Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2004

Was die Nachrichtenmedien nicht über Bill Clintons Herz-Problem aufdeckten
Hinweise

1. Verfügbar an: http://www.americanheart.org/ presenter.jhtml? identifier=183. Am 14. September 2004 zugegriffen.

2. Verfügbar an: http://www.nhlbi.nih.gov/guidelines/cholesterol/atglance.htm. Am 14. September 2004 zugegriffen.

3. Gemeinsames Nationalkomitee in Verhinderung, Entdeckung, Bewertung und Behandlung des Bluthochdrucks (2003). Der 7. Bericht des gemeinsamen Nationalkomitees in Verhinderung, Entdeckung, Bewertung und Behandlung des Bluthochdrucks. NIH-Veröffentlichungs-Nr. 03-5233. Bethesda, MD: U.S. Abteilung des Gesundheits- und Sozialdienste.

4. Verfügbar an: http://www.umm.edu/careguides/cholesterol/cholesterol_statins.html. Am 14. September 2004 zugegriffen.

5. Suksompong S, Prakanratrana U, Chumpathong S, Sriyoschati S, Änderungen Pornvilawan S. Neuropsychological nach Koronararterien-Bypass verpflanzen Chirurgie. J Med Assoc Thai. Sept 2002; 85 Ergänzungen 3: S910-6.

6. Strauss B, Paulsen G, Strenge H, Graetz S, Regensburger D, Speidel H. Preoperative und später postoperativer psychosozialer Zustand nach Koronararterien-Bypass-Chirurgie. Thorac Cardiovasc Surg. Apr 1992; 40(2): 5964.

7. Scholz M, Nowak P, Blaheta R, et al. Relocalization von endothelial Zellen- Beta-catenin nach coculture mit aktivierten neu- trophils von den Patienten, die Herzchirurgie mit kardiopulmonaler Überbrückung durchmachen. Investieren Sie Surg. 2004 Mai/Juni; 17(3): 143-9.

8. Dacey LJ, DeSimone J, Braxton JH, et al. präoperative Zählung des weißen Blutkörperchens und Sterblichkeit und Morbidität nach der Koronararterien-Bypass-Verpflanzung. Ann Thorac Surg. Sept 2003; 76(3): 760-4.

9. Wei M, Kuukasjarvi P, Laurikka J, et al. Beziehung von cytokines zum Vasodilation nach der Koronararterien-Bypass-Verpflanzung. Welt J Surg. Okt 2003; 27(10): 1093-8.

10. Bergh C, Backstrom M, Jonsson H, Havinder L, Johnsson P. Im Auge des Patienten und des Gatten: Gedächtnis ist Armen 1 bis 2 Jahre nach Bypass-Operation und Angioplasty. Ann Thorac Surg. Sept 2002; 74(3): 689-93; Diskussion 694.

11. Fearn SJ, Pole R, Wesnes K, Faragher EB, Böttcher Zeitlimit, McCollum KN. Zerebrale Verletzung während der kardiopulmonalen Überbrückung: Emboli hindern Gedächtnis. J Thorac Cardiovasc Surg. Jun 2001; 121(6): 1150-60.

12. Newman MF, Kirchner JL, Phillips-hochgebogene Hinterkante B, et al. Längseinschätzung von der neurokognitiven Funktion nach Koronararterien-Bypass-Chirurgie. MED n-Engl. J. 2001 am 8. Februar; 344(6): 395-402.

13. Phillips Bute B, Mathew J, Blumenthal JA, et al. weibliches Geschlecht ist mit der gehinderten Lebensqualität 1-jährig nach Koronararterien-Bypass-Chirurgie verbunden. Psychosom MED. 2003 November/Dezember; 65(6): 944-51.

14. Rymaszewska J, Kiejna A. Depression und Angst nach Koronararterien-Bypass verpflanzen ing. Pol Merkuriusz Lek. Aug 2003; 15(86): 193-5.

15. Blumenthal JA, Lett HS, Babyak MA, et al. Krise als Risikofaktor für Sterblichkeit nach Koronararterien-Bypass-Chirurgie. Lanzette. 2003 am 23. August; 362(9384): 604-9.

16. Homocystein Montalescot G, Ankri A, Chadefaux-Vekemans B, et al. des Plasmas und der Umfang einer Atherosclerose bei Patienten mit Koronararterienleiden. Int J Cardiol. 1997 am 8. August; 60(3): 295-300.

17. Stampfer MJ, Malinow HERR, Willett WC, et al. Eine zukünftige Studie des Plasmahomocysteins und Risiko des Myokardinfarkts in US-Ärzten. JAMA. 1992 am 19. August; 268(7): 877-81.

18. Verhoef P, Stampfer MJ, JE, et al. Homocysteinmetabolismus und Risiko des Myokardinfarkts begrabend: Beziehung mit Vitaminen B6, B12 und Folat. Morgens J Epidemiol. 1996 am 1. Mai; 143(9): 845-59.

19. Robinson K, Mayer EL, Miller DP, et al. Hyperhomocysteinemia und niedriges Pyridoxalphosphat. Allgemeine und unabhängige umschaltbare Risikofaktoren für Koronararterienleiden. Zirkulation. 1995 am 15. November; 92(10): 2825-30.

20. Arnesen E, Refsum H, Bonaa KH, Ueland P.M., Forde OH-, Nordrehaug JE. Serumgesamthomocystein und kranzartiges Herz DIS lassen nach. Int J Epidemiol. Aug 1995; 24(4): 704-9.

21. Aronow WS, Ahn C. Association zwischen Plasmahomocystein und Koronararterienleiden in den älteren Personen. Morgens J Cardiol. 1997 am 1. November; 80(9): 1216-8.

