Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2004
Bild
Cortisol
Halten eines gefährlichen Hormons in der Kontrolle
Durch Dave Tuttle

Cortisol ist ein wesentliches Hormon, das viele wesentlichen Rollen spielt, einschließlich das Helfen des menschlichen Körpers sich anpassen Druck. Dennoch ist dieses natürlich vorkommende Hormon eins von den wenigen, deren Niveaus in der Körperzunahme mit Alter, mit möglicherweise zerstörenden Konsequenzen, die mit Krise, Alzheimerkrankheit und anderen Krankheiten verbunden worden sind.

Die guten Nachrichten sind, neue Forschung auf Nährstoffen wie Phosphatidylserin, DHEA, und Ginkgo biloba bietet wertvolle Einblicke auf an, wie man Cortisolniveaus steuert, um optimale Gesundheit zu fördern.

Abfallende Hormonspiegel sind ein Stempel des Alterungsprozesses. Die Produktion des Körpers von DHEA, pregnenolone und Testosterontropfen erheblich, während wir altern und diese Änderungen in den Hormonspiegeln kann drastische Effekte auf unsere Gesundheit haben.

Aber nicht alle Hormone folgen diesem Muster. Eine bedeutende Ausnahme ist Cortisol, ein Hormon, das in Erwiderung auf Druck freigegeben wird. Während Cortisol wesentliche Rollen im Körper spielt, können übermäßige Absonderungen dieses Hormons ernste Gesundheitsauswirkungen, einschließlich Verlust der Geistesfunktion, der Krise und der Reduzierung im mageren Gewebe haben. Extreme Überproduktion des Cortisols, wie auftritt in Cushings Syndrom, ergibt erhöhtes Körperfett, verringerte Knochendichte und schwere Muskelschwäche. So ist es kritisch, Cortisolniveaus innerhalb eines gesunden Bereiches beizubehalten. Glücklicherweise haben Wissenschaftler entdeckt, dass Phosphatidylserin, DHEA und Ginkgo biloba die Cortisolniveaus verringern können und helfen, dieses Zersetzungshormon von der Schädigung Ihres Körpers zu halten.

Die vielen Rollen des Cortisols
Cortisol ist eins einiger Hormone in der hypothalamisch-pituitär-adrenalen Achse. Dieses Selbst-stabilisierte System behält eine feste Integration der endokrinen Drüse bei, nervös und der Immunsysteme und ständig reagiert zu einer Vielzahl von internen und externen Anregungen.1 dieses erlaubt dem Körper, sich einem breiten Spektrum von ändernden Umständen anzupassen und fördert Überleben und Langlebigkeit. Wenn diese Achse teilweise inaktiviert wird oder unsachgemäß arbeitet, wird der Körper übermäßigen Mengen des neuralen, endokrinen und immunen Druckes, mit dem Ergebnis der pathologischen Konsequenzen ausgesetzt möglicherweise.

Wenn der Körpererfahrungsdruck, der Hypothalamus das corticotropin-Freigeben des Hormons zur Hypophyse durch ein fachkundiges Zirkulationssystem schickt, das das hypophyseal Portalrohr genannt wird. Dieses regt den vorhergehenden Vorsprung der Hypophyse an, größere Mengen eines Hormons abzusondern, das als adrenocorticotropin bekannt ist, oder die ACTHS. Dieses Hormon reguliert die Tätigkeiten des äußeren Teils der Nebenniere, die als die Nebennierenrinde bekannt ist, in der Cortisol produziert wird.

Eine erhöhte Absonderung von ACTHS löst erhöhte Produktion des Cortisols und anderer in Verbindung stehender glucocorticoids in der Nebennierenrinde aus. Das Cortisol, auch genannt Hydrocortison, ist für ungefähr 95% der Glukocorticoidtätigkeit des Körpers verantwortlich. Es hat einige wichtige metabolische und nicht-metabolische Effekte im Körper.Cortisol 2 erhöht die Mobilisierung von freien Fettsäuren und stellt sie als Energiequelle zur Verfügung. Es verringert den Glukosegebrauch und erspart es für wesentliche Gehirnfunktionen. Cortisol regt auch Proteinkatabolismus an (Zusammenbruch) damit Aminosäuren für Gebrauch in der Reparatur, in der Enzymsynthese und in der Energieerzeugung freigegeben werden können, bei der Stimulierung von Glukoneogenese, der Prozess, durch den Protein oder Fett in Glukose umgewandelt wird. Cortisol dient sogar als Insulinantagonist, indem es Glukoseaufnahme und -oxidation hemmt. Die nicht-metabolischen hauptsächlichtätigkeiten des Cortisols umfassen Produktion des zurückhaltenen die Immunsystems von entzündlichen cytokines, erhöhen Katecholaminausscheidung, um Durchblutung und Verteilung zu verbessern, und erhöhen Geistesschärfe.

