Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Dezember 2004
Bild
Kann Kurkumin Alzheimerkrankheit verhindern?
Durch John C. Martin

Kurkumin ist lang in der Medizin des traditionellen Chinesen und des Inders als Naturheilmittel für eine Vielzahl des Unbehagens taxiert gewesen. In den modernen Forschungslabors hat die Fähigkeit des Kurkumins, freie Radikale zu reinigen und entzündliche cytokines zu unterdrücken Wissenschaftler beeindruckt, die Weisen suchen, Alzheimerkrankheit und andere neurodegenerative Störungen zu verhindern und zu behandeln.

Alzheimerkrankheit wurde im Jahre 1907 von Dr. Alois Alzheimer, ein deutscher medizinischer Forscher entdeckt, der eine einzigartige und destruktive Pathologie in den Gehirnen seiner Patienten beschrieb.1 heute als dann, ist Alzheimer eine verwüstende Krankheit, die seine Opfer nicht nur von ihrer Gesundheit beraubt, aber auch ihrer Verhältnisse zur Familie und zu den Freunden. Alzheimer ist auch eine sprießende Krankheit, die mehr als 4 Million Amerikaner beeinflußt, eine Zahl, die in der Vergangenheit 25 Jahre verdoppelt hat. Die Krankheit wird erwartet, um seinen verheerenden Anstieg in den folgenden einigen Jahrzehnten fortzusetzen.2

Keine Heilung existiert für Alzheimer und die Drogen, die, um die Krankheitsadresse zu behandeln nur seine Symptome zur Zeit verfügbar sind, und mit nur begrenzter Wirksamkeit. Fachärzte glauben dieser therapeutischen Intervention, die den Anfang oder die Weiterentwicklung von Alzheimer-gleichmäßigem vorbei hinausschieben könnte so wenig, wie zwei drastisch die Anzahl von Fällen in den folgenden 50 Jahren verringern Jahr-würden.3 ein wachsender Körper des Beweises schlägt vor, dass eine viel versprechende therapeutische Modalität möglicherweise bereits verfügbar ist. Diese Abhilfe wird am allgemeinsten nicht in einem biochemischen Labor, aber eher im Küchengewürzregal gefunden: das beständige Kraut auf der ganzen Welt bekannt als Gelbwurz.

Kurkumin ist das aktive Mittel im Gelbwurzpulver.

Vom alten Heilen zur modernen Medizin
Eine Anlage, die größtenteils in Asien angebaut wird, Gelbwurz (Kurkuma longa) ist ein Mitglied der Ingwergewächse.4 seine Wurzel und Rhizom oder Untertagestamm, werden in ein Pulver gerieben und benutzt als Gewürz in den verschiedenen Lebensmittelzubereitungen. Gelbwurz ist das Gewürz, das Curry-Pulver seine gelbe Farbe gibt.

Zusätzlich zu seinem Gebrauch als Gewürz, ist Gelbwurz therapeutisch in den Jahrhunderten in den verschiedenen Teilen der Welt benutzt worden. Gelbwurz ist in seinem aktiven Mittel, Kurkumin reich, das weit in der indischen Medizin als starke Abhilfe für Leberstörungen, Rheumatismus, zuckerkranke Wunden, laufende Nase, Husten und Nebenhöhlenentzündung vorgeschrieben wird.Benutzt traditionelle chinesische Medizin 5 Kurkumin als Behandlung für die Krankheiten, die mit Bauchschmerzen verbunden sind, und sie wird in der alten hindischen Medizin als Behandlung für Verstauchungen und Schwellen benutzt.5

Während der therapeutische Gebrauch dieses gehüteten Gewürzs in der ganzen Geschichte alltäglich gewesen ist, hat auftauchende medizinische Forschung angefangen, die nützlichen Effekte des Kurkumins für eine Strecke der Krankheiten und der Bedingungen aufzuklären. Viel der neuen Wissenschaft hat sich auf seine Effekte gegen Krebs, therapeutisch und prophylactik konzentriert.Das Potenzial 6 Kurkumins stammt anscheinend seine Fähigkeit, die starke Verbreitung einer großen Vielfalt der Tumorzellen zu unterdrücken und schädliche Moleküle und Enzyme zu hemmen sowie seine Antioxidans- und entzündungshemmenden Eigenschaften ab. Einige Studien haben sogar vorgeschlagen, dass Kurkumin Krebsmetastase hemmen kann.6

