Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im November 2005
Bild

Pregnenolone

Neurosteroids: Biosynthese, Metabolismus und Funktion von pregnenolone und von dehydroepiandrosterone im Gehirn.

Pregnenolone (P) und dehydroepiandrosterone (d) sammeln im Gehirn als nicht konjugierte Steroide und ihre Ester der Sulfat- (S) und Fettsäure (L) an. Die mikrosomale Acyltransferasetätigkeit ist in den unreifen (1-3 Wochen alt) männlichen Ratten am höchsten. Der immunocytochemical und biochemische Beweis für p-Biosynthese durch unterschiedene Oligodendrocytes wird wiederholt. Die Bedeutung von p-Synthese für seine Gehirnansammlung wird durch die intracysternal Einspritzung des Hemmnis aminoglutethimide festgesetzt. Primärgliazellekulturen wandeln P bis 20-OH-P, PL, Progesteron, 5 alpha-pregnane-3,20-dione und 3 alpha-hydroxy-5 alpha-pregnane-20-one um (Polone). Astroglial-Zellkulturen produzieren auch diese Stoffwechselprodukte, während Neuronen von 17 Tagesmäuseembryos nur 20-OH-P bilden. P und D werden in die entsprechenden 7 Alpha-hydroxylierten Stoffwechselprodukte durch ein sehr aktives Enzym P-450 von den Rattengehirnmikrosomen umgewandelt. Einige Funktionen von neurosteroids werden dokumentiert. P verringert sich in olfaktorische Birne von den intakten männlichen Ratten, die dem Geruch von Brunst- Frauen ausgesetzt werden. D hemmt das aggressive Verhalten von kastrierten männlichen Mäusen in Richtung zu Milch absondernden weiblichen Eindringlingen. Die d-Entsprechung 3 beta-methyl-androst-5-en-17-one, die nicht in Sexsteroide umgewandelt werden kann und nicht demonstrierbar androgen oder estrogenic ist, ist mindestens so leistungsfähig wie D. Beide Mittel bekommen eine markierte Abnahme von PS am Rattengehirn heraus. Die Cl-Leitfähigkeit des Gamma-aminobutyrigen Empfängers (GABAA) wird durch GABA-Agonisten, ein Effekt angeregt, der durch Polone erhöht wird und bis zum PS bekämpft. So werden p-Stoffwechselprodukte im Gehirn sowie Steroide von extraencephalic Quellen physiologisch in GABAA-Empfängerfunktion miteinbezogen möglicherweise. Die neurosteroids, die im Gehirn angesammelt werden, sind möglicherweise Vorläufer von Sexsteroidhormonen und Progesteronempfänger sind in den Gliazellen lokalisiert worden. P und D binden nicht an irgendeinen bekannten intrazellulären Empfänger. Ein hitzebeständiges p-Bindeprotein ist in Gehirn Cytosol mit eindeutiger Ligandbesonderheit gefunden worden. Ein verbindliches Teilbesondere für Steroidsulfate, einschließlich Polone S, DS und PS, im Auftrag der abnehmenden Affinität wird in den synaptosomal Membranen des erwachsenen Rattengehirns lokalisiert. Sein Verhältnis zum GABAA-Empfänger ist unter gegenwärtiger Untersuchung.

J-Steroid-Biochemie Mol Biol . 1991;40(1-3):71-81

Sex und altersbedingte Änderungen im epitestosterone in Bezug auf ein pregnenolone Sulfat und Testosteron in den normalen Themen.

