Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2003
Bild
Bor
Hält Knochen, Gelenke, Neuronen instand und kann Prostatakrebs-Risiko verringern
durch Stephen B. Strum M.D., FACP
Medizinischer Onkologe, der auf Prostatakrebs sich spezialisiert

SCHLUSSFOLGERUNGEN AUF DER ROLLE DES BORS IN DER GESUNDHEIT UND IN DER KRANKHEIT

Bor, das fünfte Element im Periodensystem von Elementen, hat einige wichtige Funktionen, die von der intensiven klinischen Aufmerksamkeit angemessen sind. Bor ist ein integratives Element, welches die Funktionen des Kalziums, Magnesium stützt, und Vitamin D. Boron erhöht Knochen- und Gelenkintegrität und Gehirnfunktion. Die Ergebnisse einer neuen Studie zeigen an, dass Bor das bedeutendste Element in der Verhinderung von Prostatakrebs ist. Findenes dieses nzt eine aufregende Grundlagenforschungsstudienvertretung ergä, die Bor, ein Hemmnis von Serinproteasen wie PSA, gesenkter PSA und Prostatakrebsvolumen erheblich. Dieses einfache und verhältnismäßig billige Element verdient einen bedeutenden Fokus der Finanzierung in der Welt der Forschung und der klinischen Medizin.

Stephen B. Strum, M.D. ist ein Brett-zugelassener medizinischer Onkologe seit 1975 gewesen. Im Jahre 2000 er wurde der erste medizinische Direktor des Prostatakrebsforschungs-Instituts in Los Angeles. Dr. Strum hat weit über Prostatakrebs sowie andere Bereiche veröffentlicht, um Ergebnisse für die mit Krebs zu optimieren.

Glossar

AKRONYM: Ein Wort bildete sich von den Anfangsbuchstaben eines Namens, wie BNCT für Bor-Neutron-Gefangennahmen-Therapie.

ANHANG: Etwas fügte anderen für Verschönerung oder Fertigstellung hinzu.

HILFE: Eine zusätzliche Therapie, die einer Erstbehandlung hinzugefügt wird, um seinen Effekt zu erhöhen oder zu unterstützen. Ergänzende Therapie wird normalerweise gegeben, sobald die Primärtherapie z.B. Strahlentherapie nach Primärchirurgie abgeschlossen wird. Neoadjuvante Therapie zeigt an, dass die additive Therapie vor der so genannten Primärtherapie gegeben wird. Zum Beispiel ist neoadjuvante Androgenentzugtherapie vor Strahlentherapie häufig benutzt.

JUNGER HAHN: Ein junger Hahn.

KILOGRAMM (Kilogramm): Eine Einheit der Masse tausend Gramm oder 2,2 Pfund entsprechend.

MIKROGRAMM (Magnetkardiogramm oder Magnesium): Eine Einheit der Masse ein millionstel eines Gramms entsprechend.

MIKROMETER: Eine Längeneinheit gleich einer millionstel eines Meters oder ungefähr 1/25,000 eines Zoll.

MILLIGRAMM (Magnesium): Eine Einheit der Masse ein tausendstes eines Gramms entsprechend.

NOAEL: NO--Beobachten-Nachteilig-Effekt-Niveau. Dieses ist ein Akronym, das verwendet wird, um Giftigkeit von verschiedenen Drogen, von Vitaminen und von Ergänzungen zu kategorisieren.

PROTEOLYTISCH: Die Fähigkeit haben, Proteine durch Enzymwirkungen aufzugliedern.

QUADRATUR: Der Wert der Grenze an den 25., 50. oder 75. Prozentanteilen einer Häufigkeitsverteilung; dieses wird in vier Teile, jedes unterteilt, das ein Viertel der Bevölkerung enthält. In einer Klasse von 100 Studenten, sind jene 25 Studenten mit den höchsten Graden in der oberen Quadratur der Klasse, während die 25 mit den niedrigsten Graden in der niedrigsten Quadratur sind.

Hinweise

1. Zhang Z-F, Winton MI, Rainey C, et al.: Bor ist mit verringertem Risiko menschlichen Prostatakrebses verbunden. FASEB J 15: A1089, 2001.

