Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Dezember 2004
Kalzium, Folsäure-Ertrag-Kosteneinsparungen, Nutzen für die Gesundheit

Eine neue Studie, die im September 2004 freigegeben wurde, fand, dass Alltagsgebrauch des Kalziums 734.000 Hüftenbrüche verhindern und $13,9 Milliarde in den Gesundheitswesenkosten über den folgenden fünf years.* entsprechend dem gleichen Bericht speichern würde, Alltagsgebrauch der Folsäure durch Frauen würde verhindern 600 Fälle von den NeuralrohrGeburtsschäden jährlich und speicherte $1,3 Milliarde in den Lebenszeitbehandlungskosten in fünf Jahren. Die Studie, in Auftrag gegeben durch die diätetische Ergänzungs-Ausbildung Alliance und von Lewin Group geleitet, umfasste einen systematischen Literaturbericht der rigorosesten wissenschaftlichen verfügbaren Forschung.

Die Schätzung $13,9 Milliarde der Fünfjahres (2005-2009) Netzeinsparungen im Krankenhaus, in der Pflegeeinrichtung und in den Arztausgaben nimmt eine Reduzierung im Vorkommen von Hüftenbrüchen unter denen über Alter 65, durch tägliche Aufnahme von mg 1200 des Kalziums mit Vitamin D. an. Wenn gerade 10,5 Million Frauen Gebäralter anfingen, Magnetkardiogramm 400 der Folsäuretageszeitung zu nehmen, ungefähr würden 600 weniger Babys mit Neuralrohrdefekten pro das Jahr getragen und soviel wie speichern würden $321.853.000 infolgedessen. Die sehr niedrigen Kosten der Ergänzung berücksichtigend, $1,3 konnten Milliarde in den Lebenszeitbehandlungskosten in den folgenden fünf Jahren möglicherweise gespeichert werden.

Die Studienautoren fanden auch, dass Fettsäuren omega-3, Glucosamin und Sägepalmeergänzungen erhebliches Versprechen für das Verbessern von Gesundheit und von Lebensqualität und Gesundheitswesenkosten möglicherweise verringern zeigten.

„Viele Studien im Laufe der Jahre haben die positiven Effekte des Kalziums und der Folsäure gezeigt. Dieser Bericht verstärkt jene Ergebnisse, indem er die Kosteneinsparungen demonstriert, die erzielt werden konnten, indem man diesen zwei Ergänzungen nahm,“ sagte Allen Dobson, Doktor, Senior-Vizepräsident bei Lewin Group. „Die Auswirkungen auf Fettsäuren omega-3, Glucosamin und Sägepalme auch regten extrem in ihrer Fähigkeit, die Gesundheitsprobleme und Kosten auszugleichen an, die verbunden sind mit chronischen Zuständen.“

Zu mehr Information über die Studie, Besuch www.supplementinfo.org.

Hinweis

* DaVanzo J, et al. „das öffentliche Gesundheitswesen, Gesundheitswesen-Kosten verringernd verbessernd: Eine evidenzbasierte Studie von fünf diätetischen Ergänzungen.“ Am 22. September 2004.

Rotwein schützt Prostatagesundheit

Männer, die regelmäßig Rotwein trinken, haben ein verringertes Risiko von Prostatakrebs, entsprechend einer Studie, die vor kurzem in der internationalen Zeitschrift des Krebses veröffentlicht wird.* Mäßiger Verbrauch des Rotweins ist vorher berichtet worden, um Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung zu verringern.

Forscher bei Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle forschten die Vereinigung zwischen Verbrauch von verschiedenen alkoholischen Getränken und dem Vorkommen von Prostatakrebs Männern in den von mittlerem Alter nach. Die Forscher verwendeten Daten von einer Bevölkerung-ansässigen, Fall-kontrollierten Studie in König County, WA. Eine Gruppe von 753 eben bestimmten Prostatakrebspatienten, reichend von 40 bis 64 Lebensjahre, wurden durch Alter an eine Kontrollgruppe von 703 Männern angepasst. Alle Teilnehmer schlossen ein persönliches Interview auf Lebenszeitalkoholkonsum und andere Risikofaktoren für Prostatakrebs ab.