22. Berwanger-CS, Jeremy JY, Stansby G. Homocysteine und Kreislauferkrankung. Br J Surg. Jun 1995; 82(6): 726-31.

23. Bostom AG, Rosenbergs IH, Silbershatz H, et al. Nonfasting Plasmagesamthomocysteinniveaus und Schlagmannvorkommen in den älteren Personen: die Framingham-Studie. Ann Intern Med. 1999 am 7. September; 131(5): 352-5.

24. Bots ml, Launer LJ, Lindemans J, Hofman A, Grobbee De. Homocystein, Atherosclerose und überwiegende Herz-Kreislauf-Erkrankung in den älteren Personen: Die Rotterdam-Studie. J-Interniert-MED. Okt 1997; 242(4): 339-47.

25. Maresca G, Di Blasio A, Marchioli R, messendes Plasmafibrinogen Di Minno G., zum des Anschlags und des Myokardinfarkts vorauszusagen: eine Aktualisierung. Arterioscler Thromb Vasc Biol. Jun 1999; 19(6): 1368-77.

26. Acevedo M, Foody JM, Pearce GL, Sprecher DL. Fibrinogen: Vereinigungen mit kardiovaskulären Ereignissen in einer Ambulanz. Morgens-Herz J. Feb 2002; 143(2): 277-82.

27. Thompson SG, Kienast J, Pyke Sd, Haverkate F, van de Loo JC. Blutstillende Faktoren und das Risiko des Myokardinfarkts oder des plötzlichen Todes bei Patienten mit Angina pectoris. Europäische konzertierte Aktion auf Thrombose-und Unfähigkeits-Angina pectoris-Arbeitsgemeinschaft. MED n-Engl. J. 1995 am 9. März; 332(10): 635-41.

28. Aspirin-Widerstand erhöht Todesfallrisiko. AHA. 2002 am 26. März; 2002b.

29. Ridker P.M., Stampfer MJ, Risikofaktoren Rifai N. Novel für Körperatherosclerose: ein Vergleich des C-reaktiven Proteins, fibrino- GEN, Homocystein, Lipoprotein (A) und Standardcholesterinsiebung als Kommandogeräte der arteriellen peripherkrankheit. JAMA. 2001 am 16. Mai; 285(19): 2481-5.

30. Lindahl B, Wurf H, Siegbahn A, Venge P, Wallentin L. Markers des myokardialen Schadens und der Entzündung in Bezug auf eine langfristige Sterblichkeit im instabilen Koronararterienleiden. FRISC-Arbeitsgemeinschaft. Fragmin während der Instabilität im Koronararterienleiden. MED n-Engl. J. 2000 am 19. Oktober; 343(16): 1139-47.

31. Ridker P.M., Hennekens CH, JE, Protein Rifai N.C-reactive und andere Markierungen der Entzündung in der Vorhersage der Motor- diovascular Krankheit in den Frauen begrabend. MED n-Engl. J. 2000 am 23. März; 342(12): 836-43.

32. Kuller LH, Tracy RP, Shaten J, Meilahn en. Beziehung des C-reaktiven Proteins und der koronaren Herzkrankheit im MRFIT nistete Fall-Kontroll-Studie. Mehrfacher Risiko-Faktor-Interventions-Versuch. Morgens J Epidemiol. 1996 am 15. September; 144(6): 537-47.

33. Mendall MA, Strachan DP, Butland BK, et al. C-reaktives Protein: Beziehung, zum sich von Sterblichkeit, von kardiovaskulärer Sterblichkeit und auf von kardiovaskulären Risikofaktoren in den Männern zu belaufen. Eur-Herz J. Okt 2000; 21(19): 1584-90.

34. Pasceri V, Willerson JT, Yeh UND. Verweisen Sie proinflammatory Effekt des C-reaktiven Proteins auf menschliche endothelial Zellen. Zirkulation. 2000 am 31. Oktober; 102(18): 2165-8.

35. Ridker P.M., JE begrabend, Shih J, Matias M, Hennekens CH. Zukünftige Studie des C-reaktiven Proteins und das Risiko von zukünftigen Motor- diovascular Ereignissen unter anscheinend gesunden Frauen. Zirkulation. 1998 am 25. August; 98(8): 731-3.

36. C-reaktives Protein Auer J, Berent R, Lassnig E, Eber B. und Koronararterienleiden. Jpn-Herz J. Nov. 2002; 43(6): 607-19.

37. MacDonald-Dochte L, Gibson LZ, Godfrey DM, et al. oxidiertes LDL in eben bestimmter Art - Diabetes mellitus 2 und gehinderte Glukosetoleranz. Asien Pac J Clin Nutr. 2004 13 (Ergänzung): S65.

38. Gehinderte Glukosetoleranz und -Herz-Kreislauf-Erkrankung Ceriello A.: die mögliche Rolle post prandial der Hyperglykämie. Morgens-Herz J. Mai 2004; 147(5): 803-7.

39. Calabresi L, Gomaraschi M, Schutz Franceschini G. Endothelial durch Lipoproteine mit hoher Dichte: von Bank zu Kopfende. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2003 am 1. Oktober; 23(10): 1724-31.

40. Zulli A, Widdop BEZÜGLICH, Hasen DL, Buxton BF, schwarzer MJ. Hohe Methionin- und Cholesterindiät schafft endothelial Entspannung ab. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2003 am 1. August; 23(8): 1358-63.

41. Ridker P.M., Rifai N, Rose L, JE begrabend, Koch NR. Vergleich von C-reaktiven Protein- und niedrige Dichte-Cholesterinspiegeln in der Vorhersage von ersten kardiovaskulären Ereignissen. MED n-Engl. J. 2002 am 14. November; 347(20): 1557-65.

