Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 2004
Entzündungshemmende Mittel verhindern möglicherweise Brain Cancer

Der Gebrauch der nicht-steroidal entzündungshemmenden Mittel (NSAIDs) wie aspirin, Ibuprofen und Naproxen ist verbunden worden, um Vorkommen einer Vielzahl der pathologischen Bedingungen, einschließlich Doppelpunkt, Lunge, Brust und Prostatakrebse, Herzinfarkt, Demenz und Alzheimerkrankheit zu senken. Folgernd, dass bestimmte Hirntumoren und Darmkrebszellen von den ähnlichen Quellen ableiten, suchten Staat Ohio-Hochschulforscher, zu bestimmen, ob NSAID-Gebrauch auch mit einem verringerten Vorkommen des Hirntumors verbunden ist.1

Das Forschungsteam fragte 236 Patienten mit einem aggressiven, tödlichen Hirntumor, der als glioblastoma multiforme bekannt ist und verglich den das NSAID-Gebrauch der Patienten mit dem von 401 gesunden Themen des ähnlichen Alters, der Geschlechter und der Ethnien. Themen, die mindestens 600 NSAID-Pillen in den vorhergehenden 10 Jahren einnahmen, galten als regelmäßige Benutzer.

Themen mit dem tödlichen Hirntumor waren weniger wahrscheinlich, NSAIDs regelmäßig verwendet zu haben als gesunde Themen. Die Studie schlägt vor, dass entzündungshemmender Gebrauch etwas Schutz gegen die Entwicklung dieser tödlichen Form des Hirntumors konferiert.

Die Ergebnisse fügen auch Gewissheit hinzu, dass chronische Entzündung der Entwicklung von zahlreichen Krankheiten zugrunde liegt und dass der Gebrauch anti-inflammatories-einschließlich der natürlichen entzündungshemmenden Mittel wie Nexrutine®, Kurkumin, Quercetin, Apigenin und Resveratrol, unter eine Vielzahl von Krankheiten verhindern oder aufheben ander-kann.2-7

— Dale Kiefer

Hinweise

1. Sivak-Sears NR, Schwartzbaum JA, Miike R, Moghadassi M, Fall-Kontroll-Studie Wrensch M. des Gebrauches der nonsteroidal Antirheumatika und glioblastoma multiforme. Morgens J Epidemiol. 2004 am 15. Juni; 159(12): 1131-9.

2. Olszanecki R, Gebska A, Kozlovski VI, Gryglewski RJ. Flavonoide und Stickstoffmonoxid Synthase. J Physiol Pharmacol. Dezember 2002; 53 (4 Pint 1): 571-84.

3. O'Leary-KA, Pascual-Tereasa Sd S, Bedarf PW, Bao YP, O'Brien Nanometer, Williamson G. Effect von Flavonoiden und von Vitamin E auf Übertragung cyclooxygenase-2 (COX-2). Mutat Res. 2004 am 13. Juli; 551 (1-2): 245-54.

4. Wallace JM. Ernährungs- und botanisches Umb. ulation der entzündlichen Kaskade eicosanoids, cyclooxygenases und Lipoxygenase-wie ein Anhang in der Krebstherapie. Integr-Krebs Ther. Mrz 2002; 1(1): 7-37; Diskussion 37.

5. Chainani-Wu N. Safety und entzündungshemmende Tätigkeit vom Kurkumin: eine Komponente der Gelbwurz (Kurkuma longa). Ergänzungs-MED J Altern. Feb 2003; 9(1): 161-8.

6. Shigematsu S, Ishida S, Hara M, et al. Resveratrol, ein konstituierendes Polyphenol des Rotweins, verhindert superoxide-abhängige entzündliche Antworten verursachtes byischemia/Reperfusions-, Plättchen-Aktivierenfaktor oder Oxydationsmittel. Freies Radic Biol.-MED. 2003 am 1. April; 34(7): 810-7.

7. Roemer K, Mahyar-Roemer M. Die Basis für die chemopreventive Aktion von Resveratrol. Drogen heute (Barc). Aug 2002; 38(8): 571-80.

