Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Sonderausgabe LE Magazine, Winter 2005/2006

Fördert PSA Prostatakrebs?

durch William Faloon
Wiederholt und critiqued durch Stephen B. Strum, MD, FACP

Lykopen verringert Prostatazellen-DNA-Schaden

Weil Krebs als Ergebnis laufenden DNA-Schadens eingeleitet und gefördert wird, leiteten Forscher eine Studie, um die genomischen Effekte des Lykopens in den Männern mit lokalisierter Krankheit auszuwerten. Für drei Wochen verbrauchte eine Gruppe von 32 Männern Tomatensauce jeden Tag mg 30 des Lykopens liefernd. Prostatagewebe wurde zuerst an der Biopsie und andererseits nach chirurgischem Abbau der Prostata erreicht.38 nach drei Wochen, sanken PSA-Niveaus um 17,5% und eine Blutmarkierung von DNA-Schaden fiel durch 21,3%. Eine Analyse der Prostatagewebe zeigte, dass die Lykopen-ergänzten Patienten bedeutende Reduzierungen in vielen der DNA-Faktoren hatten, die normalerweise unbeaufsichtigte Prostatakrebszellausbreitung bevorzugen. Außerdem bei den Lykopen-ergänzten Patienten, zeigten Prostatakrebszellen sowie hyperplastic Prostatagewebe eine Zunahme des Apoptosis (programmierter Zelltod). Diese Studie zeigte, dass Prostatazellen bereitwillig Lykopen aufnehmen, wenn die zellulären Lykopenniveaus Falte 2,92 nach nur drei Wochen erhöhen. Diese Zunahme des Lykopens bezog mit einer bedeutenden Verringerung von DNA-Schaden des Prostatagewebes aufeinander.38

Bor schrumpft Prostatatumoren, verringert PSA in den Mäusen

Wie früher gemerkt, sehen die meisten Doktoren PSA nur als eine nützliche Labormarkierung für die Diagnose von Prostatakrebs an. Auf einem zellulären Niveau jedoch arbeitet PSA als aktiver Wachstumsfaktor in der Prostata. Ein solcher Mechanismus bezieht enzymatische Fähigkeit PSAS mit ein, Proteine der extrazellulären Matrix (strukturelle Unterstützung) wie fibronectin und laminin zu vermindern.1 diese Aktion von PSA fördert möglicherweise Tumorwachstum und -metastase. Eine andere mögliche Tumor-Förderungsaktion von PSA bezieht mit ein, Insulin ähnlichen Wachstumsfaktor 1 (IGF-1) von seinem Bindeprotein (BP-3) freizugeben und stellt die erhöhten lokalen Ebenen von IGF-1 zur Verfügung und führt zu Tumorwachstum.2,3 , die Art unseres Feind-dkrebses zu verstehen müssen Zelle-wir feststellen, dass die Tumorzelle funktionell ist und Zellprodukte produziert, die sein Wachstum, Invasiveness und Verbreitung bevorzugen!

Studien durch Gallardo-Williams und Kollegen haben gezeigt, dass Borsäure und boronic Säure erheblich die Verminderung von fibronectin durch enzymatisch aktiven PSA hemmen.1 in einer anderen Studie in den Mäusen verwendeten die gleichen Autoren das Immunohistochemistrybeflecken von Geweben, um zu zeigen, dass Ausdruck von IGF-1 in den Tumoren deutlich durch Borsäure verringert wurde. In Erwiderung auf niedrig- und Hochdosisborergänzung sanken PSA-Niveaus durch einen Durchschnitt 87% ab, während Tumorgröße um 31,5% im Durchschnitt sank. Auch worden gemerkt ein erheblich niedrigeres Vorkommen von mitotic Zahlen in den Bor-ergänzten Gruppen. Mitotic-Zahlen zeigen DNA-Synthese und wuchernde Tätigkeit.39

