Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2004
Bild
Diabetes
Verständnis und die folgende Gesundheitswesen-Epidemie verhindernd
Durch Lyle MacWilliam BSC, MSC, FP

Entsprechend McGarry in der Weiterentwicklung vom Sein überladen zum Sein beleibt, wird die Leber gegen Insulin und die Fähigkeit des Hormons, hepatische (Leber) Glukoseproduktion zu unterdrücken beständig. „Unter diesen Bedingungen, macht das hyperinsulinemia die Leber zu eine „fett-produzierende Fabrik“ mit allen seine abwärts gerichteten Effekte des Negativs.“4 einmal hergestellt, sind diese Störungen im Lipidmetabolismus zur Blutzuckerbalance und zum Gewichtsmanagement verheerend. Beschleunigung des Zyklus und etwaiger Einsturz der pankreatischen Insulinproduktion kündigen den Auftritt von Diabetes an.

Die Antwort zu, wie diese metabolischen Geisteskrankheiten anfangen, liegt möglicherweise in der „ökonomischen Genhypothese,“ fordert die das Vorhandensein eines Erbfaktors, der entworfen ist, um fette Extraabsetzung zu fördern.Vermutung 12 schlägt auch einen Defekt im Leptinsignalisierensystem, eine metabolische Bahn vor, die scheint, Fettsäuremetabolismus im Muskelgewebe zu vermitteln und als eine Art „Tankanzeige“ auftritt, um Status der zellulären Energie zu überwachen.13 (Leptin, ein chemischer Bote produziert durch das Fett oder fett-Speicherung, Zellen des Körpers, Eingeführte der Zusammenbruch und Oxidation des gespeicherten Fettes.)14, noch, das andere Forschung auf die mögliche Entwicklung des Funktionswiderstands zu den Aktionen des Leptinhormons selbst zeigt.15,16

Was auch immer der Mechanismus, eine verminderte Kapazität, Fett zu oxidieren scheint, eine hervorragende klinische Markierung für Insulinresistenz zu sein.17-19 dieses wird durch Untersuchungen an Tieren gestützt, die bestätigen, dass die diätetische Senkung von Muskeltriglyzeriden Insulinempfindlichkeit verbessert und Diabetes aufhebt.20,21 die Tatsache, dass zwei der effektivsten vorbeugenden Programme für Diabetes Diät und Übung sind, leiht Glauben zum Argument, dass Anfang der Krankheit eine profunde Störung in Lipiddynamik miteinbezieht.

Festsetzen Ihres Risikos für Diabetes
Die vorhergehende klinische Definition des Insulinresistenzsyndroms erforderte Beweis der Insulinresistenz. Störungen im Glukosemetabolismus entwickeln jedoch sich verhältnismäßig spät in der Weiterentwicklung der Krankheit. Infolgedessen unter der alten Definition, gingen viele Leute in den Anfangsstadien der Insulinresistenz undiagnosed.

Die neue Definition, vor kurzem entwickelt durch die Cholesterin-Ausbildungs-Platte US nationale, enthält fünf leicht gemessene Variablen:

  • Abdominal- Korpulenz
  • erhöhtes fastendes Blut
  • Triglyzeridniveaus
  • niedrige Stände von Cholesterin HDL („gut ")
  • hohe Nüchternblutzuckerniveaus
  • Bluthochdruck.

Unter der neuen Definition wird eine Person mit irgendwelchen drei dieser Bedingungen als klassifiziert, Insulinresistenzsyndrom habend. Um festzusetzen ob die neuen Kriterien erhöhtes Risiko für Herzkrankheit und -diabetes voraussagen konnten, fanden Forscher dass das Risiko des kranzartigen Herzens Krankheit-und, auffallender, der Diabetesrose während die Anzahl von metabolischen Abweichungen sich erhöhte. Männer mit vier bis fünf Eigenschaften des Syndroms hatten fast viermal das Risiko der koronarer Herzkrankheit und 25mal das Risiko von Diabetes verglichen mit denen ohne Abweichungen. Die Studie bestätigte auch dieses C-reaktive Protein, eine entzündliche Markierung, wurde erhöht erheblich in den Männern mit dem metabolischen Syndrom, das mit denen ohne metabolisches Syndrom verglichen wurde.22