In den Forschungsstudien hat Kurkumin mögliche Tätigkeit gegen Kataraktbildung, 7 Leberverletzung, 8und der resultierende Schaden von Herzinfarkt 9und vom Anschlag gezeigt.10 ziehen wichtigere, des Kurkumins entzündungshemmende Effekte und offensichtliche Wirksamkeit, wenn sie Alzheimerkrankheit an der Bucht halten, die Mitteilung von mehr und mehr medizinischen Forschern an.

Alzheimer und seiner Risiko-Faktoren
Alzheimerkrankheit gilt als eine Form der Demenz, eine Gehirnstörung, die ernsthaft die Fähigkeit einer Person beeinflußt, tägliche Tätigkeiten durchzuführen. Alzheimer ist die allgemeinste Form der Demenz in den Leuten über dem Alter von 65.11 Symptomen erscheinen gewöhnlich nach Alter 60, mit einigen Frühanfangformen der Krankheit, die mit einem spezifischen genetischen Defekt verbunden wird.

Alzheimerkrankheit bezieht hauptsächlich die Teile des Gehirns mit ein, die Gedanken, Gedächtnis und Sprache steuern. Seine Ursachen sind noch im Wesentlichen Unbekanntes, und keine Heilung existiert. Alzheimer entwickelt langsam. Zuerst ist möglicherweise sein nur Symptom milde Vergesslichkeit. Während die Krankheit weiterkommt, entstehen ernstere Symptome, wie Vergessen, wie man einfache Aufgaben wie das Kämmen irgendjemandes Haares oder das Putzen von irgendjemandes Zähnen durchführt. Leute mit Alzheimerkrankheit fordern schließlich umfassende Sorgfalt.11

Gelbwurzanlage

Es gibt vermutlich keine spezifische Ursache der Alzheimerkrankheit; stattdessen sind einige Faktoren wahrscheinlich, jede Person anders als zu beeinflussen. Alter ist ein gemeinsamer Nenner in der Krankheit, wenn das Vorkommen von Alzheimer alle fünf Jahre verdoppelt, in den Leuten über Alter 65. Familiengeschichte spielt auch eine wichtige Rolle, da Alzheimerkrankheit mit einer Familienkomponente zwischen dem Alter von 30 und von 60 auftreten kann. In den älteren Leuten jedoch ist kein offensichtliches Familienmuster gemerkt worden.11 andere Gene, die möglicherweise zentral in den Anfang und in die Weiterentwicklung von Alzheimer miteinbezogen werden, bleiben entdeckt zu werden.

Ein vor kurzem entdeckter Risikofaktor ist das Vorhandensein eines Proteins, das als apolipoprotein E bekannt ist, dem normalerweise Hilfen Cholesterin im Blut tragen. Dieses Molekül hat drei Formen, und während die Hilfen mit einen Formen Leute vor Alzheimerkrankheit schützen, haben Wissenschaftler eine andere Form gefunden, die gerade das Gegenteil tun kann.12

Alzheimerkrankheit wird durch zwei Schlüsselabweichungen im Gehirn gekennzeichnet: stârkeartige Plaketten und neurofibrillary Verwicklungen. Stârkeartige Plaketten sind Büschel eines Proteins, das als Betaamyloid bekannt ist. Sie werden im Gewebe zwischen Nervenzellen im Gehirn, zusammen mit Degenerierungsstückchen von Neuronen und von anderen Zellen gefunden.13

Neurofibrillary verwirrt und in großem Maße enthält ein Protein, das tau genannt wird, sind Bündel der verdrehten Fäden, die innerhalb der Neuronen gefunden werden. In den gesunden Einzelpersonen vergrößert das Tau-Protein die Funktion von Microtubules (Teil der strukturellen Unterstützung der Zelle) und liefert verschiedene Substanzen während sie. In Alzheimer Leidenden wird Funktion taus unnormal umgewandelt, damit sie in Paare der schraubenartigen Fäden sich verdreht, die in den Verwicklungen sammeln. Wenn dieses auftritt, arbeiten die Microtubules nicht richtig und lösen sich auf. Der resultierende Einsturz des Verkehrssystems der Neuronen hindert schließlich Kommunikation zwischen Nervenzellen und veranlaßt sie zu sterben.13

Alzheimerkrankheit. Senile Plakette mit der Kennzeichnung des Aß-Amyloidproteins. Histologischer Abschnitt einer Großhirnrinde.