Dr. Roy Walford, Anti-Altern-Forschungs-Pionier
Dr. Roy Walford

Das neue Überschreiten von Roy Walford, MD, wird in die Verlängerung der Lebensdauers-Gemeinschaft für viele Jahre geglaubt.
Dr. Walford, Professor im Ruhestand der Pathologie an UCLA, war ein Pionier in der Verlängerung der Lebensdauers-Forschung. Im Laufe einer bemerkenswerten Karriere wurde er eine führende Behörde auf der Biologie des Alterns und dem Gebrauch von Wärmebeschränkung, die Effekte des Alterns und der Krankheit zu bekämpfen. Dr. Walford schrieb einige Bestseller- Bücher, einschließlich Höchstlaufzeit-Spanne, über der 120-jährigen Diät hinaus: Wie man Ihren Vital Years und den Anti-Altern-Plan verdoppelt: Strategien und Rezepte für die Erweiterung Ihrer gesunden Jahre. Er auch veröffentlichte mehr als 300 wissenschaftliche Artikel und war die Empfänger von zahlreichen Preisen.

Forschung Dr. Walfords konzentrierte sich auf die Biologie und die Mechaniker des Alterns von den Standpunkten von Immunologie und von Molekularbiologie. Er entdeckte, dass die einschränkende Kalorienaufnahme in den Labormäusen durch ungefähr 50% mehr als ihre, normale Lebensdauer zu verdoppeln könnte. Neuere Menschenstudien zeigten, dass Wärmebeschränkung niedrigerer Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin könnte.

Dr. Walford wendete seine Theorie an seinem eigenen Leben an; für die letzten 30 Jahre seines Lebens, verbrauchte er nur 1.600 Kalorien ein Tag, weit unterhalb der empfohlenen Kalorienaufnahme für einen Mann seines Alters.

Im Jahre 1991 wendete Dr. Walford die kalorienarme Diät in der experimentellen Biosphäre 2, ein Dreimorgen-selbstständiges Gewächshaus in der Arizona-Wüste an. Er und sieben andere Forscher versiegelten sich für zwei Jahre im geschlossenen ökologischen System. Als Nahrungszufuhren Tief laufen ließen, regte Dr. Walford die anderen an, einer Kalorie-eingeschränkten Diät zu folgen, die drastischen Gewichtsverlust produzierte und Gesundheit verbesserte.

Dr. Walford starb im April an der respiratorischen Insuffizienz und an den Komplikationen von der Amyotrophe Lateralsklerose, allgemein bekannt als Amyotrophe Lateralsklerose. Er war 79.

Wie gut wir zurückrufen können, ist Dr. Walford das erste Mitglied der wissenschaftlichen Beratungsstelle der Verlängerung der Lebensdauer, zum weg zu überschreiten. Vor wir verloren einen Doktor auf unserer medizinischen Beratungsstelle zu einem Kletternunfall ungefähr 10 Jahren.

— Stephen Laifer

Acetaminophen-Gebrauch schädigt Nieren

Langfristiger Gebrauch des Acetaminophen ist mit Nierenbeeinträchtigung, entsprechend einer Studie des schmerzlindernden Gebrauches unter women.* von mittlerem Alter verbunden worden

Im Laufe 11 Jahre 10% von den Studienteilnehmern erfahren einem ungefähr Drittel Tropfen ihrer Nierenfiltrationsrate. Die fast 1.700 Frauen, die für die Studie eingezogen wurden, waren Gewohnheitsbenutzer des allgemeinen Schmerzmittels, dem beide generisch und als Tylenol® vermarktet wird.

Verlängerung der Lebensdauer hat seine Leser über diese Gefahr für mehr als ein Jahrzehnt gewarnt. Die Forscher betonten, dass andere allgemeine NSAID-Schmerzmittel, wie Ibuprofen und aspirin, nicht mit irgendwelchen nachteiligen Wirkungen auf Nierenfunktion verbunden gewesen sind. Nur Acetaminophen wurde mit Nierenschaden in der gegenwärtigen Studie verbunden.
Die Studienergebnisse zeigten, dass Frauen, die nahmen, Acetaminophen 1,500-9,000 über ihren Lebenszeiten hatten eine 64% größere Möglichkeit von sich entwickelnden Nierenfunktionsstörungen tablets. Frauen, die mehr nahmen, als 9.000 Pillen verdoppelten dieses Risiko.

