Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im September 2003
Bild
Kreatin

Gesundheitsauswirkungen des Kreatins: kann sich Mundkreatinergänzung gegen neurologische und atherosklerotische Krankheit schützen?
Die bedeutenden Leistungen, die in den letzten Jahren gemacht werden, haben die wichtigen Rollen des Kreatins und die Kreatinkinasereaktion in der Gesundheit und in der Krankheit hervorgehoben. Angeborene Fehler des Metabolismus sind in den drei Hauptschritten identifiziert worden, die in Kreatinmetabolismus mit einbezogen werden: Arginin: Glycin amidinotransferase (AGAT), S-adenosyllmethionine: N-guanidinoacetatemethyltransferase (GAMT) und der Kreatintransporter. Alle diese Krankheiten werden durch einen Mangel an Kreatin und phosphorylcreatine im Gehirn und durch (schwere) geistige Behinderung gekennzeichnet. Ähnlich zeigten die knockout Mäuse, welche die cytosolic und mitochondrischen Isoenzyme des Gehirns der Kreatinkinase ermangeln, eine etwas erhöhte Kreatinkonzentration, aber kein phosphorylcreatine im Gehirn an. Diese Mäuse deckten verringerte Gewichtszunahme auf und verringerten Lebenserwartung, störten Fettstoffwechsel, Verhaltensabweichungen und hinderten das Lernen von Kapazität. Mundkreatinergänzung verbesserte die klinischen Symptome in AGAT- und GAMT-Mangel, aber nicht im Kreatintransportermangel. Darüber hinaus zeigte Kreatinergänzung neuroprotective Effekte in einigen Tiermodellen der neurologischer Erkrankung, wie Chorea Huntington, Parkinson-Krankheit oder Amyotrophe Lateralsklerose an. Genauigkeit dieser ganze Ergebnisse zu einer nahen Wechselbeziehung zwischen der Funktionskapazität der Kreatinkinase/des phosphorylcreatine/des Kreatinsystems und des richtigen Gehirns arbeiten. Sie bieten auch einen Ausgangspunkt für neue Durchschnitte der Verzögerung der neurodegenerativer Erkrankung und/oder für die Verstärkung von Speicherfunktion und von intellektuellen Fähigkeiten an. Schließlich ist Kreatinbiosynthese als bedeutender Effektor der Homocysteinkonzentration im Plasma gefordert worden, das als Unabhängiger geordneter Risikofaktor für atherosklerotische Krankheit identifiziert worden ist. Durch abnehmende Homocysteinproduktion kann Mundkreatinergänzung, so senken Sie auch das Risiko für das Entwickeln von z.B. koronarer Herzkrankheit oder von zerebrovaskularer Krankheit. Obgleich zwingend, erfordern diese Ergebnisse weitere Bestätigung in den klinischen Studien in den Menschen, zusammen mit einer gründlichen Bewertung der Sicherheit der Mundkreatinergänzung.

Neurologie 2002; 112(2): 243-60.

Methylierungsnachfrage und Homocysteinmetabolismus: Effekte der diätetischen Bestimmung des Kreatins und des guanidinoacetate.
S-adenosylmethionine, gebildet durch das adenylation des Methionins über S-adenosylmethioninesynthase, ist der Methyl- Spender in praktisch allen bekannten biologischen methylations. Diese Methylierungsreaktionen produzieren ein methyliertes Substrat und ein S-adenosylhomocysteine, das nachher zum Homocystein umgewandelt wird. Die Methylierung des guanidinoacetate, zum des Kreatins zu bilden verbraucht Methyl- Gruppen als alle weiteren kombinierten Methylierungsreaktionen. Deshalb überprüften wir die Effekte der erhöhten oder verringerten Methyl- Nachfrage durch diese physiologischen Substrate auf Plasmahomocystein, indem wir Ratten guanidinoacetate- oder Kreatin-ergänzte Diäten für zweiwöchiges einzogen. Plasmahomocystein wurde erheblich (~50%) der Ratten erhöht, die auf guanidinoacetate-ergänzten Diäten beibehalten wurden, während die Ratten, die auf Kreatin-ergänzten Diäten beibehalten wurden, ein erheblich unteres (~25%) Plasma-Homocysteinniveau aufwiesen. Plasmakreatin und -muskel, die Gesamtkreatin erheblich der Ratten erhöht wurden, zogen die Kreatin-ergänzten oder guanidinoacetate-ergänzten Diäten ein. Die Tätigkeit der Nierenc$l-arginins: Glycin amidinotransferase, das Enzym, welches die Synthese von guanidinoacetate katalysiert, wurde erheblich in beiden Ergänzungsgruppen verringert. Um die Rolle der Leber zu überprüfen ausgebrütet wenn man diese Änderungen im Plasmahomocystein vermittelte, wurden lokalisierte Ratte Hepatocytes mit Methionin im Vorhandensein und in Ermangelung von guanidinoacetate und von Kreatin, und Homocysteinexport wurde gemessen. Homocysteinexport wurde erheblich in Anwesenheit des guanidinoacetate erhöht. Kreatin war jedoch ohne Effekt. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Homocysteinmetabolismus für die Methylierungsnachfrage empfindlich ist, die durch physiologische Substrate auferlegt wird.