42. Guize L, Benetos A, Thomas F, Malmejac A, Ducimetiere P. Cholesterolemia und Gesamt-, kardiovaskuläre und Krebssterblichkeit. Studie einer Kohorte der 220,000 Menschen. Nationales MED Stier-Acad. 1998 182(3):631-47.

43. Kashyap ml. Cholesterin und Atherosclerose: eine zeitgenössische Perspektive. Ann Acad Med Singapore. Jul 1997; 26(4):517-23.

44. Gonzalez MA, Selwyn AP. Endothelial Funktion, Entzündung und Prognose in der Herz-Kreislauf-Erkrankung. MED morgens-J. 2003 am 8. Dezember; 115 Ergänzungen 8A: 99S-106S.

45. Phillips GB, Pinkernell BH, Jing TY. Die Vereinigung von hypotestosteronemia mit Koronararterienleiden in den Männern. Arterioscler Thromb. Mai 1994; 14(5): 701-6.

46. Migdalis HEREIN, Kalogeropoulou K, Iiopoulou V, et al. Weiterentwicklung von Karotisatherosclerose und die Rolle von Endothelin bei zuckerkranken Patienten. Res Commun Mol Pathol Pharmacol. 2000 Juli/August; 108 (1-2): 27-37.

47. Sundell J, Luotolahti M. Association zwischen Insulinresistenz und verringertem kranzartigem vasoreactivity in den gesunden Themen. Kann J Cardiol. 2004 am 15. Mai; 20(7): 691-5

48. Schah SV, Alam MG. Rolle des Eisens in der Atherosclerose. Niere DIS morgens J. Mrz 2003; 41 (3 Ergänzungen 1): S80-3.

49. Kraml P, Potockova J, Koprivova H, et al. Ferritin, oxidativer Stress und kranzartige Atherosclerose. Vnitr-Lek. Mrz 2004; 50(3): 197-202.

50. Ferritinniveaus Armaganijan D, Batlouni M. Serum und andere Indikatoren des organischen Eisens als Risikofaktoren oder der Markierungen im Koronararterienleiden. Rev Port Cardiol. Feb 2003; 22(2): 185-95; Diskussion 197-201.

51. Minqin R, Watt F, Huat BT, Halliwell B. Correlation des Eisens und des Zinks planiert mit Verletzungstiefe in neugeformten atherosclerot- IC Verletzungen. Freies Radic Biol.-MED. 2003 am 15. März; 34(6): 746-52.

52. Packard CJ, O'Reilly DS, Caslake MJ, et al. Lipoprotein-verbundene Phospholipase A2 als unabhängiges Kommandogerät der koronarer Herzkrankheit. Westlich Verhinderungs-Arbeitsgemeinschaft Schottlands der kranzartigen. MED n-Engl. J. 2000 am 19. Oktober; 343(16): 1148-55.

53. Welin L, Eriksson H, Larsson B, et al. Triglyzeride, ein bedeutender kranzartiger Risikofaktor in den älteren Männern. Eine Studie von den Männern im Jahre 1913 geboren. Eur-Herz J. Jun 1991; 12(6): 700-4.

54. Carlson-LA, Bottiger Le, Ahfeldt-PET. Risikofaktoren für Myokardinfarkt in der zukünftigen Studie Stockholms. Ein 14-jähriges fol- niedrig--oben Konzentrieren auf die Rolle von Plasmatriglyzeriden und -cholesterin. Acta Med Scand. 1979 206(5):351-60.

55. Viles-Gonzalez JF, Fuster V, Corti R, Badimon JJ. Auftauchende Bedeutung von HDL-Cholesterin, wenn risikoreiche kranzartige Plaketten in den akuten kranzartigen Syndromen entwickelt werden. Curr Opin Cardiol. Jul 2003; 18(4): 286-94.

56. Spieker Le, Sudano I, Hurlimann D, et al. High-Density-Lipoprotein stellt endothelial Funktion in den hypercholesterolemischen Männern wieder her. Zirkulation. 2002 am 26. März; 105(12): 1399-402.

57. Phillips GB, Pinkernell BH, Jing TY. Sind Hauptrisikofaktoren für Myokardinfarkt die bedeutenden Kommandogeräte des Grads des Koronararterienleidens in den Männern? Metabolismus. Mrz 2004; 53(3): 324-9.

58. Hak AE, Witteman JC, de Jong FH, Geerlings MI, Hofman A, Pols ha. Niedrige Stände von endogenen Androgenen erhöhen das Risiko von Atherosclerose in den älteren Männern: die Rotterdam-Studie. J Clin Endocrinol Metab. Aug 2002; 87(8): 3632-9.

59. Dobrzycki S, Serwatka W, Nadlewski S, et al. Eine Einschätzung von Wechselbeziehungen zwischen endogenen Geschlechtshormonniveaus und dem extensiveness der koronarer Herzkrankheit und dem Ausstoßenbruch der linken Herzkammer in den Männern. J Med Invest. Aug 2003; 50 (3-4): 162-9.

60. Wu SZ, Weng XZ. Therapeutische Effekte einer androgenen Vorbereitung auf myokardiale Ischämie und der Herzfunktion bei 62 älteren männlichen Patienten der koronaren Herzkrankheit. Chin Med J (Engl.). Jun 1993; 106(6): 415-8.

61. Channer KS, Jones-TH. Kardiovaskuläre Effekte des Testosterons: Auswirkungen der „männlichen Menopause“? Herz. Feb 2003; 89(2): 121-2.

62. Englischer Kilometer, Rösser RP, Jones-TH, Taucher MJ, Channer KS. verbessert transdermal Testosterontherapie der Niedrig-Dosis Anginaschwelle in den Männern mit chronischer stabiler Angina: Randomisiert, doppelblind, Placebo steuerten Studie. Zirkulation. 2000 am 17. Oktober; 102(16): 1906-11.

