Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im September 2004
Bild
Schilddrüse

Subklinische Hypothyreose ist ein unabhängiger Risikofaktor für Atherosclerose und Myokardinfarkt in den älteren Frauen: die Rotterdam-Studie.
HINTERGRUND: Offenkundige Hypothyreose ist gefunden worden, mit Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden zu sein. Ob subklinische Hypothyreose- und Schilddrüsenautoimmunität auch Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankung sind, ist umstritten. ZIEL: Zu nachforschen, ob subklinische Hypothyreose- und Schilddrüsenautoimmunität mit Aortenatherosclerose und Myokardinfarkt in den postmenopausalen Frauen verbunden sind. ENTWURF: Bevölkerung-ansässige Querschnittsstudie. EINSTELLUNG: Ein Bezirk von Rotterdam, die Niederlande. TEILNEHMER: Zufallsstichprobe von 1149 Frauen (Durchschnittsalter +/- Sd-, 69,0 +/- 7,5jahre) teilnehmend an der Rotterdam-Studie. MASSE: Daten bezüglich des Schilddrüsenstatus, der Aortenatherosclerose und der Geschichte des Myokardinfarkts wurden an der Grundlinie erhalten. Subklinische Hypothyreose wurde als erhöhter Schilddrüse-anregender Hormonspiegel definiert (>4.0 mU/L) und ein normales des Serums Thyroxin frei waagerecht ausgerichtet (11 bis 25 pmol/L [0,9 bis 1,9 ng/dL]). In den Tests für Antikörper zur Schilddrüsenperoxydase, galt ein Serumniveau größere als 10 IU/mL als ein positives Ergebnis. ERGEBNISSE: Subklinische Hypothyreose war in 10,8% von Teilnehmern anwesend und war mit einem größeren altersmäßig angepassten Vorherrschen von Aortenatherosclerose verbunden (Chancenverhältnis, 1,7 [95% Ci, 1,1 bis 2,6]) und von Myokardinfarkt (Chancenverhältnis, 2,3 [Ci, 1,3 bis 4,0]). Zusätzliche Anpassung für Body-Maß-Index, Summe und High-Density-Lipoprotein-Cholesterinspiegel, Blutdruck und rauchender Status sowie Ausschluss von Frauen, die Beta-Blocker nahmen, beeinflußte nicht diese Schätzungen. Vereinigungen waren in den Frauen etwas stärker, die subklinische Hypothyreose und Antikörper zur Schilddrüsenperoxydase hatten (Chancenverhältnis für Aortenatherosclerose, 1,9 [Ci, 1,1 bis 3,6]; Chancenverhältnis für Myokardinfarkt, 3,1 [Ci, 1,5 bis 6,3]). Keine Vereinigung wurde zwischen Schilddrüsenautoimmunität selbst und Herz-Kreislauf-Erkrankung gefunden. Der zuschreibbare Risikoprozentsatz der Bevölkerung für die subklinische Hypothyreose, die mit Myokardinfarkt verbunden ist, war innerhalb des Bereiches dessen für bekannte Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankung. SCHLUSSFOLGERUNG: Subklinische Hypothyreose ist ein starker Indikator des Risikos für Atherosclerose und des Myokardinfarkts in den älteren Frauen.

Ann Intern Med. 2000 am 15. Februar; 132(4): 270-8

Epidemiologie und Verhinderung der klinischen und subklinischen Hypothyreose.
Jodmangel ist die meiste gemeinsame Sache von Hypothyreose weltweit. In den Personen, die in den Jod-voll gestopften Bereichen leben, sind Ursachen kongenital iatrogenic, spontan wegen der chronischen Autoimmunerkrankung (atrophische autoimmune Thyreoiditis oder goitrous autoimmune Thyreoiditis [Hashimotos Thyreoiditis]), oder wegen der Goitrogene, der Drogen oder der destruktiven Behandlung für thyrotoxicosis. Siebung für kongenitale Hypothyreose existiert und sein Gebrauch verhindert geistige Behinderung. Das Vorherrschen der spontanen Hypothyreose ist zwischen 1% und 2% und ist in ältere Frauen und 10 die Zeiten allgemeiner, die in den Frauen als in den Männern allgemeiner sind. Ein signifikanter Anteil Themen haben asymptomatische chronische autoimmune Thyreoiditis und 8% von Frauen (10% von Frauen in 55 Lebensjahren) und 3% von Männern haben subklinische Hypothyreose. Ungefähr Drittel von Patienten mit eben bestimmter offenkundiger Hypothyreose hat destruktive Therapie für Hyperthyreose bekommen und unbestimmte Überwachung wird angefordert. Es gibt nicht viel, das getan werden kann, um das Vorkommen der spontanen autoimmunen Hypothyreose zu verhindern, aber, wenn es früh identifiziert wird, kann etwas erfolgt sein, um Weiterentwicklung zur offenkundigen Krankheit zu verhindern. Kontroverse existiert, ob gesunde Erwachsene von Siebung für autoimmune Schilddrüsenerkrankung profitieren würden, weil ein signifikanter Anteil geprüfte Themen Beweis des milden Schilddrüsenausfalls hat. Der Fall, der in den Frauen an der Menopause findet oder einen Grundversorgungsarzt mit unspezifischen Symptomen besucht, sieht gerechtfertigt aus.