Morgens J Physiol Endocrinol Metab Nov. 2001; 281(5): E1095-100

Gebrauch von magnetischer Resonanz- Spektroskopie P-31, metabolische Abweichungen in den Muskeln von Patienten mit Fibromyalgia zu ermitteln.
ZIEL: Zu den metabolischen und Funktionsstatus von Muskeln von Patienten des Fibromyalgia (FM), unter Verwendung der magnetischen Resonanz- Spektroskopie P-31 (FRAU) nachforschen. METHODEN: Zwölf Patienten mit FM und 11 gesunde Themen wurden studiert. Klinischer Status wurde durch Fragebogen festgesetzt. Biochemischer Status des Muskels wurde mit FRAU P-31 ausgewertet, indem man Konzentrationen des anorganischen Phosphats (PU), des Phosphokreatins (PCr), des Atps und der phosphodiesters während des Restes und der Übung bestimmte. Funktionsstatus wurde vom PCr-/Piverhältnis, vom Phosphorylierungspotential (pp.) und von der oxydierenden totalkapazität (Vmax) ausgewertet. ERGEBNISSE: Patienten mit FM berichteten über größere Schwierigkeit, wenn sie Tätigkeiten des Tageszeitungslebens durchführten sowie erhöhten die Schmerz, Ermüdung und Schwäche, die mit Kontrollen verglichen wurden. FRAU Maße zeigte, dass Patienten erheblich niedrigeres als normale PCr- und Atp-Niveaus (P < 0,004) und PCr-/Piverhältnisse (P < 0,04) in den Oberschenkelmuskelmuskeln während des Restes hatten. Werte für pp. und Vmax auch wurden erheblich während des Restes und der Übung verringert. SCHLUSSFOLGERUNG: FRAU P-31 stellt Nachweis für die metabolischen Abweichungen zur Verfügung, die mit Schwäche und Ermüdung bei Patienten mit FM in Einklang sind. Nichtinvasive FRAU P-31 ist möglicherweise nützlich, wenn man klinischen Status festsetzt und die Wirksamkeit von Behandlungsschemen in FM auswertet.

Arthritis Rheum Mrz 1998; 41(3): 406-13.

