Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Juni 2005
Bild

Hormonprüfung

Effekt von DHEA auf Bauchfett- und Insulinaktion in den älteren Frauen und in den Männern: ein randomisierter kontrollierter Versuch.

ZUSAMMENHANG: Verwaltung Dehydroepiandro-sterone (DHEA) ist gezeigt worden, um Ansammlung von Abdominal- viszeralem fettem zu verringern und gegen Insulinresistenz in den Labortieren sich zu schützen, aber es bekannt nicht, ob DHEA Abdominal- Korpulenz in den Menschen verringert. DHEA ist weit - als diätetische Ergänzung ohne eine Verordnung verfügbar. ZIEL: Zu bestimmen, ob DHEA-Ersatztherapie Bauchfett verringert und Insulinaktion in den älteren Personen verbessert. ENTWURF UND EINSTELLUNG: Randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch geleitet in ein US-Universitätsforschungszentrum von Juni 2001 bis Februar 2004. TEILNEHMER: Sechsundfünfzig ältere Personen (28 Frauen und 28 Männer gealtert 71 [Strecke, 65-78] Jahre) mit altersbedingter Abnahme an DHEA-Niveau. INTERVENTION: Teilnehmer wurden nach dem Zufall zugewiesen, um 50 mg/d von DHEA oder von zusammenpassendem Placebo für 6 Monate zu empfangen. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Die Primärergebnismaße waren 6-monatige Änderung im viszeralen und subkutanen Bauchfett, das durch magnetische Resonanz- Darstellungs- und Glukose- und Insulinantworten zu einer Mundglukosebelastungsprobe (OGTT) gemessen wurde. ERGEBNISSE: Von von den 56 eingeschriebenen Männern und Frauen, machten 52 Bewertungen der weiteren Verfolgung durch. Befolgung der Intervention war 97% in der DHEA-Gruppe und 95% in der Placebogruppe. Basiert auf Absicht-zufestlichkeitsanalysen, verursachte DHEA-Therapie, die mit Placebo verglichen wurde, bedeutende Abnahmen am viszeralen fetten Bereich (- 13 cm2 gegen +3 cm2, beziehungsweise; P = .001) und subkutanes Fett (- 13 cm2 gegen +2 cm2, P = .003). Der Insulinbereich unter der Kurve (AUC) während des OGTT wurde erheblich nach 6 Monaten von DHEA-Therapie verglichen mit Placebo verringert (- 1119 muU/mL pro 2 Stunden gegen +818 muU/mL pro 2 Stunden, P = .007). Trotz der unteren Insulinniveaus war die Glukose AUC, mit dem Ergebnis eines bedeutenden Anstiegs in einem Insulinempfindlichkeitsindex in Erwiderung auf DHEA unverändert, das mit Placebo verglichen wurde (+1,4 gegen -0,7, P = .005). SCHLUSSFOLGERUNG: DHEA-Ersatz konnte eine Rolle in der Verhinderung und in der Behandlung des metabolischen Syndroms spielen, das mit Abdominal- Korpulenz verbunden ist.

JAMA. 2004 am 10. November; 292(18): 2243-8

Der Effekt des Testosteronersatzes auf endogene entzündliche cytokines und Lipidprofile in den hypogonadal Männern.

Testosteron hat immun-Modulationseigenschaften und gegenwärtiger in-vitrobeweis schlägt vor, dass Testosteron möglicherweise den Ausdruck der proinflammatory cytokines TNFalpha, IL-1beta und IL-6 unterdrücken und den Ausdruck des entzündungshemmenden Cytokine IL-10 ermöglicht. Wir berichten über randomisiert, einzel-blind, Placebo-kontrolliert, Kreuzstudie des Testosteronersatzes (Sustanon 100) gegen Placebo in 27 Männern (Alters-, 62 +/- 9jahr) mit symptomatischem Androgenmangel (Gesamttestosteron, 4,4 +/- 1,2 nmol/Liter; bioavailable Testosteron, 2,4 +/- 1,1 nmol/Liter). Verglichen mit Placebo, verursachte Testosteron Reduzierungen in TNFalpha (- 3,1 +/- 8,3 gegen 1,3 +/- 5,2 pg/ml; P = 0,01) und IL-1beta (- 0,14 +/- 0,32 gegen 0,18 +/- 0,55 pg/ml; P = 0,08) und eine Zunahme IL-10 (0,33 +/- 1,8 gegen -1,1 +/- 3,0 pg/ml; P = 0,01); die Reduzierungen von TNFalpha und von IL-1beta wurden positiv aufeinander bezogen (r = 0,588; P = 0,003). Darüber hinaus wurde eine bedeutende Reduzierung im Gesamtcholesterin mit Testosterontherapie notiert (- 0,25 +/- 0,4 gegen -0,004 +/- 0,4 mmol/Liter; P = 0,04). Als schlußfolgerung verschiebt Testosteronersatz die Cytokinebalance auf einen Zustand der verringerten Entzündung und senkt Gesamtcholesterin. Zwanzig dieser Männer hatten koronare Krankheit hergestellt, und weil Gesamtcholesterin ein kardiovaskulärer Risikofaktor ist und proinflammatory cytokines vermitteln die Entwicklung und die Komplikationen, die mit atheromatous Plakette, diese Eigenschaften verbunden sind, haben möglicherweise bestimmte Bedeutung in den Männern mit offenkundiger Kreislauferkrankung.

