Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2004

Kardiologen übersehen lebensrettende Entdeckung
William Faloon

Die eindrucksvolle Forschung, die im Jahre 2003 veröffentlicht wird, anzeigt, dass Coenzym möglicherweise Q10 breitere klinische Anwendungen als ursprünglich identifiziert hat. Diese neuen menschlichen weiteren Studien validieren die Wirksamkeit des Coenzyms Q10 in der ergänzenden Behandlung der Herz-Kreislauf-Erkrankung.1-9

Insbesondere zeigte eine Studie von Herzinfarktpatienten die, die mit Placebo, Ergänzung mit mg 120 ein Tag von Coenzymq10 verringerten Sekundärherzereignissen durch 45% verglichen wurde und verringerte erheblich die Anzahl von Herztodesfällen. Vielen dieser Herzinfarktpatienten wurden eine „Statin“ Droge vorgeschrieben, zum von Cholesterinspiegeln zu senken. Die bedeutende nachteilige Wirkung der Statinbehandlung war Ermüdung, die in 40,8% der Placebogruppe auftrat, während nur 6,8% der Patienten, die mit Coenzym Q10 ergänzt wurden, Ermüdung erfuhren.2

In eben erschienenen Ergebnissen in dem letzten Jahr, wurden positive Ergebnisse gezeigt, als Coenzym Q10 gegen Störungen einschließlich macular Degeneration, Parkinson-Krankheit, Virenmyocarditis und erbliche neurodegenerative Erkrankungen geprüft wurde.10-21 zeigen zusätzliche Studien an, dass Mangel des Coenzyms Q10 mit Störungen wie Unfruchtbarkeit und Gehirnatrophie verbunden wird.22-23

Das Problem mit „Statin-“ Drogen
Enorme Werbung durch Arzneimittelhersteller hat Millionen Amerikaner ergeben, die Statindrogen jeden Tag dauern. Weil Verbraucher diese Drogen vielleicht nehmen sollen für den Rest ihres Lebens, sind Statin die rentabelste Drogenklasse in der Welt geworden. Während Statindrogen Cholesterin senken, gibt es eine Kontroverse hinsichtlich, wie effektiv diese Drogen sind, wenn sie Gesamtlebensdauer verlängern.

Peter H. Langsjoen, MD, ist die vorderste Berechtigung auf dem Gebrauch des Coenzyms Q10 in der Behandlung der Herzkrankheit. Seine zahlreichen Forschungsstudien können in den prestigevollsten wissenschaftlichen Zeitschriften der Welt gefunden werden.24-32

Julian Whitaker, MD

Im Jahre 1990 mischt die Verfahren der nationale Akademie der Wissenschaften erschienenen Untersuchungen Dr. Langsjoens über die Sicherheit des Statins Drogen bei. Dr. Langsjoen erklärte, dass der Mechanismus, durch den Statin unteres Cholesterin auch Drogen beimischt, die natürliche Biosynthese des Coenzyms Q10 in der Leber hemmt. Dr. Langsjoen sagte, dass er diese Studien leitete, weil, „, wenn lovastatin, Niveaus des Coenzyms Q10 zu verringern waren, diese Reduzierung ein neues Risiko der Herzkrankheit festsetzen würde, da es hergestellt wird, dass Coenzym Q10 ist unentbehrlich für Herzfunktion.“ Dr. Langsjoen berichtete dann, dass seine Tier- und Menschenstudien zeigten, dass lovastatin tatsächlich untergeordnete des Coenzyms Q10 tut.30 Dr. Langsjoen fuhr fort, Vorgeschichten seiner lovastatin Patienten zu beschreiben, die unter progressiver Herzdegeneration litten, aber deren Herzfunktion nach oraler Einnahme des Coenzyms Q10 verbesserte.