Kreatinergänzungs- und -gesundheitsvariablen: eine rückwirkende Studie.
ZWECK: Langfristige Sicherheit der Kreatinergänzung ist in Frage gestellt worden. Diese rückwirkende Studie wurde durchgeführt, um die Markierungen zu überprüfen, die auf Gesundheit, dem Vorkommen von berichteten Nebenwirkungen und dem erkannten Ausbildungsnutzen in den Athleten bezogen wurden, die mit Kreatinmonohydrat ergänzen. METHODEN: Sechsundzwanzig Athleten (18 M und 8 F, 24,7 +/- 9,2 y; 82,4 +/- 20,0 Kilogramm; 176,5 +/- 8,8 cm) vom verschiedenen Sport wurden als Themen verwendet. Blut wurde zwischen 7:00 und 8:30 a.m. nach einer 12 Stunde schnell gesammelt. Standardklinische untersuchung wurde für CBC und 27 Blutchemie durchgeführt. Testosteron, Cortisol und Wachstumshormon wurden unter Verwendung eines ELISA analysiert. Themen beantworteten einen Fragebogen über diätetische Gewohnheiten, Kreatinergänzung, Krankengeschichte, Ausbildungsgeschichte und empfanden Effekte der Ergänzung. Körpermasse wurde unter Verwendung einer medizinischen Skala gemessen, wurde Körperzusammensetzung unter Verwendung der skinfolds geschätzt und stillstehende Herzfrequenz und Blutdruck wurden notiert. Themen wurden durch Ergänzungslänge oder keinen Gebrauch gruppiert: Gp1 (Steuerung) = kein Gebrauch (N = 7; 3 F, 4 M); Gp2 = 0.8-1.0 Jahr (N = 9; 2 F, 7 M); und Gp3 = 1 (+) (N = 10; 3 F, 7 M). ERGEBNISSE: Kreatinergänzung reichte von 0,8--vierjährlich. Mittelladendosis für Gp2 und Gp3 war 13,7 +/- 10,0 und die Wartungsdosis war 9,7 +/- 5,7 g.d (-) 1. Gruppe, die Unterschiede unter Verwendung Einweg-ANOVA analysiert wurden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Erwartete geschlechtsspezifische Unterschiede wurden beobachtet. Von verglichen unter Ergänzungsgruppen, wurden nur zwei Unterschiede für Kreatinin und Gesamtprotein (P < 0,05) gemerkt. Alle Gruppendurchschnitte fielen innerhalb der normalen klinischen Bereiche. Es gab keine Unterschiede bezüglich des berichteten Vorkommens der Muskelverletzung, der Klammern oder anderer Nebenwirkungen. Diese Daten schlagen vor, dass langfristige Kreatinergänzung nicht gesundheitsschädigende Wirkungen ergibt.

Med Sci Sports Exerc Feb 2001; 33(2): 183-8

Nachteilige Wirkungen der Kreatinergänzung: Tatsache oder Erfindung?
Der Verbrauch des Mundkreatinmonohydrats ist unter den Berufs- und Amateurathleten in zunehmendem Maße üblich geworden. Trotz der zahlreichen Veröffentlichungen auf den ergogenic Effekten dieser natürlich vorkommenden Substanz, gibt es wenig Informationen über die möglichen nachteiligen Wirkungen dieser Ergänzung. Die Ziele dieses Berichts sind, die wissenschaftlichen Tatsachen zu identifizieren und sie mit Berichten in den Nachrichtenmedien zu kontrastieren, die wiederholt die Gesundheitsrisiken der Kreatinergänzung hervorgehoben und nicht zögern haben, breite Schlussfolgerungen von den einzelnen Fallberichten zu zeichnen. Exogene Kreatinergänzungen werden häufig von den Athleten in den Mengen von bis 20 g/day für einige Tage verbraucht, gefolgt von einem bis 10 g/day für Wochen, Monate und sogar Jahre. Normalerweise berichten Verbraucher keine nachteiligen Wirkungen, aber über Körpermassenzunahmen. Es gibt wenige Berichte, dass Kreatinergänzung Schutzwirkungen in Herz, in Muskel und in neurologische Erkrankungen wirkt. Gastro-intestinale Störungen und Muskelklammern sind gelegentlich in den gesunden Einzelpersonen berichtet worden, aber die Effekte sind anekdotisch. Leber- und Nierenfunktionsstörung sind auch aufgrund von kleinen Veränderungen in den Markierungen der Organfunktion und der gelegentlichen Fallberichte vorgeschlagen worden, aber gut-kontrollierte Untersuchungen über die nachteiligen Wirkungen der exogenen Kreatinergänzung sind fast nicht vorhanden. Wir haben Leberänderungen während der mittelfristigen (vier-Wochen-) Kreatinergänzung in den jungen Athleten nachgeforscht. Keine zeigten jeden möglichen Beweis der Funktionsstörung auf der Grundlage von Serumenzym- und -harnstoffproduktion. Kurzfristige (fünf Tage), mittelfristige (neun Wochen) und langfristige (bis fünf Jahre) Mundkreatinergänzung ist in den kleinen Kohorten von Athleten studiert worden, deren Nierenfunktion durch Freigabenmethoden und Urinproteinausscheidungsrate überwacht wurde. Wir fanden keine nachteiligen Wirkungen auf Nierenfunktion. Der anwesende Bericht soll nicht zu Schlussfolgerungen auf dem Effekt der Kreatinergänzung auf Sportleistung kommen, aber wir glauben, dass es keinen Beweis für schädliche Wirkungen in den gesunden Einzelpersonen gibt. Dennoch treten möglicherweise idiosynkratische Effekte, wenn große Mengen einer exogenen Substanz, die eine Aminogruppe enthält, verbraucht werden, mit der Folge erhöhten Last auf der Leber und den Nieren auf. Regelmäßige Überwachung ist obligatorisch, alle anormalen Reaktionen während der Mundkreatinergänzung zu vermeiden.