In Einklang mit diesen Ergebnissen, eine neue Studie zeigte, dass Bor die starke Verbreitung von Prostatakrebszelllinien DU-145 (eine Androgen-unabhängige Linie) und LNCaP (eine Androgen-abhängige Zellform) in einer mengenabhängigen Art hemmte.40 dieses scheinen Tier und Zellformstudien, zu den Menschen relevant zu sein, basiert auf einem Bericht von UCLA, in dem Cui und Kollegen zeigten, dass Männer mit der höchsten diätetischen Boraufnahme ihr Prostatakrebsrisiko um 54% verringerten, das mit Männern mit der niedrigsten Boraufnahme verglichen wurde!12 , während die Autoren merkten, dass die beobachtete Vereinigung mit Vorsicht wegen der kleinen FallMustergröße interpretiert werden sollte und der Art des Querschnittsstudiendesigns, offenbar verdienen diese Ergebnisse weitere Untersuchung. Wenn die oben erwähnten Untersuchungen an Tieren bei menschlichen Patienten wiederholt werden können, wird möglicherweise Bor an den Dosen, die von 6 bis mg 15 ein Tag reichen, eine effektive und sehr preiswerte ergänzende Therapie.12

Kurkumin verursacht Krebs-Zellselbstmord

Krebszellen verfolgen nicht die normalen, gesunden Zellselbstmordprogramme. Alte Zellen müssen sterben und weggeworfen werden, aber Krebszellen vermehren sich stark und wachsen.

Zahlreiche Studien in den letzten zwei Jahren haben spezifische Mechanismen identifiziert, durch die Kurkumin das Wachstum von Prostatakrebszellen hemmt und dann Gene aktiviert, die Krebszellen sagen sich selbst zu zerstören (auch gekennzeichnet als Apoptosis).41,42 eine Studie zeigten, dass Kurkumin umprogrammiert Prostatakrebszellen, um sie metastasize weniger wahrscheinlich zu lassen zum Knochen, während eine andere Studie zeigte, dass Kurkumin Strahlung-Sensibilisierungseffekte hat und Krebszellen anfälliger für Zerstörung durch herkömmliche Strahlentherapie macht.43,44 die Forschung auf Kurkumin ist so viel versprechend, dass pharmazeutische Unternehmen z.Z. Kurkuminentsprechungen entwickeln, die als krebsbekämpfende Therapien patentiert werden können.45,46

Kritische Bedeutung jährlicher PSA-Prüfung

Im Jahre 2004 veröffentlichte New England Journal von Medizin einen Artikel, der anzeigt, dass die Zuwachsrate in PSA ein wichtigeres Kommandogerät von Sterblichkeit als die PSA-Lesung selbst ist. Männer, die 2,0 ng/ml oder eine größere Zunahme PSA vom Niveau des Jahr zuvor zeigten, waren 10mal wahrscheinlicher, innerhalb sieben Jahre zu sterben.47 die Forscher empfahlen, dass Männer über dem Alter von 35 eine Grundlinie PSA-Lesung haben und dann jedes Jahr erneut testen sollten, um die Zuwachsrate (PSA-Geschwindigkeit) zu messen. Ein starker Anstieg in PSA beauftragt den Bedarf an der umfassenderen Bewertung und an der Behandlung. Ohne vorhergehende PSA-Lesungen ist es unmöglich für Ihren Doktor, PSA-Geschwindigkeit zu berechnen. Optimales Maß von PSA-Geschwindigkeit erfordert mindestens drei PSA-Lesungen, wenn jede erhaltenen mindestens sechs Monate getrennt und am gleichen Labor geprüft sind, unter Verwendung des gleichen PSA-Laborverfahrens.

Zusammenfassend Daten ansammelnd schlagen Sie vor, dass PSA nicht mehr bloß ein Laborversuch der Prostatatätigkeit ist. Stattdessen wird PSA als Funktionsprotein erkannt: ein Enzym, das möglicherweise Prostatakrebszellproliferation, -invasion und -metastase erleichtert. Das Unternehmen von Schritten, um PSA zu unterdrücken verringert möglicherweise Prostatakrebsrisiko und -weiterentwicklung. Bedeutungsvolle Reduzierungen in PSA, wie in vielen der Studien demonstriert, die in diesem Artikel zitiert werden, sehen erreichbar aus, indem sie natürliche Ergänzungen wie Lykopen, Sojabohnenöl, grüner Tee und Bor sowie durch verschreibungspflichtige Medikamente wie Avodart® oder Proscar® verwenden, die normalerweise Serum PSA-Niveaus um 40-50% verringern.48-50

Preiswerte Blut-Prüfung

Einige Blutproben können korrigierbare Risikofaktoren identifizieren, bevor klinisch fortgeschrittene Krankheit hergestellt wird. Die meisten Leute prüfen ihr Blut, um Niveaus von Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Markierungen wie Homocystein, C-reaktivem Protein, LDL (Lipoprotein niedriger Dichte) und HDL (High-Density-Lipoprotein) festzustellen.