J Clin Endocrinol Metab. Jul 2004; 89(7): 3313-8

Änderungen in Hormon-bindenem Globulin und Testosteron des Sexs während des Gewichtsverlustes und der Gewichtswartung in den Abdominal- beleibten Männern mit dem metabolischen Syndrom.

HINTERGRUND: Mildes hypoandrogenism in den Männern, normalerweise definiert durch niedrige Stände des Testosterons, ist eine eigenartige Eigenschaft von Abdominal- Korpulenz, die unabhängig die Entwicklung der Insulinresistenz und des Diabetes mellitus voraussagt. Wenig bekannt über das kurz- und die Langzeitwirkungen des Gewichtsverlustes auf Sexsteroiden in den Abdominal- beleibten Männern, jedoch. ZIELE: Wir setzten den Effekt des schnellen Gewichtsverlustes fest und stützten Gewichtswartung auf den Plasmakonzentrationen des Testosterons und anderer Geschlechtshormone in 58 Abdominal- beleibten Männern (Alter, 46,3 +/- 7,5 Jahre; Body-Maß-Index, 36,1 +/- 3,8 kg/m (2); Taillengurt, 121 +/- 10 cm) mit dem metabolischen Syndrom. ERGEBNISSE: Die Männer verloren im Durchschnitt 16,3 +/- 4,5 Kilogramm während einer 9-wöchigen sehr kalorienarmen Diät (VLCD) und behielten 14,3 +/- 9,1 Kilogramm Gewichtsverlust nach einem 12-monatigen Wartungszeitraum bei (gegen Grundlinie, p < 0,001). Hormon-bindenes Globulin des Sexs (SHBG) erhöht von 27,6 +/- 11,9 bis 48,1 +/- 23,5 nmol/l während des VLCD aber auf 32,6 +/- 12,9 nmol/l während der Gewichtswartung verringert, die noch höher als an der Grundlinie war (p < 0,001). Freies Testosteron (fT) erhöhte sich von 185 +/- 66 bis 208 +/- 70 pmol/l (p = 0,002) während des VLCD und blieb nach 1-jährigem Gewichtswartung hoch (212 +/- 84 von pmol/l, von p = 0,002). Gesamttestosteronspiegel folgten einem Mustervermittler zwischen fT und SHBG. Plasma estradiol und dehydroepiandrosterone sulfatieren die Konzentrationen nur vorübergehend oder, die überhaupt nicht geändert werden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Schneller Gewichtsverlust mit erfolgreicher Gewichtswartung in den Abdominal- beleibten Männern mit dem metabolischen Syndrom holt eine ungefähr nachhaltige Zunahme fT-Niveaus. Die dramatische Zunahme in SHBG zuerst vermindert während der Gewichtswartung aber erhöht geblieben. Diese Ergebnisse sind möglicherweise hinsichtlich der Verhinderung des progressiven metabolischen Decompensation und der Herz-Kreislauf-Erkrankung wichtig, die mit Korpulenz und dem metabolischen Syndrom verbunden ist.

Diabetes Obes Metab. Mai 2004; 6(3): 208-15

Gebrauch 5 Alphareduktasehemmnisse in der Verhinderung von Prostatakrebs.