Gegenwärtige Richtlinien schlagen vor, dass Leute zuckerkrank sind, wenn ihre fastenden Glukoseniveaus 126 mg/dL übersteigen (7,0 mmol/l). Niveaus über 109 mg/dL zeigen an, dass einen prediabetic Zustand und Niveaus unter 109 als normal gelten. Während sie erheblich von der vorher benutzten Glukosebelastungsprobe verbessert werden, sind möglicherweise diese Empfehlungen noch zu mild. Im Oktober 2003 verringerte die amerikanische Diabetes-Vereinigung, die weiter ist, die Abkürzung für gehinderte Glukosetoleranz von 109 bis 100 mg/dL und bedeutete, dass jedermann mit fastenden Glukoseniveaus über 100 klassifiziert würde, wie prediabetic. Vor kurzem, hat die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage optimale fastende Glukoseniveaus von weniger als 86 mg/dL vorgeschrieben.23 diese Empfehlung basiert auf klinischem Beweis, dass höhere fastende Niveaus kann kardiovaskuläres Risiko nach und nach und deutlich erhöhen.24

Die Stange auf fastenden Glukoseniveaus zu senken ist eine gute Sache, da es geschätzt wird, dass bis Hälfte von Diabetesleidenden nicht bestimmt worden ist.Siebung 25 für Diabetes sollte bei 45 Lebensjahren anfangen und sollte alle drei Jahre in den Personen ohne Risikofaktoren häufiger wiederholt werden und in den Einzelpersonen mit Risikofaktoren.26

Die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage glaubt, dass das Hoch, das Blutspiegel des Insulins (hyperinsulinemia) fastet das erste Anzeichen über Insulinresistenzsyndrom ist.

Lebensstil-Erwägungen
Glücklicherweise leihen sich Insulinresistenz und Art II Diabetes zu einem ganzheitlichen Ansatz zum Krankheitsmanagement. Lebensstiländerungen können eine bemerkenswerte Auswirkung in Verhinderung und Behandlung haben. Kontrolleinsulinwiderstand-nicht die hohen Blutzuckerspiegel, die vorbei verursacht werden, es-ist der Schlüssel zum Erfolg.

Die Korpulenz-Verbindung
Mit einer Zahl der Todesopfer an zweiter Stelle nur zum Rauchen, behauptet Korpulenz die Leben von fast 300.000 Amerikanern jedes Jahr.27 entsprechend der amerikanischen Diabetes-Vereinigung, „Korpulenz erreicht jetzt epidemische Anteile in den US und anderswo.“ Von 1991 bis 2001 erhöhte Korpulenz in Amerika 74%, während das Vorherrschen von Diabetes 61% erhöhte. Die Verdreifachung der Art II Diabetesvorkommen in den letzten 30 Jahren schuldet viel diesem Anstieg in der Korpulenz.

Eine neue Studie durch Forscher am Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention forschte die Verbindungen zwischen Korpulenz, Diabetes, Bluthochdruck, cholesterinreichem, Asthma und Arthritis nach. Verglichen mit Erwachsenen eines gesunden Gewichts, hatten beleibte Erwachsene zweimal das Risiko für cholesterinreiches, drei mal das Risiko für Asthma, vier mal das Risiko für Arthritis und in sechsmal das Risiko für Bluthochdruck.28 die stärkste Wechselbeziehung waren zwischen Korpulenz und Diabetes: beleibte Leute stellten in siebenmal aus, die das Risiko für Diabetes mit Leuten des Normalgewichts verglich.