Während der PSA-Test weithin bekannt geworden ist, sind einige Männer widerstrebend gewesen, ihn für Furcht erfolgen zu lassen, dass sie ein Problem aufdeckt, das nicht leicht korrigiert werden kann. Während der letzten Jahre jedoch haben eine bedeutende Anzahl von Veröffentlichungen sichere Methoden der Senkung von PSA und Prostatakrebsrisiko möglicherweise verringern aufgedeckt.

Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder können umfassende Blutprobeplatten zu verbilligten Preisen erreichen. Die populäre männliche Platte schließt den PSA-Test, zusammen mit Homocystein, DHEA, C-reaktives Protein ein, und zahlreich andere Tests. Es nicht schließt jedoch den dihydrotestosterone (DHT) Test ein, der von bedeutender Bedeutung sein würde, wenn PSA-Niveaus in jeder Hinsicht erhöht wurden.

Hohe DHT-Niveaus regen den Androgenempfänger an, um größere PSA-Produktion zu verursachen.51 DHT wirkt auch auf extrazellulare Gewebe ein, um Prostatakrebszellmobilität zu erhöhen.52 diese und andere Ergebnisse sind möglicherweise gut die Basis für die Reduzierung in der Prostatakrebsentwicklung, die in den Männern gesehen wird, die mit Hemmnissen von DHT behandelt werden. Der normale Einzelhandelspreis für den DHT-Test ist $60, aber Mitglieder zahlen nur $45,00 für diesen Test.

Mehr als überhaupt vor, verringert die Bestimmung möglicherweise Ihrer Niveaus PSA (und DHT) drastisch Ihre Chancen des Stehens eines Prostatakrebsopfers.

Hinweise

1. Gallardo-Williams M.Ü., Maronpot Eisenbahn, Wein RN, et al. Hemmung der enzymatischen Tätigkeit des Prostata-spezifischen Antigens durch Borsäure und boronic Nitrophenylsäure 3. Prostata. 2003 am 1. Januar; 54(1): 44-9.

2. Cohen P, Gräber HC, Peehl DM, et al. Prostata-spezifisches Antigen (PSA) ist ein Insulin ähnlicher Wachstumsfaktor, der die Protease protein-3 bindet, die im fruchtbaren Plasma gefunden wird. J Clin Endocrinol Metab. Okt 1992; 75(4): 1046-53.

3. Cohen P, Peehl DM, Gräber HC, et al. biologische Effekte vom Prostataspezifischen Antigen als Insulin ähnlichen Wachstumsfaktor, der Protease protein-3 bindet. J Endocrinol. Sept 1994; 142(3): 407-15.

4. Giovannucci E, Ascherio A, Rimm EB, et al. Aufnahme von Carotinoiden und Harzöl in Bezug auf ein Risiko von Prostatakrebs. Nationaler Krebs Inst J. 1995 am 6. Dezember; 87(23): 1767-76.

5. Heinonen OP, Krebs Albanes D, Virtamo J, et al. der Prostata und Ergänzung mit Alphatocopherol und Beta-Carotin: Vorkommen und Sterblichkeit in einem kontrollierten Versuch. Nationaler Krebs Inst J. 1998 am 18. März; 90(6): 440-6.

6. Helzlsouer kJ, Huang HY, Alberg AJ, et al. Vereinigung zwischen Alphatocopherol, Gammatocopherol, Selen und folgender Prostatakrebs. Nationaler Krebs Inst J. 2000 am 20. Dezember; 92(24): 2018-23.

7. Giovannucci E. Ein Bericht von epidemiologischen Studien von Tomaten, von Lykopen und von Prostatakrebs. Exp-Biol.-MED (Maywood.). Nov. 2002; 227(10): 852-9.

8. Giovannucci E, Rimm EB, Liu Y et al. Eine zukünftige Studie von Tomatenprodukten, von Lykopen und von Prostatakrebsrisiko. Nationaler Krebs Inst J. 2002 am 6. März; 94(5): 391-8.

9. Verbrauch Lee Millimeter, Gómez SL, Changs JS, et al. des Sojabohnenöls und des Isoflavons in Bezug auf ein Prostatakrebsrisiko in China. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jul 2003; 12(7): 665-8.

10. Jian L, Xie LP, Lee-AH et al. Schutzwirkung des grünen Tees gegen Prostatakrebs: eine Fall-Kontroll-Studie in Südost-China. Krebs Int J. 2004 am 1. Januar; 108(1): 130-5.