63. Phillips GB, Pinkernell BH, Jing TY. Sind Hauptrisikofaktoren für Myokardinfarkt die bedeutenden Kommandogeräte des Grads des Koronararterienleidens in den Männern? Metabolismus. Mrz 2004; 53(3): 324-9.

64. Englische Kilometer, Mandour O, Rösser RP, et al. Männer mit Koronararterienleiden haben untergeordnete von Androgenen als Männer mit normalen kranzartigen Angiogrammen. Eur-Herz J. Jun 2000; 21(11): 890-4.

65. Flehen Sie KS, Chook P, Chan LL, et al. langfristige Verbesserung in den Homocysteinniveaus und arterielle endothelial Funktion nach 1-jähriger Folsäureergänzung an. MED morgens-J. Mai 2002; 112(7): 535-9.

66. Doshi S, McDowell I, Burggraben S, Lewis M, Goodfellow J. Folate verbessert endothelial Funktion bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Labormed Clin Chem. Nov. 2003; 41(11): 1505-12.

67. Doshi-SN, McDowell, WENN, Burggraben SJ, et al. Folsäure endothelial Funktion im Koronararterienleiden über die Mechanismen verbessert, die von der Homocysteinsenkung in großem Maße unabhängig sind. Zirkulation. 2002 am 1. Januar; 105(1): 22-6.

68. Paradisi G, Cucinelli F, Mele Lux, Barini A, Lanzone A, Caruso A. Endothelial-Funktion in den postmenopausalen Frauen: Effekt der Folsäureergänzung. Summen Reprod. Apr 2004; 19(4): 1031-5.

69. Pena WIE, Wiltshire E, Herr R, Hirte C, Couper J. Folic-Säure verbessert endothelial Funktion in den Kindern und in den Jugendlichen mit Typ- 1diabetes. J Pediatr. Apr 2004; 144(4): 500-4.

70. Burggraben SJ, Lang D, McDowell WENN, et al. Folat, Homocystein, endothelial Funktion und Herz-Kreislauf-Erkrankung. Biochemie J-Nutr. Feb 2004; 15(2): 64-79.

71. Doshi S, McDowell I, Burggraben S, Lewis M, Goodfellow J. Folate verbessert endothelial Funktion bei Patienten mit kranzartiger Leichtigkeit des Herzens DIS. Labormed Clin Chem. Nov. 2003; 41(11): 1505-12.

72. Gokce N, jr. Keaney JF, Frei B, et al. langfristige Ascorbinsäureverwaltung hebt endothelial vasomotorische Funktionsstörung bei Patienten mit Koronararterienleiden auf. Zirkulation. 1999 am 29. Juni; 99(25): 3234-40.

73. Jeserich M, Schindler T, Olschewski M, Unmussig M, gerade H, Vitamin C Solzbach U. verbessert endothelial Funktion von Koronararterien epicar- Skala bei Patienten mit Hypercholesterinämie oder von wesentlichem Bluthochdruck-festgesetzt durch kalte blutdruckerhöhende Prüfung. Eur-Herz J. Nov. 1999; 20(22): 1676-80.

74. Deng YB, Xiang HJ, Chang Q, Li-CL. Bewertung durch hochauflösende Echographie der endothelial Funktion in der brachialen Arterie nach Kawasaki-Krankheit und den Effekten der intravenösen Verwaltung des Vitamins C. Circ J. Okt 2002; 66(10): 908-12.

75. Ling L, Zhao SP, Gao M, Zhou QC, Li YL, Xia B. Vitamin C konserviert endothelial Funktion bei Patienten mit kranzartiger Leichtigkeit des Herzens DIS nach einer fettreichen Mahlzeit. Clin Cardiol. Mai 2002; 25(5): 219-24.

76. Singh N, Gräber J, Taylor PD, MacAllister RJ, Sänger Dr. Effekte einer „gesunden“ Diät und des akuten und langfristigen Vitamins C auf Gefäßfunktion in den gesunden älteren Themen. Cardiovasc Res. Okt 2002; 56(1): 118-25.

77. Chin JP, Pfeil morgens. HBPRCA Astra Award. Therapeutische Wiederherstellung der endothelial Funktion in den hypercholesterolaemic Themen: Effekt von Fischölen. Clin Exp Pharmacol Physiol. Okt 1994; 21(10): 749-55.

78. Goodfellow J, Bellamy MF, Ramsey MW, et al. diätetische Ergänzung mit Marine-Fettsäuren omega-3 verbessern endothelial Funktion der großen körperlicharterie in den Themen mit Hypercholesterolemia. J morgens Coll Cardiol. Feb 2000; 35(2): 265-70.

79. De Caterina R, Spiecker M, Solaini G, et al. Die Hemmung der endothelial Aktivierung durch ungesättigte Fettsäuren. Lipide. 1999 34 Ergänzungen: S191-4.

80. Smith AR, Hagen TM. Endothelial Gefäßfunktionsstörung im Altern: Verlust Akt-abhängigen endothelial Stickstoffmonoxid Synthase phosphory- lation und der teilweisen Wiederherstellung vorbei (R) - Alpha-lipoic Säure. Biochemie Soc Trans. Dezember 2003; 31 (Pint 6): 1447-9.

81. Jones W, Li X, Qu ZC, Perriott L, Whitesell Eisenbahn, kann JM. Aufnahme, Wiederverwertung und Antioxidansaktionen der Alpha-lipoic Säure in den endothelial Zellen. Freies Radic Biol.-MED. 2002 am 1. Juli; 33(1): 83-93.

82. Zhang WJ, Alpha-lipoic Säure Frei B. hemmt TNF-Alpha-bedingten Molekülausdruck der Aktivierung N-Düngung-kappaB und der Adhäsion in den menschlichen endothelial Aortenzellen. FASEB J. Nov. 2001; 15(13): 2423-32.