Die guten Nachrichten sind, dass bis 90% von Art II Diabetesfälle mit einfachen Lebensstiländerungen, einschließlich Diät, Übung und rauchende Einstellung verhindert werden kann.29 das Diabetes-Verhinderungs-Programm, ein Multimitteversuch, der über 3,200 Menschen in gehinderte Glukosetoleranz mit einbezieht, waren die erste umfangreiche Studie, zum entscheidend zu zeigen, dass Gewichtsverlust Art II Diabetes effektiv verzögern kann. Ergebnisse zeigten, dass Lebensstilintervention, Kalorienreduzierung und aus 30 Minuten ein Tag der milden Übung bestehend, Risiko durch 58% fast Doppeltes verringerte, das die durch die Munddiabetesdroge Metformin (Glucophage®) konferierte. Die Ergebnisse waren so überzeugend, dass der Studie früher als geplant geschlossen wurde. Die Autoren vermuten, dass bis 10 Million Amerikaner ihr Risiko von Diabetes durch einfache Aufmerksamkeit zur Diät, zur Übung und zur Lebensstiländerung scharf senken können.30 diese Ergebnisse werden durch die frühere Arbeit von Dr. Roy Walford gestützt, die zeigte, dass Wärmebeschränkung aggressiv fastende Glukose- und Blutinsulinniveaus senkt.23

Wachsender Beweis schlägt vor, dass C-reaktives Protein möglicherweise auch eine Rolle in der Entwicklung von Gesamtleitungskorpulenz und im Anfang der Art II Diabetes spielt.Bauchfett 31 ist eine Hauptquelle dieses entzündlichen Mittels, und das erhöhte Risiko der Atherosclerose- und Insulinresistenz, die mit viszeraler Korpulenz verbunden ist, ist möglicherweise gut eine Konsequenz der erhöhten C-reaktiven Proteinabsonderung. Die sicherste und sicherste Weise, die Situation zu beheben ist, Gewicht zu verlieren. Frauen, die eine 12-Wochen-eingeschränktkalorien-Diät abschlossen, verloren einen Durchschnitt von 17,4 Pfund und verringerten ihr C-reaktives Protein planiert durch 26%.32

Eine Sache ist sicher: Leute, die überladen sind, sind bereits in einem prediabetic Zustand und in einem Bedarf, Korrektur-Maßnahme zu nehmen, bevor der Schaden erfolgt ist. Leider treten die meisten Diagnosen weit zu spät im Spiel auf.

Der Wert der Diät
Während Meinungen sich unterscheiden hinsichtlich, welches Verhältnisses von Kohlenhydraten, von Proteinen und von Fetten optimal ist, wenn es Diabetes verhindert und behandelt, ist es sicher, zu sagen, dass Kohlenhydrate Insulin herstellen. Während mehr Kohlenhydrate verbraucht werden, wird mehr Insulin produziert. Heutige Korpulenz- und Diabetesepidemien reflektieren, dass zu viele Leute ihre Körper bitten, auf dem falschen Grad von Brennstoff-raffinierten Kohlenhydraten zu laufen. In den achtziger Jahren verbrauchten Amerikaner einen Durchschnitt von 12 Pfund Zucker jedes Jahr; heute ist- Verbrauch US per capita Zuckerpfund ein erstaunliche 150+ pro Jahr.33

Stanfords Dr. Gerald Reaven schlägt vor, dass eine Diät, die 45% Kohlenhydraten, 40% „guten“ Fetten und aus dem 15% Protein besteht, Einzelpersonen mit Insulinresistenz fördert. Entsprechend Reaven nur wenn gesunde Fette ersetzen, sind Kohlenhydrate Insulinniveaus fallen gewillt und Gruppen von den Symptomen, die mit Insulinresistenz verbunden sind, setzen herab.34 leider, ist die Standarddiabetesdiät, die von den meisten Ärzten empfohlen wird, in den Kohlenhydraten, die Blutzucker anhebt, anregt Insulinproduktion und fast Garantien sehr hoch, die der Diabetiker ein Patient für das Leben ist.

Leute müssen nicht nur zu ihrer Gesamtkohlenhydratlast, aber auch die Arten von Kohlenhydraten beachten, die sie essen. Hoch-glycemic Nahrung-solches, während der weiße Reis, weiße Mehl-ansässige Produkte, Teigwaren, stärkehaltiges Gemüse und viele, die verarbeitet werden, schnell in Blutzucker umgewandelt Nahrung-werden, wenn sie, planiert verdaut, Insulin verursachend, um festzunageln. Andererseits werden die Kohlenhydrate, die in den niedrig-glycemic Nahrungsmitteln, wie Spargel, Brokkoli, Kohl, grüne Bohnen und anderes Niedrigstärkegemüse und -früchte gefunden werden, langsam in Blutzucker umgewandelt und einen allmählicheren Aufstieg in den Blutinsulinniveaus schaffen. „Weiße Nahrungsmittel“ zu vermeiden ist ein einfaches Rezept, das Ihnen helfen kann, Problem zu vermeiden.

