Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im September 2003

Das Weiße Haus drängt auf größeren Verbrauch Omega-3
William Faloon

Es gab einmal eine Zeit, als die US-Regierung erklärte, dass es kein Verhältnis zwischen Nahrungsfettaufnahme und Arterienkrankheit gab. Nicht nur veröffentlichte die Regierung ihre Proklamation, aber mit Waffengewalt erzwungen ihm.

Die Basis für das Zensieren dieser diätetischen Informationen war ein Erlass durch FDA, das es illegal, sogar zu bedeuten machte, dass Fette und Öle ein Verhältnis zu den Krankheiten des Herzens und der Arterien hatten. Entsprechend FDA jede mögliche Erklärung über fettes Verbrauchs- und Herzinfarktrisiko setzte abzugeben „das Misbranding,“ eine ernste Straftat fest. Ein Auszug der FDAs irregeführten Verbotaussage erscheint auf der nächsten Seite.

Wie die Zeiten sich geändert haben! Am 27. Mai 2003 drängte das Weiße Haus auf Gesundheitsagenturen der Regierung, Amerikaner anzuregen, ihren Verbrauch von den Nahrungsmitteln zu erhöhen, die in den Fettsäuren omega-3 und ihre Aufnahme von Fettsäuren Transportes zu verringern reich sind. Die Freigabe herausgegeben durch die leitende Stellung des Präsidenten angegeben:

„Gesundheitsforscher haben gefunden, dass Amerikaner das Risiko der Herzkrankheit mit einer bescheidenen Änderung in ihren Diäten erheblich verringern können. Die Regierung sollte diese lebensrettenden Informationen so weit zur Verfügung stellen - wie möglich.“

Eine Basis für die Initiative des Weißen Hauses sind neue Richtlinien durch die amerikanische Herz-Vereinigung, die sich empfiehlt, Kaltwasserfische mindestens zweimal wöchentlich zu verbrauchen und andere Öle und Nahrungsquellen, die in den Fettsäuren omega-3 hoch sind. Das Büro des Präsidenten zitierte auch den „wachsenden Körper des wissenschaftlichen Beweises, experimentell und epidemiologisch, der vorschlägt, dass Verbrauch von Fettsäuren Transportes erhöht das Risiko der koronarer Herzkrankheit.“

Das FDAs vorhergehende Verbot auf Nahrungsfett-und Herz-Krankheits-Ansprüchen

„Die Zweckmäßigkeit des Vornehmens von umfangreichen Änderungen in Form der Nahrungsfettaufnahme der Leute dieses Landes ist nicht demonstriert worden. Es ist deshalb die Meinung Food and Drug Administrations, das jeder Anspruch, direkte oder bedeutet, in der Kennzeichnung von den Fetten und Öle oder andere fetthaltige Substanzen, die der Öffentlichkeit angeboten werden, der sie Krankheiten vom Herzen oder Arterien verhindern, abschwächen oder kurieren, falsch oder irreführend ist, und setzt das Misbranding im Sinn von der Bundesnahrung, der Droge und der kosmetischen Tat fest. “ *

*Federal Register: 12. Dezember 1959. Nochmals versichert durch FDA im Bundesregister: 18. Mai 1965.

Der politische Kampf über, was Amerikaner essen
Ungesunde Fertigkost ist großes Geschäft in den Vereinigten Staaten. Historisch verwendeten verarbeitete Lebensmittelunternehmen ihren politischen Einfluss, um die Bundesregierung zu überzeugen, die Sicherheit von gefährlichen Nahrungsmitteln zu verteidigen. Die Behandlungskosten der Behandlung von den Krankheiten, die durch Armediät verursacht werden, sind jedoch so erstaunlich geworden dass sogar das Weiße Haus empfiehlt, dass Amerikaner gesünderes essen.

Für fast zwei Jahrzehnte schützte FDA die wirtschaftlichen Interessen von den Firmen, welche die fettreichen und cholesterinreichen Nahrungsmittel verkaufen, indem es es illegal, gesunde Diät als Weise des Verhinderns von Herzkrankheit zu fördern machte. Herzinfarktangriffsgeschwindigkeiten waren dreimal höher in den fünfziger Jahren als in den neunziger Jahren. Die FDAs Zensur von den gesunden diätetischen Informationen Millionen Amerikaner verursacht, zum den kardiovaskulären und anderen Krankheiten unnötigerweise zu erliegen.

