Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2004
Zunehmende Faser-Aufnahme verlangsamt möglicherweise Atherosclerose

Neue Forschung stützt die Hypothese, dass Faser die Weiterentwicklung der Herz-Kreislauf-Erkrankung durch seinen Effekt auf Lipide verzögert. Veröffentlicht in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung, wurden die Ergebnisse von der Los Angeles-Atherosclerose-Studie, eine zukünftige Studie erreicht, die die Fähigkeit der Faser nachforscht zu helfen, Atherosclerose zu bekämpfen. *

In der Studie, in 500 Männern und in den Frauen zwischen dem Alter von 40 und von 60 ohne Geschichte von kardiovaskuläre Ereignisse empfangenen Grundlinienprüfungen und wurden für drei Jahre gefolgt. Diätetische Informationen wurden durch die Mund- und Telefoninterviews zu Beginn der Studie und an der ersten weiteren Verfolgung bei 18 Monaten eingeholt. Intima-Medienstärke der allgemeinen Halsschlagader (ein Maß Atherosclerose) wurde durch Ultraschalluntersuchung am Anfang der Studie, bei 18 Monaten und bei drei Jahren bestimmt. Die Blutproben, die an allen drei Prüfungen entnommen wurden, stellten Daten auf Serumlipiden zur Verfügung.

Die mittlere Gesamtfaseraufnahme im Fünftel der Studienbevölkerung mit der höchsten Faseraufnahme wurde gefunden, um die des Fünftels mit der niedrigsten Faseraufnahme zweimal zu sein. Intima-Medienstärkeweiterentwicklung sank mit einer Zunahme der Faseraufnahme. Die Tendenz war für die zähflüssige (lösliche) Faser bedeutend, die besonders in den Obst und Gemüse in und im Pektin gefunden wurde. Die Kontrolle für die Aufnahme von Obst und Gemüse von, die andere anti--atherogenic Bestandteile haben, änderte nicht die Ergebnisse.

Erhöhte Niveaus des High-Density-Lipoproteins (HDL) wurden mit einer Zunahme der Gesamtfaser, der zähflüssigen Faser und des Pektins aufeinander bezogen. Zusätzlich verbesserte das Verhältnis des Gesamtcholesterins zu HDL mit größerer Gesamtfaser, zähflüssiger Faser und Pektinaufnahme. Die Studienautoren geschlossen: „Die vorliegende Untersuchung schlägt vor, dass erhöhte Ballaststoffeaufnahme hat bedeutenden kardiovaskulären Nutzen, ist teilweise beteiligt und dass die Regelung von Serumlipiden durch Ballaststoffe möglicherweise bei der Verringerung der Weiterentwicklung von Atherosclerose.“

— Dayna Dye

Hinweis

* Wu H, Dwyer Kilometer, Fan Z, Shircore A, Fan J, Dwyer JH. Ballaststoffe und Weiterentwicklung von atherosclero- Si: die Los Angeles-Atherosclerose-Studie. Morgens J Clin Nutr. Dezember 2003; 78(6): 1085-91.

Kaliumergänzung verringert Blutdruck

Vorhergehende Forschung hat niedrige Kaliumaufnahme mit höherer Rate des Bluthochdrucks und der bezogenen Komplikationen verbunden. In einer Studie, die vor kurzem in der britischen Zeitschrift von Nahrung veröffentlicht wurde, fanden Forscher an College London Königs, dass eine tägliche Ergänzung des Kaliums effektiv ist, wenn sie Blut pressure.* verringert

Der doppelblinde, Placebo-kontrollierte Versuch schrieb 59 Freiwillige ein, die nach dem Zufall zugewiesen wurden, um jedes 24 mmol/Tag (ungefähr 1,8 Gramm) einer verzögert abfallenden Kaliumchloridergänzung oder -placebos zu empfangen. Sechs Wochen später, wurde arterieller Mitteldruck in der Kalium-ergänzten Gruppe durch 7,01 mm Hg verringert, wurde systolischer Blutdruck durch 7,60 mm Hg gesenkt, und diastolischer Blutdruck fiel durch 6,46 mm Hg. Die Forscher stellten, dass eine tägliche diätetische Ergänzung des Kaliums, ein gleichwertiges mit dem Inhalt von fünf Teilen frischen Obst und Gemüse, eine erhebliche Reduzierung im arteriellen Mitteldruck verursacht fest, ähnlich in Wirklichkeit Einzeldrogentherapie für Bluthochdruck.

