Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Sonderausgabe LE Magazine, Winter 2005/2006

Beta Sitosterol und die Altern-Prostata

durch Stephen B. Strum, MD, FACP und William Faloon

Prostatastörungen richten Verwüstung auf der Mehrheit einer Alternmänner an. Wissenschaftler haben Nährstoffe und Drogen identifiziert, die Symptome der gutartigen Erweiterung vermindern und Prostatakrebsrisiko verringern.

Ein Pflanzenauszug, der Beta Sitosterol genannt wird, ist möglicherweise vom bestimmten Nutzen. Erschienene Studien zeigen an, dass Beta Sitosterol durchweg die urinausscheidenden Symptome verbessert, die auf Prostataerweiterung bezogen werden.

Die guten Nachrichten sind, dass Beta Sitosterol so wenig kostet, dass Männer ihren Verbrauch erhöhen können, ohne Extradollar auszugeben.

Während des letzten einige Jahrzehnte, haben europäische Doktoren routinemäßig eine Vielzahl von Anlage-ansässigen Drogen vorgeschrieben, um gutartige Prostataerweiterung zu behandeln und Harntraktsymptome zu senken. Sägepalme, pygeum und Nesselwurzelauszüge sind die allgemeinen Anlage-ansässigen Drogen, die zu den Millionen Männern in Europa vorgeschrieben werden.

Verbraucher in den US haben freien Zugang zu diesen gleichen Nährstoffen, die als Drogen in Europa genehmigt werden, um urinausscheidende Symptome der gutartigen Prostataerweiterung zu bekämpfen.

Beta Sitosterol ist ein Betriebsfett, das in einigen europäischen Prostatadrogen enthalten wird, obwohl es nicht routinemäßig in den Vereinigten Staaten benutzt wird. Mehrfachverbindungsstelle randomisierte Studien haben die Wirksamkeit von Beta Sitosterol bestätigt, wenn sie die Arten des Prostataunbehagens verminderten, die Alternmänner so häufig antreffen.

Messende Symptome der Prostataerweiterung

Damit die Wissenschaftler auf der ganzen Welt, zum der Wirksamkeit einer bestimmten Therapie auszuwerten, sind bestimmte Prüfnormen hergestellt worden.

Einer der allgemeinsten Standards ist das internationale Prostatasymptom-Ergebnis (IPSS). Das Ergebnis wird als Zahl, die von 0 bis 35 reichen kann, abhängig von der Schwere von niedrigeren Harntraktsymptomen angegeben. Das internationale Prostatasymptom-Ergebnis schließt auch ein Zählen der Lebensqualität ein, während es auf urinausscheidenden Symptomen sich bezieht.

Ein Maß, zum der Stärke des Harnstrahls festzusetzen wird die maximale urinausscheidende Strömungsgeschwindigkeit (Qmax) genannt. Der maximale urinausscheidende Fluss wird allgemein mit gutartiger Prostatakrankheit wie BPH verringert (gutartiger Prostatahyperplasie).

Der dritte Test ist die Menge des Resturins, der in der Blase bleibt, nachdem es aufgehoben hat, oder des nach-leeren Resturins (PVR). Dieses wird leicht mit den vor- und nach-leeren Ultraschall der Blase festgesetzt.

Abbildung 1.- internationale Prostatasymptom-Ergebnisse (IPSS): Beta Sitosterol gegen Placebo. Die Daten, die Männer vergleichen, behandelten mit Beta Sitosterol zu denen, die Placebo empfangen, anzeigen eine bedeutende Abnahme an den Symptomergebnissen in der Beta Sitosterol Gruppe nach drei und sechs Monaten der Behandlung.3 in einer Folgestudie, wurden diese Verbesserungen für zusätzlichen 18 Monate der Beobachtung aufrechterhalten.4

Bemerkenswerte Effekte von Beta Sitosterol

In randomisiert doppelblind, Placebo-kontrolliert, empfing Multicenterstudie von 200 Männern mit gutartiger Prostataerweiterung, halbe Gruppe mg 180 von Beta Sitosterol Tageszeitung, während die andere Hälfte Placebo empfing.