11. Leitzmann MF, Stampfer MJ, Michaud DS, et al. Nahrungsaufnahme von Fettsäuren n-3 und n-6 und das Risiko von Prostatakrebs. Morgens J Clin Nutr. Jul 2004; 80(1): 204-16.

12. Cui Y, Winton MI, Zhang ZF, et al. diätetische Boraufnahme und Prostatakrebsrisiko. Oncol Repräsentant. Apr 2004; 11(4): 887-92.

13. Ansari Mitgliedstaat, Gupta NP. Ein Vergleich des Lykopens und des Orchidectomy gegen Orchidectomy allein im Management fortgeschrittenen Prostatakrebses. BJU Int. Sept 2003; 92(4): 375-8.

14. Ansari Mitgliedstaat, Gupta NP. Lykopen: eine neue medikamentöse Therapie in refraktärem metastatischem Krebs des Hormons Prostata. Urol Oncol. Sept 2004; 22(5): 415-20.

15. Thiel R, Adenocarcinoma Effert P. Primary des Samenblasens. J Urol. Nov. 2002; 168(5): 1891-6.

16. Prostatakrebs Holund B. Latent in einer nachfolgenden Autopsie-Reihe. Scand J Urol Nephrol. 1980;14(1):29-35.

17. Sakr WA, Haas GP, Cassin BF et al. Die Frequenz des Krebsgeschwürs und intraepithelial Neoplasia der Prostata bei jungen männlichen Patienten. J Urol. Aug 1993; 150 (2 Pint 1): 379-85.

18. Geller J, Kastrierung ähnliche Effekte Sionit L. auf die menschliche Prostata eines Hemmnisses der Alphareduktase 5, finasteride. J-Zellbiochemie-Ergänzung. 1992; 16H: 109-12.

19. Deslypere JP, junges M, Testosteron Wilsons JD et al. und Alpha-dihydrotestosterone 5 wechselwirkend anders als mit dem Androgenempfänger, zum der Übertragung des MMTV-CAT Reportergens zu erhöhen. Mol Cell Endocrinol. Okt 1992; 88 (1-3): 15-22.

20. Wright ALS, relative Kraft Thomas LN, Douglas RC et al. des Testosterons und des dihydrotestosterone, wenn Atrophie verhindert wird und Apoptosis in der Prostata der kastrierten Ratte. J Clin investieren. 1996 am 1. Dezember; 98(11): 2558-63.

21. Andriole GL, Humphrey P, Ray P, et al. Effekt des Doppel-Hemmnis 5alpha-reductase dutasteride auf Markierungen der Tumorregression in Prostatakrebs. J Urol. Sept 2004; 172(3):915-9.

22. Fauleres COLUMBIUM, Thomas LN, Douglas RC et al. Dutasteride, das Doppel-Hemmnis 5alpha-reductase, hemmt Androgenaktion und fördert Zelltod in der LNCaP-Prostatakrebszelllinie. Prostata. 2004 am 1. Februar; 58(2): 130-44.

23. Andriole GL, Roehrborn C, Schulman C, et al. Effekt von dutasteride auf die Entdeckung von Prostatakrebs in den Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie. Urologie. Sept 2004; 64(3): 537-41.

24. Thompson IM, Goodman PJ, Tangen cm, et al. Der Einfluss von finasteride auf die Entwicklung von Prostatakrebs. MED n-Engl. J. 2003 am 17. Juli; 349(3): 215-24.

25. Krebsgeschwür Pezzato E, Sartor L, Dell'Aica I, et al. der Prostata und grüner Tee: PSA-ausgelöste Kellermembranverminderung und Aktivierung MMP-2 werden durch (-) epigallocatechin-3-gallate gehemmt. Krebs Int J. 2004 am 10. Dezember; 112(5): 787-92.

26. Sonoda T, Nagata Y, Mori M, et al. Eine Fall-Kontroll-Studie der Diät und des Prostatakrebses in Japan: mögliche Schutzwirkung der traditionellen Japanerdiät. Krebs Sci. Mrz 2004; 95(3): 238-42.

27. Dalais Rumpfstation, Meliala A, Wattanapenpaiboon N, et al. Effekte von Reichen einer Diät in den phytoestrogens auf Prostata-spezifisches Antigen und Geschlechtshormone in den Männern bestimmt mit Prostatakrebs. Urologie. Sept 2004; 64(3): 510-5.

