Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im April 2005
Bild

Ein neues Paradigma für Anschlag-Verhinderung

Durch William Davis MD, FACC

„Sie wissen, dass Medizin, wenn wohle verwendete Wiederherstellungsgesundheit zum Kranken: sie werden gut benutzt, wenn der Doktor, zusammen mit seinem Verständnis ihrer Natur, auch versteht, was Mann ist, welches Leben ist und was
Konstitution und Gesundheit sind. Wissen Sie, dass diesen gut und Sie ihre Gegenteile kennen; und wenn dieses der Fall ist, können Sie gut eine Abhilfe planen.“

— Leonardo da Vinci

Schlussfolgerung

Schlaganfallrisiko, indem sie Karotis- und Aortenplakette, zu verringern aufhebt wird eine tägliche Wirklichkeit, während mehr und bessere Werkzeuge für uns verfügbar werden. Zu Ihr eigenes Schlaganfallrisiko, das Beste weit bestimmen und - verfügbares Darstellungswerkzeug ist Karotisultraschall, der darauf abzielt, Karotisplaketten- oder IntimaMedienstärke von mehr als 1,0 Millimeter zu identifizieren. Irgendein Grad Kalkbildung Aorta, wie die, die durch einen CT-Herzscan angezeigt wird, ist ein anderes nützliches Maß des Risikos. Eine frühere transitorische ischämische Attacke oder „Minianschlag,“ riskiert Sie auch erhöhtes für zukünftigen Anschlag.

Die Behandlung, zum des Risikos zu verringern ist vielfältig und sollte alle Quellen des Risikos, wie metabolisches Syndrom und Niveaus kleinen LDL überprüfen, Lipoprotein (A) und C-reaktives Protein. Fischöl ist der ein entscheidende Bestandteil in jedem möglichem Anschlagverhinderungsprogramm. Andere Ergänzungen können in einer gerichteten Mode, abhängig von den Quellen der Karotis- oder Aortenplakette verwendet werden. Ideal sollte Wiederholungsscannen der carotids durchgeführt werden einige Jahre, nachdem man Ihr Behandlungsprogramm angefangen hat, um festzusetzen, ob Sie erfolgreich Plakettenwachstum aufgehoben haben.

Hinweise

1. Clark TG, Murphy MF, Rothwell P.M. Langfristige Schlaganfallrisiken, Myokardinfarkt und Gefäßtod bei „mit geringem Risiko“ Patienten mit einem nicht-neuen vorübergehenden ischämischen Angriff. Psychiatrie J Neurol Neurosurg. Mai 2003; 74(5): 577-80.

2. Amarenco P, Cohen A, Tzourio C, et al. atherosklerotische Krankheit des Aortenbogens und das Risiko des ischämischen Schlaganfalls. MED n-Engl. J. 1994 am 1. Dezember; 331(22): 1474-9.

3. Ebrahim S, Papacosta O, Whincup P, et al. Karotisplakette, Intimamedienstärke, kardiovaskuläre Risikofaktoren und überwiegende Herz-Kreislauf-Erkrankung in den Männern und in den Frauen: die britische regionale Herz-Studie. Anschlag. Apr 1999; 30(4): 841-50.

4. Holländer M, Hak AE, Koudstaal PJ, et al. Vergleich zwischen Maßen Atherosclerose und Schlaganfallrisiko: die Rotterdam-Studie. Anschlag. Okt 2003; 34(10): 2367-72.

5. Holländer M, Bots ml, Del Sol AI, et al. Karotisplaketten erhöhen das Schlaganfallrisiko und die Formationsglieder von zerebralen Infarktbildungen in den asymptomatischen älteren Personen: die Rotterdam-Studie. Zirkulation. 2002 am 18. Juni; 105(24): 2872-7.

6. Druck MacMahon S, Rodgers A, Neal B, Chalmers J. Bloods, der für die Sekundärverhinderung des Myokardinfarkts senken und Anschlag. Bluthochdruck. Feb 1997; 29(2): 537-8.