Zum Beispiel wurde es vor langer Zeit hergestellt, dass Verbrauch von Kaltwasserfischen das Risiko des Herzinfarkts verringerte.1 tatsächlich, gerade zwei bis drei Umhüllungen von Fischen, ein Woche gegen viele Krankheiten einschließlich sich schützen kann, von Arthritis, von Anschlag, von bestimmten Krebsen und von Wirt von entzündlich-bedingten Störungen.2-9

Als Wissenschaftler suchten, zu entdecken, welche Komponenten von Fischen für das Verhindern von Herzinfarkten verantwortlich waren, fanden sie, dass das Öl eine entscheidende Rolle spielte. Kalt-Wasserfischöl ist in den Fettsäuren omega-3 hoch, die auf mehrfache Arten, Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risiko zu verringern arbeiten.10

Basiert auf dem erschienenen wissenschaftlichen Beweis über Fischöl, wurde eine Klage im Jahre 1994 von Durk Pearson und von Sandy Shaw gegen FDA suchend, die Agentur zu zwingen, den folgenden Gesundheitsanspruch zu erlauben eingereicht:

„Verbrauch von Fettsäuren omega-3 verringert möglicherweise das Risiko der koronarer Herzkrankheit.“

FDA wies diesen Anspruch mit einen Sätzen zurück und ein mehrjähriger Rechtsstreitkampf brach aus.

In ihrem Prozess unterstrichen Durk und Sandy, dass Verbraucher fördern würden, indem sie lernten des Wertes des Fischöls beim Schützen gegen Herzkrankheit. Auf einer Gesetzesgrundlage wurde es argumentiert, dass FDA die Verfassungsbehörde ermangelte, um diesen wahrheitsgemäßen und nicht-irreführenden Gesundheitsanspruch zu verbieten.

FDA behauptete, dass dieser Gesundheitsanspruch nicht ausreichend durch wissenschaftliche Studien unterstützt wurde und dass die Agentur die legale Diskretion hatte, zum dieser Arten der Gesundheitsansprüche zu verbieten.

Sieben Jahre des teuren Rechtsstreites folgten, während FDA erklärte, dass es die einzige Ermächtigung hatte, zum vorzuschreiben, was Amerikaner auf dem Aufkleber von Fischölergänzungen lesen konnten. Nachdem ein Ansturm des unwiderlegbaren wissenschaftlichen Beweises dargestellt wurde, einschließlich die Artikel, die in den prestigevollsten wissenschaftlichen Zeitschriften in der Welt veröffentlicht wurden, sagte kapitulierte FDA und dass es den folgenden Anspruch ermöglichen würde:

„Verbrauch von Fettsäuren omega-3 verringert möglicherweise das Risiko der koronarer Herzkrankheit. FDA wertete die Daten aus und bestimmte, dass, obgleich es den wissenschaftlichen Beweis gibt, der den Anspruch stützt, der Beweis ist nicht entscheidend.“

Die neue Position des Weißen Hauses auf Herzkrankheit
Das Büro der Präsidentenzustände in seinem offiziellen Positionspapier, „da konnten Tötungen der koronaren Herzkrankheit über 500.000 Amerikanern jedes Jahr, sogar eine kleine Verbesserung in den diätetischen Gewohnheiten Tausenden Leben retten.“

Die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage glaubt, dass das Weiße Haus die Anzahl von Leben untertreibt, die gerettet werden konnten. Entsprechend einem Artikel, der in The Lancet veröffentlicht wird, haben 3 Männer, die verbrauchen, die meisten Fettsäuren Transportes zweimal das Risiko des Entwickelns der Herzkrankheit, die mit ihren Gegenstücken verglichen wird, die die wenigen verbrauchten. Die amerikanische Herz-Vereinigung veröffentlichte vor kurzem eine Studie von 11.323 Herzinfarktpatienten, die zeigen, dass die, die einer mg-Fischölergänzung 1000 jeden Tag dauerten, 45% waren, die weniger wahrscheinlich sind, am Ende von 3,5 Jahren tot zu sein.

Das Weiße Haus hebt nicht die Ungeheuerlichkeit des menschlichen Leidens hervor, die beseitigt würde, wenn Amerikaner gut ausgebildeter waren über, welche Nahrungsmittel sie essen sollten. Während es wahr ist, dass 500.000 Amerikaner an der Herzkrankheit jährlich sterben, gibt es ungefähr eine Million Leute, die Herzinfarkte jedes Jahr erleiden. Die wirtschaftlichen Kosten von Chirurgien am offenem Herzen, von Herzrehabilitation, von Herzdrogen und von Unfallstationsbesuchen richten das Gesundheitssystem dieser Nation zugrunde. Die aggressiven Regierungsmaßnahmen, zum von Verbrauchern über gesündere Diäten besser zu erziehen konnten das Datum drastisch hinausschieben, als Medicare zahlungsunfähig wird.

