Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Dezember 2004
Bild
Dr. Stephen Strum
Eine einzigartige Hingabe zur Prostatakrebsforschung und der Behandlung
Durch Stephen Laifer
Stephen B. Strum, MD

Ein Bericht von curriculum vitae Dr. Stephen Strums zeigt, wo seine Stärken liegen. Ein häufiger Mitwirkender zur Verlängerung der Lebensdauer, Dr. Strum hat mehr als 100 Forschungsarbeiten, Bücher und Artikel und hat dargestellt fast da viele Vorträge und webcasts geschrieben oder coauthored. Sein Lebenslauf malt das Bild eines Mannes, der gänzlich an der Leichtigkeit im Komplex dennoch in häufig verwirrender Welt der medizinischen Forschung ist. Dieses ist ein wenig überraschend und der Ansicht ist, dass Dr. Strum seine erste Wahl der Medizinischer Fakultät zurückwies, wie „zu Forschung-orientiert.“

Warum die Änderung? In einem Wort nach Ansicht Dr. Strum: Spezialisierung. Auf sein besonderes Interesse an Prostatakrebs sowie an seiner einzigartigen Methode der Behandlung von Patienten bezugnehmend, würde Spezialisierung später die definierende Philosophie hinter Annäherung Dr. Strums zur Medizin werden. Solche Spezialisierung jedoch geschah nicht über Nacht oder ohne hochgezogene Augenbrauen unter vielen seiner Kollegen.

„Als ich von der Medizinischen Fakultät im Jahre 1968 graduierte, war die Onkologieliteratur, die heraus jeder Monat in den Zeitschriften kommt, zu denen ich unterzeichnete, so umfangreich so wichtig, aber,“ sagt Dr. Strum. „Ich fand, dass es unmöglich wurde, mit es Schritt zu halten.“ Dr. Strum glaubt, dass Doktoren mit der ganzer erschienenen Literatur gegenwärtig realistisch bleiben und keine Art Privatleben noch haben können. „Und die, die kein Privatleben sind nicht die Art von Doktor haben, den, Sie als Ihr Arzt wünschen, weil sie die Bedeutung der Balance in ihrem eigenen Leben vergessen haben. Dieses führt zu häufig zu einen Mangel an Menschlichkeit und eine Unempfindlichkeit zum Bedarf des Patienten.“

Früher Fokus auf Prostatakrebs
Entscheidung Dr. Strums, zum sich auf Prostatakrebs zu konzentrieren fing in einer Partnerschaft 1983 mit Dr. Fernand Labrie bei Laval University in Québec-Stadt, Kanada an. Dr. Labrie suchte amerikanische Mitarbeiter, um den Gebrauch von Antiandrogentherapie zu erforschen kombiniert mit luteinizing Hormon-freigebender Hormonagonisttherapie in Prostatakrebs. „In den früher 80er-Jahren, vor FDA-Zustimmung beider Mittel, galt klinische Forschung wie unsere als neu und innovativ,“ sagt Dr. Strum.

Das erste Teil der Forschung rotierte um zelluläre Kommunikation. Dr. Strum verwendet die Analogie der Zustellung. „Jede Zelle hat Androgenempfänger,“ sagt er. „Ein Ligand, die Substanz, die die Mitteilung ist, erhält an die Empfänger einer Zelle geliefert, die der Briefkasten sind. Blöcke eines Antiandrogens die Briefkasten, Zugang durch die Ligands verhindernd, die normalerweise eintragen und signalisieren eine Zelle zur Verteilung.“ Speziell arbeitet das Antiandrogen, um KrebsZellteilung und Wachstum zu verhindern.

Das zweite Teil des Forschungsprogramms bezog mit ein, Androgen zur Krebszellbevölkerung zu berauben bei Prostatakrebspatienten. Diese Technik wurde zuerst von Kanadisch-geborenem Nobelpreisträger-Dr. Charles Huggins demonstriert. Schon in den vierziger Jahren zeigten Dr. Huggins und seine Kollegen den, der chirurgisch die Testikel von Männern mit Prostatakrebs entfernt, der, um zu entbeinen normalerweise ergeben eine drastische Verbesserung in ihrer Zustand metastatisch ist. Dieses einfache chirurgische Verfahren beraubte Prostatakrebs eine wichtige Wachstumssubstanz: männliches Hormon.

