Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine März 2003

Bild

Nebenwirkungen der Medikationen

Ausnahmen

Es gibt einige Drogen, die die Niedrigdosisannäherung nicht beantragt. Zum Beispiel sollten Antibiotikum-, pilzbefallverhütende und krebsbekämpfendedrogen an den vollen Dosen benutzt werden. Diese Drogen visieren nicht Sie, aber Eindringlinge an, die stärker gemacht werden können, wenn unzulängliche Dosen benutzt werden.

Die älteren Personen

„Das Gesamtvorkommen von nachteiligen Drogenreaktionen in den älteren Personen ist zwei bis dreimal, die in den jungen Erwachsenen fanden,“ angibt New England Journal von Medizin.38 , obgleich Leute über Alter 60 19% von der Bevölkerung enthalten, betragen sie 39% aller Hospitalisierungen und 51% aller Todesfälle, die auf Medikationsreaktionen bezogen werden.39

Senioren wandeln Drogen langsam als jüngere Leute um, also sind sie häufig für ihre Effekte empfindlicher. Deshalb empfehlen Gerontologists Extravorsicht beim der Behandlung von Senioren und Beginnen mit niedrigen Dosen (Tabelle 6). Jedoch, für Ergebnisse von meistverkauften Drogen, erklären Arzneimittelherstellerrichtlinien Doktoren, die gleichen starken Dosen für junges und altes zu benutzen. Selbst wenn wir wissen, dass Blutspiegel von Drogen viel höher in Senioren steigen, werden Doktoren erklärt, um diese Tatsache zu ignorieren und die gleichen Dosen vorzuschreiben.

Zum Beispiel Allegra®-Blutspiegelaufstieg 99% höher in den Senioren gegen jüngere Erwachsene. Claritin® steigt höheres 50%. Blutspiegel von meistverkauften Antihypertensiva Zestril® und von Prinivil®-Aufstieg 100% höher. Blutspiegel von Prilosec® und von Nexium® sind in den älteren Personen höher. Jedoch, sind die empfohlenen Dosen aller dieser Drogen die selben für junges und altes.7

Der Celebrex®-Beipackzettel sagt uns „dem Vorkommen von den nachteiligen Erfahrungen, die geneigt werden, um bei älteren Patienten höher zu sein.“ Dennoch wird keine Dosierungsanpassung empfohlen. Blutspiegel von Aufstieg Lipitor®, Zocor® und Mevacor® höher in den Senioren.40 tatsächlich, spricht der Lipitor®-Beipackzettel vom „einem größeren Grad an LDL-Senkung an jeder möglicher Dosis in der älteren Patientenpopulation, die verglichen wird mit jüngeren Erwachsenen.“7 so Senioren sollten weniger Lipitor® benötigen, aber ihnen werden die selben wie jüngere Leute dosiert. Könnte dieses sein, warum so viele Berichte von kognitiven und Gedächtnisproblemen in den älteren Leuten, die Statin nehmen, berichtet werden?

Die Zustände FDAs selbst, „offenbar ältere Erwachsene neigen, für Drogen als die jüngeren Erwachsenen empfindlicher zu sein, wegen ihrer im Allgemeinen langsameren Metabolismen und Organfunktionen. Das alte Sprichwort, „beginnen Tief und Bummelstreik, „wendet sich besonders an die älteren Personen.“41 dennoch FDA hält anerkennend Drogen an den identischen Dosen für junges und altes. Möglicherweise erklärt dieses, warum 9% aller Einlieferungen ins Krankenhaus für Senioren mit Nebenwirkungen von den Standarddosen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zusammenhängen.42

TABELLE 6: SENKEN SIE MEDIKATIONS-DOSEN FÜR ÄLTERE LEUTE

Experten empfehlen durchweg untere Dosen für Senioren.