Epitestosterone ist zur Tat auf verschiedenen Niveaus als schwachen Antiandrogene demonstriert worden. Bis jetzt sind seine Serumniveaus nur in den Männern verfolgt worden. Epitestosterone und sein bedeutendes verteilendes Vorläufer pregnenolone Sulfat und T wurden im Serum von 211 gesunden Frauen und von 386 Männern gemessen, um herauszufinden, ob Serumkonzentrationen von epitestosterone genügend sind, seine antiandrogenic Aktionen auszuüben. In den Frauen wies epitestosterone ein Maximum herum 20 Jahr des Alters auf, gefolgt von einer ununterbrochenen Abnahme bis zur Menopause und von einer weitereren Zunahme des postmenopause. In den Männern wurden maximale epitestosterone Niveaus um ungefähr 35 Jahr des Alters ermittelt, gefolgt von einer ununterbrochenen Abnahme. Pregnenolone-Sulfatniveaus in den Frauen erreichten ihr Maximum ungefähr am Alter 32 Jahr und sanken dann ununterbrochen, und in den Männern wurde das Maximum ungefähr 5 Jahr früher erreicht und blieb dann fast konstant. Epitestosterone bezog mit pregnenolone Sulfat nur in den Männern aufeinander. In beidem Sex trat eine starke Abnahme des epitestosterone-/Tverhältnisses um Pubertät auf. Als schlußfolgerung sind Konzentrationen von epitestosterone und pregnenolone Sulfat das Alter, das abhängig ist und, mindestens in den prepubertal Jungen und in den Mädchen, erreicht epitestosterone oder sogar übersteigt die Konzentrationen von T und so stützt seine Rolle als endogenen Antiandrogene. Die Verschiedenartigkeit im Verlauf epitestosterone Niveaus durch die Lebensdauer von Männern und von Frauen und seine Beziehung zu den pregnenolone Sulfatkonzentrationen wirft die Frage des Beitrags der Adrenals und der Gonaden zur Produktion von Steroiden und sogar zur Einheitlichkeit des Mechanismus von epitestosterone Bildung auf.

J Clin Endocrinol Metab . Mai 2002; 87(5): 2225-31

Oxydationsbremswirkung von Yamswurzel und von dehydroepiandrosterone (DHEA) in den älteren Menschen.

Yamswurzel ist ein Jamswurzelsteroidauszug, der in der Handelssteroidsynthese benutzt wird und von den Leuten verbraucht ist. DHEA ist ein Steroid, das mit Alter sinkt, aber ohne bekannte Tätigkeit. Diese Studie war entworfen, um zu bestimmen, ob Ergänzung der Yamswurzel Serum dehydroepiandrosterone Sulfat (DHEAS) in den Menschen erhöhen und Lipidspiegel in den älteren Leuten modulieren könnte. Die Themen waren die vorgewählten gealterten Freiwilligen 65-82 Jahre. Das Niveau des Serums DHEAS, die Lipidperoxidation und das Lipidprofil wurden festgesetzt. Drei Wochen der Ergänzung der Yamswurzel hatten keinen Affekt auf Niveau des Serums DHEAS. Jedoch erhöhte DHEA-Aufnahme von 85 mg/Tag Niveaus 100,3% des Serums DHEA. DHEA und Yamswurzel verringerten erheblich Serumlipidperoxidation, senkten Serumtriglyzeride, Phospholipid und erhöhten HDL-Niveaus. haben DHEA und der Steroidjamswurzelauszug, Yamswurzel, bedeutende Tätigkeiten als Antioxydant, zum von SerumLipidspiegeln zu ändern.

Leben Sci . 1996; 59(11): PL147-57

Das neurosteroid pregnenolone Sulfat goss in Mittelscheidewandkernzunahmen hippocampal das Azetylcholin und räumliches Gedächtnis der Ratten hinein.

Die Effekte einer Infusion des neurosteroid pregnenolone Sulfats in die Mittelscheidewand auf Azetylcholin geben im Hippokamp frei und auf räumlichem Gedächtnis wurden in zwei Experimente ausgewertet. Ergebnisse zeigen, dass pregnenolone Sulfat Azetylcholinfreigabe durch mehr als erhöhte, 50% der Grundlinie und verbesserten Erkennungsspeicher einer vertrauten Umwelt. Deshalb schlagen unsere Ergebnisse vor, dass die septo-hippocampal Bahn in die promnesic Eigenschaften dieses neurosteroid mit einbezogen werden könnte.

Brain Res. 2002 am 4. Oktober; 951(2): 237-42

Molekularer Mechanismus der pregnenolone Sulfataktion an NR1-/NR2Bempfängern.

