Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2004
Die DHEA-Debatte
Eine negative Rezension von klinischen und experimentellen Daten

Neinsager: Das ist gerade es. Es scheint, keine Langzeituntersuchungen geben, die Antialternansprüche für DHEA zu unterstützen.

Stephen Cherniske: Sie gerade haben nicht geschaut. Als die nationalen Institute auf Altern Daten von der Baltimore-Längsschnittstudie des Alterns analysierten, fanden sie ein profundes Verhältnis zwischen DHEA-Niveaus und Überleben.38

„In Einklang mit den nützlichen Effekten der Kalorienbeschränkung auf Altern und Lebensdauer in anderen Tieren, in den Männern mit niedrigerer Temperatur und Insulin und in jenen instandhaltenen höheren DHEA-Niveaus haben Sie größeres Überleben als ihre jeweiligen Gegenstücke.“39

Ebenso zeigen Studien gealterten Leuten 90 bis von den 106, dass die, die diesen bemerkenswerten Meilenstein erreichen, hoch-als-durchschnittliche DHEA-Niveaus haben. Da Sie erwarten würden, war dieses mit einem höheren Muskel-zu-fetten Verhältnis und einer größeren Funktionsfähigkeit verbunden.40,41

Der durchschnittliche Erwachsene ersetzt mehr als 300 Milliarde Zellen jeden Tag. Anti-Altern wird auf drei Arten vollendet: durch die Lieferung von optimalen Rohstoffen für diese Reparaturtätigkeit, die Verringerung des Schadens, dass diese Zellen herausgestellt werden und die Wiederherstellung und die Instandhaltung aufbauenden (des Reparatur) Metabolismus. Wie ich erwähnte, ist DHEA das umfassendste Reparatursignal in der menschlichen Biochemie, und es ist Zeit, dass wir völlig den Einfluss schätzen, den es auf irgendjemandes Rate des Alterns hat. Ich bin nicht der einzige Wissenschaftler, der glaubt, dass Antialtern praktisch unmöglich ist, ohne besondere Aufmerksamkeit auf irgendjemandes DHEA-Niveau zu lenken. Sind hier die Ergebnisse von einer Untersuchung über Hormone und Altern:

„Die Wartung einer guten körperlichen Funktionsfähigkeit und der Lebensqualität hängt mit Serumtestosteron, Östrogen und DHEA-Konzentrationen.“ zusammen42

Neinsager: Aber nicht dieses ist, Problem-dass DHEA möglicherweise, weil es eine Zelle Proliferator ist, werdende Tumoren beschleunigte?

Stephen Cherniske: Unrecht! DHEA ist ein Zellregler. Es verursacht Apoptosis (Zelltod) in bösartigen und versagenden Zellen,43-45 und steuert Hyperplasie (anormales Zellwachstum) im glatten Muskel der Lungen.46 in den zahlreichen Tiermodellen, ist es gezeigt worden, um das Zelle-Regulieren, krebsbekämpfenden Nutzen nachzuahmen der Kalorienbeschränkung.36,47

In den Tausenden der Untersuchungen an Tieren, ist DHEA gezeigt worden, um Diabetes, Korpulenz, Infektion, Lebererkrankung und viele Arten Krebs zu verhindern.48 in den Menschen, sagen DHEA-Niveaus Sterblichkeit in einigen Krankheitszuständen, einschließlich AIDS, Sepsis, Krebs und Herzkrankheit voraus.49-52 und Ergänzung mit DHEA ist zeigen-in kontrolliertem Menschen Studie-zur Zunahmemuskelmasse gewesen, Knochendichte verbessert, bekämpft Druck und Krise, erhöht Lebensqualität, wieder herstellt Immunität, schützt das Gehirn, verbessert Gedächtnis, verringert die Symptome des Körperlupus erythematosus und verringert Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankung.3,4,22,53-61

Neinsager: Wie können Sie sicher sein, dass DHEA nicht Krebs verursacht?

Stephen Cherniske: Es gibt keine Daten, zum das vorzuschlagen. Tatsächlich ist der ganzer Beweis gegenteilig. Dr. Marian Laderoute, ein Pathologe am kanadischen Büro von Infektionskrankheiten, erinnert uns, dass Krebs mit niedrigen DHEA-Niveaus verbunden ist. Sie und andere unterstreichen, dass die spezifischen Veränderungen, die für Karzinogenese erfordert werden, zu einem Ausfall der Immunitäts- und Zellregelung verfolgt werden können, die als Folge der fallenden Niveaus von DHEA stattfindet.62

Offenbar findet Krebs nicht wegen der hohen Stufen von DHEA statt. Wenn der der Fall waren, würden junge Leute Krebs erhalten, wenn tatsächlich er in den Jungen bemerkenswert selten ist. Abfallende Immunität muss ein Faktor sein, aber wir auch sehen kein erhöhtes Vorkommen von Krebs unter jungen Patienten auf immunosuppressiver Therapie (zum Beispiel, Organtransplantationsempfänger). Krebsvorkommen, fällt es aus, wird an den zahlreichen Aspekten des Alterns, einschließlich gehinderten Apoptosis, verringerte immune Überwachung und verringerte Zahl und Tätigkeit von Zellen NK (natürlicher Mörder) gebunden. DHEA ist gezeigt worden, um jeden dieser Faktoren zu verbessern.45,55,63,64

Gegenwärtige Forschung zeigt auch, dass DHEA, wie Kalorienbeschränkung, die durch Induktion erhältliche Generation des Stickstoffmonoxids verringert, das noch eine Weise der Verringerung des Krebsrisikos ist.65 auf dem Genniveau, umfasst krebsbekämpfende Tätigkeit DHEAS eine Reduzierung in den Niveaus des Mutantgens p53.66 außerdem, sind das Altern und Krebs mit dem dysregulation der Cytokineproduktion, in dem IL-6 über IL-2 vorherrscht. Es wird gewusst, dass IL-2 starke krebsbekämpfende Tätigkeit hat, und Einspritzung IL-2 wird momentan in Europa mit verschiedenen Stadien von Krebs benutzt. Da Optimierungsdhea erheblich zur Zunahme IL-2 gezeigt worden und Cytokinebalance normalisiert ist, optimale Niveaus von DHEA scheint beizubehalten, eine effektive Krebs-vorbeugende Strategie zu sein.

Tatsächlich haben Untersuchungen an Tieren diese Idee für über 25 Jahre gestützt, in denen DHEA-Verwaltung das Risiko des Leberkrebses, der Adrenals, des Pankreas, der Brust, der Lunge, der Schilddrüse, des Doppelpunktes, der Haut und des Lymphgewebes verringert hat.67-75

In allen gibt es den genomischen, biochemischen und biologischen Beweis Zwingens, der die Fähigkeit von DHEA stützt, Krebsrisiko zu verringern. Aber möglicherweise haben Sie Daten von den Studien am Menschen, die zeigen, dass DHEA irgendwie Krebswachstum anregt.

Neinsager: DHEA ist gezeigt worden, um Leberkrebs in den Mäusen zu verursachen.

Stephen Cherniske: Ja gibt es eine Studie, in der Mäuse eine enorme Dosis des DHEA-themenschenäquivalents von mg 10.000 pro Tag gegeben wurden. Und sogar dann, musste diese Dosis für mindestens 18 Monate (das menschliche Äquivalent von 76 Jahren) ununterbrochen verabreicht werden bevor sie Krebs in diesen armen Tieren verursachen konnten.76

Denken Sie wirklich, dass dieses relevant ist und betrachtet, dass die Studien, die eine untere Dosis verwenden (das menschliche Äquivalent von mg 2.000 pro Tag) nicht Krebs produzierten,77 und mehr, als 50 Nagetierstudien zeigen, dass DHEA Krebsrisiko verringert? Wichtig hat DHEA-Verwaltung Krebsrisiko in jedem denkbaren Modell verringert, ob Krebse spontan oder durch ein Virus oder eine Krebs erzeugende Chemikalie verursacht waren.78

Neinsager: Gut gibt es andere Studien. . .