28. Partin Aw, Pfund CR, Clemens JQ, et al. Serum PSA nach anatomischem radikalem Prostatectomy. Die Johns- Hopkinserfahrung nach 10 Jahren. Norden morgens Urol Clin. Nov. 1993; 20(4): 713-25.

29. Zerstoßen Sie CR, Partin Aw, Prostata-spezifisches Antigen Epstein JI et al. nach anatomischem radikalem retropubischem Prostatectomy. Muster des Wiederauftretens und der Krebsbekämpfung. Norden morgens Urol Clin. Mai 1997; 24(2): 395-406.

30. Hanlon-AL, Knäuel GE. Ausfallmuster und Gefahrenrate für Ausfall schlägt die Heilung von Prostatakrebs durch externe Strahlnstrahlung vor. Urologie. Mai 2000; 55(5): 725-9.

31. Han M, Partin Aw, gesundes Pfund CR et al. langfristiges biochemisches und Krebs-spezifisches Überleben nach anatomischem radikalem retropubischem Prostatectomy. Die 15-jährige Johns- Hopkinserfahrung. Norden morgens Urol Clin. Aug 2001; 28(3): 555-65.

32. Knäuel GE, Hanlon-AL, Ansprechen auf die Dosis Epstein B et al. in Prostatakrebs mit der weiteren Verfolgung der Jahre 8-12. Biol. Phys Int-J Radiat Oncol. 2002 am 1. Oktober; 54(2): 427-35.

33. Kupelian PA, Töpfer L, Khuntia D, et al. radikaler Prostatectomy, externe Strahlnstrahlentherapie <72 GY, externe Strahlnstrahlentherapie > oder =72 GY, dauerhafte Sameneinpflanzung oder kombinierte Samen/externe Strahlnstrahlentherapie für Krebs des Stadiums T1-T2 Prostata. Biol. Phys Int-J Radiat Oncol. 2004 am 1. Januar; 58(1): 25-33.

34. Jones EC, McNeal J, Bruchovsky N et al. DNA-Gehalt im Prostataadenocarcinoma. Eine Fluss Cytometrystudie des Vorhersagewerts von Aneuploidie für Tumorvolumen, Prozentsatz Gleason-Grad 4 und 5 und Lymphknotenmetastasen. Krebs. 1990 am 15. August; 66(4): 752-7.

35. Deitch-ANZEIGE, Miller GJ, deVere weißes RW. Bedeutung von anormalen diploiden DNA-Histogrammen in lokalisiertem Prostatakrebs und im angrenzenden gutartigen Prostatagewebe. Krebs. 1993 am 1. September; 72(5): 1692-700

36. Perlman EJ, Epstein JI, lange pp. et al. cytogenetisch und Ploidyanalyse von Prostataadenocarcinoma. Umb. Pathol. Mai 1993; 6(3): 348-52.

37. Shankey Fernsehen, Jin JK, Dougherty S, et al. DNA-Ploidy und Uneinheitlichkeit der starken Verbreitung in menschlichen Prostatakrebsen. Cytometry. 1995 am 1. September; 21(1): 30-9.

38. Tomatensauceergänzung Bowen P, Chens L, Stacewicz-Sapuntzakis M, et al. und Prostatakrebs: Lykopenansammlung und Modulation von Biomarkers von Karzinogenese. Exp-Biol.-MED (Maywood). Nov. 2002; 227(10): 886-93.

39. Gallardo-Williams M.Ü., Chapin BEZÜGLICH, König PE, et al. Borergänzung hemmt das Wachstum und den lokalen Ausdruck von IGF-1 in den menschlichen Tumoren des Prostataadenocarcinoma (LNCaP) in den nackten Mäusen. Toxicol Pathol. Jan. 2004; 32(1): 73-8.

40. Barranco-GEWICHT, Eckhert-CD. Borsäure hemmt menschliche Prostatakrebszellproliferation. Krebs Lett. 2004 am 8. Dezember; 216(1): 21-9.

41. Deeb D, Xu YX, Jiang H, et al. Kurkumin (Diferuloylmethan) erhöht Tumornekrose Faktor-bedingten apoptosis-verursachenden ligand-bedingten Apoptosis in den LNCaP-Prostatakrebszellen. Mol Cancer Ther. Jan. 2003; 2(1): 95-103.

42. Deeb D, