Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2003

Bild

Ein Stück meines Verstandes
Ein Versuch auf Wunsch

Howard L. Harrod, Doktor Nashville, Tennessee
Neu gedruckt von der Zeitschrift des Amerikaners
Ärztekammer (JAMA), am 19. Februar 2003.

Was ich nicht noch verwirklicht hatte, war die tiefere Bedeutung des Testosteronentzugs. Es war klar, dass diese Manipulation meines Körpers vermutlich meinen Tod hinausgeschoben hatte, und für den war ich dankbar. Während ich nicht völlig griff, was es bedeuten würde, in einem männlichen Körper ohne Kraft zu leben, hatte ich nicht angefangen, die Bedeutung des Fortfahrens zu erwägen, ohne die Erfahrung des Wunsches zu leben. Wünsche werden immer auf ein Thema oder einen Gegenstand gerichtet, und erotische Wünsche sind nicht unterschiedlich. Aber, wenn Wunsch radikal ausgelöscht wird, dann die Weise war es geformt worden sowie blieben die Gegenstände und die Themen seines Fokus weiterhin als Gedächtnisse. Ohne die Dringlichkeit des Wunsches, standen diese Gedächtnisse heraus auf Arten, die schmerzlich und lehrreich waren.

Männliche Sozialisierung hatte mich, sich den weiblichen Körper in einer bestimmten Art vorzustellen, meine erotische Aufmerksamkeit auf bestimmte Körperteile zu richten unterrichtet, objectify und depersonalize diese Körperteile, und Lust zu verstehen, wie auf Orgasmus fast völlig fokussiert. Diese Strukturen der dargestellten Fantasie hatten meine Erfahrung des Wunsches geformt. Die Praxis, die Sprache und das Beispiel anderer Männer in meiner Umwelt erzwangen sie stark. Ich war so tief durch diese Welt gebildet worden, dass es praktisch keine Transzendenz von ihr in meiner Erfahrung gab. Wieder wurde ich in Verzweiflung und schließlich in Hass der Struktur des Wunsches getaucht, der in meinem Gedächtnis noch lebendig war und projektiert in meiner Fantasie.

Ich kämpfe noch mit diesen Fragen, aber mindestens fangen einige Gefühle der Annahme und der Zustimmung zu meiner Zustand an, als die negativeren und destruktiveren Antworten stärker zu sein. Gleichzeitig berücksichtige ich einige Sachen in zunehmendem Maße, dass ich unschätzbar betrachte. Ich habe, erstes gelernt, dass Frauen auf viel schwierigere Arten dargestellt werden, als ich überhaupt mir vorgestellt hatte. Zweitens sind Verhältnisse zwischen Männern und Frauen so-durch Eros schwierig-unvermeidlich. Aber für mich, gibt es eine Richtung der Transzendenz und des Friedens beim In der Lage sein, Personen zu erfahren, da die komplexen Wesen sie sind, ohne durch die Unterströmung des Wunsches so vollständig gefangen genommen zu werden. Drittens, gibt es Reichtum und kreative Verspieltheit in den menschlichen Beziehungen, die durch Muster der männlichen Sozialisierung verzerrt wird. Viertens ist das Gelände der Männlichkeit von den Möglichkeiten viel reicher und voller, als ich überhaupt mir vorgestellt hatte.

Ich habe und überlebt geblüht in vielerlei Hinsicht für fast 10 Jahre. Sechs dieser Jahre sind durch ausgezeichnete Lebensqualität auf vielen Niveaus gekennzeichnet worden. Aber es hat andere Verluste und einigen das vertiefte Leiden gegeben, das mit aggressiver Behandlung angeschlossen wird. Im Herbst 2000 zum Beispiel als ich wieder an Urlaub in Montana war, erfuhr ich Nierenversagen als Folge des Lymphknotenschwellens, das meine Ureters blockierte. Ich habe jetzt zwei nephrostomy Rohre, die Sorgfalt erfordern, aber die teilweise intern seien Sie, damit ich uriniere „normalerweise.“ Es wurde jedoch klar dass, wenn meine Lebensqualität gestützt werden sollten, ich weiterer Behandlung würde mich unterziehen müssen.