Stephen Cherniske: Ja die Studie an der Universität von Oregon, in der DHEA zum Forellen-einorganismus eingezogen wurde, der nicht einmal DHEA natürlich produziert.79 solche Daten würden nützlich sein, nur wenn es Anzeichen gab, dass die gleiche Sache möglicherweise in den Menschen aufträte. Aber in einem Bericht von mehr als 5.500 Studien, die auf DHEA veröffentlicht werden, hat nicht man gezeigt, dass DHEA Krebswachstum anregt. Tatsächlich ist DHEA erfolgreich in der Behandlung von Krebs verwendet worden.80

Betrachten Sie die neue Forschung, die vom Nationalen Krebsinstitut geleitet wird. Sie schufen ein zuverlässiges Tiermodell für die Studie des Brustkrebses und fanden, dass DHEA-Verwaltung erheblich das Vorkommen und Vielfältigkeit von Tumoren verringerte.81 ist hier das Zitat, das in der Zeitschrift von Nahrung (P. 2408S) erschien:

„Wann immer es in einem Modell von Karzinogenese und von Tumorinduktion geprüft worden ist, hat DHEA vorbeugende Effekte.“82

Eine andere Untersuchung an Tieren ab 2001, auch geleitet durch das Nationale Krebsinstitut, gezeigt, dass DHEA-Verwaltung Brustkrebsvorkommen um 30% und Vielfältigkeit um 50%. 83das folgende Jahr verringerte, NGI veröffentlichte eine Modus-vonaktionsstudie erklärend, wie DHEA hilft, Krebs growth.84 zu begrenzen

DHEA hat sogar starke krebsbekämpfende Tätigkeit in den Mäusen gezeigt, die selektiv gezüchtet werden, um gegen Krebs in hohem Grade anfällig zu sein.85 Forscher haben auch die spezifischen Gene gefunden, die confer dieser Vorteil (einschließlich p53, DHEA St. und p21) durch orale Einnahme von DHEA upregulated.86,87

DHEA ist möglicherweise auch effektiv, wenn es Risiko für Darmkrebs verringert. Wissenschaftler in Japan setzten Mäuse einer Chemikalie aus, die anormale Zellproliferation im Doppelpunkt verursacht. Nach dieser Belichtung wurden einige der Mäuse DHEA eingezogen. Am Ende des Experimentes, hatten die DHEA-ergänzten Mäuse eine bedeutende Abnahme an den prekanzerösen Verletzungen, die mit Kontrollen verglichen wurden.88

In einer anderen Untersuchung an Tieren wurden kleine Dosen von DHEA gezeigt, um Brustkrebs erheblich zu verhindern. DHEA-Behandlung ergab eine markierte Reduzierung im Tumorvorkommen und eine saftige 92% Reduzierung in der Tumorgröße verglich mit Kontrollen.89

Neinsager: Aber diese sind Untersuchungen an Tieren. Sie prüfen nicht, dass DHEA Brustkrebs in den Menschen verhindert.

Stephen Cherniske: Zugestimmt. Aber sie widerlegen zweifellos Ihre „Himmel-sein-fallende“ Schmährede, dass DHEA möglicherweise Brustkrebs verursachte. Es gibt nicht jeden Beweis, erhöht dieses DHEA Risiko für Brustkrebs. Tatsächlich zeigte eine Studie, die in der prestigevollen Zeitschrift The Lancet veröffentlicht wurde, eine bemerkenswerte Wechselbeziehung zwischen Brustkrebs und niedrigen DHEA-Niveaus.