Bewegen Sie sich vorwärts auf 8. Juli 2002 und wir finden, dass Dr. Langsjoen ist ein vernehmbarer Kritiker von Statindrogen geworden und hat ein neues Papier veröffentlicht, das gebetitelt wird „Statin-bedingten Cardiomyopathy.“ In einem Auszug von diesem Papier, beschreibt Dr. Langsjoen seine 17-jährige Erfahrung mit Statindrogen, wie folgt:

„Ich habe eine erschreckende Zunahme des Herzversagens gesehen, das zweitens ist zur Statinverwendung, „Statin Cardiomyopathy.“ Über letzten fünf Jahre, sind Statin stärker geworden, werden in den höheren Dosen vorgeschrieben und werden verwendet mit leichtsinnigem Verzicht in den älteren Personen und bei Patienten mit „normalen“ Cholesterinspiegeln.“33

Dr. Langsjoen schreibt diese Herzversagenfälle zu, wie, verursachend durch „Statin-bedingte Entleerung des Coenzyms Q10“ die wenn die StatinDrogenbenutzer vermeidbar ist, die mit Coenzym Q10 ergänzt werden.

Die „vergessenen“ Merck-Patente
Pharmazeutische Unternehmen haben lang beachtet, dass Statindrogen Verwüstung auf Herzpatienten anrichten können und dass das Nehmen des Coenzyms Q10 zusammen mit der Statindroge diese Nebenwirkungen beseitigen würde.

Der Unterstützungscoenzym Q10 des Beweises als Antidot zu den Statindrogenkomplikationen ist so klar, dass im Jahre 1989 und im Jahre 1990 Merck den Gebrauch des Coenzyms Q10 im Verbindung mit Statindrogen zu verhindern und behandeln diese Komplikationen patentierte. Jedoch hat Merck weder diesen Patenten noch erzogenen Ärzten oder Patienten über die Notwendigkeit des Nehmens des Coenzyms Q10 zusammen mit Statindrogen trainiert. Einer der zwei Merck-Patentzustände das:

„Da Coenzym Q10… vom Nutzen bei congestive Herzversagenpatienten ist, sollte die Kombination mit HMG-CoA-Reduktase-Hemmnissen (Statindrogen) bei solchen Patienten von Wert sein, die haben auch das Zusatzrisiko von cholesterinreichem.“34

Dieses Patent wurde im Namen Mercks u. Co am 12. Juni 1990 angemeldet. Jetzt fast 14 bleiben Jahre später, die meisten Doktoren und ihre Patienten ignorant, dass die, die Statindrogen nehmen, mit Coenzym Q10 auch ergänzen sollten.

Letztes Jahr Verlängerung der Lebensdauer gemachte zahlreiche Anrufe zu Mercks Presse und Medienbüro, zum seines Patents der Kombination des Statincoenzyms Q10 zu besprechen und warum diese Erfindung nie geholt wurde, um zu vermarkten. Leider waren wir nicht imstande, zu erhalten eine Antwort hinsichtlich, warum die ganze diese von, von Geld und von Forschung von einem führenden pharmazeutischen Unternehmen, um aufgenommen worden waren ihre Patente in einer CAB-Datei sitzen nur zu lassen. Bis heute berücksichtigen wenige Doktoren das Entleerungsproblem des Coenzyms Q10, das durch Statindrogen, trotz der umfangreichen Forschung verursacht wird, die von Merck, von Dr. Langsjoen und von anderen aufgenommen wird.

Dr. Julian Whitaker Files eine Petition gegen FDA
Basiert auf diesem überwältigenden Körper des Beweises, reichte Julian Whitaker, MD, eine Petition gegen FDA ein, das penibel die vielen tödlichen Effekte dokumentierte, die auftreten würden, wenn Patienten vorgeschriebene Statindrogen nicht mit mg 100-200 ein Tag des Coenzyms Q10 ergänzt wurden. Das Ziel dieser Petition war, FDA zu zwingen, um auf dem Beipackzettel zu beauftragen, dass die Patienten, die Statindrogen nehmen, Coenzym Q10 auch nehmen sollten.