Cortisol hat kurzfristige entzündungshemmende Eigenschaften, das ist, warum es benutzt wurde, um Arthritis zu behandeln, als zuerst zur Verfügung gestellt als Droge in den fünfziger Jahren. Leider drückt Cortisol auch Immunreaktionen nieder und produziert infolgedessen ernste negative Auswirkungen, wenn es für verlängerte Zeiträume verwaltet wird. Sobald betrachtet, werden Wunderdrogen, Cortisol-ansässige Drogen jetzt nur als letzter Ausweg und sogar dann nur kurz Zeiträume benutzt. Hohe Stufen des Cortisols im Körper auch sind zum Erzeugnisbluthochdruck, zur schlechten Wundheilung, zum Knochenverlust gezeigt worden, zum vergeudenden Muskel, zur dünnen Haut, zu erhöhtem Bauchfett, zur Insulinresistenz und zur Schlaffragmentierung, die in den älteren Einzelpersonen allgemein sind.

Offenbar ist Cortisol eine zweischneidige Klinge. Wir können nicht ohne es leben, noch würden wir zu wünschen, wie es dem Körper hilft, stressigen Situationen, wie Krankheit oder einer Frist bei der Arbeit sich anzupassen. Dennoch aus Gründen, die unbekannt bleiben, kann das Cortisolregelungssystem des Körpers aus Steuerung heraus spinnen, während wir, besonders im schwachen altern und die Cortisolproduktion schicken, die zu zerstörenden Niveaus ansteigt. Eine neue deutsche Studie fand, dass tägliche Cortisolproduktion um 54% von einer Gruppe von 21 zunahm - zu den 30-jährigen Männern zu einer Gruppe Männern über 70, alle von, waren wem andernfalls gesund.3 dieses überschüssige Cortisol ist in den zahlreichen Alterskrankheiten impliziert worden und richtige Regelung von Cortisolniveaus eine Lebensnotwendigkeit gemacht.

CORTISOL WIRD HEREIN FREIGEGEBEN
ANTWORT ZUM DRUCK

Major Life Stressors (chronisch)
• Scheidung
• Tod eines Familienmitglieds
• Verlängerte Krankheit
• Armut
• Traurigkeit an dem Arbeitsplatz

Alltagsleben Stressors (akut)
• Staus
• Bill-Zahlen
• Familienspannung
• Geräusche
• Mengen
• Schlafstörung
• Isolierung
• Hunger
• Gefahr

Impliziert in der Krise und in Alzheimer
Cortisolniveaus erhöhen sich soviel wie fünffach sogar der gesunden Einzelpersonen, wenn sie mit belastendes Ereignis konfrontiert werden. Tägliche Mühe und die Bedrängnis und die Bewegung, die sie begleiten, sind mit größerer Cortisolproduktion in uns allen. Aber, wenn jemand Depressionen hat, Cortisolniveauzunahme sogar; tatsächlich schlägt beträchtlicher Beweis vor, dass das hypercortisolemia, das zu erhöhter corticotropin Freigabe zweitens ist, in die Pathogenese von Depressionen miteinbezogen wird.4 geringe belastendes Ereignis können zu erhöhte adrenokortikale Tätigkeit und Krise in den verletzbaren Einzelpersonen führen, und die erhöhten Cortisolniveaus, die mit diesen belastendes Ereignis verbunden sind, können die Zustand der deprimierten Patienten der Reihe nach verschlechtern. Die Anzahl von ausscheidenden Impulsen erhöht sich dieser Einzelpersonen, wie in ihren hohen Tageskursen der Cortisolproduktion reflektiert.

Forscher haben gefunden, dass Cortisol Stimmung und Verhalten beeinflussen kann, und Gedächtnis stören und zurückrufen.Ist Verwaltungscortisol 5 zu den gesunden Freiwilligen gezeigt worden, um die Prozesse zu ändern, die mit Stirnbeinrindenfunktionen, wie hemmender Steuerung, Aufmerksamkeitsregelung und Planung verbunden sind. Cortisol hat bedeutende Interaktionen mit den Neurotransmittern, neuropeptides und Gehirnstromkreise, die mit deprimierenden Symptomen sind. Weil erhöhte Cortisolniveaus die metabolischen, pro-entzündlichen und blutstillenden auch beeinflussen können Faktoren der endokrinen Drüse, die Verwundbarkeit auf Herz-Kreislauf-Erkrankung und andere Beschwerden erhöhen, ist es nicht überraschend, dass Krise ein unabhängiger Risikofaktor für Koronararterienleiden ist. Sogar schlechtere, wiederkehrende deprimierende Symptome ergeben kumulative Verletzung zum Hippokamp, der die Feed-backbahnen für die hypothalamisch-pituitär-adrenale Achse weiter hindern und bereits deprimierte Einzelpersonen in sogar tiefere Krise senden kann.

Cortisol spielt auch eine Rolle in der Weiterentwicklung der Alzheimerkrankheit. Der Hippokamp ist nah mit dem Erwerb, der Wiederherstellung und der Konsolidierung von neuen Gedächtnissen verbunden. Übermäßige Cortisolniveaus haben neurotoxic Effekte auf den Hippokamp, mit dem Ergebnis der Atrophie- und Gedächtnisbeeinträchtigung.6 eine Studie geleitet an der Universität von Genua, Italien, gefunden, dass Cortisolniveaus direkt mit dem Grad der kognitiven Beeinträchtigung in den Leuten mit Alzheimerkrankheit zusammenhängen.7 diese Patienten hatten auch viel untergeordnete von DHEA-Sulfat (DHEA-S) und deshalb von drastisch höheren Cortisol: DHEA-S Verhältnis als Einzelpersonen ohne Alzheimer. Dieses schlägt vor, dass eine Reduzierung in den Cortisolniveaus helfen könnte, Leute mit Alzheimer zu behandeln, besonders wenn Sie zu DHEA-Ergänzung verbunden werden.

Die negativen Auswirkungen des Cortisols auf Gedächtnis und kognitiver Abnahme sind nicht auf Leute mit Alzheimer begrenzt. Eine vierjährliche Längsschnittstudie fand ein bedeutendes Verhältnis zwischen zunehmenden Cortisolniveaus und der Beeinträchtigung des ausdrücklichen Gedächtnisses und selektiver Aufmerksamkeitsleistung in den andernfalls gesunden Einzelpersonen.8 dieser langfristige Aufstieg in der Cortisolproduktion ist im Licht der abfallenden Niveaus von DHEA und von anderen neuroprotective Hormonen sogar problematisch. Tatsächlich glauben einige Wissenschaftler jetzt, dass Gehirnaltern von der kumulativen Aussetzung zu zunehmenden Cortisolniveaus während des Lebens abhängt, besonders wenn dieses zusammen mit verringerten Absonderungen der schützenden Androgenhormone auftritt. Cortisol erhöht auch den Ausdruck des Enzyms des Lipoxygenase 5 (5-LOX), das das zentrale Enzym ist, das für Synthese der entzündlichen leukotrienes verantwortlich ist, die in neurodegeneration mit einbezogen werden. Diese Verwandtschaft unterstreicht die Bedeutung der Kontrolle von Cortisolproduktion.

Phosphatidylserin verringert Cortisol
Phosphatidylserin ist ein essenzieller Nährstoff für Zellen und eins einiger Phospholipide, die helfen, die großen Moleküle zusammenzuhalten, die die Zellmembran bilden. Phosphatidylserin ist in den Nervenzellen besonders reichlich. Studien haben gezeigt, dass Phosphatidylserinhilfen, die diese Zellen andere Zellen verbunden sind, indem sie die Ansammlung fördern, Lagerung und Freisetzung von Neurotransmittern wie Dopamin.Phosphatidylserin 9 ist auch in Unterstützungshomeostasis in jeder Zelle wichtig.

Phosphatidylserin unterstützt die Proteine, die Membranfunktionen handhaben und anscheinend verankert viele dieser Proteine in der Matrix der Membran und ermöglicht sie, an der Höchst-Leistungsfähigkeit zu funktionieren. Die Funktionen, die durch Phosphatidylserin erleichtert werden, umfassen Eintritt von Nährstoffen in die Zelle und in den Ausgang von Abfallprodukten von der Zelle, von der Bewegung von belasteten Atomen (Ionen) und aus in die Zelle heraus, vom Getriebe von molekularen Mitteilungen, von den Änderungen in der Zellbewegung und in der Form und von der Zelle-zuzellkommunikation.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2