Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2003
Zurück zu Unsterblichkeit
Die Gelegenheiten und die Herausforderungen des therapeutischen Klonens
Michael D. West, Ph.D.
Wie Wissenschaftler vorschlagen zu verjüngen, vergrößern Altern- Menschen Bild

Auf einem warmen noch Sommernacht im August 1999, stand ich in einer Indiana-Krankenhausintensivstation und drehte meinen Kopf, um die Uhr zu betrachten. Es war fast 2 a.m., die dunklen und tiefen Stunden vor dem Morgenlicht, wenn die meisten Tode auftreten. Das Herz meiner lieben Mutter lief bei 140 Schlägen pro Minute, aber das war im Begriff zu beenden. Sie starb, die Frau, die mir das Leben gegeben hatte. Ich hatte lang einen Plan geplant, den ich würde ein Tag helfen ihr, einem Plan einige 20 Jahre in der Herstellung hoffte. Es war ein Plan, zum in die Biologie des menschlichen Alterns profund zu intervenieren. Aber ich muss sagen, meine besten Bemühungen schien machtlos an diesem Moment und in das eisige Gesicht des Todes anstarren.

Auf meine Antrag klemmte eine Krankenschwester ihr Fingernagelbett noch einmal mit einem hemostat und drückte ihre zarte Fingerspitze mit der Kraft eines Paares Zangen zusammen. Sie zuckte, obwohl unmerklich. Das war genug für das behandelnder Arzt. Sie bestellte den Respirator, der regelmäßig Druckluft zusammen mit dem intravenösen Dopamin in die abgestellt zu werden Lungen meiner Mutter, das ihr Herz fuhr. Meine Augen waren auf den Monitoren örtlich festgelegt. Der Kasten der Mutter flach gedrückt. Ihr Herz zuerst instand gehalten seinem stabilen Rhythmus von 140 Schlägen pro Minute und dann fing langsam seinen Abfall an, das Treiben abwärts wie ein fallendes Blatt in autumn-140, 125, 110, 100…

Mein Verstand blitzte zurück zu einem Falltag, im Jahre 1960 als ich sieben Jahre alt war. Meine Mutter und ich gingen entlang den Bürgersteig, auf unserer Weise zum Eckladen. Plötzlich von oben, fing ein rotes Blatt einen langsamen Abfall von der Spitze eines Baums vor uns an. Das Blatt fiel unter einigen Büschen neben dem Bürgersteig und ich stoppte, um ihn abzuholen. „Mutter, Blick, ein Kokon.“ Es unter den gefallenen Blättern gab einen grauen Kokon, so groß wie Ihr Daumen, gesponnen zwischen den Stämmen einer Niederlassung. Ich riß es, mit Unterbrechungen, das wir zum Speicher gingen.

Als wir nach Hause kamen, stützte meine Mutter den Kokon auf einer Leiste nahe einem bereiften Küchenfenster und ich vergaß über es in den langen Michigan-Wintermonaten. Dann ein Frühlingstag, geschah ein Wunder. Meine Mutter und ich waren gerade aus dem Auto heraus getreten und meine Schwester kam das Laufen und schrie, „Eile, Sie, erhielt zu sehen!“ Laufen in die Küche stoppte ich an der Tür in der Verwunderung. Eine großartige Motte, die gesessen wurde, hockte auf dem Fensterbrett, bunter, größer, wunderbarer, als alle ich bestehende-sechs Zoll von Flügel zu Flügel kannte, und gemalt in den tiefen samtartigen Farben des Regenbogens. Das Wunder dieses unsterblichen Zyklus des Metamorphoseeies, Gleiskettenfahrzeug, Motte und zurück zu Ei again-never ließ den Verstand dieses Jungen.

Der Zyklus des Lebens
Für Jahrtausende waren unsere Vorfahren genug beobachtend, die Tiefe des Zyklus des Lebens und die Tatsache zu erkennen, dass es eine Richtung gibt, in der das Leben unsterblich ist. Während es wahr ist, dass die einzelne Pflanze und Würfel altert, aus dem sonnen-durchnäßten Boden des Frühlinges heraus tritt eine Auferstehung von Pflanzen jedes Jahr auf. Und während das einzelne Zebra stirbt, zurück bis jedermann erinnern können sich, dort Zebras immer gewesen zu sein, und sie tragen immer Streifen. Das heißt, gibt es ein unsterbliches Substrat des Lebens, ein Kontinuum, das die Generationen – einen Zyklus des Lebens, ein unsterblicher Zyklus anschließt. Die Einzelperson überschreitet weg, aber es gibt eine Kontinuität von Einzelpersonen. Die Menschen des Altertums schrieben die Kraft dieser kontinuierlichen Erneuerung des Lebens dem Reich der Götter zu.

Die alten Ägypter zeugten diesen unsterblichen Zyklus der Erneuerung auf den Banken des Flusses Nil. Sie kamen, seine Beständigkeit zu verehren. Wie die Sonne, die jeder Abend im Westhimmel stirbt, nur, wieder geboren zu sein der folgende Morgen, also das Leben der Einzelperson ein vorübergehendes Phänomen ist, aber der unsterbliche Zyklus des Lebens selbst ist unveränderlich. Im Verstand des alten ägyptischen Mythologist, war das Phänomen der unsterblichen Erneuerung mehr als gerade eine wissenschaftliche Beobachtung; es war der Grundstein des Lebenssinns selbst. Es war (also folgerten sie), die Arbeit eines Gottes, und sie riefen diesen Gott Osiris an.