Nach sechs Monaten sah die Beta Sitosterol Gruppe Verbesserung im internationalen Prostatasymptom-Ergebnis, das Maß des Urinflusses (Qmax), und die Menge des Resturins bleibend in der Blase (PVR).1

Die Beta Sitosterol Gruppe zeigte eine Abnahme mit 7,4 Punkten am internationalen Prostatasymptom-Ergebnis, verglichen mit einer Abnahme von nur 2,1 Punkten an der Placebogruppe. Dieses war eine bedeutende Verbesserung mit 3,5 Falten in den Männern, die Beta Sitosterol nehmen (Tabelle 1).1

Das Maß des urinausscheidenden Flusses erhöhte sich auf einen Durchschnitt von 15,2 Millilitern (ml) pro Sekunde von 9,9 ml/second in den Männern, die Beta Sitosterol empfangen. Die Placebonur gruppen erhöhten sich auf 11,4 ml/second von 10,2 ml/second an der Grundlinie. Urinausscheidender Fluss verbesserte folglich fast 35% in der Gruppe, die Beta Sitosterol nimmt, verglichen bis nur 11% in der Placebogruppe.1

Am bemerkenswertesten, verringerte sich Resturin in der Blase auf 30,4 ml von 65,8 ml in den Männern, die Beta Sitosterol… eine Reduzierung von fast 54% verwenden! In der Placebogruppe sank Restblasenurin von 64,8 ml bis 54,3 ml… eine Reduzierung von nur herum 16%.1

In einer Folgestudie, die Haltbarkeit der Antwort zu Beta Sitosterol auswertete, wurden die nützlichen Effekte für Beta Sitosterol gefunden, während zusätzlichen 18 Monate der Beobachtung aufrechterhalten zu werden.2

Abbildung 1 zeigt den bedeutenden Unterschied im internationalen Prostatasymptom-Ergebnis in den Männern, die Beta Sitosterol empfangen, das mit Placebo verglichen wird.

Nutzen von Beta Sitosterol bestätigte

Um diese bemerkenswerten Effekte von Beta Sitosterol zu bestätigen, wurde eine andere Studie durchgeführt und die Ergebnisse wurden in der britischen Zeitschrift der Urologie veröffentlicht. Die Studie bezog 177 Patienten in gutartige Prostataerweiterung mit ein. Patienten empfingen mg 130 von Beta Sitosterol jeden Tag und wurden für mehr als sechs Monate überwacht. Maße des internationalen Prostatasymptom-Ergebnisses, des urinausscheidenden Flusses und des Resturins in der Blase, nachdem man aufgehoben hatte, wurden notiert.3

Im Durchschnitt nahmen urinausscheidende Flusswerte um 4,5 ml/second zu, während Resturinvolumen durch ein erhebliches 33,5 ml sich verringerten. Die internationalen Prostatasymptom-Ergebnisse zeigten eine statistisch bedeutende Verbesserung. Diese Ergebnisse mit Beta Sitosterol sind mit denen vergleichbar, die mit der allgemein vorgeschriebenen Droge Proscar® gesehen werden, verwendet, um gutartige Prostataerweiterung zu behandeln.3

Zusammenfassung der Tabelle- 1. von Schlüssel randomisierten Studien von Beta Sitosterol bei BPH-Patienten. Effekte von Beta Sitosterol auf das internationale Prostatasymptom-Ergebnis (IPSS), maximale urinausscheidende Strömungsgeschwindigkeit (Qmax) und nach-leeres Restvolumen (PVR) sind bemerkenswert konsequent. Die Studie durch Wilt und colleagues7 überprüfte vier verschiedene randomisierte Studien.