Dr. Whitakers Proposed
Warnen für Statin-Drogen

Dr. Whitaker suchte bei FDA an, um, dass die folgende Warnung in den Beipackzetteln aller Statindrogen eingeschlossen ist, wenn ein großer schwarzer „warnender“ Kasten zu beauftragen den Text umgibt:

Warnung: HMG-CoA-Reduktase-Hemmnisse (Statindrogen) blockieren die endogene Biosynthese eines wesentlichen Nebenfaktors, der Coenzym Q10, erfordert für Energieerzeugung. Ein Mangel des Coenzyms Q10 ist mit Beeinträchtigung der myokardialen Funktion, mit Leberfunktionsstörung und mit Myopathien verbunden (einschließlich Cardiomyopathy und congestive Herzversagen). Alle Patienten, die HMG-CoA-Reduktase-Hemmnisse nehmen, sollten deshalb geraten werden, mg 100 bis 200 des zusätzlichen Coenzyms Q10 pro Tag zu nehmen.35

Petitionen Dr. Whitakers geben an, dass Statin Speicher des Coenzyms Q10 im Körper verbrauchen und erhöhen congestive Herzversagen- und Cardiomyopathyrisiko. Sie nennen auf dem FDA-Beauftragten, um Sofortmaßnahme zu ergreifen, die Millionen von StatinDrogenbenutzern zu schützen.

Petition Dr. Whitakers erklärt, dass Statindrogenkonsum möglicherweise nachteilige Wirkungen in so vielem wie 575,000 Menschen weltweit verursacht. Die Petitionen fahren fort, anzugeben, dass Statindrogen arbeiten, indem sie Produktion des Cholesterins und des Coenzyms Q10 in der gleichen Bahn blockieren, und dass Verbrauch von mg 100-200 pro Tag des Coenzyms Q10 die Entleerung aufheben kann, die durch Statin verursacht wird.

Dr. Whitaker erklärt, dass die meisten Patienten und die Doktoren nicht feststellen, dass Statindrogen die Produktion des Coenzyms Q10 blockieren. Dr. Whitaker fuhr fort, zu beschreiben, wie Coenzym Q10 gefunden worden ist, um für zelluläre Energieerzeugung sowie für das Arbeiten des Herzmuskels wesentlich zu sein. Nach Ansicht Dr. Whitaker:

„Statindrogen haben in den klinischen Studien geprüft, Coenzym Q10, die „Sparkplugs“ zu verbrauchen des menschlichen Körpers. Patienten, die Statindrogen ohne Coenzym Q10, besonders die mit einer Geschichte der Herzkrankheit nehmen, sind für sich entwickelnde Komplikationen besonders anfällig, die tödliche Konsequenzen haben können.“35

FDA kann Statin-Benutzer schützen nicht
Dokumentierte Petition Dr. Whitakers penibel wurde am 24. Mai 2002 eingereicht. Für die letzten 20 Monate jedoch hat FDA sie ignoriert. Das Ergebnis ist, dass Millionen StatinDrogenbenutzer unnötig tödlichen Nebenwirkungen unterworfen werden.

Die Störung FDAs, den Drogenbeipackzettel zu ändern, um zu empfehlen, dass Statinbenutzerergänzung mit Coenzym Q10 eine medizinische Karikatur ist. Da die zugrunde liegende Wissenschaft unwiderlegbar ist, ist dieses ein offensichtliches Beispiel von den großen Arzneimittelherstellern, die FDA in das Ergreifen nicht von Maßnahmen beeinflussen, die die Leben retten würden.