Zeitschrift der amerikanischen Geriatrie Society, 1999: „Die korrekte Dosis einer medikamentösen Therapie zu wählen ist beim Vorschreiben für ältere Leute kritisch weil nachteilige Wirkungen häufig Dosis-bedingt sind. Die Volksweisheit ist, Tief und Bummelstreik zu beginnen gewesen.''1
Goths medizinisches Phatmacology „Im Allgemeinen ist die beste Annäherung, mit unteren Dosen und Dosierung langsam zu erhöhen und in den kleinen Erhöhungen zu beginnen.“2
Die schlechtesten Pillen des allgemeinen Bürgers, beste Pillen II, 1993: „Wenn medikamentöse Therapie angezeigt wird, in den meisten Fällen zu beginnen ist sicherer, mit der Dosis, die niedriger ist, als die übliche erwachsene Dosis.“3
Arzneimittelsicherheit, 1990: „Das Beginnen von Dosen kann in den älteren Personen häufig verringert werden.“4
FDA-Verbraucher Magazine, 1997: „Offenbar neigen ältere Erwachsene, für Drogen, als empfindlicher zu sein die jüngeren Erwachsenen, wegen ihrer im Allgemeinen langsameren Metabolismen und Organs… das alte Sprichwort, „Anfangstief arbeitet und Bummelstreik, „sich wendet besonders an die älteren Personen.“5
Archive von Innerer Medizin, 1986: „Die älteren Personen sind besonders empfindlich für beide beabsichtigten pharmakologischen Effekte von Drogen und von ihren unerwünschten negativen Reaktionen.“6
BMJ (British Medical Journal), 1997: „Wenn medizinische Behandlung notwendig ist, sollte die niedrigste durchführbare Dosis der Droge benutzt werden.“7
Arzneibuch Vereinigter Staaten, Droge Information, 1994: „Einige Kliniker empfehlen, dass geriatrischen Patienten, besonders jene 70 Lebensjahre oder älter, werden gegeben Hälfte der üblichen erwachsenen Dosis zuerst.“8
Australischer Hausarzt, 1992: Artikeltitel, „rationale medikamentöse Therapie in den älteren Personen oder, wie man nicht vergiftet Ihre älteren Patienten.“ Empfiehlt sich: „Die beginnende Dosis sollte als die niedriger sein, die für jüngere Erwachsene empfohlen wird; die Maximum zugelassene Dosis ist möglicherweise gut niedriger als für jüngere Einzelpersonen.“ „Wählen Sie die minimale Dosis der sichersten Medikation…. vor Beginnen Sie Tief und Bummelstreik.“9

Hinweise für Tabelle 6 am Ende.

 

Frauen

TABELLE 7: WELCHE HORMONE SIND NATÜRLICH?

Premarin® wird annonciert, wie „natürlich,“ weil hat es von den Pferden abgeleitet. Für Jahrzehnte behandelt fortgefahren, Premarin® einen Bestseller zu machen, während wirklich menschlich-identische Hormone verfügbar waren.

ÖSTROGENE Art des Östrogens Identisch zu den menschlichen Östrogenen
Arzneimittelhersteller-Produkte
PREMARIN® (0,3, 0,625, 0,9, 1,25, mg 2,5) Equilin,
Östrogene und Östron
Nein
Ja
ESTRATAB® (0,3, 0,625, 1,25, mg 2,5) Equilin und Östron Nein
Ja
OGEN®, ORTHO-EST® (0,75, 1,5, 3, mg 6) Estropipate Nein
ESTINYL® (0,02, 0,05 mg) Ethinyl Estradiol Nein
ESTRACE® (0,05, 1, mg 2) Estradiol (mündlich) Ja
ESTRADERM®, CLIMARA® 0,05 und 0,1 mg/Tag Estradiol ja (Transdermal) Ja
Zusammensetzen der Apotheke Products*
NATÜRLICHES OESTRIOL Oestriol: 1, mg 2 zweimal täglich Oestriol Ja
DREIFACHES NATÜRLICHES ÖSTROGEN 80% Oestriol, 10% Estradiol, 10% Östron
(mg 0,625, 1,25, 2,5 oder 5 zweimal täglich)
Alle 3 Östrogene Ja
VERDOPPELN NATÜRLICHES ÖSTROGEN 80% Oestriol, 20% (0,625, 1,25, 2,5, mg 5 zweimal täglich) Estradiol-Oestriol/Estradiol Ja
PROGESTERONE
Arzneimittelhersteller-Produkte
MEDROXYPROGESTERONE Provera, andere: 2,5, 5, mg 10   Nein
Zusammensetzen von Apotheken-Produkten
NATÜRLICHES MIKRONISIERTES PROGESTERON Progesteron: 50, 100, mg 200 zweimal täglich   Ja
PROGESTERONE
Arzneimittelhersteller-Produkte
KONJUGIERTE ÖSTROGENE u. MEDROXYPROGESTERONE Prempro, Premphase: Premarin 0,625 mg und Provera 2,5, mg 5   Nein
Zusammensetzen von Apotheken-Produkten
MISCHUNGEN DER OBEN GENANNTEN NATÜRLICHEN ÖSTROGENE UND DER PROGESTERONE WERDEN INDIVIDUALISIERT   Ja