7. Chobanian Handels, Bakris GL, schwarze Stunde, et al. Der 7. Bericht des gemeinsamen Nationalkomitees in Verhinderung, Entdeckung, Bewertung und Behandlung des Bluthochdrucks: der Bericht JNC 7. JAMA. 2003 am 21. Mai; 289(19): 2560-72.

8. Nissen Se, Tuzcu EM, Libby P, et al. Effekt von antihypertensiven Mitteln auf kardiovaskuläre Ereignisse bei Patienten mit koronarer Krankheit und normaler Blutdruck: die CAMELOT-Studie: ein randomisierter kontrollierter Versuch. JAMA. 2004 am 10. November; 292(18): 2217-25.

9. Jood K, Jern C, Wilhelmsen L, Body-Maß-Index Rosengren A. in der Lebensmitte ist mit einem ersten Anschlag in den Männern verbunden: eine zukünftige Bevölkerungsstudie in 28 Jahren. Anschlag. Dezember 2004; 35(12): 2764-9.

10. Kernan WN, Inzucchi Se. Art - Diabetes mellitus 2 und Insulinresistenz: Anschlag-Verhinderung und Management. Curr-Festlichkeits-Wahlen Neurol. Nov. 2004; 6(6): 443-50.

11. Ford ES, Giles WH, Dietz WH. Vorherrschen des metabolischen Syndroms unter US-Erwachsenen: Ergebnisse von der dritten nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht. JAMA. 2002 am 16. Januar; 287(3): 356-9.

12. Watarai T, Yamasaki Y, Ikeda M, et al. Insulinresistenz trägt zur Karotisarterienwandstärke bei Patienten mit dem mellitus Nicht-Insulin-abhängigdiabetes bei. Endocr J. Okt 1999; 46(5): 629-38.

13. Bonora E, Kiechl S, Willeit J, et al. Karotisatherosclerose und koronare Herzkrankheit im metabolischen Syndrom: zukünftige Daten von der Bruneck-Studie. Diabetes-Sorgfalt. Apr 2003; 26(4): 1251-7.

14. Landray MJ, Sagar G, Muskin J, et al. Vereinigung von atherogenic Subfraktionen der Lipoprotein niedriger Dichte mit Karotisatherosclerose. QJM. Mai 1998; 91(5): 345-51.

15. Hodis HN, Regenmantel WJ, Dunn M, et al. Zwischen-Dichtelipoproteine und Weiterentwicklung der Karotisarterienwandintimamedienstärke. Zirkulation. 1997 am 15. April; 95(8): 2022-6.

16. Gronholdt ml, Nordestgaard BG, Wiebe Schwerpunktshandbuch, Wilhjelm JE, Sillesen H. Echo-lucency von computergesteuerten Ultraschallbildern von atherosklerotischen Karotisplaketten sind mit erhöhten Niveaus von Triglyzerid-reichen Lipoproteinen sowie erhöhtem Plakettenlipidgehalt verbunden. Zirkulation. 1998 am 6. Januar; 97(1): 34-40.

17. Hodis HN, Regenmantel WJ, LaBree L, et al. Reduzierung in der Karotisarterienwandstärke unter Verwendung des lovastatin und diätetische Therapie: eine randomisierte kontrollierte klinische Studie. Ann Intern Med. 1996 am 15. März; 124(6): 548-56.

18. Wallenfeldt K, Bokemark L, Wikstrand J, Hulthe J, Fagerberg B. Apolipoprotein B/apolipoprotein A-I in Bezug auf das metabolische Syndrom und die Änderung in der Halsschlagaderintimamedienstärke während 3 Jahre Männern in den von mittlerem Alter. Anschlag. Okt 2004; 35(10): 2248-52.

19. Peltier M, Iannetta Peltier Lux, Sarano ICH, et al. erhöhtes Serumlipoprotein (A) ist Niveau eine unabhängige Markierung der Schwere von Brust- Aortenatherosclerose. Kasten. Mai 2002; 121(5): 1589-94.

20. Zenker G, Koltringer P, Knochen G, et al. Lipoprotein (A) als starker Indikator für zerebrovaskulare Krankheit. Anschlag. Sept 1986; 17(5): 942-5.