„Wir kamen mit Weisen, pharmakologisch die Art von Ergebnissen gefangenzunehmen heraus, die Dr. Huggins beschrieben,“ sagt Dr. Strum. Jedoch war ihre Annäherung an Androgenentzugtherapie anstelle chirurgischen medizinisch. „Jetzt konnten Männer ihre Testikel halten und nicht dieser traumatischen Erfahrung, zusätzlich zum Trauma von mit Prostatakrebs bestimmt werden unterworfen zu werden,“ erklärt er. Am wichtigsten, lieferte diese Form der medizinischen Androgenentzugtherapie Männer, die eine außergewöhnlich positive Reaktion zu solcher Therapie mit der Wahl des schließlich Einstellungsandrogenentzugs und -c$lassens ihrer Testosteronproduktion, zu den normalen Niveaus zurückzugehen hatten. Dieses würde später als zeitweiligen Androgenentzug bezeichnet. Gegen 1989 haben die FDA-gebilligten die Drogen, die im zeitweiligen Androgenentzug benutzt werden, und sie seit dem gewordene Rückgrade in der Prostatakrebsbehandlung.

Unterdessen hatte Dr. Strum seine Nische gefunden. Er erinnert an die Reaktion von anderen Onkologen, die er bei den Konferenzen antraf, die seiner Entscheidung folgen, um sich auf Prostatakrebs zu konzentrieren: „Sie würden mich fragen, dass was ich tat, und als ich ihnen sagte, sie gewöhnlich verwirrt aussehen würden und kommentieren, dass es gab, nicht dass viel, das mit Prostatakrebspatienten getan werden könnte.“

Dr. Strum glaubt, dass seine Kollegen möglicherweise den Punkt auf einige wichtige Arten verfehlt. „Ein allgemeiner Onkologe beschäftigt Leukämie, Hirntumoren, Prostatakrebs, Brustkrebs, Lungenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, etc.,“ er erklärt. „Sie können nicht bedecken, dass viel Boden mit der Sachkenntnis so schlecht durch den Krebspatienten brauchte. Nachdem sie Hunderte von den Männern mit Prostatakrebs gesehen hatte, die Urologiezeitschriften routinemäßig gelesen und an Konferenzen auf Prostatakrebs teilgenommen, ging meine Selbstvorstellung von, wie viel ich dachte, dass ich wusste zu, wie wenig ich wusste wirklich.“

Nach Ansicht Dr. Strum, ist der allgemeine medizinische Onkologe so beschäftigtes Neigen zu den Patienten, die mit dem gesamten Spektrum von Feindseligkeiten sich darstellen, denen er oder sie nie verwirklichen, wie viel dort, über jede Art Krebs zu lernen ist. Er glaubt, dass es unmöglich ist, hervorragende Sorgfalt mit diesem verhältnismäßig oberflächlichen Verständnis zu liefern. Sobald Dr. Strum in der klinischen Spezialisierung von Prostatakrebs untergetaucht wurde, suchte ein ununterbrochener Fluss von Männern von überall aus aus den USA und von Kanada seine Sorgfalt. „Ich stellte fest, dass diese Feindseligkeit, es sei denn, dass zu spät gefangen, nicht, dass Sie die unzähligen Stunden gerade versuchend, das geduldige lebendige zu halten verbringen,“ er sagt so überwältigend ist. „Sie haben Zeit, den Patienten zurück zu guter Gesundheit zu erhalten.“

Verzweigung in eine neue Richtung
Dr. Strum ist berechtigt stolz, den er war, bedeutenden Fortschritt gegen die Krankheit zu machen, und glaubt, dass er glücklich gewesen ist, zu sein, den bedeutenden Anzahlen von Männern mit Prostatakrebs während seiner vielen Jahre von Praxis zu helfen. Die meisten seiner Arbeit wurde in der Privatpraxis in Los Angeles erledigt, in dem er Geschäft im Jahre 1973 gründete. Fast drei Jahrzehnte später jedoch war er zu einer Änderung bereit. „Dreißig Jahre Krebsarbeit ist recht stark und betrachtet die Gefühle als mit einbezogen,“ er, merkt. „Verbinden Sie das mit dem Wohnen in Los Angeles, und ich wurde erschöpft.“