Anvisieren von destruktiven Plaketten und von Zellen
Studien schlagen Kurkuminhilfen vor, um die heimtückische Entwicklung von stârkeartigen Betaplaketten im Gehirn abzuwenden. Gebäude auf der vorhergehenden Forschung, welche die hemmenden Effekte von bestimmten Mitteln auf stârkeartige Betabildung überprüft, Forscher haben die Effekte des Kurkumins und der rosmarinic Säure, ein phenoplastisches Mittel studiert, das gezeigt worden ist, um die entzündungshemmenden und Antioxidanseigenschaften zu besitzen. In einer Studie verglichen Forscher die Effekte des Kurkumins und der rosmarinic Säure auf die Bildung, die Erweiterung und die Entstabilisierung von stârkeartigen Betafäserchen.14 fanden sie, dass Kurkumin und rosmarinic Säure die Bildung und die Erweiterung von stârkeartigen Betafäserchen hemmten, und entstabilisierten auch stârkeartige Betaplaketten, die bereits sich gebildet hatten.14 , obgleich der Mechanismus, durch den Kurkumin diese Effekte ausübte, nicht bekannt, merkt das Japanerstudienteam, dass Kurkumin „ein Schlüsselmolekül für die Entwicklung von Therapeutik für Alzheimerkrankheit sein könnte.“14

In einer anderen in-vitrostudie studierten Forscher die Aktion des Kurkumins gegen das anormale Wachstum und die starke Verbreitung von neuroglial Zellen, die mechanische und körperliche Unterstützung für gewähren Sie, sowie die elektrische Isolierung zwischen, Neuronen im Gehirn.15 in der Alzheimerkrankheit, kann eine Bedingung, die als gliosis bekannt ist, auftreten, gekennzeichnet durch die schnelle starke Verbreitung von Neuroglia. Alzheimerkrankheit wird auch durch astrocytosis, eine anormale starke Verbreitung von Astrocytes nahe neurodegenerative Verletzungen markiert. Astrocytes sind die größten und zahlreichsten neuroglial Zellen im Zentralnervensystem.

In dieser Studie gossen Forscher bei University of California, Berkeley, verschiedene Dosen des Kurkumins in Ratte Gliomazellen hinein, die bösartige Tumoren von neuroglial Ursprung sind. Die Forscher geschlossen: „Kurkumin hemmte neuroglial starke Verbreitung, wenn der Grad an Hemmung direkt mit der Kurkuminkonzentration aufeinander bezogen ist.“15

Stârkeartige Plaketten bekannt, um oxydierenden Schaden in den Gehirnen von Alzheimer Leidenden zu verursachen. Die freien Radikale, die durch Betaamyloid und andere Faktoren, wie mitochondrische Abweichungen in den Zellen, unzulängliche Energieversorgung, Entzündung oder anormale Änderungen in der natürlichen Antioxidansverteidigung erzeugt werden, spielen möglicherweise eine Rolle in der Pathophysiologie der Alzheimerkrankheit. Substanzen mit Antioxidanseigenschaften, wie Kurkumin, bieten möglicherweise deshalb biochemische Unterstützung in dieser Bedingung an.

„Behandlung mit Antioxydantien ist ein viel versprechender Ansatz für die Verringerung von Krankheitsweiterentwicklung, soweit, dass oxydierender Schaden möglicherweise für die kognitive und Funktionsabnahme verantwortlich ist, die in der Alzheimerkrankheit beobachtet wird,“ schrieb Forscher bei University of California, San Diego.16

In einer anderen Theorie von, wie Kurkumin seine günstigen Effekte gegen oxydierenden Schaden zur Verfügung stellt, spekulieren Fachärzte, dass Kurkumin eine Hitzeschockantwort im Gehirn verursacht.17 Hitze-Schockproteine dienen als Prophylaxe gegen den Druck, der auf Zellen ausgeübt wird.