Unsere Meinung hinsichtlich, warum Arzneimittelhersteller nicht diese Aufkleberänderung sollten, ist, dass sie Verkäufe ihrer Statindrogen verringern könnte. Schließlich, wenn Doktoren Patienten sagten, dass Statindrogen Herzmuskeldegeneration verursachen konnten, würden viele Herzpatienten ablehnen, diese Klasse der Droge zu nehmen. Es gibt auch eine wirtschaftliche Frage. Die, die durch Krankenversicherung haben abgedeckt werden häufig, ihre subventionierten verschreibungspflichtigen Medikamente, während Regierungsprogramme einkommenschwache Menschen mit freien Drogen versehen. Wenn diese Patienten erklärt wurden, dass sie Ergänzungen des Coenzyms Q10 kaufen mussten, wenn ihnen eine Statindroge vorgeschrieben werden, würden viele nicht bereit oder in der Lage sein, diese Extrakosten zu tragen.

Ehemaliger FDA Beauftragter Makes Surprising Admission

Jere Goyan, MD war FDA-Beauftragter von 1979 bis 1981. Während dieser Ära übte FDA totalitäre Autorität über aus, welche Amerikaner erlaubt wurden, über diätetische Ergänzungen und Drogen zu lesen. Entsprechend FDA zu dieser Zeit, irgendeine Werbung, dass sogar bedeutet, dass eine Ergänzung zur Verfügung stellte, einem Nutzen für die Gesundheit sich automatisch drehte, dass Ergänzung in eine illegale „ungebilligte neue Droge.“

Dr. Goyan war FDA-Beauftragter, als die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage sein erstes Rundschreiben im Jahre 1980 veröffentlichte. Obwohl Verlängerung der Lebensdauer nicht Produkte verkaufte, wurden wir gewarnt, jedes mögliches Verhältnis zu einem Ergänzungshersteller zu vermeiden, wie, der uns in eine „kriminelle Verschwörung“ zeichnen könnte, wenn wir Informationen über Nutzen für die Gesundheit einer Einzelheitsergänzung veröffentlichen sollten.

Wie die Zeiten sich geändert haben! Ein Verbraucheraufstieg ergab den Kongreß, der einige Rechnungen verabschiedet, die die FDAs Zensurenergien begrenzten. Bundesgerichtshöfe haben gegen die FDAs Unterdrückung von den Gesundheitsansprüchen entschieden, die auf Boden des ersten Verfassungszusatzes basieren. 1980 war der legale Konsens, dass der erste Verfassungszusatz nicht auf FDA zutraf.

In Erwiderung auf wachsende Berichte, dass Arzneimittelhersteller an allen Arten schändliches Verhalten teilnehmen, die die Verbraucher ergeben, die vorgeschriebene gefährliche Drogen sind, wurde Dr. Goyan in Detroit Free Press am 5. November 2003 zitiert, wie angebend:

„Wir, wie Patienten die Fragen selbst aufwerfen und um unseren eigenen Selbst sich kümmern müssen.“37

In Betracht der FDAs historisch steifen Position, dass amerikanische Verbraucher zu dumm sind, ihre eigenen Gesundheitswesenwahlen zu treffen und, FDA deshalb zu benötigen sie „schützen Sie“, ist diese Aussage durch einen ehemaligen FDA-Beauftragten, dass Leute „um ihren eigenen Selbst sich kümmern müssen “ eine revolutionäre Aufnahme. Zu schlecht mussten so viele unschuldigen Leute sterben, weil FDA ihnen Zugang zu den Ergebnissen von den wissenschaftlichen Zeitschriften über den Krankheitverhinderungsnutzen von diätetischen Ergänzungen verweigerte. Verbraucher hatten damals die schwere Zeit „, die um ihren eigenen Selbst“ sich kümmert, als FDA gleichmäßig alle Gesundheitsansprüche zensierte.

Auf der Kehrseite konnten mehr Statindrogen verkauft werden, wenn es weniger angetroffene Nebenwirkungen, wie Muskelschmerzen, Ermüdung gab, Lebergiftigkeit, Herzversagen, werden etc. viele Statindrogenverordnungen nicht wegen der Nebenwirkungen wieder gefüllt, also shortchanging Arzneimittelhersteller möglicherweise langfristig, indem sie nicht Ergänzung des Coenzyms Q10 empfehlen.

Fortsetzung auf Seite 2 von 3