Dr. Strum hatte das Prostatakrebsforschungs-Institut (PCRI) im Jahre 1996 mitgegründet, um Patienten und Ärzte durch eine Vielzahl von Lehrmitteln zu erziehen. Unter ihnen war eine wechselwirkende Realzeithilfslinie vorderst, die Patienten und Ärzten erlaubte, direkt auf Dr. Strum und PCRI-Personal einzuwirken. Dr. Strum organisierte und mäßigte nationale PCRI-Konferenzen, die Experten in jedem Reich von Prostatakrebs zeichneten. Er half Entwurf die PCRI-Website (www.prostate-cancer.org), die seine medizinischen Schreiben, Darstellungen und andere Marksteinliteratur enthält. Sein Ziel war, Front- medizinische Sachkenntnis mit dem Patienten, den Familienmitgliedern und allen Ärzten zu teilen, die mit der Sorgfalt des Patienten beschäftigt gewesen wurden.

„Nach einigen Jahren, fand ich, dass meine Ziele für das PCRI nicht verwirklicht wurden,“ sagt er. „Ich hatte mir vorgestellt, dass es wachsen würde und dass Satellitenanlagen hergestellte rund um den Globus helfende Männer überall sein würden. Ich hatte Verhältnisse zu den Patienten und zu den Ärzten in den Niederlanden entwickelt, die über eine niederländische Version des PCRI aufgeregt wurden. Prostatakrebs ist- eine Krankheit, die Männer überall konfrontiert. Aber wir waren nicht schnell genug wachsend, den vielen Männern zu helfen Anleitung so schlecht benötigend.“

Dr. Strum entschied, dass eine Änderung im Auftrag war. Er zog nach Oregon, um dem Druck des Lebens in Süd-Kalifornien zu entgehen und um weniger Zeit auf seiner Arztpraxis anscheinend zu verbringen. Die Bewegung war, gerade was der Doktor benötigte. In einer Einstellung von Wäldern, konnten Seen und Frischluft, er und seine Frau Miwha einen entspannteren Lebensstil genießen, während Dr. Strum eine personifizierte Praxis auch öffnen könnte, die am bevollmächtigten Patienten mit Prostatakrebs verwiesen wurde.

Ironisch seit dem Ankommen in Oregon Anfang 2003, ist Dr. Strum beschäftigter als überhaupt gewesen und beraten mit Prostatakrebspatienten in seinem neuen Heimatstandort von Ashland. Dennoch erlaubt der langsamere Schritt des Lebens dort ihm noch, zwei entscheidende Lehren seiner medizinischen Philosophie zu befolgen: handliche geduldige Zahlen und vorsichtige einzelne Analyse. „Doktoren müssen, wenn sie ihre Grenze im Hinblick auf geduldige Last geschlagen haben,“ ihn verwirklichen sagt. „Zu viele von ihnen leider tun nicht.“ Ob die Doktoren durch Ego oder Geld gefahren werden, glaubt er, dass die Ergebnisse die selben sind: Patientenversorgung leidet und die Zeit, die auf der klinischen Analyse der Krankheit verbracht wird, sinkt drastisch.

„Ich erkläre Patienten und Ärzte ebenso, die „MD“ wirklich für „medizinischen Detektiv steht,“ er sagt. „Ein guter Arzt ist ein erfahrener Detektiv, der Tatsachen erfasst, Informationen über die biologische Geschichte des Patienten herstellt und ein Profil schafft, um zu helfen, zu bestimmen, wo die Krankheit ist und wie viel von ihm dort ist. Jene kritischen Faktoren sind zur erfolgreichen Krebsbehandlung am relevantesten. Prostatakrebs ist- einer umgänglicheren Krebse, wenn er früh genug gefangen wird. Wenn wir die zur Zeit verfügbaren Werkzeuge benutzen, sollte sich kein Mann seinem Doktor mit fortgeschrittenen Stadien dieser Krankheit darstellen.“