Ungefähr 300.000 der jährlichen Herzinfarkttödlichen unfälle sind von der „plötzlicher Todes“ Vielzahl. Die Fettsäuren omega-3 (gefunden in den Fischölen des kalten Wassers) sind gegen diese „plötzlicher Todes“ Herzinfarkte besonders schützend. Studien zeigen, dass nur zwei Fischmehle ein Woche Herzinfarktrisiko um eine Hälfte verringern.11

Wenn alle Amerikaner regelmäßig Fischölergänzungen nahmen oder ungefähr zwei Kaltwasser fishmeals ein Woche aßen, könnte es ungefähr 150.000 plötzlicher Todesherzinfarkte ein Jahr verhindern. Während der sieben Jahre nahm es, um den Fischöl-Gesundheitsanspruch gegen FDA, über eine Million vermeidbaren plötzlicher Todesherzinfarkten zu streiten wurde gelitten von den amerikanischen Staatsbürgern.

FDA-Zustimmung gesucht für neuen Omega-3/Heart Krankheits-Gesundheits-Anspruch

Basiert auf überwältigender Dokumentation, dass größerer Verbrauch von Fettsäuren omega-3 Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risiko verringern, schlagen Verlängerung der Lebensdauers-Käufer mit einer Keule und Wellness Lifestyles, Inc. reichte eine neue Gesundheitsanspruchspetition mit FDA ein. Die Petition drängt FDA, den z.Z. die Erlaubnis gehabten Gesundheitsanspruch für Fettsäuren omega-3 und Risiko der koronaren Herzkrankheit nachzuprüfen. FDA sagt, dass der wissenschaftliche Beweis betreffend Krankheit des Verbrauchs omega-3 und des Herzens ist „nicht entscheidend.“ Die Antragsteller argumentieren, dass es den genügenden erschienenen Beweis gibt, zum des folgenden neuen Anspruches zu erlauben: 

„Verbrauch von Fettsäuren omega-3 verringert möglicherweise das Risiko der koronarer Herzkrankheit.“

Um diese Position zu bestätigen, archivierte Rechtsanwalt Jonathan Emord ein enormes Dokument das die wissenschaftlichen Studien, die den Nutzen von Fettsäuren omega-3 aufzählt unterstützen, das Verfassungsrecht argumentiert diese Informationen zu verbreiten und wieviele amerikanischen Leben berechnet verloren werden weil FDA diesen Anspruch verweigert hat. Wiederholen Sie diese enorme Petition, die am 23. Juni 2003 eingereicht wird.

FDA-Reform dringend benötigt
Die Herz-schützenden Effekte von Kaltwasserfischen bekannt zu den Wissenschaftlern für über 20 Jahre, 12 dennoch FDA, das aktiv versucht wird, um diese Informationen von der Öffentlichkeit zu zensieren. Offenbar muss das Aufsichts- und Kontrollsystem in diesem Land geändert werden, da die Anzahl von den Jahren des Lebens verloren worden auf der Fischölfrage allein unabsehbar ist.

Die Effekte des Fischöls auf kardiovaskuläre Gesundheit sind durchweg eindeutig gewesen, haben d.h. die, die Kaltwasserfische essen, weniger Herzinfarkte. FDA nahm dieses einfach-zu-verstehen Tatsache und machen ihm zu einen komplexen legalen Morast, der sieben Jahre zum Beschluss dauerte.

Es gibt viele viel versprechenden lebensrettenden Drogen, die im FDAs regelnden Morast versunken werden. Die Sicherheit und die Wirksamkeit dieser Drogen ist weit schwieriger zu begreifen als, feststellend, ob Fischöl nützlich ist. Dennoch behält FDA noch absolute Entscheidungsbefugnis wenn und wenn diese Drogen überhaupt anerkannt sind. Unterdessen kommen die, deren Leben durch diese schon-zu-sein-anerkannten Therapien gerettet werden konnten, jeden Tag um.

Die Kühlwirkungen der Zensur
Wissenschaftlicher Widerspruch kann entschlossen nur sein, wenn ausreichende Beweise verkünden, um ein Seitenrecht (und das andere falsche) zu prüfen. Im Falle des Nahrungsfetts und des Herzinfarktrisikos hat Geschichte FDA absolut falsch geprüft. Es gibt nichts, das über Sein falsch über neue wissenschaftliche Konzepte unmoralisch ist, da niemand Perfektion in diesen neuen Bereichen erwarten kann.

Was über FDA völkermordähnlich ist, das jedoch falsch ist ist ihre Polizeistaatenergie, Opposition zu unterdrücken. Die, die nicht mit FDA sind, sind abhängig von krimineller Anklage, Verwirkung und Gefangenschaft. Diese Art der drakonischen Berechtigung hat eine Kühlwirkung auf die Verbreitung und die Durchführung von neuen wissenschaftlichen Prinzipien. Unter heutigem totalitärem System werden kreative Lösungen zu den lebensbedrohenden Krankheiten nicht nur wegen direkter FDA-Aktionen, aber auch durch die Furcht vor dem Stehen des folgenden Opfers einer FDA-Hexenjagd erstickt.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2