2. Stacewicz-Sapuntzakis M, Bowen-PET, Hussain EA, et al.: Chemische composi- tion und Potenzialgesundheitliche auswirkungen von Pflaumen: ein funktionelles Lebensmittel? Crit Rev Food Sci Nutr 41:251-86, 2001.

3. Gallardo-Williams M.Ü., Maronpot Eisenbahn, König PE, et al.: Effekte Bor geschmeidigen Mentation auf die Morphologie, PSA-Lev els und wuchernde Tätigkeit von LNCaP-Tumoren in den nackten Mäusen. 43:77 Proc Amer Assoc Cancer Res, 2002.

4. Murmu N, Ghosh P, Gomes A, et al.: Antineoplastischer Effekt neuer Bor-COM zerstößt gegen leukämische Zellformen und Zellen von den leukämischen Patienten. Krebs Res 21:351-6, 2002 J Exp Clin.

5. Sur P, Ghosh P, Tasche SP, et al.: Auf den hemmenden Tätigkeiten eines neuen Bor-COM-Pfund und -ultraschalls gegen den Mäusebauchwassersuchttumor. Chemotherapie 45:360-9, 1999.

6. Ghosh P, Sur B, Tasche SP, et al.: Ein neues Bormittel (biboric saures Addukt des Guanidins) als Antitumormittel gegen Ehrlich-Bauchwassersuchtkrebsgeschwür in den Mäusen. Tumor-Biol.-20:44 - 51, 1999.

7. Dibas A, Howard J, Anwar S, et al.: Borato-1,2-diaminocyclohexane flechten inum (ii), eine neue Antitumordroge. 270:383 Biochemie Biophys Res Commun - 6, 2000.

8. Hall IH, Elkins A, Powell WJ, et al.: Ersetzte carboranes und vielflächige hydroborate Salze, wie anti--neoplastics. Krebsbekämpfendes Res 18:2617-22, 1998.

9. Hall IH, Elkins-AL, Sood A, et al.: Die Cytotoxizität von Adenosin 5' - [N, N-Di (Gamma-O-carboranyl) Propyl-] phospho rodiamidate in den menschlichen leukämischen Zellen Tmolt3. Krebsbekämpfendes Res 17:151-6, 1997.

10. Webber Millimeter, Waghray A, Bello D: Pro- staats-spezifisches Antigen, eine Serinprotease, erleichtert menschliches Prostata-Krebszellen-inva- sion. Clin-Krebs Res 1:1089-94, 1995.

11. Nielsen FH: Untersuchungen über das Verhältnis zwischen Bor und Magnesium, das vielleicht die Bildung und das Haupt-tenance von Knochen beeinflußt. 9:61 Magnes Trace Elem - 9, 1990.

12. Nielsen FH, Jagd CD, Mullen LM, et al.: Effekt des diätetischen Bors auf Mineral, Östrogen und Testosteronmetabolismus in den postmenopausalen Frauen. FASEB J 1:394-7, 1987.

13. Grobes C, Stamey T, Hancock S, et al.: Behandlung frühen rückläufigen Prostatakrebses mit dihydroxyvitamin 1,25 D3 (calcitriol). J Urol 159:2035-9; Diskussion 2039-40, 1998.

14. Hegsted M, Keenan MJ, Siver F, et al.: Effekt des Bors auf unzulängliche Ratten des Vitamins D. Biol. Trace Elem Res 28:243-55, 1991.

15. Jagd CD, Idso JP: Diätetisches Bor als physiologischer Regler der normalen entzündlichen Antwort: Ein Bericht und gegenwärtiger ein Forschungsfortschritt. J Trace Elem Exp Med 12:221-233, 1999.

16. Scharla SH, Minne HW, Waibel-Treber S, et al.: Vor entbeinen Sie Massenreduzierung nach estro- GEN-Entzug durch langfristig wirkend Gonadotropin-freigebende Hormon nists und seiner Beziehung zu den Vorbehandlungsserumkonzentrationen von dihydrox- yvitamin 1,25 D3. J Clin Endocrinol Metab 70:1055-61, 1990.