21. Rothwell P.M., Howard Sc, Konzentration der Macht DA, et al. des Fibrinogens und Risiko des ischämischen Schlaganfalls und der akuten kranzartigen Ereignisse in 5113 Patienten mit transitorischer ischämischer Attacke und im geringen ischämischen Schlaganfall. Anschlag. Okt 2004; 35(10): 2300-5.

22. Mauriello A, Sangiorgi G, Palmieri G, et al. Hyperfibrinogenemia ist mit spezifischer histocytological Zusammensetzung und Komplikationen von atherosklerotischen Karotisplaketten bei den Patienten verbunden, die durch transitorische ischämische Attacken beeinflußt werden. Zirkulation. 2000 am 22. Februar; 101(7): 744-50.

23. Ridker P.M., Koch-N. Clinical-Nützlichkeit von sehr hohem und sehr niedrige Stände des C-reaktiven Proteins über der vollständigen Auswahl von Framingham-Risikoberechnungen. Zirkulation. 2004 am 27. April; 109(16): 1955-9.

24. Hashimoto H, Kitagawa K, Hougaku H, et al. C-reaktives Protein ist ein unabhängiges Kommandogerät der Zuwachsrate in der frühen Karotisatherosclerose. Zirkulation. 2001 am 3. Juli; 104(1): 63-7.

25. Homocystein Tribouilloy cm, Peltiers M, Iannetta Peltier Lux, et al. des Plasmas und Schwere von Brust- Aortenatherosclerose. Kasten. Dezember 2000; 118(6): 1685-9.

26. Lenz-SR, Rodionov RN, Dayal S. Hyperhomocysteinemia, endothelial Funktionsstörung und kardiovaskuläres Risiko: die mögliche Rolle von ADMA. Atheroscler Ergänzung. Dezember 2003; 4(4): 61-5.

27. Graham IM, gesundes Lebensjahr Le, Refsum MAJESTÄT, et al. Plasmahomocystein als Risikofaktor für Kreislauferkrankung. Das europäische Projekt der konzertierten Aktion. JAMA. 1997 am 11. Juni; 277(22): 1775-81.

28. Homocysteinniveaus Nygard O, Nordrehaug JE, Refsum H, et al. des Plasmas und Sterblichkeit bei Patienten mit Koronararterienleiden. MED n-Engl. J. 1997 am 24. Juli; 337(4): 230-6.

29. Amarenco P, Labreuche J, Lavallee P, Touboul PJ. Statin in der Anschlagverhinderung und in der Karotisatherosclerose: systematischer Bericht und aktuelle Meta-Analyse. Anschlag. Dezember 2004; 35(12): 2902-9.

30. Corti R, Fuster V, Fayad ZA, et al. Lipidsenkung durch Simvastatin verursacht Regression von menschlichen atherosklerotischen Verletzungen: die weitere Verfolgung zwei Jahre durch hochauflösende nichtinvasive magnetische Resonanz- Darstellung. Zirkulation. 2002 am 3. Dezember; 106(23): 2884-7.

31. Kent Inspektion, Coyle LC, Flaherty PJ, Markwood TT, Taylor AJ. Markierte Cholesterinreduzierung der Lipoprotein niedriger Dichte unterhalb der gegenwärtigen nationalen Cholesterinbildungsprogrammziele liefert die größte Reduzierung in der Karotisatherosclerose. Clin Cardiol. Jan. 2004; 27(1): 17-21.

32. Er k-, Rimm- EB, Kaufmanns- A, et al. Fischverbrauch und Schlaganfallrisiko in den Männern. JAMA. 2002 am 25. Dezember; 288(24): 3130-6.

33. Hino A, Adachi H, Toyomasu K, et al. sehr langkettige Aufnahme der Fettsäuren N-3 und Karotisatherosclerose: eine epidemiologische Studie ausgewertet durch Echographie. Atherosclerose. Sept 2004; 176(1): 145-9.

34. Thies F, Garry JM, Yaqoob P, et al. Vereinigung von mehrfach ungesättigten Fettsäuren n-3 mit Stabilität von atherosklerotischen Plaketten: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Lanzette. 2003 am 8. Februar; 361(9356): 477-85.