83. Morcos M, Borcea V, Isermann B, et al. Effekt der Alpha-lipoic Säure auf die Weiterentwicklung des endothelial Zellschadens und des albu- minuria bei Patienten mit Diabetes mellitus: eine Forschungsstudie. Diabetes Res Clin Pract. Jun 2001; 52(3): 175-83.

84. Kunt T, Forst T, Wilhelm A, et al. Alpha lipoic Säure verringert Ausdruck der Gefäßzelladhäsion molecule-1 und der endothelial Adhäsion der menschlichen Monozyten nach Anregung mit modernen glycation Enden-Stoß ucts. Clin Sci (Lond). Jan. 1999; 96(1): 75-82.

85. Hernandez-Diaz S, Martinez-Losa E, Fernandez-Jarne E, et al. diätetisches Folat- und das Risiko des nichtfatalen Myokardinfarkts. Epidemiologie. Nov. 2002; 13(6): 700-6.

86. Hygienekontrolle Czeizel E, Kalina A. Publics von hyperhomocysteinemia und seine Konsequenzen. Orv Hetil. 2003 am 5. Oktober; 144(40): 1981-9.

87. Mostafa S EL-d, Speicher DD, Garrett L, Whaley Rf, EL-Sekate M, Effekte Kiker M. Beneficial des Vitamins C auf Risikofaktoren von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Öffentliches Gesundheitswesen Assoc J Ägypten. 1989;64(1-2):123-33.

88. Brouwer IA, Zock PL, Wever E-F, et al. Grundprinzip und Entwurf einer randomisierten kontrollierten klinischen Studie auf zusätzlicher Aufnahme von Fettsäuren n-3 und von Vorkommen von Herzarrhythmie: SOFA. Eur J Clin Nutr. Okt 2003; 57(10): 1323-30.

89. Harris WS, Park Y, Isley Horizontalebene-Herz-Kreislauf-Erkrankung und langkettige Fettsäuren omega-3. Curr Opin Lipidol. Feb 2003; 14(1): 9-14.

90. Jamswurzel D, Bott-Kanner G, Genin I, Shinitzky M, Klainman E. Der Effekt von Fettsäuren omega-3 auf Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Harefuah. Dezember 2001; 140(12): 1156-8, 1230.

91. Gao Zeitlimit, Huang YZ. Effekte der lipoic Säure auf Reperfusion verursachten die Arrhythmie und myocardiac Aktionspotenzialänderungen, die durch das freie Radikal verursacht wurden, das System erzeugt. Sheng Li Xue Bao. Apr 1991; 43(2): 149-55.

92. Coombes JS, Energien SK, Hamilton Kiloliter, verbesserte et al. Herzleistung nachdem Ischämie in den gealterten Ratten, die mit Vitamin E und Alpha-lipoic Säure ergänzt wurden. Baut. Physiol morgens-J Physiol Regul Integr. Dezember 2000; 279(6): R2149-55.

93. Vodoevich VP. Effekt der lipoic Säure, des Biotins und des Pyridoxins auf Blutinhalt von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren in der Krankheit und im Bluthochdruck des ischämischen Herzens. Vopr Pitan. 1983 September/Oktober; (5): 14-6.

94. Shih JC. Atherosclerose in den japanischen Wachteln und im Effekt der lipoic Säure. Fed Proc. 1983 am 15. Mai; 42(8): 2494-7.

95. Pollice PF, rosigerer RN, Looney RJ, Puzas JE, Schwarz EM, O'Keefe RJ. Mund-pentoxifylline hemmt Freigabe des Tumornekrosenfaktoralphas von den menschlichen Zusatzblutmonozyten: eine mögliche Behandlung für die aseptische Lockerung von gemeinsamen totalkomponenten. J-Knochen-Gelenk Surg morgens. Jul 2001; 83-A (7): 1057-61.

96. Neuner P, Klosner G, Schauer E, et al. Pentoxifylline unten-reguliert in vivo die Freigabe Beta IL-1, von IL-6, von IL-8 und von Tumornekrosenfaktoralpha von durch einkernige Zellen des menschlichen Zusatzbluts. Immunologie. Okt 1994; 83(2): 262-7.

97. Boldt J, Brosch C, Pfeifer SN, et al. Einfluss des prophylactiken Gebrauches des pentoxifylline auf postoperative Organfunktion bei älteren Motor- Zweiweg-Schaltdiode Chirurgiepatienten. Crit-Sorgfalt-MED. Mai 2001; 29(5): 952-8.

98. McCarty MF. Interleukin-6 als zentraler Vermittler des kardiovaskulären Risikos verband mit chronischer Entzündung, dem Rauchen, Durchmesser betes und viszeraler Korpulenz: Herunterregelung mit wesentlichen Fettsäuren, Äthanol und pentoxifylline. Med Hypotheses. Mai 1999; 52(5): 465-77.

99. Bruynzeel I, van Der Raaij LM, Willemze R, Stoof TJ. Pentoxifylline hemmt menschliche T-zellige Adhäsion zu den dermalen endothelial Zellen. Bogen Dermatol Res. Mrz 1997; 289(4): 189-93.

100. Lenoble Giovannangeli M. Neue Aspekte der Pharmakologie von pentoxifylline. J Mal Vasc. 1989; 14 Ergänzungen A: 35-41.

101. Hansen Fotorezeptor, Fluşinsel morgens, Qi JH, Ledet T, Rasmussen LM, Andersen-COLUMBIUM. Pentoxifylline hemmt neointimale Bildung und regt das zusammenziehende Gefäß-remod- an, das nach arterieller Verletzung eling ist. J Cardiovasc Pharmacol. Nov. 1999; 34(5): 683-9.