Hemmnisse 5-alpha-reductase sind jetzt in weit verbreitetem Gebrauch für die Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BHP) und diese Moleküle sind vor kurzem unter den Scheinwerfer in Prostatakrebs gekommen. Ihre Zusatz„hormonale“ Aktion, die verringerte intraprostatic DHT-Synthese verursacht, scheint, sie in diese Hormon-abhängige Störung mit einzubeziehen. Finasteride wertete in die Behandlung von BPH (PLESS-Studie) wurde gefunden, um eine präventive Wirkung auf das Vorkommen von Krebs zu haben aus und diese Tätigkeit wurde in einem spezifischen Versuch festgesetzt (PCPT-Studie). Dennoch in den randomisierten letzteren studieren Sie mit einem 7-jährigen Zeitraum der weiteren Verfolgung, eine Reduzierung im globalen Vorkommen der Anzahl von Kästen von Krebsen verbunden war mit einer Zunahme der Anzahl von hochwertigen Krebsen. Eine geringfügige Verringerung in Prostatakrebs wurde auch in den Studien mit dutasteride BPH gemerkt (ARIA3001, ARIA3002 und ARIB3003). Eine internationale Multicenterstudie (VERRINGERN Sie), wird z.Z. geleitet, um den vorbeugenden Wert dieses Moleküls zu bestätigen, das eine komplettere Tätigkeit als finasteride mit seiner hemmenden Aktion auf den zwei 5 Alphareduktaseisoenzymen hat und deshalb eine klarere Leistungsfähigkeit haben und streicht möglicherweise das Risiko des Anfangs hochwertigen Krebses durch.

Ann Urol (Paris). Dezember 2004; 38 Ergänzungen 2: S35-42

Subklinische Hypothyreose ist ein unabhängiger Risikofaktor für Atherosclerose und Myokardinfarkt in den älteren Frauen: die Rotterdam-Studie.

HINTERGRUND: Offenkundige Hypothyreose ist gefunden worden, mit Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden zu sein. Ob subklinische Hypothyreose- und Schilddrüsenautoimmunität auch Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankung sind, ist umstritten. ZIEL: Zu nachforschen, ob subklinische Hypothyreose- und Schilddrüsenautoimmunität mit Aortenatherosclerose und Myokardinfarkt in den postmenopausalen Frauen verbunden sind. ENTWURF: Bevölkerung-ansässige Querschnittsstudie. EINSTELLUNG: Ein Bezirk von Rotterdam, die Niederlande. TEILNEHMER: Zufallsstichprobe von 1149 Frauen (Durchschnittsalter +/- Sd-, 69,0 +/- 7,5jahre) teilnehmend an der Rotterdam-Studie. MASSE: Daten bezüglich des Schilddrüsenstatus, der Aortenatherosclerose und der Geschichte des Myokardinfarkts wurden an der Grundlinie erhalten. Subklinische Hypothyreose wurde als erhöhter Schilddrüse-anregender Hormonspiegel definiert (>4.0 mU/L) und ein normales des Serums Thyroxin frei waagerecht ausgerichtet (11 bis 25 pmol/L [0,9 bis 1,9 ng/dL]). In den Tests für Antikörper zur Schilddrüsenperoxydase, galt ein Serumniveau größere als 10 IU/mL als ein positives Ergebnis. ERGEBNISSE: Subklinische Hypothyreose war in 10,8% von Teilnehmern anwesend und war mit einem größeren altersmäßig angepassten Vorherrschen von Aortenatherosclerose verbunden (Chancenverhältnis, 1,7 [95% Ci, 1,1 bis 2,6]) und von Myokardinfarkt (Chancenverhältnis, 2,3 [Ci, 1,3 bis 4,0]). Zusätzliche Anpassung für Body-Maß-Index, Summe und High-Density-Lipoprotein-Cholesterinspiegel, Blutdruck und rauchender Status sowie Ausschluss von Frauen, die Beta-Blocker nahmen, beeinflußte nicht diese Schätzungen. Vereinigungen waren in den Frauen etwas stärker, die subklinische Hypothyreose und Antikörper zur Schilddrüsenperoxydase hatten (Chancenverhältnis für Aortenatherosclerose, 1,9 [Ci, 1,1 bis 3,6]; Chancenverhältnis für Myokardinfarkt, 3,1 [Ci, 1,5 bis 6,3]). Keine Vereinigung wurde zwischen Schilddrüsenautoimmunität selbst und Herz-Kreislauf-Erkrankung gefunden. Der zuschreibbare Risikoprozentsatz der Bevölkerung für die subklinische Hypothyreose, die mit Myokardinfarkt verbunden ist, war innerhalb des Bereiches dessen für bekannte Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankung. SCHLUSSFOLGERUNG: Subklinische Hypothyreose ist ein starker Indikator des Risikos für Atherosclerose und des Myokardinfarkts in den älteren Frauen.

Ann Intern Med. 2000 am 15. Februar; 132(4): 270-8

Fortsetzung auf Seite 4 von 4