Zwei Jahre später, wurde ein Bericht aller bestehenden Studien von Beta Sitosterol in der Behandlung der gutartigen Prostataerweiterung geleitet. Die Forscher identifiziert randomisiert, Placebo-kontrollierte, doppelblinde Versuche, die insgesamt 519 Männer mit einbeziehen. In drei der Versuche, wurde Beta Sitosterol benutzt, und in einem Versuch, wurde ein Glukosid von Beta Sitosterol benutzt. In diesen Studien verbesserte Beta Sitosterol urinausscheidende Symptomergebnisse und urinausscheidende Strömungsgeschwindigkeiten und verringerte erheblich das Volumen des Resturins in der Blase.4,5 Tabelle 1 fasst einige der randomisierten Studien von Beta Sitosterol in der Behandlung von BPH zusammen.

Die Größe von Reduzierung in den Prostatasymptomen und von Verbesserung in den urinausscheidenden Strömungsgeschwindigkeiten ist ein starker Anreiz für den Gebrauch Beta Sitosterols, entweder allein oder im Verbindung mit pharmakologischen Standardinterventionen wie Alpha-adrenergischen Blockers (Cardura®, Hytrin®, Uroxatral®, Flomax®) oder 5 Alphareduktasehemmnissen (Proscar®, Avodart®).

Beta Sitosterol und Prostatakrebs

Eine Studie unter Verwendung der Prostatakrebszelllinie LNCaP (ein abhängiger Tumor des Androgens) zeigte, dass Beta Sitosterol Krebszellwachstum um 24% verringerte und verursachte den Apoptosis (programmierten Zelltod) vierfach. Diese Ergebnisse wurden mit einer 50% Zunahme der Ceramideproduktion aufeinander bezogen.Forschung 6 schlägt diesen Ceramide, eine wichtige Komponente der Zellmembran, verursacht apopotosis vor.7

Abbildung 2.- Effekte der Mischung des Phytosterin-(Beta Sitosterol + Campesterol) auf Zellverhalten des Krebs-PC-3. Die Phytosterinmischung verringerte Wachstum erheblich, Invasiveness, Migration und Binden das Zellen PC-3, verglichen mit Cholesterin.10

Wachstum der menschlichen Zellform Prostatakrebses PC-3 (Androgenunabhängiger) eingepflanzt in den Mäusen wurde in zwei Gruppen verglichen, die entweder eine 2% Phytosterinmischung oder eine Cholesterinmischung empfangen. In den in-vitrostudien hemmten Beta Sitosterol und Campesterol das Wachstum von Zellen PC-3 durch 70% und 14%, beziehungsweise. Cholesterinergänzung, durch Kontrast, erhöhte das Wachstum um 18% im Vergleich zu Kontrollen.8

Phytosterols hemmte die Invasion von Zellen PC-3 in Matrigel-überzogene Membranen durch 78% (ein Maß Krebs Invasiveness), während Cholesterin es um 43% erhöhte, das mit den Zellen in den Steuermedien verglichen wurde.8

Migration von Tumorzellen durch 8-Mikrometer-Porenmembranen (ein Maß Tumormotilität) wurde um 60-93% verringert, als die Zellen PC-3 in den Phytosterinmedien waren, verglichen mit einer 67% Zunahme nach Cholesterinergänzung.8

Phytosterinergänzung verringerte die Schwergängigkeit von Zellen PC-3 auf laminin um 15-38% und auf fibronectin um 23%, während Cholesterin erhöhte Schwergängigkeit zur Art IV Kollagen (ein Maß Klebrigkeit und zur Fähigkeit, Tumorbüschel zu bilden) durch 36%.8 die Ergebnisse im Abbildung 2. dargestellt werden.

Tumor-Zellformen der Tabelle-2. und Effekte von Phytosterols. Brust, Prostata und Doppelpunktkrebszelllinien zeigten bedeutende Abnahmen am Krebszellwachstum und an der Tumorgröße nach Phytosterinverwaltung. Metastasen zu den Lymphknoten und den Lungen wurden auch verringert.