*Not im Allgemeinen erhältlich in den regelmäßigen Apotheken. Diese nicht-patentierten Produkte werden gemacht, indem man Apotheken zusammensetzt, denen nach dem Empfangen der Aufträge der Ärzte, Verordnungen zu den Patienten verschickt. Diese Produkte sind nicht im Allgemeinen in den regelmäßigen Apotheken erhältlich. Für eine zusammensetzende Apotheke nahe Ihnen, rufen Sie den Fachmann an, der Mitten von Amerika, 800-331-2498 zusammensetzt.

** Obgleich eine Kombinationspille etwas bequemer ist, kann eine breitere Wahl von Hormonen und von genauerer Dosierung mit unterschiedlichen Östrogen- und Progesteronprodukten vollendet werden.

Angepasst von: Über Dosis: Das Argument gegen die Arzneimittelhersteller. Verschreibungspflichtige Medikamente, Nebenwirkungen und Ihre Gesundheit. Tarcher/Putnam, New York: Oktober 2001.

In Sommer 2002, verursachten zwei Studien Warnung, indem sie erhöhte Risiken der Krebs- und Herzkrankheit mit Premarin® und Prempro®, die meistverkauften Hormonersatztherapien (HRT) für Wechseljahresfrauen aufdeckten.43,44 die Dosis von Östrogenen in diesen Drogen: 0,625 mg. Aber wir haben für Jahre gewusst, dass sind untere Dosen von Premarin® (0,3 mg) und andere Östrogene häufig effektiv und verursachen weniger Risiken.45-48 wären möglicherweise diese Dosen genug heute sicher? Absolut vielleicht, aber die Studien ignorierten diese offensichtliche Frage und ließen Frauen in der Niederlage.

Die Studien auch erwähnten nicht die von 1964 bis 1999, die empfohlene Dosis von Premarin® für Hitzewallungen waren mg 1,25. Wie viel Krebs verursachte diese doppelte Dosis? Warum wurde solch eine starke Dosis an erster Stelle genehmigt? Diese Fragen wurden nicht beantwortet.

Ein Ähnliches Muster wurde mit Anti-Baby-Pillen gesehen. Die Hormondosen in den ersten Pillen waren 300% bis 1000%, die als in den heutigen Pillen höher sind, nahmen 49-52 dennoch es Jahrzehnt-und Hunderte von den Frauen Leben-vor Hochdosispillen wurden durch heutige untere Dosen zurückgenommen und ersetzt.

Ähnliche Probleme werden mit anderen Medikationen gesehen. Eine Studie des Ibuprofens für die Monatsschmerz zeigte, dass 44% von Frauen gerade mit der freiverkäuflichen Dosis mg 200 verurteilte, aber die Forscher empfahlen mg noch 400 für alle Frauen.53 Studien des Cholesterin senkende Medikamente zeigen, dass viele Frauen auf untere Dosen reagieren,54-57, aber ihnen werden routinemäßig die gleichen Dosen wie Männer vorgeschrieben.