17. US-Abteilung des Gesundheits- und Sozialdienste-, Gesundheitsbeauftragterberichtes über Nahrung und der Gesundheit. Rocklin, CA, Prima Publishing und Communications, 1988.

18. Largo R, Alvarez-Soria MA, Diez Ortego I, et al.: Glucosamin hemmt IL-1beta-induced NFkappaB Aktivierung in den menschlichen osteoarthritic chondrocytes. Arthrose-Knorpel 11:290-8, 2003.

19. Fenton JI, Chlebek-Brown-KA, Caron JP, et al.: Effekt von Glucosamin auf interleukin-1-conditioned Gelenk Motor- tilage. Pferdeartige Ergänzung des Tierarzt-J: 219-23, 2002.

20. Hall IH, Rajendran Kilogramm, Chen SY, et al.: Entzündungshemmende Tätigkeit von Amin carboxyboranes in den Nagetieren. Bogen Pharm (Weinheim) 328:39-44, 1995.

21. Rajendran Kilogramm, Chen SY, Sood A, et al.: Die anti-osteoporotic Tätigkeit von Amin carboxyboranes in den Nagetieren. BIOMED Pharmacother 49:131-40, 1995.

22. Hall IH, Starnes Co, McPhail AN, et al.: Entzündungshemmende Tätigkeit von Amin cyanoboranes, von Amin carboxyboranes und von bezogenen Mitteln. J Pharm Sci 69:1025-9, 1980.

23. Newnham BEZÜGLICH: Wesentlichkeit des Bors für gesunde Knochen und Gelenke. Umgeben Sie Gesundheit Perspect 102 Ergänzungs-7:83 - 5, 1994.

24. Travers RL, Rennie-GASCHROMATOGRAPHIE, Newnham BEZÜGLICH: Bor und Arthritis: das Ergebnis einer ble-blinden Pilotstudie Dou. MED-1:127 J-Nutr - 132, 1990.

25. Helliwell TR, Kelly SA, Walsh HP, et al.: Elementare Analyse des Schenkelknochens von den Patienten mit zerbrochenem Hals des Schenkelbeins oder der Osteoarthrose. Knochen 18:151-7, 1996.

26. Penland JG: Diätetisches Bor, Gehirn Funktions-tion und kognitive Leistung. Umgeben Sie Gesundheit Perspect 102 Ergänzungs-7:65 - 72, 1994.

27. Glorioso S, Todesco S, Mazzi A, et al.: Doppelblinde Multicentrestudie der Tätigkeit von S-adenosylmethionine in der Hüften- und Kniearthrose. 5:39 Int J Clin Pharmacol Res - 49, 1985.

28. Gaby AR: Natürliche Behandlungen für osteo- Arthritis. Altern Med Rev 4:330-41, 1999.

29. Konig B: Ein langfristiger (zwei Jahre) clini cal-Versuch mit S-adenosylmethionine für die Behandlung der Arthrose. MED-83:89 morgens-J - 94, 1987.

30. Ralston Nanovolt, Jagd CD: Diadenosine Phosphate und S-adenosylmethionine: verbindliche Biomoleküle des neuen Bors ermittelt durch haarartige Elektrophorese. Acta 1527:20-30, 2001 Biochim Biophys.

31. Agdeppa ED, Kepe V, Petri A, et al.: In-vitroentdeckung von (S) - Naproxen und Ibuprofen, die an Plaketten im des Alzheimer Gehirn unter Verwendung des Positronen-Emissions-Tomographie molekularen imag ing Sonde 2 binden (1 [6 [(2 [(18) F] fluo- roethyl) (Methyl) Amino] - 2 - Naphthyl] Äthylidene) malono Nitril. Neurologie 117:723-30, 2003.

32. Blasko I, Grubeck-Loebenstein B: Rolle des Immunsystems im Krankheitserregeresis, -verhinderung und -behandlung der Alzheimerkrankheit. Drogen, die 20:101-13, 2003 altern.

33. Penland JG: Die Bedeutung von Bornahrung für Gehirn und psychologische Funktion. 66:299 Biol. Trace Elem Res - 317, 1998.

34. Benderdour M, Van Bui T, Hess K, et al.: Effekte von Borableitungen auf Bildung der extrazellulären Matrix. J Trace Elem Med Biol 14:168-73, 2000.