Die Forscher stellten dass Phytosterin (in den Gewebekulturmedien) indirekt (in vivo als diätetische Ergänzung) und direkt gehemmt dem Wachstum und der Metastase von Zellen PC-3 fest. Beta Sitosterol war effektiver als Campesterol, wenn es diesen Schutz in die meisten studierten Parameter anbot.8 Ergebnisse dieses die Studie und andere Zellformversuche, die phytosterols in Krebs mit einbeziehen, werden in der Tabelle gezeigt 2, die auf dieser Seite gezeigt wird.

Kombination von Beta Sitosterol und von Resveratrol

Dr. Atif B. Awad und sein Team an der staatlichen Universität von New York am Büffel haben gefunden, dass Beta Sitosterol Prostata- und Brustkrebszellwachstum hemmt und Zellzyklusfestnahme verursacht. Jedoch, da ihre Studien im Jahre 2000-2001 veröffentlicht wurden, ist wenig Forschung erfolgt worden, um die Mechanismen zu bestimmen, durch die diese auftritt.8-12

In der Frage im März 2005 der Zeitschrift Prostaglandine, veröffentlichten Leukotrienes und wesentliche Fettsäuren, Awad und sein Team innovative Ergebnisse der möglichen Mechanismen, durch die Resveratrol und Beta Sitosterol das Wachstum von menschlichen Prostatakrebszellen hemmen.13

Nachdem Forscher Prostatakrebszellen mit Resveratrol und Beta Sitosterol ergänzten, berichteten sie, dass langfristige Ergänzung entweder mit Beta Sitosterol oder Resveratrol basale Prostaglandinfreigabe erhöhte, aber dass Beta Sitosterol in dieser Hinsicht stärker war. Von den zwei phytochemicals war Beta Sitosterol auch effektiver, wenn es Apoptosis verursachte und das Wachstum bei den geprüften Konzentrationen hemmte. Die Wissenschaftler stellten fest, dass diese phytochemicals möglicherweise verursachen die Hemmung des Tumorwachstums durch anregenden Apoptosis und der fesselnden Zellen an den verschiedenen Standorten im Zellzyklus miteinbezieht und dass der Mechanismus möglicherweise Änderungen in reagierende Sauerstoffspezies und in Prostaglandinproduktion.13

Abbildung 3., das Vorherrschen von niedrigeren Harntrakt-Symptomen (LUTS) erhöht mit voranbringendem Alter. Während Männer altern, erhöht sich das Vorherrschen von LUTS als Reflexion der Prostataerweiterung.2

Schlussfolgerung

Während Männer älter wachsen, überwältigen verursachen Zellen in ihren Prostatae häufig und ein Schwellen, das die Blasenöffnung versperrt, mit dem Ergebnis der Langsamkeit in Wasserlassenem und in der Blasenentleerung. Diese nicht-bösartige Erweiterung der Prostata verursacht Druck auf der Harnröhre und fungiert wie eine Klammer. Das Ergebnis ist ein schwacher Harnstrahl, Unschlüssigkeit und andere unbequeme urinausscheidende Symptome wie erhöhte Nachtzeitfrequenz und -dringlichkeit. Sehen Sie Abbildung 3.

Während ein Mann, der 31 bis 40 gealtert wird, nur eine 8% Möglichkeit des Habens der gutartigen Prostataerweiterung hat, die Risikozunahmen bis 40-50% gealterten Männern 51 bis in den 60 und bis über 80% Männer ältere als 80.14

Für Millionen Männer in Amerika, degradiert gutartige Prostataerweiterung streng ihre Lebensqualität. Dennoch über dem Ozean sind Drogen, die in sorgfältig kontrollierten Studien gezeigt worden sind, um viel des Unbehagens zu vermindern, das mit Prostataüberwuchterung verbunden ist.

Europäergebrauch Beta Sitosterol an sich oder im Verbindung mit Sägepalme, urinausscheidende Symptome der gutartigen Prostataerweiterung zu vermindern.