Nebenwirkungen mit antihypertensiven Drogen treten häufig in Frauen,58,59 auf, die, entsprechend der amerikanischen Zeitschrift der Heilkunden, „an der Tatsache liegen könnte, dass Frauen mit Antihypertensiva unter Verwendung der Dosierung und des Zeitplanes behandelt werden, die mit Männern hergestellt werden, obwohl es weithin bekannt ist, dass Körpergröße, fette Verteilung und Koronararteriegröße sich unterscheiden in den Frauen und in den Männern.“59

Nicht alle Frauen fordern untere Dosen, aber viele tun, besonders kleine Frauen. Warum werden nicht Dosen für sie entwickelt? Ein Bericht 2001 der US Rechnungshof fand, nicht nur dass Frauen in den Dosisstudien unterrepräsentiert sind, aber, selbst wenn Dosisunterschiede identifiziert werden, werden sie normalerweise nicht in den abschließenden Dosierungsrichtlinien reflektiert.60 ein Bericht 2001 durch die National Academy of Sciences empfahlen zusätzliche Aufmerksamkeit zu den Unterschieden zwischen Männern und Frauen in den Krankheiten und in den Behandlungen.61 der Bericht der Platte addierten, dass medizinische Forscher häufig Männer als die Norm während mangelnde Beschreibung eher als ansehen, Sexunterschiede hervorhebend. Stellung nehmend zu diesem Bericht, addierte Dr. Woosley, dass viele Drogenstudien, die er sieht, dass „betrachten Sie nicht Sexunterschiede überhaupt.“62

Ist wichtiges dieses? In den US nehmen 55% von Frauen gegen 37% von Männern eine Tageszeitung des verschreibungspflichtigen Medikaments.63 und von den 11 Drogen, die in den letzten Jahren zurückgenommen wurden, beeinflußten acht (möglicherweise neun) Frauen mehr als Männer (Tabelle 8)

Befestigte Probleme mit dem medizinisch-pharmazeutischen Komplex

„Es ist gewesen gewußter, dass für Einzelpersonenthemen die Dosierung, die auf einem Drogenaufkleber aufgelistet wird, nicht notwendigerweise das rechte ist,“ Dr. Carl Peck, der in hohem Grade respektierte Direktor von Georgetowns Mitte der Drogen-Entwicklungs-Wissenschaft und ein ehemaliger Abteilungsdirektor bei FDA langes, im September 2002 angegeben.64 dieses ist ein Kühlen, und ein genau, Kommentar. Jedoch, die medizinisch-pharmazeutischen Komplexdrogenfirmen, FDA und Mainstream Doktor-halten Sie instand, dass unsere Medikationen so sicher sind, wie möglich. Offenbar ist dieses nicht der Fall.

Ich vergleiche die Situation mit der Automobilindustrie im Jahre 1960, als Selbstführungskräfte beharrten, dass unsere Autos so sicher waren, wie möglich. Dann erfuhren wir, dass Sicherheit mit Sicherheitsgurten, Luftsäcke, Stoßdämpfer, die, nicht herunterfielen Seitenkonsolen, die herein, nicht die Armaturenbretter aushöhlten groß erhöht werden könnte, die nicht vom Metall gemacht wurden, brachten Gasbehälter sicher und andere Verbesserungen in Position. Ähnlich gibt es viel, das getan werden kann, um Arzneimittelsicherheit zu erhöhen und die Nebenwirkungsepidemie jetzt zu beenden, und sie fängt mit der Bestimmung und dem Vermarkten der niedrigsten, sichersten Dosen aller Drogen an.

Probleme in der Arzneimittelindustrieforschung

Warum wird nicht dieses jetzt getan? Warum sind nicht Drogendosen, um Einzelpersonen zu passen entworfen und Nebenwirkungen zu verhindern? Mischen nicht Hersteller sich interessieren Drogen bei?

