheitswesens ist dieser Artikel bei www.nejm.org am 31. März 2003. veröffentlicht worden]

MED 2003 n-Engl. J am 4. April; [epub vor Druck]

Spektrum der klinischen Krankheit bei hospitalisierten Patienten mit „Erkältungs“ Virusinfektion.

Die Viren, die sehr häufig mit der „Erkältung“ verbinden, sind Rhinoviruses und coronaviruses. Die erste zukünftige Kohortenstudie, das Vorherrschen der Rhinovirus- und coronavirusinfektion bei den Patienten alles Alters zu bestimmen hospitalisiert für akute Atmungskrankheiten wird beschrieben. Einlieferungen ins Krankenhaus für akute Atmungskrankheiten wurden identifiziert, und Zellkultur für Rhinovirus und serologische Proben auf zusammengepaßten Seren für coronaviruses 229E und OC43 wurden durchgeführt. Insgesamt 61 Infektion mit Rhinoviruses und coronaviruses war identifizierte ab 1198 Atmungskrankheiten (5,1%); darüber hinaus wurde neun zusätzliche Infektion, die mit >/=1 andere Atmungsviren verbunden ist, identifiziert. Von denen, die mit nur Rhinovirus oder coronavirus angesteckt wurden, waren zugrunde liegende kardiopulmonale Krankheiten in 35% des Patienten gealterten &lt anwesend; fünf Jahre, in 93%, das zwischen fünf und 35 Jahren gealtert wurde, und in 73% alterten Jahre >35. Die vorherrschenden klinischen Syndrome unterschieden durch Alter: Pneumonie und Bronchiolitis in den Kindern alterten < fünf Jahre; Erbitterung des Asthmas in den älteren Kindern und in den jungen Erwachsenen; und Pneumonie und Erbitterung des chronisch obstruktive Lungenerkrankung und des congestive Herzversagens in den älteren Erwachsenen. Deshalb war Rhinovirus und coronavirus Infektion bei hospitalisierten Patienten mit niedrigeren Atemwegkrankheiten in allen Altersklassen verbunden.

Clin stecken DIS Jul 2000 an; 31(1): 96-100

Bild

Zurück zu dem Zeitschriften-Forum