35. Nielsen FH: Ultratrace-Mineralien. In: Moderne Nahrungs-Gesundheits-Krankheit. (9. Ausgabe), Herausgeber M.E. Shils, Baltimore, MD, Lippincott Williams u. Wilkins, 1999, S. 286-288.

36. Olney JW: Rolle von excitotoxins im Entwicklungsneuropathologie. APMIS Ergänzung 40:103-12, 1993.

37. Verlassen Sie PA, Chapin BEZÜGLICH, Preis CJ, et al.: Allgemeine, reproduktive, Entwicklungs- und endokrine Giftigkeit von boronated Mitteln. Reprod Toxicol 12:1-18, 1998.

38. Murray FJ: Ein menschliches Gesundheitsrisiko setzen ment des Bors (Borsäure und Borax) in Trinkwasser fest. Regul Toxicol Pharmacol 22:221-30, 1995.

39. Linde CH, Hall AH, Kulig Kilowatt, et al.: Akute Einnahmen der Borsäure. J Toxicol Clin Toxicol 24:269-79, 1986.

40. Pinto J, Huang YP, McConnell RJ, et al.: Erhöhtes urinausscheidendes Riboflavin excre tion, resultierend aus Borsäureeinnahme. J-Labor-Clin MED 92:126-34, 1978.

41. Gordon WIE, Prichard JS, Freedman MH: Ergreifungsstörungen und -anämie verbanden mit chronischem Borax intoxica- tion. Kann Med Assoc J 108:719-21, 1973.

42. Hubbard SA: Vergleichbare Toxikologie von borsauren Salzen. 66:343 Biol. Trace Elem Res - 57, 1998.

43. Pan XQ, Wang H, Shukla S, et al.: das Bor-Enthalten des Folatempfängerteers geted Liposome wie mögliche Lieferungsmittel für Neutrongefangennahmentherapie. Bioconjug Chem 13:435-42, 2002.

44. Shukla S, Wu G, Chatterjee M, et al.: Synthese und biologische Bewertung des Folats Empfänger-visierten Boronated PAMAM Dendrimers wie mögliche Mittel für Neutron-Gefangennahmen-Therapie an. Bioconjug Chem 14:158-67, 2003.

45. Pan XQ, Wang H, Lee RJ: Bor deliv-, das zu einem Mauselungenkrebsgeschwür unter Verwendung des Folats ery ist, Empfänger-visierte Liposome an. Krebsbekämpfendes Res 22:1629-33, 2002.

46. Valliant JF, Schaffer P, Stephenson-KA, et al.: Synthese von boroxifen, eine nido- carborane Entsprechung von Tamoxifen. J Org Chem 67:383-7, 2002.

47. Vicente MG: Porphyrin-ansässige Sensibilisatoren in der Entdeckung und in der Behandlung des Krebses: Neuer Fortschritt. Curr Med Chem Anti-Canc Agents 1:175-94, 2001.

48. Hügel JS, Kahl-SB, Stylli SS, et al.: Selektive Tumortötung des zerebralen Glioma durch fotodynamische Therapie unter Verwendung eines boronated Porphyrinlichtsensibilisators. Proc nationales Acad Sci USA 92:12126-30, 1995.

49. Yamada Y, Toda K, Kahl-SB, et al.: Erhöhter therapeutischer Effekt auf Mausemelanom- und Angiosarkomzellen durch Borneutrongefangennahmentherapie unter Verwendung eines boronated metalloporphyrin. 40:25 Kobes J Med Sci - 37, 1994.

50. Shahbazi-Gahrouei D, Williams M, Rizvi S, et al.: In vivo Studien DTPA-Mono-klonischen Antikörpers Gd- und der gd- Porphyrine: mögliche magnetische reso nance Darstellungs-Kontrastmittel für Melanomen. Darstellung 14:169-74, 2001 J Magn Reson.

51. Kreimann EL, Miura M, Itoiz ICH, et al.: Biodistribution eines taining Porphyrins des Carboranebetrugs als anvisierendes Mittel für Bor-Neutron-Gefangennahmen-Therapie oralen Krebses im Hamsterbackenbeutel. Bogen-Mundbiol. 48:223-32, 2003.