NMDA-Empfänger werden in hohem Grade im CNS ausgedrückt und werden in anregende synaptische Transmission und synaptische Plastizität sowie excitotoxicity miteinbezogen. Sie haben einige Bindungsstellen für allosterische Modulatoren, einschließlich die neurosteroids, endogene Mittel synthetisiert durch das Nervengewebe und erwartet, am Ort zu fungieren. Ganz-Zellfleckenklammernaufnahme von den menschlichen embryonalen Zellen der Niere 293, die NR1-1a/NR2B Empfänger ausdrücken, deckte auf, dass ermöglicht neurosteroid pregnenolone Sulfat (PS) (microm 300), wenn es auf das Stillstehen von NMDA-Empfängern zugetroffen wird, den Umfang von folgenden Antworten zu 1 Millimeter Glutamat fünffach und verlangsamt ihre Auflösung zweifach. Die gleiche Konzentration von PS, wenn sie während der NMDA-Empfängeraktivierung durch 1 Millimeter Glutamat zugetroffen wird, hat nur einen kleinen Effekt. Die Vereinigung und die Auflösung veranschlagen die Konstanten von PS binden und befreiend vom Stillstehen von NMDA-Empfängern, werden geschätzt, um sek 3,3 +/- 2,0 Millimeter (- 1) (- 1) und 0,12 +/- 0,02 sek (- 1) beziehungsweise entsprechend einer offensichtlichen Affinität K (d) von microm 37 zu sein. Die Ergebnisse der Experimente zeigen an, dass der molekulare Mechanismus von PS-Ermöglichung von NMDA-Empfängerantworten einer Zunahme der offenen Wahrscheinlichkeit des Höchstkanals (P (O)) zuschreibbar ist. Antworten zum Glutamat, das im ununterbrochenen Vorhandensein von PS notiert wird, weisen markierte zeitabhängige Abnahme auf. Unsere Ergebnisse zeigen an, dass die Abnahme durch eine Änderung der NMDA-Empfängeraffinität für PS nach Empfängeraktivierung verursacht wird. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass der PS ein Modulator von NMDA-Empfänger P ist (O), deren Wirksamkeit durch Glutamatschwergängigkeit gesenkt wird. Diese Modulation hat möglicherweise wichtige Konsequenzen für die neuronale Erregbarkeit.

J Neurosci . 2004 am 17. November; 24(46): 10318-25

Effekt von neurosteroids auf das gabaergic Netzhautsystem und die electroretinographic Tätigkeit im Goldhamster.

Zusammenfassung ist es hergestellt worden, dass neurosteroids entweder GABA hemmen oder erhöhen können (A) Empfängertätigkeit. Obgleich GABA der hauptsächlich hemmende Neurotransmitter in der Säugetier- Retina ist, sind die Effekte von neurosteroids auf Netzhaut-GABAergic-Tätigkeit nicht nachgeforscht worden. Das Ziel dieser Arbeit war, die neurochemischen und electroretinographic Effekte von neurosteroids im Goldhamster zu studieren. Einerseits gehemmte und allotetrahydrodeoxycorticosterone erhöhte GABA-bedingte [(36) Cl] (-) Aufnahme pregnenolone Sulfats in den neurosynaptosomes. Andererseits in den ganzen Retinae, pregnenolone Sulfat erhöht, während allotetrahydrodeoxycorticosterone verringerte hohe Kalium-bedingte [(3) H] GABA-Freigabe. Der Effekt beider neurosteroids auf GABA-Freigabe war Ca (2+) - Abhängiger, wie in seiner Abwesenheitsfreigabe nicht geändert wurde. Die intravitreal Einspritzung von pregnenolone Sulfat oder von Vigabatrin (ein irreversibles Hemmnis von GABA-Verminderung) verringerte erheblich skotopischen Bwellenumfang, während der gegenüberliegende Effekt offensichtlich war, als bicuculline oder allotetrahydrodeoxycorticosterone eingespritzt wurden. Ein Protein mit einem Molekulargewicht nah an dem Seitenkettenspaltung des Zellfarbstoffs P450 des Hamsters der adrenalen (P450scc) wurde in der Hamsterretina ermittelt. P450scc-like immunoreactivity wurde in den inneren Kern- und Ganglienzelleschichten lokalisiert. Diese Ergebnisse zeigen an, dass neurosteroids erheblich Netzhaut-GABAergic-Neurotransmission und electroretinographic Tätigkeit modulieren. Darüber hinaus schlägt die selektive Lokolisierung von P450scc vor, dass neurosteroid Biosynthese möglicherweise nur in einigen Schichten der Hamsterretina aufträte.