Die Frauen, die an der die Gesundheits-Studie der Krankenschwestern teilnahmen, trugen Blutproben im Jahre 1989 und wieder im Jahre 2000 bei. Proben wurden auf Änderungen in den Markierungen der knäuelförmigen Filtrationsrate, in einem Indikator der Nierengesundheit und in der Leistungsfähigkeit analysiert.

Forscher merken, dass mehr und mehr Leute das Übernehmen sind - Gegenschmerzmittel für die chronischen Schmerz und gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung und Anschlag zu schützen. Gebrauch NSAIDS ist mit einer Reduzierung im Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risiko verbunden worden. Die Studienergebnisse schlagen vor, dass Ärzte und ihre Patienten die Zweckmäßigkeit von routinemäßig unter Verwendung des Acetaminophen neu abschätzen sollten.

— Dale Kiefer

Hinweis

* Curhan-GASCHROMATOGRAPHIE, Ritter EL, Rosner B, Hankinson Se, Stampfer MJ. Nonnarcotic schmerzlindernder Gebrauch und Abnahme der Lebenszeit in der Nierenfunktion in den Frauen. Bogen Int-MED. 2004 am 26. Juli; 164(14): 1519-24.

Fettsäuren verringern Vorhofflimmern-Risiko

Regelmäßiger Verbrauch von den Fischen, die fetthaltiges Säure-aber nicht gebratenes omega-3 enthalten, Fisch-verringert das Risiko des Vorhofflimmern, entsprechend den Ergebnissen eines Harvards study.*

Vorhofflimmern, die allgemeinste Arrhythmie in der klinischen Praxis, beeinflußt mehr als 2 Million Amerikaner. Risikoalle Faktoren, einschließlich valvuläres oder koronare Herzkrankheit und höherer systolischer Blutdruck, erhöhen sich mit Alter. Fische der Diät hinzufügend, ist lang mit niedrigerem Blutdruck, weniger Körperentzündung und verbesserter linker Kammerfunktion verbunden gewesen.

Die Harvard-Forscher setzten die Nahrungsaufnahme im Jahre 1989-90 von 4.815 gealterten Erwachsenen 65 und älteres fest. Während 12 Jahre weiterer Verfolgung, war das Vorkommen des Vorhofflimmern unter Verwendung der Krankenhausentlassungsaufzeichnungen und der jährlichen Elektrokardiogramme entschlossen.

In allen wurden 980 Fälle vom Vorhofflimmern berichtet. Fallanalysen deckten auf, dass das Vorkommen des Vorhofflimmern 28% niedriger in denen, die Thunfisch aßen, oder anderes Fische eine bis viermal wöchentlich briet oder backte, und 31% niedriger in denen war, die solche Fische oder mehr Zeiten pro Woche aßen.

Während die Fische, die in den Fettsäuren omega-3 hoch sind, möglicherweise cardioprotective sind, kann der Prozess des Bratens von Fischen sein Nährstoffgehalt, zunehmenden Fettsäuren omega-6, Fettsäuren Transportes und Oxidationsprodukte ändern, besonders wenn Öle für das Braten wiederverwendet werden.

Die Forscher geschlossen: „Unter älteren Erwachsenen, Verbrauch des Thunfischs oder anderem briet oder backte Fische, aber nicht ist gebratener Fisch oder Fischsandwiche, mit niedrigerem Vorkommen von verbunden [Vorhofflimmern]. Fischaufnahme beeinflußt möglicherweise Risiko dieser allgemeinen Herzarrhythmie.“

— Stephen Laifer

Hinweis

* Mozaffarian D, Psaty Schwerpunktshandbuch, Aufnahme Rimm EB, et al. der Fische und Risiko des Vorfallvorhofflimmern. Zirkulation. 2004 am 27. Juli; 110(4): 368-73.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2