In dieser Längsschnittstudie maßen Forscher DHEA-Stoffwechselprodukte in 5.000 Frauen und folgten dann diesen Themen für neun Jahre für Brustkrebs. DHEA-Niveaus waren in den Kästen (Frauen, die nachher mit Brustkrebs bestimmt wurden), verglichen mit den zusammengebrachten Kontrollen erheblich niedriger und führten die Forscher, festzustellen, dass Frauen mit niedrigen DHEA-Niveaus an erhöhtem Risiko für Brustkrebs sind.90

So ist der Brustkrebsschrecken ein vorläufiger Emissionsprospekt. Sie behaupten auch, dass DHEA möglicherweise Prostatakrebs verursachte, wenn der ganzer Beweis gegenteilig ist.

Neinsager: Ich bin anderer Meinung. DHEA kann in Testosteron umgewandelt werden.

Stephen Cherniske: So? Menschliche Studien zeigen, dass es keine Wechselbeziehung zwischen DHEA oder Testosteron- und Prostatakrebs gibt.91-95 zeigen in-vitrostudien, dass DHEA wirklich Prostatakrebs hemmt,96 und enorme Mengen DHEA sogar geben den Tieren verursacht nicht anormales Wachstum in der Prostata. Eine Studie veröffentlichte in den Zeitschrift Krebsforschungszuständen:

„Kein Effekt auf die Entwicklung von Prostatakrebs-Vorläuferverletzungen wurde beobachtet, als Mäuse wurden behandelt mit DHEA.“83

Neinsager: Aber ich habe herein Dutzende Artikel gelesen, die DHEA möglicherweise Prostatakrebs verursachte. Alle jene Artikel können nicht falsch sein.

Stephen Cherniske: Sicher können sie. Journalisten sind nicht Wissenschaftler. Wenn sie ihrer Quelle glauben, um genau zu sein, drucken sie die Informationen, ohne die medizinische Literatur zu überprüfen. Dann wird die Geschichte wiederholt und, wie Sie, wenn einem Fehler genug wiederholt wird, es scheinen, wahr zu sein wissen. Wenn Journalisten bereit oder waren, dieses Thema sorgfältig zu erforschen, würden sie eine Untersuchung an Tieren berichtet in der europäischen Zeitschrift der Urologie finden, die schließt:

„DHEA und diesseits-retinoic Säure 9 sind die aktivsten [Krebs-vorbeugenden] Mittel, die bis jetzt identifiziert werden. DHEA hemmt Prostatakrebsinduktion beide, wenn chronische Verwaltung vor Krebs erzeugender Belichtung angefangen wird und wenn Verwaltung verzögert wird, bis preneoplastic Prostataverletzungen sind- anwesend.“97

Bemerken Sie, dass DHEA-Verwaltung Prostatakrebs, als gegeben vor Krebs erzeugender Belichtung hemmte, und sogar nach den Anfangsstadien von Prostatakrebs effektiv war.

Neinsager: Aber wieder, ist die eine Untersuchung an Tieren.

Stephen Cherniske: Und Untersuchungen an Tieren werden routinemäßig verwendet, um Sicherheit und Wirksamkeit herzustellen, besonders wenn es keinen Beweis gibt, dass DHEA möglicherweise anormales Prostatawachstum in den Menschen verursachen oder beschleunigte.

Neinsager: Es muss Beweis geben.

Stephen Cherniske: Nein, dort ist nur Folgerung, Vermutung. Schauen Sie, wenn DHEA anormales Prostatawachstum verursachte, hohe Stufen von DHEA würde verbunden sein mit hohen PSA-Ergebnissen. Tatsächlich sind niedrige DHEA-Niveaus mit erhöhtem PSA in den Männern verbunden, und das Gegenteil ist auch wahr: Männer mit höheren DHEA-Niveaus haben untere PSA-Ergebnisse.98

Neinsager: Noch höben DHEA-Ergänzungen möglicherweise PSA-Niveaus.