Osiris, häufig dargestellt mit seinem Gesicht malte Grün, um diese Kraft der unsterblichen Erneuerung zu symbolisieren, war die Grundlage der alten ägyptischen Religion. Osiris entging nicht nur Tod und Korruption selbst, aber, insofern als irgendwelche seiner Schüler das Geheimnis des Weges in Unsterblichkeit lernen konnten, könnte er für eine unsterbliche Erneuerung des Lebens auch hoffen Tod überschreiten.

Unsterbliche Zellen
Ich denke, dass der alte ägyptische Philosoph, sich um zu wissen, dass vom trockenen Wüstensand, zukünftige Wissenschaftler lernen würden, Klarglas herzustellen und dieses Glas in Linsen dann zu formen, und gewundert haben würde jene Linsen dann zusammen zu stapeln, um Teleskope herzustellen, um den nächtlichen Himmel und die Mikroskope zu vergrößern, um die Welt zu vergrößern, die für das Auge ohne Hilfe zu klein ist. Das Mikroskop erlaubte frühen Biologen, in das zelluläre Fundament des Lebens zu blicken, und bis Mitte 1800 s, wurde es erklärt sicher, dass der Mechanismus der Tierwiedergabe über Zellen war, nicht etwas formlose „Lebenkraft.“ Alles Leben kommt von bereits bestehendem Leben, und alle Zellen kommen von bereits bestehenden Zellen. Das heißt, hatte Wissenschaft die Kraft der unsterblichen Erneuerung freigelegt. Es war ein unsichtbarer Faden, der die Generationen anschloss, eine Abstammung von mikroskopischen Urzellen.

Der deutsche Wissenschaftler August Weismann verstand offenbar die Auswirkungen dieser Beobachtung. Die Zelltheorie bedeutete dieses Leben auf unserem Planeten heute wahrscheinlich vor vielen Millionen von Jahren entstanden von den einzelligen Tieren, die unsterblich waren. Durch unsterbliches Weismann bedeutete nicht, zu bedeuten, dass sie nicht getötet werden konnten. Tatsächlich der Kampf vom geeignetsten bedeutet, dass ihre Wenigersitzvetter tatsächlich starben. Durch unsterblichen Weismann bedeutete, nur dass sie brauchen, nicht Würfel-dass gegebene richtige Nahrung und die Verriegelung irgendeines Unfalles, jede bestimmte Zelle das Teilen fortsetzen konnten und keine toten Vorfahren in seiner Spur lassen.

Weismann schlug dann vor, dass diese ursprünglichen unsterblichen Zellen möglicherweise ihren Tochterzellen angehaftet, nachdem sie sich geteilt hatten, dadurch sie bilden sie eine kleine Gruppe von identischen Zellen. Es ist dann einfach, sich vorzustellen, dass diese Zellen sich einfach mit Tochterzellen umgaben, um in ihrem Wettbewerb für Unsterblichkeit zu helfen. Man könnte sich vorstellen zum Beispiel dass durch „Händchenhalten“ auf diese Art, sie besser in der Lage waren, sich durch das Wasser zu bewegen, oder möglicherweise besseres fähiges durch, irgendein anderes Tier gegessen zu werden zu vermeiden.

Spezialisierung von Zellen
Aber komplexe, mehrzellige Tiere wie Sie und ich tote Vorfahren des Urlaubs hinten tun. Als und warum geschah das? Ist hier, wo Weismann einen revolutionären Antrag machte. Er vermutete, dass einige der Zellen in dieser Gruppe in einer profunden Art änderten. Als das größte Tier noch eine kleine Gruppe von Zelle-möglicherweise etwas wie dem Ball von den Zellen war, die Volvox genannt wurden, spezialisierte sich das mikroskopische Teichwasser, das von diesen ursprünglichen und unsterblichen Zellen Tier-einiges ist, auf eine subtile Art, die Wiedergabe ihrer Schwesterzellen zu erleichtern. Diese fachkundigen Zellen, die Körperzellen (vom griechischen Wort Soma, Körper bedeutend) genannt werden, verloren die Fähigkeit, andere Organismen wie selbst zu schaffen. Sie hatten irreversibel sich spezialisiert.

Zum ersten Mal in der Geschichte, entstand eine Spezialisierung von Zellarten. Die Änderung lassen den gesamten Organismus mehr passen verglichen mit seinem Wettbewerb, aber die Kosten waren, dass die Körperzellen vorgesehen wurden, um zu sterben und das Potenzial für ihre eigene Unsterblichkeit verloren. Dieses, argumentierte Weismann, war das erste mal programmierter Tod erschien. Wie Joseph Wood Krutch (1856) es setzte:

„Die Amöbe und der Paramecium sind möglicherweise unsterblich… Aber für Volvox, scheint Tod, so unvermeidlich zu sein, wie er in einer Maus oder in einem Mann ist. Volvox muss sterben, da Leeuwenhoek zu sterben war, weil es Kinder hatte und nicht mehr gebraucht wird. Wenn seine Zeit kommt, fällt sie ruhig auf die Unterseite ab und verbindet seine Vorfahren. Als Hegner schrieb der Johns- Hopkinszoologe, einmal, „dieses ist die erste Einführung des unvermeidlichen natürlichen Todes im Tierreich und der aller um des Sexs willen. „“

Fortsetzung auf Seite 2 von 3