102. Hofbauer R, Frass M, Gmeiner B, Lenker S, Speiser W, Kapiotis S. Das Gallat epigallocatechin Auszug des grünen Tees ist in der Lage, Neutrophilauswanderung durch monomolekulare Schichten von endothelial Zellen zu verringern. Wien Klin Wochenschr. 1999 am 9. April; 111(7): 278-82.

103. Deana R, Turetta L, Donella-Deana A, et al. grüner Tee epigallocatechin-3-gallate hemmt das Plättchen, das den Bahnen signalisiert, die durch die proteolytischen und nicht-proteolytischen Agonisten ausgelöst werden. Thromb Haemost. Mai 2003; 89(5):866-74.

104. Kawai K, Tsuno NH, Kitayama J, et al. Epigallocatechin-Gallat vermindert adhe- sion und Migration von CD8+ t-Zellen, indem er zu CD11b bindet. J-Allergie Clin Immunol. Jun 2004; 113(6): 1211-7.

105. Geschäftemacher DS, Catravas JD, Odoms K, Denenberg A, Malhotra V, Wong-STUNDE.

Epigallocatechin-3-gallate, ein abgeleitetes Polyphenol des grünen Tees, hemmt abhängiges proinflammatory Betasignal IL-1 trans- duction in kultivierten Atmungsepithelzellen. J Nutr. Mai 2004; 134(5): 1039-44.

106. Ahmed S, Wang N, Lalonde M, Goldberg VM, Haqqi TM. Polyphenol epigallocatechin-3-gallate (EGCG) des grünen Tees differen- hemmt Beta-bedingten tially Ausdruck interleukin-1 von Matrix metalloproteinase-1 und -13 in den menschlichen chondrocytes. J Pharmacol Exp Ther. Feb 2004; 308(2): 767-73.

107. Dona M, Dell'Aica I, Calabrese F, et al. Neutrophilbegrenzung durch grünen Tee: Hemmung der Entzündung, des verbundenen Angiogenesis und der Lungenfibrose. J Immunol. 2003 am 15. April; 170(8): 4335-41.

108. Flaten H, Hostmark AN, Kierulf P, et al. Fischtrankonzentrat: Effekte auf die Variablen bezogen auf Herz-Kreislauf-Erkrankung. Morgens J Clin Nutr. Aug 1990; 52(2): 300-6.

109. von Schacky C, Angerer P, Kothny W, Theisen K, Mudra H. Der Effekt von diätetischen Fettsäuren omega-3 auf kranzartige Atherosclerose. Ein randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch. Ann Intern Med. 1999 am 6. April; 130(7): 554-62.

110. Daviglus ml, Stamler J, Orencia AJ, et al. Fischverbrauch und das 30-jährige Risiko des tödlichen Myokardinfarkts. MED n-Engl. J. 1997 am 10. April; 336(15): 1046-53.

111. Kremer JM. Ergänzungen der Fettsäure n-3 in der rheumatoiden Arthritis. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2000; 71 (1 Ergänzung): 349S-51S.

112. James MJ, Gibson RA, Cleland Fahrwerk. Diätetische mehrfach ungesättigte Fettsäuren und entzündliche Vermittlerproduktion. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2000; 71 (1 Ergänzung): 343S-8S.

113. De Caterina R, Massaro M. Effects der Diät und der diätetischen Komponenten auf endothelial Leukozytenadhäsionsmolekülen. Curr Atheroscler Repräsentant. Nov. 1999; 1(3): 188-95.

114. Yaqoob P, Calder-PC. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren N-3 und Entzündung in der Arterienwand. Eur J Med Res. 2003 am 20. August; 8(8): 33754.

115. Deutsches JB, Lokesh B, Kinsella JE. Der Effekt von diätetischen Fischölen auf eicosanoid Biosynthese in den peritonealen Makrophagen wird durch diätetische mehrfach ungesättigte Fette N-6 und Gesamtnahrungsfett beeinflußt. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Okt 1988; 34(1): 37-45.

116. De Caterina R, Spiecker M, Solaini G, et al. Die Hemmung der endothelial Aktivierung durch ungesättigte Fettsäuren. Lipide. 1999 34 Ergänzungen: S191-4.

117. Khalfoun B, Thibault F, Watier H, et al. Dokosahexan und Eicosapentaensäuren hemmen menschliche endothelial Zellin-vitroproduktion von interleukin-6. Adv Exp Med Biol. 1997 400B: 589-97.

118. DAS UNO. Nützliche Effekte von Fettsäuren n-3 in den Herz-Kreislauf-Erkrankungen: aber, warum und wie? Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Dezember 2000; 63(6): 351-62.

119. James MJ, Gibson RA, Cleland Fahrwerk. Diätetische mehrfach ungesättigte Fettsäuren und entzündliche Vermittlerproduktion. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2000; 71 (1 Ergänzung): 343S-348S.

120. De Caterina R, Spiecker M, Solaini G, et al. Die Hemmung der endothelial Aktivierung durch ungesättigte Fettsäuren. Lipide. 1999 34 Ergänzungen: S191-4.

121. Chrubasik S. Evidence für Antirheumatikawirksamkeit von Kraut Urticae-dioicae in der akuten Arthritis: eine Pilotstudie. Phytomedicine. 1997 (4):105-8.

122. Riehemann K, Behnke B, Pflanzenauszüge Schulze-Osthoff K. von stechender Nessel (Urtica dioica), eine Antirheumatikaabhilfe, hemmen den proinflammatory Übertragungsfaktor N-Düngung-kappaB. FEBS Lett. 1999 am 8. Januar; 442(1): 89-94.