Fotomikrobild: histologischer Abschnitt der Großhirnrinde eines Patienten mit Alzheimerkrankheit. Sind drei neurofibrillary (Tau-Protein-) Verwicklungen (verließ) und eine stârkeartige Betaplakette offensichtlich (recht). Beide gelten als die Unterzeichnungsverletzungen dieser Krankheit.

Eindrucksvoller präklinischer Forschungs-Beweis
Beobachtung des Nutzens des Kurkumins ist nicht auf in-vitrostudien begrenzt. Versprechende Studien in den Tieren sind auch veröffentlicht worden. Wissenschaftler prüften die Effekte des Kurkumins gegen den Schaden, der durch Betaamyloid in den Ratten verursacht wurde und verglichen die Ergebnisse mit den Schutzwirkungen des Ibuprofens, allgemeinen nicht-steroidal Antirheumatika (NSAID).18 einige klinische Studien haben angezeigt, dass NSAIDs möglicherweise hilft, den Anfang der Alzheimerkrankheit infolge ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften zu verhindern.19,20

In einem präklinischen Versuch, der 22 Nagetiere mit einbezieht, gaben Forscher den Ratten eine stârkeartige Betaaminosäure, die oxydierenden Schaden, Verlust von synaptophysin (ein Protein mit einbezogen in Gehirnsynapsen) und weit verbreitete stârkeartige Ablagerungen ergab. Als Ibuprofen und Kurkumin dann in die Diäten der Ratten eingeführt wurden, nachdem dieser zerebrale Schaden aufgetreten war, nur Kurkumin den oxydierenden Schaden und kontinuierlichen synaptophysin Verlust unterdrückte.18 beide Interventionen verringerten Niveaus von microglia-kleinen Gliazellen in diesem Gehirn, die als Stützstrukturen für Neuron-in die kortikalen Schichten dienen.18

Sofort goss Gruppe Ratten mit Betaamyloid, diätetisches Kurkumin verhinderte räumliche Gedächtnisprobleme wie in der Morris Water Maze-Übung, ein empfindlicher Test gezeigt hinein, der benutzt wurde, um räumliches Gedächtnis festzusetzen, in dem Ratten eine versteckte Entweichenplattform lokalisieren müssen. Diese Ratten zeigten auch untergeordnete des Betaamyloid, nachdem Kurkumin in ihrer Diät eingeführt wurde. „Wegen seines wenigen Nebenwirkungseigenprofiles und langen Geschichte der sicherer Anwendung, Kurkumin klinische Anwendung für Alzheimerkrankheitsverhinderung finden,“ mag das geschlossene Studienteam.18

Zusätzliche präklinische Studien hallen diese Ergebnisse wider.21 in einer 2001 Studie, zogen UCLA-Forscher Gruppen Mäuse eine von zwei verschiedenen Dosen Kurkumin (160 oder 5.000 Teile pro Million) als Teil ihrer Normalkost ein. Die Forscher wollten bestimmen, wie jede Dosis Entzündung, oxydierenden Schaden und zerebrale Plakettenniveaus beeinflußte. Beide Dosen des Gewürzs waren effektiv. Kurkumin senkte Niveaus von oxidierten Proteinen und proinflammatory von Cytokine, der als Beta interleukin-1 bekannt ist, die vorher in den Gehirnen der Mäuse erhöht wurden. Interessant nur Niedrigdosiskurkumin senkte Niveaus einer entzündlichen biologischen Markierung, glial feinfaseriges säurehaltiges Protein, durch soviel wie 16%. Stârkeartige Plaketten wurden auch in den Gehirnen der Nagetiere um bis 50% verringert. Microgliosis wurde auch, als Ratten Kurkumin eingezogen wurden, zwar nur in den neuronalen Schichten und nicht in der Nähe zu den Plaketten unterdrückt.21

Die Forscher stellten fest, dass Kurkumin „ein viel versprechendes Mittel“ als prophylactike Therapie gegen Alzheimer und vielleicht andere Gehirnstörungen wie Parkinson-Krankheit ist.21

Fortsetzung auf Seite 2 von 2