Schilddrüse. Okt 2002; 12(10): 839-47

Effekt der subklinischen Hypothyreose und Korpulenz auf Mineralgehalt des Ganzkörper- und regionalen Knochens.
ZIEL: Die anwesende Untersuchung wurde darauf abgezielt, um den Effekt der subklinischen Hypothyreose und Korpulenz auf Mineralgehalt des Knochens (BMC) in den verschiedenen Körpersegmenten auszuwerten. METHODEN: Zweiunddreißig premenopausal Frauen (Alter: 37 +/- 9,9 Jahre), mit einer breiten Palette im Body-Maß-Index (BMI), wurden studiert. Subklinische Hypothyreose wurde durch ein basales TSH > oder = 4 microU/l und/oder eine TRH-angeregte Spitze > oder = 30 microU/l. definiert. Für jedes Thema Gewicht, Höhe, BMI (Gewicht/Höhe (2)) und das Verhältnis der Taille/Hüfte wurden gemessen. Gesamt-BMC, Gesamtknochenmineraldichte (BMD), Bein BMC, Bein BMD, Stamm BMC, Stamm BMD, Arm BMC und Arm BMD waren unter Verwendung absorptiometry Doppel-energie Röntgenstrahls entschlossen. Schilddrüsenfunktion (basales und TRH-angeregtes TSH, freie T (3) und freie T (4)) waren von fastenden Blutproben für alle Themen entschlossen. ERGEBNISSE: Anova wurde innerhalb aller Gruppen geleitet, um den Effekt von Schilddrüsenstatus und/oder Korpulenz auf BMC und BMD zu beobachten. Es gab keinen statistischen Unterschied für Alter. Gesamt-BMC wurde durch Korpulenz (p < 0,05) beeinflußt, aber nicht durch Schilddrüsenstatus, wurde BMD der Beine erheblich durch Schilddrüsenfunktion und -korpulenz beeinflußt (p < 0,01); Gesamt-BMD wurde durch hypothyroid Status beeinflußt (p < 0,05). Ein direktes Verhältnis zwischen Bein BMD und TSH wurde demonstriert. SCHLUSSFOLGERUNG: Subklinisches Schilddrüsenhypofunction und -korpulenz scheinen, BMD in den Körpersegmenten anders als zu beeinflussen. Ein Einfluss der Gravitationskraft scheint notwendig, um offensichtlich den Effekt von der subklinischen Hypothyreose zu machen auf Knochen. Eine Zustand der subklinischen Hypothyreose sollte betrachtet werden, wenn man Themen für Osteoporose auswertet, da ein BMD möglicherweise, der am Schenkelhals gemessen wird, das Unterschätzung der Anfangsosteoporose verursacht.