123. Obertreis B, Ruttkowski T, Teucher T, Behnke B, in-vitrohemmung Schmitz H. Ex-vivo vom Lipopolysaccharide regte Tumornekrosenfaktoralpha und Betaabsonderung interleukin-1 im menschlichen Vollblut durch extractum urticae dioicae foliorum an. Arzneimittelforschung. Apr 1996; 46(4): 389-94.

124. Straub relative Feuchtigkeit, Scholmerich J, Ersatztherapie Zietz B. mit DHEA plus Kortikosteroide bei Patienten mit chronischen Entzündungskrankheiten – Ersatz von adrenalem und Geschlechtshormone. Z Rheumatol. 2002 59: Ergänzung 2:108-118.

125. Kawano H, Yasue H, Kitagawa A, et al. Dehydroepiandrosterone-Ergänzung verbessert endothelial Funktions- und Insulinempfindlichkeit in den Männern. J Clin Endocrinol Metab. Jul 2003; 88(7): 3190-5.

126. Trog-Connor E, Knaw KT, Yen SSC. Eine zukünftige Studie von dehydroepiandrosterone Sulfat, Sterblichkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankung. MED n-Engl. J. 1986 am 11. Dezember; 315:1519-24.

127. Zuckerklumpen Fotorezeptor, Anderson RN, Herrod Hektogramm, et al. Mund-dehydroepiandrosterone in den physiologischen Dosen moduliert Immunfunktion in den postmenopausalen Frauen. Morgens J Obstet Gynecol. Dezember 1993; 169(6): 1536-9.

128. Simoncini T, Mannella P, Fornari L, Varone G, Caruso A, Genazzani AR. Dehydroepiandrosterone moduliert endothelial Stickstoffmonoxidsynthese über direkte genomische und nongenomic Mechanismen. Endokrinologie. Aug 2003; 144(8): 3449-55.

129. Blackwell GJ, Radomski M, Moncada S. Inhibition der menschlichen Plättchenanhäufung durch Vitamin K. Thromb Res. 1985 am 1. Januar; 37(1): 103-14.

130. Seyama Y, Hayashi M, Takegami H, Effekte Usami E. Comparative des Vitamins K2 und des Vitamins E auf experimentelle Arteriosklerose. Int J Vitam Nutr Res. Jan. 1999; 69(1): 23-6.

131. Räucherhering-Galperin M, Galilly R, Danenberg HD, Brenner T. Dehydroepiandrosterone hemmt selektiv Produktion des Tumor-Nekrose-Faktor-Alphas und des interleukin-6 [Korrektur von interlukin-6] in den Astrocytes. Entwickler Neurosci Int-J. Dezember 1999; 17(8): 765-75.

132. Haden St., Glowacki J, Hurwitz S, Rosen C, LeBoff Frau. Effekte des Alters auf Serum dehydroepiandrosterone Sulfat, der Niveaus IGF-I und IL-6 in den Frauen. Calcif-Gewebe Int. Jun 2000; 66(6): 414-8.

133. Reddi K, Henderson B, Meghji S, et al. Produktion des Interleukin 6 durch lipopolysaccharide-angeregte menschliche Fibroblasten wird stark durch naphthoquinone gehemmt (Mittel des Vitamins K). Cytokine. Apr 1995; 7(3): 287-90.

134. Verfügbar an: http://www.nhlbi.nih.gov/public/Aug00/sept00.pdf. Am 14. September 2004 zugegriffen.

135. Landmesser U, Hornig B, Funktion Drexler H. Endothelial: ein kritischer bestimmender Faktor in der Atherosclerose? Zirkulation. 2004 am 1. Juni; 109 (21 Ergänzungen 1): II27-33.

136. Endemann AVW, Schiffrin ELEKTRISCH. Endothelial Funktionsstörung. J morgens Soc Nephrol. Aug 2004; 15(8): 1983-92.

137. Chang HJ, Chung J, Choi SY, et al. Endothelial Funktionsstörung bei Patienten mit übertriebener Blutdruckantwort während des Tretmühlentests. Clin Cardiol. Jul 2004; 27(7): 421-5.

138. Tu L, Wei W, Liu X, Dengs Y, Yus S. Endothelial Funktion und Halsschlagaderwandverdickung bei Patienten mit früher essenzieller Hypertonie. J Tongji Med Univ. 1999 19(4):288-90, 303.

139. Rodriguez-Porcel M, Lerman LO, Herrmann J, Sawamura T, Napoli C, Lerman A. Hypercholesterolemia und Bluthochdruck hat synergistische schädliche Wirkungen auf kranzartige endothelial Funktion. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2003 am 1. Mai; 23(5): 885-91.

140. Funktionsstörung Najemnik C, Sinzinger H, Kritz H. Endothelial, Atherosclerose und Diabetes. Acta Med Austriaca. 1999;26(5):148-53.

141. Maggi FM, Raselli S, Grigore L, Redaelli L, Fantappie S, Catapano-AL Lipoproteinreste und endothelial Funktionsstörung in der nach dem Essen Phase. J Clin Endocrinol Metab. Jun 2004; 89(6): 2946-50.

142. Saini HK, Arneja WIE, Dhalla NS. Rolle des Cholesterins in der kardiovaskulären Funktionsstörung. Kann J Cardiol. 2004 am 1. März; 20(3): 333-46.

143. Lockern Sie J, Entzündungsreaktionen Watanabes T. in der Pathogenese von Atherosclerose auf. J Atheroscler Thromb. 2003;10(2):63-71.

144. Pfeil morgens, Chin-Abstauben JP. Lipide und der Endothelium. Cardiovasc Res. 1999 am 1. August; 43(2): 308-22.

145. Kusterer K, Pohl T, Fortmeyer HP, et al. chronisches selektives hypertriglyceridemia hindert endothelium-abhängiges vasodilatation in den Ratten. Cardiovasc Res. Jun 1999; 42(3): 783-93.