35. Kris-Etherton P.M., Harris WS, Appel LJ. Fischverbrauch, Fischöl, Fettsäuren omega-3 und Herz-Kreislauf-Erkrankung. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2003 am 1. Februar; 23(2): e20-30.

36. Bericht Rosenfeldt F, Hilton D, Pepe S, Krum H. Systematic des Effektes des Coenzyms Q10 in der körperlichen Bewegung, Bluthochdruck und Herzversagen. Biofactors. 2003;18(1-4):91-100.

37. Diastolische Funktionsstörung Langsjoen pH, Langsjoen pH, Folkers K. Isolated des Myocardiums und seine Antwort zur Behandlung CoQ10. Clin Investig. 1993; 71 (8Suppl): S140-4.

38. Langsjoen P, Langsjoen P, Willis R, Folkers K. Treatment der essenzieller Hypertonie mit Coenzym Q10. _ Mol Aspects Med. 1994; 15 SupplS265-72.

39. Stewart kJ, Bacher Wechselstrom-, Turner- K, et al. Übungs- und Risikofaktoren verbanden mit metabolischem Syndrom in den älteren Erwachsenen. MED morgens-J Prev. Jan. 2005; 28(1): 9-18.

40. Seshadri P, Iqbal N, strenges L, et al. Eine randomisierte Studie, welche die Effekte einer kohlenhydratarmen Diät und eine herkömmliche Diät auf Lipoproteinsubfraktionen und C-reaktivem Protein vergleicht, planiert bei Patienten mit schwerer Korpulenz. MED morgens-J. 2004 am 15. September; 117(6): 398-405.

41. Lara-Castro C, Garvey-GEW. Diät, Insulinresistenz und Korpulenz: Bodenordnung herein auf Daten für Atkins-Diätetiker, die im Südstrand leben. J Clin Endocrinol Metab. Sept 2004; 89(9): 4197-205.

42. Udani J, robustes M, Madsen DC. Blockieren von Kohlenhydratabsorption und von Gewichtsverlust: eine klinische Spur unter Verwendung des Markeneigentümers der Phase 2 fraktionierte Auszug der weißen Bohne. Altern Med Rev. Mrz 2004; 9(1): 63-9.

43. Walsh De, Yaghoubian V, Behforooz A. Effect von glucomannan auf beleibte Patienten: eine klinische Studie. Int J Obes. 1984;8(4):289-93.

44. Heilbronn LK, Noakes M, Clifton P.M. Der Effekt von eingeschränkten Diäten der hoch- und niedrig-glycemic Indexenergie auf Plasmalipid- und -glukoseprofile in der Art - 2 zuckerkranke Themen mit dem Unterschied von glycemic Steuerung. J morgens Coll Nutr. Apr 2002; 21(2): 120-7.

45. Ersatztherapie Arlt W. Dehydroepiandrosterone. Semin Reprod MED. Nov. 2004; 22(4): 379-88.

46. Villareal Papierlösekorotron, Holloszy JO. Effekt von DHEA auf Bauchfett- und Insulinaktion in den älteren Frauen und in den Männern: ein randomisierter kontrollierter Versuch. JAMA. 2004 am 10. November; 292(18): 2243-8.

47. Wu H, Dwyer Kilometer, Fan Z, et al. Ballaststoffe und Weiterentwicklung von Atherosclerose: die Los Angeles-Atherosclerose-Studie. Morgens J Clin Nutr. Dezember 2003; 78(6): 1085-91.

48. Hackam Gd, Peterson JC, Spence JD. Welches Niveau von Plasma homocyst (e) ine sollte behandelt werden? Effekte der Vitamintherapie auf Weiterentwicklung von Karotisatherosclerose bei Patienten mit homocyst (e) ine planiert über und unter 14 micromol/L. Morgens J Hypertens. Jan. 2000; 13 (1 Pint 1): 105-10.

49. Toole JF, Malinow HERR, Chambless Le, et al. Homocystein bei Patienten mit ischämischem Schlaganfall, um rückläufigen Anschlag zu verhindern, Myokardinfarkt und Tod senkend: die Vitamin-Intervention für Anschlag-Verhinderung (VISP) randomisierte kontrollierten Versuch. JAMA. 2004 am 4. Februar; 291(5): 565-75.