Während das Wort über den dokumentierten Nutzen von Beta Sitosterol hinausgeht, können amerikanische Verbraucher erwarten, mehr Prostata zu sehen, Produkte zu stützen, die dieses preiswerte Betriebssterin enthalten.

Hinweise

1. Berges Eisenbahn, Kassen A, Senge T. Treatment der symptomatischen gutartigen Prostatahyperplasie mit Beta Sitosterol: eine 18-monatige weitere Verfolgung. BJU Int. Mai 2000; 85(7): 842-6.

2. Berges Eisenbahn, Windeler J, Trampisch HJ, Senge T. Randomised, Placebo-kontrollierte, doppelblinde klinische Studie von Beta Sitosterol bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie. Beta Sitosterol Arbeitsgemeinschaft. Lanzette. 1995 am 17. Juni; 345(8964): 1529-32.

3. Klippel KF, Hiltl DM, Schipp B. Eine multicentric, Placebo-kontrollierte, doppelblinde klinische Studie von Beta Sitosterol (Phytosterin) für die Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie. Deutsche BPH-Pflanzen- Arbeitsgemeinschaft. Br J Urol. Sept 1997; 80(3): 427-32.

4. Verwelken TJ, MacDonald R, Ishani A. Beta Sitosterol für die Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie: ein systematischer Bericht. BJU Int. Jun 1999; 83(9): 976-83.

5. Verwelken T, Ishani A, MacDonald R, steifer G, Mulrow C, Beta-Sitosterine Lau J. für gutartige Prostatahyperplasie. Cochrane-Datenbank-System Rev. 2000; (2): CD001043.

6. von Holtz RL, Fink-CS, Awad AB. Beta Sitosterol aktiviert den Sphingomyelinzyklus und verursacht Apoptosis Prostatakrebszellen LNCaP in den menschlichen. Nutr-Krebs. 1998;32(1):8-12.

7. Duan RD. Krebsbekämpfende Mittel und sphingolipid Metabolismus im Doppelpunkt. In vivo. 2005 Januar/Februar; 19(1): 293-300.

8. Awad AB, Fink-CS, Williams H, Kim U. In Vitro und in vivo (SCID-Mäuse) Effekte von phytosterols auf das Wachstum und die Verbreitung von menschlichen Zellen Prostatakrebses PC-3. Krebs Prev Eur J. Dezember 2001; 10(6): 507-13.

9. Awad AB, Gan Y, Fink-CS. Effekt von Beta Sitosterol, ein Betriebssterin, auf Wachstum, Proteinphosphatase 2A und Phospholipase D in LNCaP-Zellen. Nutr-Krebs. 2000;36(1):74-8.

10. Awad AB, Downie A, Fink-CS, Kim U. Dietary-Phytosterin hemmt das Wachstum und die Metastase von den menschlichen MDA-MB-231 Brustkrebszellen, die in SCID-Mäusen gewachsen werden. Krebsbekämpfendes Res. Mrz 2000; 20 (2A): 821-4.

11. Awad AB, Downie Wechselstrom, Fink-CS. Hemmung des Wachstums und Anregung von Apoptosis durch Beta Sitosterol Behandlung von menschlichen MDA-MB-231 Brustkrebszellen in der Kultur. Int J Mol Med. Mai 2000; 5(5): 541-5.

12. Awad AB, Williams H, Fink-CS. Phytosterols verringern metastatische in-vitrofähigkeit von menschlichen MDA-MB-231 Brustkrebszellen. Nutr-Krebs. 2001;40(2):157-64.

13. Awad AB, Grat AN, Fink-CS. Effekt von Resveratrol und Beta Sitosterol in der Kombination auf reagierenden Sauerstoffspezies und -prostaglandin geben durch Zellen PC-3 frei. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Mrz 2005; 72(3): 219-26.

14. Glynn RJ, Feuernelke EW, Bouchard GR, Silbert JE. Die Entwicklung der gutartigen Prostatahyperplasie unter Freiwilligen in der normativen Altern-Studie. Morgens J Epidemiol. Jan. 1985; 121(1): 78-90.