146. Liu L, Zhao SP, Gao M. Influence des nach dem Essen hypertriglyceridemia auf der endothelial Funktion bei älteren Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Hunan Yi KE DA Xue Xue Bao. 2002 am 28. Juni; 27(3): 259-62.

147. Toikka JO, Ahotupa M, Viikari JS, et al. ständig niedrige HDL-Cholesterinkonzentration bezieht sich auf endothelial Funktionsstörung und erhöhter in vivo LDL-Oxidation in den gesunden jungen Männern. Atherosclerose. 1999 am 1. November; 147(1): 133-8.

148. Campuzano R, Moya JL, Garcia-Lledo A, et al. Endothelial Funktionsstörungs- und IntimaMedienstärke in Bezug auf kardiovaskuläre Risikofaktoren bei Patienten ohne klinische Äusserungen von Atherosclerose. Rev Esp Cardiol. Jun 2003; 56(6): 546-54.

149. Ambrose JA, Barua RS. Die Pathophysiologie des Zigarettenrauchens und der Herz-Kreislauf-Erkrankung: eine Aktualisierung. Morgens Coll Cardiol. 2004 am 19. Mai; 43(10): 1731-7.

150. Poreba R, Skoczynska A, Derkacz A. Effect des Tabakrauchens auf endothelial Funktion bei Patienten mit Koronarsklerosen. Pol Arch Med Wewn. Jan. 2004; 111(1): 27-36.

151. Puranik R, Celermajer DS. Rauchen und endothelial Funktion. Prog Cardiovasc DIS. 2003 Mai/Juni; 45(6): 443-58.

152. Campia U, Sullivan G, Bryant MB, Waclawiw MA, Quon MJ, Panza JA. Insulin hindert endothelium-abhängigen Vasodilationsunabhängigen von Insulinempfindlichkeit oder von Lipidprofil. Herz Circ Physiol morgens J Physiol. Jan. 2004; 286(1): H76-82.

153. Furuta M, Tsunoda K, Arita M, Nanjo K, Endothelium-abhängiger Vasodilation Sanke T. in der Art II Diabetes mellitus. Rinsho Byori. Nov. 2003; 51(11): 1111-5.

154. Higashi Y, Funktion Yoshizumi M. Endothelial. Bewohner von Nippon Rinsho. Jul 2003; 61(7): 1138-44.

155. Shinozaki K, Kashiwagi A, Masada M, Mechanismen Okamura T. Molecular der gehinderten endothelial Funktion verband mit Insulinresistenz. Curr-Droge visiert Cardiovasc Haematol Disord an. Mrz 2004; 4(1): 1-11.

156. Funktionsstörung Najemnik C, Sinzinger H, Kritz H. Endothelial, Atherosclerose und Diabetes. Acta Med Austriaca. 1999;26(5):148-53.

157. Jarvisalo MJ, Raitakari M, Toikka JO, et al. Endothelial Funktionsstörung und erhöhte arterielle IntimaMedienstärke in den Kindern mit Typ- 1diabetes. Zirkulation. 2004 am 13. April; 109(14): 1750-5.

158. Bakker SJ, IJzerman RG, Teerlink T, Westerhoff Hochspg, Gans RO, Heine RJ. Cytosolic Triglyzeride und oxidativer Stress in der zentralen Korpulenz: die fehlende Verbindung zwischen übermäßiger Atherosclerose, endothelial Funktionsstörung und Beta-zellausfall? Atherosclerose. Jan. 2000; 148(1): 17-21.

159. Blann-ANZEIGE, Bushell D, Davies A, Faragher EB, Miller JP, McCollum KN. von Willebrand-Faktor, der Endothelium und Korpulenz. Int J Obes Relat Metab Disord. Dezember 1993; 17(12): 723-5.

160. Yu Jahr, Li-HL, Yu-HL, Wang C, PU S. Das Verhältnis zwischen Insulinresistenz und endothelium-abhängigem vasodilatation in den beleibten Themen. Zhonghua Yi Xue Za Zhi. 2003 am 10. September; 83(17): 1467-70.

161. Lyon CJ, Gesetz BEZÜGLICH, Hsueh WA. Minireview: Fettleibigkeit, Entzündung und Atherogenesis. Endokrinologie. Jun 2003; 144(6): 2195-200.

162. Körperliche Bewegung Mitu F, Mitu M. und Gefäßendothelium. Rev Med Chir Soc Med Nat Iasi. 2003 Juli-September; 107(3): 487-93.

163. Edwards Gd, Schofield RS, Lennon SL, Pierce GL, Nichols WW, Braith RW. Effekt des Übungstrainings auf endothelial Funktion in den Männern mit Koronararterienleiden. Morgens J Cardiol. 2004 am 1. März; 93(5): 617-20.

164. Higashi Y, Yoshizumi M. Exercise und endothelial Funktion: Rolle des endothelium-abgeleiteten Stickstoffmonoxids und des oxidativen Stresses bei gesunden Themen und erhöhten Blutdruck habenden Patienten. Pharmacol Ther. Apr 2004; 102(1): 87-96.

165. Gokce N, Vita JA, Bader DS, et al. Effekt der Übung auf endothelial Funktion der oberen und untereren Extremität bei Patienten mit Koronararterienleiden. Morgens J Cardiol. 2002 am 15. Juli; 90(2): 124-7.

166. De Caterina R, Lenzi S. Die Rolle von LDL im Ursprung und in der Weiterentwicklung von Atherosclerose: pathobiological Konzepte auf dem Ursprung und der Entwicklung von atherosklerotischen Verletzungen und die Rolle des Endothelium. G Ital Cardiol. Feb 1998; 28(2): 158-67.