Sport-MED Sept 2000; 30(3): 155-70.

Amerikanisches College des Sport-Medizinrunden tisches. Das physiologische und die gesundheitlichen Auswirkungen der Mundkreatinergänzung.
Ergänzung des Kreatins (Cr) ist ein Handelsbrauch unter der Auslese, College-, Amateur- und entspannender den Athleten des Fachmannes, mit der Erwartung der Vergrößerung von Übungsleistung geworden. Forschung zeigt an, dass Crergänzung Gehalt des Muskelphosphokreatins erhöhen kann (PCr), aber nicht in allen Einzelpersonen. Eine hohe Dosis von 20 g x d (- 1) das für viele Forschungsstudien allgemein ist, ist nicht notwendig, da 3 g x d (- 1) die gleiche Zunahme der PCr gegebenen Zeit erzielen. Zusammentreffende Einnahme des Kohlenhydrats mit Cr erhöht möglicherweise Muskelaufnahme; jedoch erfordert das Verfahren eine große Menge des Kohlenhydrats. Die Übungsleistung, die kurze Zeiträume der extrem starken Tätigkeit mit einbezieht, kann, besonders während der wiederholten Kämpfe der Tätigkeit erhöht werden. Dieses ist in Übereinstimmung mit der theoretischen Bedeutung eines erhöhten PCr-Inhalts im Skelettmuskel. Crergänzung erhöht nicht maximale isometrische Stärke, die Rate der maximalen Kraftproduktion noch Aerobic-Übungs-Leistung. Die meisten der Beweise ist von den gesunden jungen erwachsener Mannesthemen mit gemischtem athletischem Fähigkeits- und Trainingsstatus erhalten worden. Weniger Forschungsinformationen sind mit den Änderungen verfügbares in Verbindung stehendes, die passend sind zu altern und Geschlecht. Crergänzung führt zu Gewichtszunahme innerhalb der ersten Tage, wahrscheinlich wegen des Wasserzurückhaltens, das auf Craufnahme im Muskel bezogen wird. Crergänzung ist mit einem erhöhten Zuwachs der Stärke in den Trainingskursen, eine Antwort, die von der Anfangsgewichtszunahme nicht unabhängig ist, aber hängt möglicherweise mit einem größeren Volumen und einer Intensität des Trainings zusammen, die erzielt werden kann. Es gibt keinen endgültigen Beweis, dass Crergänzung gastro-intestinales, Nieren und/oder den Muskel verursacht, der Komplikationen einzwängt. Die möglichen akuten Effekte der Hochdosis Crergänzung auf Körperflüssigkeitshaushalt ist nicht völlig nachgeforscht worden, und Einnahme von Cr vor oder während der Übung wird nicht empfohlen. Offenbar wird medizinische Verwendung der Crergänzung bei bestimmten Patienten gerechtfertigt (z.B. neuromuscular Krankheit); zukünftige Forschung stellt möglicherweise seine mögliche Nützlichkeit in anderen medizinischen Anwendungen her. Obgleich Crergänzung die kleinen aber bedeutenden physiologische und Leistungsänderungen aufweist, werden die Zunahmen der Leistung während der sehr spezifischen Übungszustände verwirklicht. Dieses schlägt vor, dass die offensichtlichen hohen Erwartungen für Leistungsverbesserung, offensichtlich durch den umfangreichen Gebrauch von Crergänzung, ungeregelt sind.