Rotweinverbrauch war mit einem verringerten Risiko für Prostatakrebs verbunden, die berichteten Forscher. Männer, die vier Gläser der Rotweinwochenzeitung tranken, demonstrierten eine 50% Reduzierung im Prostatakrebsrisiko. Rotwein schien, in Angebotschutz gegen aggressivere Prostatakrebse besonders nützlich zu sein. Verbrauch des Weißweins, des Bieres oder des Alkohols beeinflußte Prostatakrebsrisiko, nicht entsprechend der Studie.

Alkoholkonsum ist ein modifizierbarer Lebensstilrisikofaktor, der möglicherweise Krebsrisiko beeinflußt. Alkohol ändert hormonale Faktoren und enthält chemische Substanzen wie Flavonoide, die möglicherweise Tumorwachstum ändern. Die Forscher merkten diesen Resveratrol, ein Antioxydant, das natürlich in der Haut von roten Trauben auftritt, sind möglicherweise für die Schutzwirkungen des Rotweins auf der Prostata verantwortlich. Resveratrol hilft möglicherweise, Prostatakrebsrisiko zu modulieren, indem es Entzündung verringert und gefährliche freie Radikale neutralisiert.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

* Schoonen WM, Salinen CA, Kiemeney-LA, Stanford JL. Alkoholkonsum und Risiko von Prostatakrebs Männern in den von mittlerem Alter. Krebs Int J. 2004 am 25. August. [Epub vor Druck.]

Sojaprotein verringert Atherosclerose-Risiko

Kanadische Wissenschaftler haben berichtet, dass Sojaprotein fördert ein Muster von den Partikeln der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL), das weniger wahrscheinlich ist, Lipidablagerungen in den Arterien zu verursachen und so vorteilhaft einen der gefährlichsten Risikofaktoren für kardiovaskuläres disease.* ändert

Bis vor kurzem wurde LDL für ein einzelnes Mittel gehalten, das Risiko für Koronararterienleiden erhöhte. Neue Ergebnisse haben jedoch dargestellt dass LDL existiert als entweder kleine oder große Partikel. Je kleine, dichtere sind LDL-Partikel gefährliche Förderer der Herz-Kreislauf-Erkrankung, während desto größere, lebhaftere LDL-Partikel schützend sind.

In ihrer Studie, die in der Zeitschrift von Nahrung berichtet wurde, überprüften die kanadischen Forscher Männer und Frauen mit hohen Blutcholesterinspiegeln, die vier verschiedene Diäten in einem gelegentlichen Auftrag für sechs Wochen jede verbrauchten. Eine Diät umfasste das Sojaprotein, das von den Isoflavonen, andere enthaltenes Sojaprotein mit addierten Isoflavonen verbraucht wurde, und die anderen zwei Diäten enthielten tierisches Eiweiß irgendein mit oder ohne addierte Isoflavone. LDL-Partikel wurden für Größe vor und nach jeder diätetischen Intervention gemessen und festgesetzt.

Verbrauch des Sojaproteins war mit einer größeren Teilchengröße der Spitze LDL im Verhältnis zu tierischem Eiweiß verbunden. Sojaprotein verringerte Niveaus von kleinen LDL-Partikeln um 12% und hob Niveaus von großen LDL-Partikeln durch 14% im Verhältnis zu tierischem Eiweiß. Isoflavone beeinflußten nicht LDL-Partikeleigenschaften.

Indem es hilft, LDL-Teilchengröße zu optimieren, ist möglicherweise Sojaprotein ein wertvolles therapeutisches Werkzeug, wenn es das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung verringert. Die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage bietet den VAP™-Laborversuch an, um LDL-Teilchengröße und andere kardiovaskuläre Risikofaktoren festzusetzen.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

* Desroches S, Mauger JF, Ausman LM, Lichtenstein AH, Sojaprotein Lamarche B. beeinflußt vorteilhaft LDL-Größe unabhängig der Isoflavone in den hypercholesterolemischen Männern und in den Frauen. J Nutr. Mrz 2004; 134(3): 574-9.

Vitamine wenden Immunsuppression von der Chemotherapie ab

Ergänzung mit Vitamin E oder mit einem Multivitamin verhindert die Krise in den Neutrophils, eine Art weißes Blutkörperchen, verbunden mit Chemotherapie, entsprechend einer neuen Studie im Zeitschrift Krebs.*

Neutrophils sind eine der reichlichsten Arten der weißer Blutkörperchen im menschlichen Körper, und sind für viel des Infektionsschutzes des Körpers verantwortlich. Neutropenie, die ein vermindertes Niveau von Neutrophils im Blut ist, ist mit einer erhöhten Anfälligkeit zu bakteriellem und zu den Mykosen. Neutropenie tritt allgemein als Nebenerscheinung der Chemotherapie auf und macht diese Patienten anfällig für die Infektion wegen eines geschwächten Immunsystems.