Fette und Faser
Während Gesamtfettaufnahme nicht scheint, das Risiko von Diabetes zu beeinflussen und trans-gesättigte Fette (Transfette), die hydrierten oder teilweise hydrierten Öle verbraucht, die in verarbeiteten und Schnellimbissen so überall vorhanden sind, kann Ihr Risiko für Diabetes groß erhöhen. Eine neue Studie zeigte, dass eine winzige 2% Zunahme der Kalorien von den trans-fetthaltigen Säuren das Risiko von Diabetes in den Frauen durch 39% erhöhte; andererseits verringerte eine 5% Zunahme der Kalorien von mehrfach ungesättigten (guten) Fetten das Risiko für Diabetes um 37%.35

Wenn nichts anderes, Transfette in der Diät durch mehrfach ungesättigte Fette einfach ersetzend das Risiko von Diabetes drastisch verringert. Nahrungsfette, die als nützlich betrachtet werden, schließen reines Extraolivenöl, Fischöl, Mandelöl und Mandelbutter, Avocados, Nüsse und Samenöle wie indischer Sesam, Kürbis, Sonnenblume und Flachs mit ein.

Das Essen von Reichen einer Diät in der löslichen und unlöslichen Faser verbessert Insulinempfindlichkeit und verringert, Insulinniveaus zu verteilen. Faser behindert das gastrische Leeren und den Durchgang der Nahrung durch den Darm, verlangsamt den Zusammenbruch von hoch-glycemic stärkehaltigen Nahrungsmitteln und verzögert Glukoseaufnahme in das Blut. In einer neuen Studie, die in New England Journal von Medizin berichtet wird, stellen Forscher fest, dass eine Hochfaserdiät erheblich glycemic Steuerung verbessert, Insulinniveaus verringert und Plasmalipidkonzentrationen in nur sechs Wochen senkt.36

Übung ist wesentlich
Übung verbessert kardiovaskuläre Funktion und die Fähigkeit des Körpers, Glukose umzuwandeln. Gewichtsverlust durch Übung und Diät aufeinander bezieht mit einer Rückkehr zu den normalen Niveaus der Insulinresistenz und ist möglicherweise die einzelne effektivste Annäherung zur Behandlung von Insulinresistenz und zur Verringerung des Risikos von Diabetes.37 konditionierte Muskeln sind Insulin- und Blutzuckerbalance als nicht-konditionierte Muskeln entgegenkommender,33 vielleicht wegen einer Zunahme der Anzahl von Insulinempfängern auf der Muskelzelle.

Körperliche Bewegung brennt Kalorien und während Energieaufwand erhöht wird, wird das Vorkommen von Diabetes gefunden, um sich zu verringern. Außerdem scheint diese Schutzwirkung, in den Einzelpersonen am ausgeprägtesten zu sein, die am größten Risiko für das Entwickeln der Krankheit sind.38 physikalisch gepaßte Leute sondern auch weniger Insulin ab. Ergebnisse von den die Gesundheits-Studien der Krankenschwestern und der Ärzte, geleitet in den Anfang der 90er, decken auf, dass Insulinantwort mehr in physikalisch gepaßten Einzelpersonen als in den Leuten vermindert wird, die weniger gepasst werden.39,40 Forscher zeigten vor kurzem, dass, wenn Einzelpersonen zu einem Programm der regelmäßigen Übung eingeführt werden, sie eine auffallende Abnahme an ihrem Risiko des Entwickelns von Diabetes erfahren.41 tatsächlich, kann regelmäßige Übung, wenn sie mit Gewichtsverlust kombiniert wird, die Insulinanforderungen der Art II Diabetiker bis 100%. 42,43verringern

Eine niedrig-glycemic, Verringernkalorien-Diät mit gesunden Fetten und eine Faser, zusammen mit regelmäßiger Übung, ist sicheren und effektiven Durchschnitte, Diabetes zu verhindern und zu behandeln sowie Übergewicht zu verschütten.

Fortsetzung auf Seite 3 von 3