J Neurochem . 2005 am 11. Juli

Hypercholesterolemiabehandlung: eine neue Hypothese oder gerade ein Unfall?

Eine neue Hypothese hinsichtlich der Vereinigung von niedrigen Ständen von Steroidhormonen und von Hypercholesterolemia wird vorgeschlagen. Diese Studie legt Daten vor, dass gleichzeitige Wiederherstellung zu den jugendlichen Niveaus der Mehrfachverbindungsstelle normalerweise fand, dass Steroidhormone in der Lage ist, Serumgesamtcholesterin (TC) zu normalisieren oder zu verbessern. Wir werteten 20 Patienten mit Hypercholesterolemia aus, der hormonorestorative Therapie (HT) mit natürlichen Hormonen bekam. Hundert Prozent Patienten reagierten. Mittelserum TC war 263,5 mg/dL vorher und 187,9 mg/dL nach Behandlung. Serum TC fiel unterhalb 200 mg/dL in 60,0%. Keine Morbidität oder Sterblichkeit, die auf HT bezogen wurden, wurden beobachtet. Bei den Patienten, die durch Hypercholesterolemia und Steroidhormone des unter-jugendlichen Serums gekennzeichnet werden, stützen unsere Ergebnisse die Hypothese, dass Hypercholesterolemia ein Ausgleichsmechanismus für Lebenszyklus bezogene Herunterregelung von Steroidhormonen ist und dass Breitbandsteroidhormonwiederherstellung mit einem erheblichen Tropfen des Serums TC bei vielen Patienten verbunden ist.

Med Hypotheses . Dezember 2002; 59(6): 751-6

Neuroaktive Steroide GFK in den affektiven Störungen: pregnenolone, Progesteron und DBI.

Vor kurzem sind einige Steroidmittel entdeckt worden, um als Neuromodulatoren in den verschiedenen Funktionen des Zentralnervensystems (CNS) aufzutreten. Wir wunderten uns, wenn neuroaktive Steroide möglicherweise in affektive Krankheit oder in den Modus der Aktion der Stimmung-stabilisierten Medikationen wie Carbamazepin miteinbezogen würden. Niveaus des neuroaktiven Steroidpregnenolone und -progesterons sowie das verbindliche Hemmnis neuropeptide Diazepams (DBI) (bekannt, um steroidogenesis zu fördern), wurden von der Zerebrospinalflüssigkeit (GFK) erhalten durch Lumbalpunktion (LP) von 27 Medikation-freien Themen mit affektiver Krankheit und von 10 gesunden Freiwilligen analysiert. Stimmung-zerrüttete Themen, die klinisch zu der Zeit LPs niedergedrückt wurden, ließen niedrigeres GFK-pregnenolone (n = 9, 0,16 ng/ml) mit euthymic Freiwilligen vergleichen (n = 10, 0,35 ng/ml; p < 0,01). Darüber hinaus war pregnenolone in den ganz affektiv kranken Themen (n = 26, 0,21 ng/ml), unabhängig davon Stimmungszustand am LP-Tag, als gesunde Freiwillige niedriger (p < 0,05). Keine Unterschiede wurden für Progesteron oder DBI-Niveaus durch Stimmungszustand oder -diagnose gefunden. Progesteron, pregnenolone und DBI änderten erheblich oder in Einklang nicht in den affektiv kranken Themen nach Behandlung mit Carbamazepin. GFK-pregnenolone wird in den Themen mit affektiver Krankheit, besonders während der Episoden der aktiven Krise verringert. Weitere Forschung in die Rolle von neuroaktiven Steroiden in der Stimmungsregelung wird gerechtfertigt.

Biol.-Psychiatrie. 1994 am 15. Mai; 35(10): 775-80