Forscher an der Universität von Vermont forschten die Rolle von Ernährungsergänzungen auf allgemeinen Nebenwirkungen der Chemotherapie, einschließlich Neutropenie nach. Frauen mit Brustkrebsgeschwür füllten einen Fragebogen aus, der ihren Gebrauch von diätetischen Ergänzungen einzeln aufführte. Wöchentliche Blutbilder wurden während des Versuches erreicht. Von den 49 Frauen, die mit der Studie beschäftigt gewesen wurden, verwendete 71% diätetische Ergänzungen. Im Durchschnitt nahmen Patienten drei Ergänzungen. Die allgemein verwendetsten Ergänzungen waren Multivitamins, Vitamin E und Kalzium.

Frauen, welche entweder die Multivitamins oder Ergänzungen des Vitamins E erfahren kleiner einer Krise in der Neutrophilzählung von der Chemotherapie nehmen, als Frauen taten, die nicht Ergänzungen nahmen. Die Studienautoren stellten fest, dass Multivitamin- und Vitamine Ergänzung möglicherweise die nützlichen Werkzeuge ist, zu helfen, die Neutropenie zu verbessern, die mit Chemotherapie und zu helfen Krebs, patienten vor möglicherweise gefährlicher Infektion zu schützen verbunden ist.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

* Branda Rf, Naud SJ, Bäche EM, Chen Z, bringen H. Effect des Vitamins B12, des Folats und der diätetischen Ergänzungen auf Chemotherapie-bedingte Mukositis des Brustkrebsgeschwürs und neu- tropenia durcheinander. Krebs. Sept. 2004 1; 101(5): 1058-64.

Zink verhindert, behandelt Dyslexie in den Kindern

Zinkergänzung kann helfen, Entwicklungsdyslexie in den Kindern, entsprechend einem Bericht in der prestigevollen britischen medizinischen Zeitschrift The Lancet zu verhindern und zu behandeln.*

Dyslexie wird durch Schwierigkeit mit Lernen- und Bewegungsfähigkeiten markiert. Ein Mangel des Zinks, ein wesentliches Mineral, das herein über 300 enzymatische Reaktionen in den Körper mit einbezogen wird, hindert die Funktion von b-Vitaminen und blockiert wesentliche Phospholipidbahnen. In der Dyslexie gibt es Beweis der verringerten Vereinigung der Docosahexaensäure und der Arachidonsäure in die Zellmembranen der Phospholipide.

Dislektische Kinder sind gefunden worden, um Zink streng zu sein unzulänglich im Vergleich zu unberührten Kindern. In den Untersuchungen an Tieren verursacht Zinkmangel in der Nachkommenschaft gehindert, das lernend, wird korrigiert durch Zinkergänzung. Mütterlicher Zinkmangel in der frühen fötalen Entwicklung kann dauerhafte Lernschwierigkeiten jedoch verursachen. Deshalb ist es extrem wichtig, Ernährungsmängel, besonders des Zinks, vor Empfängnis zu korrigieren, und ausreichenden Zinkstatus während der Schwangerschaft, der Laktierung und des Wachstums beizubehalten. Diese Strategie hilft möglicherweise, Dyslexie, sogar in den Familien mit einer genetischen Anfälligkeit zur Störung zu verhindern.

Doktoren, die Ernährungsmedizin üben, haben den gemerkt, je früher, das ein Zink-unzulängliches Kind mit dem Zink repleted, desto schneller ist die Verbesserung im Lernen und im Verhalten. Kontrollierte Versuche mit Vitamin und Mineralergänzungen sind, um Intelligenzergebnisse und Gehirnfunktionstests zu verbessern, gefunden worden und Gehirnstromabweichungen zu verringern. Zinkmangel zu korrigieren ist eine entscheidende dennoch häufig übersehene Komponente des Verhinderns und der Behandlung von Entwicklungsdyslexie.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

* Grant, EC. Entwicklungsdyslexie- und Zinkmangel. Lanzette. 2004 am 17. Juli; 364(9430): 247-8.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2