Nach Beratung mit meinem Onkologen, hielt ich 6 Monate Chemotherapie mit Taxol aus, das mir ungefähr 4 zusätzliche Monate zufrieden stellende Qualität des Lebens gab. Dann im Früjahr von 2002, wurde ich mit Krebsweiterentwicklung in meinem rechten Schenkelbein und irgendeiner Beteiligung in meiner linken Hüfte bestimmt. Ich wurde operiert und ein Stift wurde von der Spitze meines Schenkelbeins zu meinem Knie gesetzt. Meine linke Hüfte wurde gleichzeitig ausgestrahlt. Meine Wiederaufnahme war erfolgreich und ich ging von einem Rollstuhl zu einem Wanderer zu einem Stock und dann zur vollen Mobilität.

Mit dem Segen meines Chirurgen und meines Onkologen, verließen meine Frau und ich im Juli 2002 für eine andere Forschungsreise nach Montana. Aber nachdem weniger als 2 Wochen ich Blasenkontrolle sowie meine Fähigkeit verlor zu gehen. Ein MRI deckte ernste Rückenmarkkompression auf, und wir wurden sofort zurück nach Nashville geflogen, in dem ich eine andere Chirurgie aushielt, um das Rückenmark zu dekomprimieren. Diese Chirurgie war anscheinend erfolgreich und ich fahre jetzt vom Rollstuhl zum Wanderer fort; meine Hoffnung ist für volle Mobilität.

Diese Operationen wurden als „Palliativ definiert,“ aber das letzte man hatte wirkliche Ermächtigung. Die Schmerz waren bedeutend und Wiederaufnahme ist langsamer gewesen, als ich möchte. Meine Zustand ist jetzt unterschiedlich, und das Verlustgefühl hat eine andere Qualität und ein Gewicht. Ich nehme offenbar den Verlust meiner Welt vorweg. Aber ich nicht einfach erwäge diese Möglichkeit; es ist eine starke Empfindlichkeit, die innerhalb ich täglich entsteht. Ernährt durch ein unterstützendes Netz von Freunden, mögen Familie und Gruppen Gildas Verein und lebendiges Pflegeheim in Nashville, glaube ich einem merkwürdigen Frieden, auf mir abzusteigen. Mein Leben scheint, gekommenen Vollkreis, während die Bedeutung zu haben sich zurück nach sich faltet und sich in gewissem Sinne vertieft, das mehr und mehr sinnvoll ist.

Zweifellos kennzeichnet meine Erfahrung nicht alle, die diese Beschreibung lesen. Im Teil ist die Qualität meiner Erfahrung vom Haben der genügenden Zeit, anzupassen die Bedeutung abhängig von, was mir geschehen ist. Zuerst verlor ich Wunsch. Jetzt verliere ich allmählich meinen Körper, und ich verliere bald mein Leben, meine Frau, meine Familie, meine Freunde und die schöne Welt des Ganzen. Ich hoffe, dass andere Leser in meiner Situation genügende Zeit haben, ihre Erfahrungen zu integrieren, wie ich habe, und ich hoffe, dass diese Reflexionen für ihre jeweiligen Reisen hilfreich sind.

Die Anmerkung des Herausgebers: Professor Harrod starb am 3. Februar 2003.

Um eine rückwirkende Analyse von Reise Dr. Harrods mit Prostatakrebs zu lesen melden Sie bei www.lefprostate.organ. Diese Analyse ist von Stephen B. Strum geschrieben worden. M.D., ein medizinischer Onkologiespezialist in Prostatakrebs. Sein Ziel, wenn es dieses schreibt, ist, den Leser mit wichtigen biologischen Konzepten in Bezug auf die Diagnose, die Bewertung und die Behandlung dieser Krankheit vertraut zu machen. Dr. Strum glaubt, dass es entscheidend ist, Gründungsmitglieds mit Prostatakrebs über umfassendere Behandlungswahlen vertraut zu machen. Dieser ausführliche Bericht ist auf keinen Fall eine Kritik von Dr. Harrod oder seine Ärzte.

Bild

Zurück zu dem Zeitschriften-Forum