Stephen Cherniske: Das tritt nicht auf. In der Studie nach Studie, Dosis-ist Ergänzung mit DHEA-gleichmäßigem am Hoch gezeigt worden, um keine negative Auswirkung auf PSA-Niveaus zu haben.99.100 in der privaten Kommunikation, haben viele Kliniker mich gesagt, dass sie eine allmähliche Abnahme in PSA-Niveaus bei den Patienten beobachtet haben, die DHEA nehmen. Mit diesem sind neue Ergebnisse in Einklang, dass Prostatakrebspatienten höhere Serumniveaus von immunosuppressiven glucocorticoids 95haben (DHEA widerspricht dem) und dass DHEA-Stoffwechselprodukte PSA-Ausdruck hemmen können, indem sie das Androgen unterbrechen, das an den Prostataandrogenempfänger bindet.101, die diese dennoch mehr Beweis zur Verfügung stellen, dass DHEA möglicherweise wirklich Prostatakrebsrisiko verringert.

Neinsager: Gut wenn es keine Gefahr gibt, und DHEA verhinderte sogar Hilfe möglicherweise Prostatakrankheit, warum sind- dort keine Studien am Menschen mit DHEA und Prostatagesundheit?

Stephen Cherniske: Wirklich plant die Abteilung der Krebsprävention am Nationalen Krebsinstitut, DHEA-Ergänzung als Weise zu studieren, Prostatakrebs in den Männern zu verhindern.102 DHEA ist bereits erfolgreich in der Behandlung der erektiler Dysfunktion verwendet worden.103.104 sind hier die Ergebnisse von einer Studie, die die Effekte von DHEA auf allgemeines altersbedingtes Unbehagen wiederholte:

„Niedrige Konzentrationen von DHEA sind mit immunosenescence, körperlicher Gebrechlichkeit, Abnahme in der Muskelmasse, erhöhter Sterblichkeit, Verlust des Schlafes, verminderten Gefühlen des Wohls und gehinderter Fähigkeit fertig zu werden verbunden und treten in einigen allgemeinen Krankheiten auf (einschließlich Krebs, Atherosclerose, Bluthochdruck, Diabetes, Osteoporose und Alzheimerkrankheit.“105

Neinsager: Noch regt DHEA IGF-1 an, und das fördert Krebs.

Stephen Cherniske: Zuerst ist die weit zitierte Vereinigung zwischen IGF-1 und Prostatakrebs entlarvt worden.106.107 , das sagte, ist das Interesse für Tumorbeschleunigung sinnvoll, weil IGF angiogenische Tätigkeit hat, die Tumorwachstum bevorzugen würde. Aber IGF-1 ist nur gezeigt worden, um Tumorwachstum in den Reagenzgläsern zu beschleunigen. Reagenzgläser und Petrischalen haben nicht Immunsysteme, die durch IGF-1 upregulated. Tatsächlich zeigt das Schwergewicht des Beweises, dass IGF-1 nicht Krebs in irgendeinem lebenden Organismus fördert, ob Tier oder Mensch. Sogar Direkteinspritzung von IGF-1 fördert nicht Tumorwachstum in den Tieren.108 in Europa, den Krebspatienten wird IGF-1 routinemäßig gegeben, um ihnen zu helfen, Gewicht zu gewinnen.

Neben diesem ist es wichtig, zu merken, dass Zunahmen IGF-1, nachdem DHEA-Ergänzung bedeutend aber bescheiden sind und dort keine erschienenen Studien sind, in denen DHEA-Verwaltung IGF-1 veranlaßte, über den Normbereich zu steigen. Außerdem zeigen Ergebnisse von erschienenen Studien die wesentliche Rolle, die Spiele IGF-1 in der Reparatur und in der Regeneration des Gehirns, des Skeletts und des kardiovaskulären und Immunsysteme.109-112 andererseits, sind niedrige Niveaus IGF-1 mit Demenz, Atherosclerose, Osteoporose und sarcopenia verbunden gewesen, zeigt 54.113 und eine Studie in der Zeitschrift Gerontologie, dass Männer, die jugendliche Niveaus von IGF-1 beibehalten, nicht die Abnahme in der Testosteron- oder Muskelmasse erfahren, oder die Ansammlung des Fettes, das als eine unvermeidliche Konsequenz des Alterns gegolten hat.114

Fortsetzung auf Seite 3 von 5