Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2004
Bild
Ein Auge zur Zukunft
Durch Dekan S. Cunningham, MD, Doktor

„Ich würde alles geben, die Zeitung wieder zu lesen,“ bejammere meinen andernfalls gesunden 68-jährigen Patienten mit macular Degeneration des neuen Anfangs, eine Bedingung, die sie nie vorher gehört hatte. Ihre Körperbehinderung der Reihe nach hat zu die klinische Depression geführt, gekennzeichnet durch häufige schreiende Banne, Hypersomnia, Reclusiveness und Hoffnungslosigkeit. Trotz des Vorherrschens von Sehstörungen in den Leuten über dem Alter von 50, haben verhältnismäßig wenige solche Erwachsene von die bedeutenden Störungen, wissen, was sie sind, oder welchen Ursachen sie, ihre lähmende Auswirkung verstehen, oder kennen gehört, was getan werden kann, um sie zu verhindern.

Ich vor kurzem überblickte 50 Erwachsene zwischen dem Alter von 35 und von 50 und war überrascht, zu erfahren, dass, während 92% von Katarakte gehört hatte, weniger als 15% beschreiben konnten, was man ist. Nur 4% hatte von zuckerkranke Retinopathie gehört und keine konnten die Bedingung beschreiben. Während 34% von Glaukom gehört hatte, kannte ein bloßes 4%, was Glaukom ist. Schließlich hatte gerade 8% von macular Degeneration gehört und nur eine Person aus 50 heraus kannte, was es war.

Verhinderung der Krankheit erfordert Bewusstsein, Grundlagenkenntnisse und einen Plan. In diesem Artikel wiederhole ich die Anatomie des Auges, beschreibe kurz, wie wir sehen, und umreiße die vier bedeutenden Augenkrankheiten, für die alle wir gefährdet sind: Katarakte, zuckerkranke Retinopathie, Glaukom und macular Degeneration. Sie lernen, was diese Bedingungen sind, was sie verursacht und die einfachen Schritte Sie jetzt nehmen können und sollten, um sie zu verhindern.

Bereich des Problems
Krankheiten des Auges, die Sehverlustaffekt fast einen von zwei Leuten in den US über dem Alter von 75 ergeben. Vorherrschen veranschlagt für Katarakte, Glaukom, und macular Degeneration ist scheinbar stabil und beeinflußt 3-4% der erwachsenen Bevölkerung. Obgleich ein Risiko von 3-4% möglicherweise winzig und zum gesunden jungen Erwachsenen unbedeutend scheint, stimmt eine Vorherrschenrate von 3-4% für die Gesamtbevölkerung mit 33-50% überein, das altersspezifische Vorherrschenrate als eine über 65 Lebensjahren hinaus lebt.

Das Vorherrschen der zuckerkranken Retinopathie ist im Zunehmen. Ca. 8-9% von US-Erwachsenen sind und deshalb gefährdet für zuckerkranke Retinopathie zuckerkrank. Z.Z. hat 2,5% der US-Bevölkerung den dauerhaften Sichtverlust wegen der zuckerkranken Retinopathie. Wegen der Korpulenzepidemie jedoch wird es dass so viel projektiert, wie Drittel von heutigen Kindern als Erwachsene zuckerkrank ist. Wenn diese Projektion hält, könnte der Prozentsatz der Bevölkerung, die den dauerhaften Sichtverlust wegen der zuckerkranken Retinopathie gegenüberstellt, möglicherweise verdreifachen oder vervierfachen.

Katarakte
Katarakte sind die führende Ursache von Blindheit weltweit und beeinflussen bis 40% von Leuten über 75. Kataraktbildung ist überall vorhanden und fängt in allen Erwachsenen über dem Alter von 30 an.

Ein Katarakt entwickelt sich wenn Proteingesamtheit in der Linse des Auges mit progressivem opacification und so lässt weniger Licht zu. Katarakte werden entsprechend ihrem Standort (Kern-, kortikal, Kapsel-, oder subcapsular) beschrieben und gekennzeichnet, wie kongenital, unreif, reifes oder hypermature. Katarakte sind schmerzlos und der Sehverlust ist im Allgemeinen aber der Progressist allmählich.

Während die Ätiologie, die zu die Entwicklung von Katarakten führt, unbekannt bleibt, bereiten einige gut eingerichtete Risikofaktoren ein zur Kataraktbildung vor. Diese schließen Alter (seiend über 30), augenfälliges Trauma, begleitende augenfällige Krankheit, Diabetes ein und/oder unbeaufsichtigte Hyperglykämie, Bluthochdruck, hypocalcemia, chronischer Steroidgebrauch, Sonnenlichtüberbelichtung, Tabakmissbrauch, Alkoholmissbrauch, Erbfaktoren (amerikanische Ureinwohner, Afroamerikaner, Frauen und Einzelpersonen mit dunkler Iris sind am höheren Risiko), die Diäten unzulänglich in den Antioxydantien und erhöhte Aussetzung zum oxidativen Stress.

Oxidativer Stress tritt auf, während freie Radikale als endogene Nebenerscheinungen (von der Nahrungsaufnahme und von seinem Zusammenbruch/von Oxidation) und exogene Nebenerscheinungen ansammeln (von den Umweltfaktoren). Ein freies Radikal hat ein ungepaartes Elektron und ist deshalb ein in hohem Grade reagierendes, instabiles Molekül. Weil das freie Radikal gezwungen wird, um sein Elektronenpaar abzuschließen, „stiehlt“ es im Wesentlichen ein Elektron von einer Zellmembran oder von einem Strang von DNA und macht den Spender strukturell geändert und vielleicht beschädigt.

Antioxydantien enthalten in der Nahrung, die wir essen und die Ergänzungen wir nehmen, sind die Verteidigung unserer Körper gegen freie Radikale. Verglichen mit einer Kohorte von zusammengebrachten Einzelpersonen ohne Katarakte, sind Einzelpersonen mit Katarakten gezeigt worden, um untergeordnete der Antioxydantien Glutathions- und Superoxidedismutase und höhere Niveaus von reagierenden Substanzen der Thiobarbitur- Säure, eine Markierung für Schaden des freien Radikals zu haben.1

Es gibt breite Vereinbarung, die Reiche in Beta-Carotin (ein ungiftiges, wasserlösliches Vorläufer des Vitamins A) nährt und Vitamin C möglicherweise verringert erheblich irgendjemandes Risiko der Kataraktbildung.2,3 durch Kontrast, existiert kein endgültiger Beweis, um vorzuschlagen, dass Vitamin E die Weiterentwicklung von Katarakten verhindert oder verlangsamt.4 dieses sind möglicherweise im Teil zu den lipophilen und hydrophoben Eigenschaften von Vitamin E innerhalb der Glasstimmung passend.

Anwendung von den Augentropfen carnosine oder N-acetylcarnosine enthalten hat eine vorteilhafte Auswirkung auf vorhandene Katarakte, vermutlich als Quencher des sauerstofffreien Radikals und Hemmnis von glycation, in dem Zucker an übermäßiges Protein bindet, um moderne glycation Endprodukte zu bilden.5-7 , weil N-acetylcarnosine mehr Lipidlösliches als sein Bestandteil, carnosine, sein Potenzial ist, ist tatsächlich viel versprechender. Alpha lipoic Säure, ein einzigartig fettes und wasserlösliches Antioxydant, auch sind möglicherweise nützlich, wenn man Katarakte verhindert. Schützender Eyewear sollte immer benutzt werden, um ultraviolette Strahlung zu blockieren und traumatische Augenverletzung zu verhindern.

Fortsetzung auf Seite 2 von 3