Sie interessieren sich. „Mehr und mehr sind erfahrene Führungskräfte, dass so viele Patienten Therapie vorzeitig abbrechen,“ erklärten DTC [verweisen Sie auf Verbraucher], in der Perspektivenzeitschrift betroffen, die im Jahre 2002 erklärt wird. „So viele bitten, „kann was ich tun, um geduldiges Zurückhalten zu erhöhen?“65 jedes Jahr, kosteten die Patienten, die von der Behandlung durch Nebenwirkungen gefahren wurden, die Arzneimittelindustriemilliarden in den Verkäufen.

Bild

Jedoch, halten viele wirtschaftlichen Faktoren das System vom Ändern (Tabelle 9). Arzneimittelhersteller sind von Profit getriebene Wesen, also wiegen Marketing-Fragen sehr schwer. Hersteller glauben großem Druck, Kosten unten zu halten beim Beeilen von neuen Drogen, um zu vermarkten. Und Arzneimittelhersteller werden nicht verantwortlich für die enormen Kosten von Dosis-bedingten Nebenwirkungen zum Gesundheitssystem gehalten. Das Ergebnis ist, dass Marketing-Fragen häufig Heilkunde in den Arzneimittelherstellerentscheidungen überwiegen.

Tatsächlich beeinflussen vermarktende Einflüsse Wissenschaft so streng, dass sogar die medizinischen Zeitschriften, die von der Arzneimittelherstellerwerbung abhängen, gegen sie sich auflehnten. Im September 2001 Reuters-Gesundheit berichtet: „Suchend, den wachsenden Einfluss zu bändigen, der von den Pharmaunternehmen über Forschungsergebnissen ausgeübt wurde, kündigten die obersten medizinischen Zeitschriften der Welt Schritte auf an, wie man Unternehmen verhindert, die Studien von Manipulierungsergebnissen finanzieren, um ihre Drogen zu bevorzugen und Studien zu begraben, die ungünstig sind.66 die Herausgeber von JAMA, von Lanzette, von New England Journal von Medizin und von zehn anderen erklärt: „Wir sind betroffen, dass die gegenwärtige Umwelt möglicherweise, in der etwas klinische Forschung ist [geleitet] medizinische Objektivität bedroht,…, das der Gebrauch von klinischen Studien hauptsächlich für das Vermarkten macht ein Gespött von der klinischen Untersuchung….“67 die Zeitschriften führten neue Richtlinien ein, um die Integrität von klinischen Studien sicherzustellen, aber ein Jahr später hatten wenige Medizinische Fakultäten sie angenommen.68

Drogenmarketing wird in Richtung in Richtung Präferenzen Doktoren und zu Doktoren wie Drogen übersetzt, die einfach und schnell dosiert werden können. Keine Zeit wird, Dosen an einzelne Patienten anzupassen angefordert, wenn Drogen ein-Größe-Sitz-alle sind. Zweckdienlichkeitsverkäufe.

Tut so gepumpte-oben Wirksamkeit. Starke Dosen produzieren höhere Wirksamkeitszahlen, die für die Einführung einer neuen Droge in einen freien Markt wesentlich sind. Dr. Thomas Bodenheimer University of Californias, San Francisco, berichtet: „Arzneimittelherstellerstudien werden häufig in der jüngeren durchgeführt, gesünderen Bevölkerung-zur Verfügung stellenden besseren Rate der Wirksamkeit und in weniger nachteilig Reaktion-als die, die bekommen wirklich die Droge.“69

Dr. Alexander Herxheimer, Professor Emeritus in der Cochrane-Mitte in Großbritannien, stimmte in der Lanzette überein. „Für schnelle Marktpräsenz, muss eine Droge einfach sein, und effektiv in der größten Anzahl der Menschen zu verwenden. Drogen werden häufig an einer Dosis eingeführt, die effektive herein herum 90% der Zielgruppe ist, weil diese Marktpräsenz hilft. Das 25% von Patienten, die für die Droge erhalten viel mehr am empfindlichsten sind, als brauchen sie.“70 mit fast 100 Million Amerikanern, die eine Tageszeitung des verschreibungspflichtigen Medikaments nehmen, ist der 25 Millionen Menschen.

Fortsetzung auf Seite 5 von 6

Bild


Zurück zu dem Zeitschriften-Forum