Die Anmerkung des Herausgebers: Jedermann, das diesem viel Kalium nimmt, sollte ihre Doktormonitorblut-Kaliumniveaus haben.

— Carmia Borek, Doktor

Hinweis

* Naismith DJ, Braschi A. Der Effekt der niedrig- Dosiskaliumergänzung auf Blutdruck in den anscheinend gesunden Freiwilligen. Br J Nutr. Jul 2003; 90(1): 53-60.

B-Vitamine senken gefährliche Homocystein-Niveaus

Ältere Menschen sind wahrscheinlicher, B-Vitaminmängel als jüngere Leute zu haben. Während Diät eine wichtige Rolle spielt, tragen der größere Gebrauch der älteren Personen der verschreibungspflichtigen Medikamente und die niedrigere Vitaminlebenskraft auch zu diesen Mängeln bei. Darüber hinaus sinkt die Tätigkeit von den Enzymen, die in Vitaminmetabolismus mit einbezogen werden, 25% zwischen dem Alter von 18 und von 90. Weil Homocystein ein Risikofaktor für Koronararterie ist Krankheit-und eine, der Zunahmen mit voranbringenden Alterwissenschaftlern erforschen, wie b-Vitamine möglicherweise Homocysteinniveaus beeinflussen.

Forscher an Deutschlands Universität von Hannover werteten die Nahrungsaufnahme aus und Blutstatus von 178 deutschen gealterten Frauen 60 bis 70 Jahre old.* die Studienteilnehmer schloss eine dreitägige Diätaufzeichnung ab, die ihre Energie und Nährstoffaufnahmen festsetzte. Dieses wurde mit der entsprechenden empfohlenen diätetischen Zulage (RDA) für ältere Frauen verglichen. Blutproben wurden nach einem Nachtschnellen gezeichnet und benutzt, um die Niveaus des Thiamins (B1), des Riboflavins (B2), des Pyridoxins (B6), des Cobalamins (B12), des Folats und des Homocysteins zu messen.

Riboflavinaufnahme war in den meisten Fällen, mit nur 2% der Studienteilnehmer unter dem RDA genügend. Durch Kontrast hatte mehr als 82% der Frauen eine Folataufnahme unter dem RDA. Blutspiegel des Cobalamins, des Thiamins und des Pyridoxins waren unter dem jeweiligen RDAs für diese Vitamine in 42%, in 29% und in 17% der Frauen, beziehungsweise. Plasmahomocystein wurde drastisch in 17% der Studienteilnehmer erhöht. Weil die Themen überdurchschnittliche Ausbildungsniveaus hatten, spekulierten die Forscher, dass schlechter B-Vitaminstatus möglicherweise in der breiten Bevölkerung sogar überwiegend wäre.

Diese Studie fand erheblich höhere Homocysteinniveaus, als Folat und Cobalamin niedrig waren. Ergänzung mit b-Vitaminen ist deshalb ratsam, wie ein Test der weiteren Verfolgung von den Homocysteinniveaus, zu garantieren, dass Ihre Vitaminaufnahme angebracht ist.

Hinweis

* Vitaminstatus Wolters M, Hermann S, Hahn A.B und Konzentrationen des Homocysteins und der methylmalonic Säure in den älteren deutschen Frauen. Morgens J Clin Nutr. Okt 2003; 78(4): 765 - 72.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2