52. Miura M, Joel DD, Smilowitz MAJESTÄT, et al.: Biodistribution von kupfernen Kohlenstoff ranyltetraphenylporphyrins in den Nagetieren, die ein isogeneic oder menschliches neo- Plasma tragen. J Neurooncol 52:111-7, 2001.

53. Miura M, Morris GR., Micca PL, et al.: Bor-Neutron-Gefangennahmen-Therapie eines Milch- Mausekrebsgeschwürs unter Verwendung eines LipophilicCarboranyltetraphenylpor-phyrin. Radiat Res 155:603-610, 2001.

54. Callahan De, Stärke TM, Afzal Inspektion, et al.: Boronated-Protoporphyrin (BOPP): Lokolisierung in den Lysosomen der menschlichen Gliomazellform SF-767 mit Aufnahme modulierte durch Lipoproteinniveaus. Biol. Phys 45:761-71, 1999 Int-J Radiat Oncol.

55. Nichols Zeitlimit, Kabalka GW, Miller LF, et al.: Verbesserte Behandlungsplanung für Borneutrongefangennahmentherapie für glioblastoma multiforme unter Verwendung des fluo- rine-18 beschriftete boronophenylalanine und Positronen-Emissions-Tomographie. Med Phys 29:2351-8, 2002.

56. Kabalka GW, Nichols Zeitlimit, Smith GT, et al.: Der Gebrauch Positronenemission tomog- raphy, Borneutronkappe ture Therapiebehandlung zu entwickeln plant für metastatisches bösartiges Melanomen. J Neurooncol 62:187-95, 2003.

57. Hawthorne MF: Verkürzte Version des 79. Lehrkörperforschungsvortrags, Abteilung von Chemie und Biochemie bei UCLA, 1995

58. Diaz AZ, Coderre JA, Chanana-ANZEIGE, et al.: Borneutrongefangennahmentherapie für bösartige Gliomas. Ann Med-32:81 - 5, 2000.

59. Hawthorne MF, Lee MW: Eine kritische Einschätzung von Borzielmitteln für Borneutrongefangennahmentherapie. 62:33 J Neurooncol - 45, 2003.

60. Jagd CD, Nielsen FH: Diätetisches Bor beeinflußt Knochenkalkbildung in den unzulänglichen Küken des Magnesiums und des Cholecalciferols. In: Spurenelemente im Menschen und in der Tierernährung. (5. Ausgabe), Herausgeber W. Mertz, New York, akademische Presse, 1986, S. 275-277.

61. Jagd CD, Nielsen FH: Interaktion zwischen Bor und cholecalciferol im Küken. In: Spurenelemente im Menschen und in der Tierernährung. (4. Ausgabe), EDI-Felsen E.J. Underwood, New York, akademische Presse, 1977, S. 597-600.

62. Jagd CD, Herbel JL, Idso JP: Diätetisches Bor ändert die Effekte von Nahrung des Vitamins D3 auf Indizes Energie von unter- strate Nutzung und von Mineralmetabolismus im Küken. J-Knochen-Bergmann Res 9:171-82,1994.

63. Bai Y, Jagd CD: Diätetisches Bor erhöht Wirksamkeit von cholecalciferol in den Bratrostküken. J Trace Elem Exp Med 9:117-132, 1996.

64. Jagd CD: Biochemische Effekte von physi- ological Mengen des diätetischen Bors. J Trace Elem Exp Med 9:185-213, 1996.

65. Nielsen FH, Penland JG: Bor geschmeidiger Mentation von perimenopausal Frauen beeinflußt den Bormetabolismus und -indizes, die mit macromineral Metabolismus, hormonalem Status und Immunfunktion verbunden sind. J Trace Elem Exp Med 12:251-261, 1999.

66. Jagd CD: Die biochemischen Effekte von physiologischen Mengen des diätetischen Bors in der Tierernährung modelliert. Umgeben Sie Gesundheit Perspect 102 Ergänzungs-7:35 - 43, 1994.

67. Nielsen FH: Bor in Mensch und Ani mal-Nahrung. Betriebs- und Boden193:199 - 208, 1997.