Horm Res. 2002;57(3-4):79-84

Die Colorado-Schilddrüsenerkrankungsvorherrschenstudie.
ZUSAMMENHANG: Das Vorherrschen der anormalen Schilddrüsenfunktion in den Vereinigten Staaten und die Bedeutung der Schilddrüsenfunktionsstörung bleiben umstritten. Körpereffekte der anormalen Schilddrüsenfunktion sind nicht völlig, besonders im Falle des milden Schilddrüsenausfalls abgegrenzt worden. Auch das Verhältnis zwischen traditionellen hypothyroid Symptomen und biochemischer Schilddrüsenfunktion ist unklar. ZIEL: Um das Vorherrschen der anormalen Schilddrüse zu bestimmen arbeiten Sie und das Verhältnis zwischen (1) anormalen Schilddrüsenfunktions- und -lipidspiegeln und (2) anormaler Schilddrüsenfunktion und -symptomen unter Verwendung der modernen und empfindlichen Schilddrüsentests. ENTWURF: Querschnittsstudie. TEILNEHMER: Teilnehmer an eine Nationalgesundheit angemessen in Colorado, 1995 (N = 25 862). MAIN ERGEBNIS-MASSE: Serum Thyrotropin (Schilddrüse-anregendes Hormon [TSH]) und Gesamtkonzentrationen des thyroxins (T4), SerumLipidspiegel und Antworten zu einem hypothyroid Symptomfragebogen. ERGEBNISSE: Das Vorherrschen von erhöhten TSH-Niveaus (Normbereich, 0.3-5.1 mIU/L) in dieser Bevölkerung war 9,5%, und das Vorherrschen von verringerten TSH-Niveaus war 2,2%. Vierzig Prozent Patienten, die Schilddrüsenmedizinen nehmen, hatten anormale TSH-Niveaus. Lipidspiegel erhöht auf eine geordnete Mode, wie Schilddrüsenfunktion sank. Auch das Mittelgesamtcholesterin und die Cholesterinspiegel der Lipoprotein niedriger Dichte von Themen mit TSH-Werten zwischen 5,1 und 10 mIU/L waren erheblich größer als die entsprechenden Mittellipidspiegel in den euthyroid Themen. Symptome wurden häufig in hypothyroid gegen euthyroid Einzelpersonen berichtet, aber einzelne Symptomempfindlichkeit waren niedrig. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Das Vorherrschen der anormalen biochemischen Schilddrüsenfunktion, die hier berichtet wird, ist erheblich und bestätigt vorhergehende Berichte in den kleineren Bevölkerungen. Unter den Patienten, die Schilddrüsenmedizin nehmen, waren nur 60% innerhalb des Normbereichs von TSH. Bescheidene Aufzüge von TSH entsprachen Änderungen in den Lipidspiegeln, die möglicherweise kardiovaskuläre Gesundheit beeinflussen. Einzelne Symptome waren nicht sehr empfindlich, aber Patienten, die über mehrfache Schilddrüsensymptome berichten, rechtfertigen Serumschilddrüsenprüfung. Diese Ergebnisse bestätigen, dass Schilddrüsenfunktionsstörung allgemein ist, gehen möglicherweise häufig unentdeckt und sind möglicherweise mit nachteiligen Gesundheitsergebnissen verbunden, die durch Maß des Serums TSH vermieden werden können.

Bogen-Interniert-MED. 2000 am 28. Februar; 160(4): 526-34

TSH-kontrollierte L-Thyroxintherapie verringert Cholesterinspiegel und klinische Symptome in der subklinischen Hypothyreose: ein doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch (Basel-Schilddrüsen-Studie).
Diese Studie wertete den Effekt von physiologischem aus, TSH-geführt, L-Thyroxinbehandlung auf Serumlipiden und klinische Symptome bei Patienten mit subklinischer Hypothyreose. Sechsundsechzig Frauen mit nachgewiesener subklinischer Hypothyreose (TSH-, 11,7 +/- 0,8miu/Liter) wurden nach dem Zufall zugewiesen, um L-Thyroxin oder Placebo für 48 wk zu empfangen. Einzelner L-Thyroxinersatz (Mitteldosis, 85,5 +/- 4,3 microg/d) wurde basierte auf geblendeter TSH-Überwachung, mit dem Ergebnis euthyroid TSH-Niveaus durchgeführt (3,1 +/- 0,3 mIU/Liter). Lipidkonzentrationen und klinische Ergebnisse wurden vor und nach Behandlung gemessen. Dreiundsechzig von 66 Patienten schlossen die Studie ab. In im Cholesterin der L-Thyroxingruppe (n = 31) Gesamtund dem Lipoprotein der niedrigen Dichte wurden Cholesterin erheblich verringert [- 0,24 mmol/Liter, 3,8% (P = 0,015) und -0,33 mmol/Liter, 8,2% (P = 0,004), beziehungsweise]. Lipoproteincholesterinabnahme der niedrigen Dichte wurde mehr bei Patienten mit TSH-Niveaus größerem als 12 mIU/Liter oder erhöhten Lipoproteincholesterinspiegeln der niedrigen Dichte an der Grundlinie ausgesprochen. Eine bedeutende Abnahme an apolipoprotein B-100 Konzentrationen wurde (P = 0,037), während High-Density-Lipoprotein-Cholesterin, Triglyzeride, apolipoprotein AI und Lipoprotein beobachtet (A) blieben Niveaus unverändert. Zwei klinische Ergebnisse, welche die Symptomatik von Hypothyreose festsetzen (Ergebnisse Billewicz und Zulewski) erheblich verbessert (P = 0,02). Dieses ist die erste Doppelblindstudie, zu zeigen, dass physiologischer L-Thyroxinersatz bei Patienten mit subklinischer Hypothyreose einen nützlichen Effekt auf Lipoproteincholesterinspiegel der niedrigen Dichte und klinische Symptome von Hypothyreose hat. Eine wichtige Risikoverringerung der kardiovaskulären Sterblichkeit von 9-31% kann von der beobachteten Verbesserung geschätzt werden des Lipoproteincholesterins der niedrigen Dichte.

J Clin Endocrinol Metab. Okt 2001; 86(10): 4860-6

Fortsetzung auf Seite 3 von 3