Med Sci Sports Exerc. Mrz 2000; 32(3): 706-17

Akutes Kreatinladen erhöht fettfreie Masse, aber beeinflußt nicht Blutdruck, Plasmakreatinin oder CK-Tätigkeit in den Männern und in den Frauen.
Verwaltung des Kreatinmonohydrats (CrM) Übungsleistung der hohen Intensität erhöhen und erhöht Körpermasse, dennoch haben wenige Studien für mögliche nachteilige Wirkungen überprüft, und keine Studien haben direkt mögliche geschlechtsspezifische Unterschiede betrachtet. ZWECK: Der Zweck dieser Studie war, den Effekt der akuten Kreatinergänzung nach Summe und magerer Masse zu überprüfen und mögliche Nebenwirkungen in den Männern und in den Frauen zu bestimmen. METHODEN: Der Effekt von akutem CrM (20 g- x d-(- 1) x 5 d) Verwaltung nach systolischem, diastolischem und Mittel-BP, Plasmakreatinin, Plasma CK-Tätigkeit und Körperzusammensetzung wurden in 15 Männern und in 15 Frauen in einem randomisierten, doppelblinden Experiment überprüft. Zusätzlich wurde ischämische isometrische Handgriffstärke vor und nach CrM oder Placebo (PL) gemessen. ERGEBNISSE: CrM beeinflußte nicht Blutdruck, Plasmakreatinin, geschätzte Kreatininfreigabe, Plasma CK-Tätigkeit oder Handgriffstärke (P < 0,05). Demgegenüber erhöhte CrM erheblich fettfreie Masse (FFM) und Ganzkörpermasse (P < 0,05) verglichen mit PL, ohne Änderungen im Körperfett. Die beobachteten Massenänderungen waren für Männer gegen Frauen größer. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Ergebnisse schlagen, dass akute CrM-Verwaltung nicht Blutdruck, Nierenfunktion oder Plasma CK-Tätigkeit beeinflußt, aber Zunahmen FFM vor. Der Effekt von CrM nach FFM ist möglicherweise in den Männern verglichen mit dem in den Frauen größer.

Med Sci Sports Exerc Feb 2000; 32(2): 291-6

Kreatinergänzung beeinflußt nicht Nierenfunktion in einem Tiermodell mit bereits bestehendem Nierenversagen.
HINTERGRUND: Kreatin ist als ergogenic Substanz unter Athleten weit verbreitet. Sicherheit der verlängerten Kreatinaufnahme ist in Frage gestellt worden, basiert nach Fallberichten und Tierdaten. Wir forschten den Effekt der verlängerten Kreatineinnahme auf Nierenfunktion in den Tieren mit normaler Nierenfunktion oder bereits bestehendem Nierenversagen, beziehungsweise nach. METHODEN: Männliche Wistar-Ratten wurden nach dem Zufall vier Versuchsgruppen zugeteilt: (i) Täuschung-laufen gelassen, Steuerdiät; (ii) Täuschung-Betriebs-, Kreatin-ergänzte Diät (2% w/w (0.9+/-0.2 Körpergewicht g creatine/kg/Tag)); (iii) zwei drittel nephrectomized, Steuerdiät; und (iv) zwei drittel nephrectomized, Kreatin ergänzte Diät. Knäuelförmige Filtrationsrate war unter Verwendung der Inulin- und Kreatininfreigabe, zusammen mit Albuminausscheidung, Harnstofffreigabe, Muskel- und Serumkreatin und Serum cystatin C Konzentrationen entschlossen. ERGEBNISSE: Im Gegensatz zu vorhergehenden Berichten wurden keine nachteiligen Auswirkungen der Kreatinergänzung auf den Nierenfunktionsindizes in zwei drittel nephrectomized oder in Täuschung-Betriebstieren beobachtet. Keine Unterschiede wurden im Inulin beobachtet (0.28+/-0.08 gegen 0.25+/-0.08 ml/min/100 g; P=NS) oder Kreatininfreigabenrate. Serum cystatin C Konzentration, urinausscheidende Proteinausscheidung und Albumin und Harnstofffreigabe waren zwischen Kreatin-ergänzt vergleichbar und Steuerungdiätmastvieh, in Täuschung-laufen gelassen und zwei drittel, nephrectomized Tiere. Serumkreatin und intramuskulöse Gesamtkreatinkonzentrationen waren in Kreatin-ergänzten Gruppen (P<0.05) höher. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Kreatinergänzung an einer Dosierung von 2% w/w für vier Wochen hindert nicht Nierenfunktion in den Tieren mit bereits bestehendem Nierenversagen oder in den Steuertieren.

Nephrol-Skala-Transplantation Feb 2003; 18(2): 258-64

Fortsetzung auf Seite 2 von 3