Leider machen viele Doktoren effektiven Gebrauch nicht von diesen Werkzeugen, nach Ansicht Dr. Strum. Blutproben mögen die saure Prostataphosphatase (BREI), zum Beispiel sind lang Standard gewesen; jedoch als der zuverlässigere Prostata-spezifische Test des Antigens (PSA) im Jahre 1987 genehmigt wurde, „die meisten Doktoren warfen heraus den BREI und sahen ihn als ein antiquierter Test an,“ sagt Dr. Strum. „Sie stellten nicht, dass der Pap-Test noch klinische Bedeutung hatte, wenn er die Funktionsbeschaffenheit von Klonen innerhalb der Tumorzellbevölkerung sich bezog, und das meiste wichtige, Bedeutung zum Erfolg von endgültigen Prostatakrebsbehandlungen wie radikaler Prostatectomy- und Strahlentherapie.“ fest

Ein anderes einfaches aber wichtiges Werkzeug ist das digitale rektale, Prüfung-wenn richtig getan. Dr. Strum erklärt: „Ein Doktor verbringt eine Minute oder so und erhält eine Richtung der Größe der Prostata und ob es irgendeine Unregelmäßigkeit gibt. Dann dokumentiert er seine Ergebnisse im medizinischen Diagramm richtig zur Registerinformation über das klinische Stadium Krebses. Eine überraschende Anzahl von Doktoren tun nicht dies. Andere schreiben keinen ausführlichen Bericht vor, wenn sie ein Verfahren wie der transrectal Ultraschall der Prostata tun, die benutzt wird, um zu helfen, eine Diagnose von Prostatakrebs herzustellen.“

Sogar schlechter, merkt er, Doktoren benutzt nicht alle diese Werkzeuge zusammen, um die Situation des Patienten zu analysieren: „Erfolgreiche Behandlung ist über die Anwendung der biologischen Informationen, die wir wissen, um relevant zu sein, kombiniert diese verschiedenen biologischen Indikatoren in einer analytischen Mode, die auf erschienener Gleich-wiederholter Literatur basiert, und vergewissert, dass der medizinische Kurs von Patienten offenbar entworfen wird, damit ein Patient auf eine optimale Weise gefolgt werden kann.“

Ein Ziel, das Dr. Strum hofft, zu sehen verwirklicht innerhalb des nächsten Jahres, ist die Eröffnung einer integrativen Gesundheitswesenmitte in Ashland. „Wir planen eine wirklich integrative Annäherung, die Ärzte hervorruft und andere Mitglieder des Gesundheitswesens team, um die Konzepte des Verstandes, Körper zu verwenden und Geist auf eine Art, die die medizinischen Fortschritte übersetzt, die in der Literatur zur tatsächlichen medizinischen Versorgung des Patienten veröffentlicht werden,“ sagt er. „Es gibt eine wissenschaftliche Basis zu alles, das wir tun, einschließlich Energiemedizin, therapeutische Note, Ernährungsanhänge und sogar etwas Ostdisziplinen.“ Dr. Strum beabsichtigt eine, handliche Anzahl der Patienten zu sehen fortzufahren, damit jeder die einzelne benötigte Sorgfalt empfangen kann.

Bis dann fährt er fort, sich mit Patienten vom Nordwesten, die US sogar übersee zu beraten und. „Mehr und mehr kommen Doktoren zu Ashland her zu besuchen,“ sagt er. „Sie teilen ihre Forschungsergebnisse und tauschen klinische Erfahrungen und Konzepte von Sorgfalt.“ aus

Diese sind aufregende Zeiten tatsächlich, für Dr. Strum und für Prostatakrebsforschung und Behandlung. „Als medizinische Fachleute, müssen wir Natur mit Verehrung und Ehrfurcht betrachten und verstehen wirklich die Verantwortung des Beschäftigens ein anderes Menschenleben,“ sagt er. „Mit allen heutige unglaubliche medizinische Fortschritt-genetische Markierungen, molekulare Inszenierung, neue radiologische Abbildungstechniken, therapeutische Impfstoffe, Viren, die selektiv Krebs töten, Zelle-wie Sie nicht über Sein aufgeregt werden konnten ein Arzt, egal was Ihre Spezialität ist?“

Dr. Strum ist Mitverfasser einer Zündkapsel auf Prostatakrebs: Der bevollmächtigten Führer des Patienten, veröffentlicht durch Verlängerung der Lebensdauer im Jahre 2002. Sehen Sie mehr Informationenoder Anruf 1-866-820-7457 an.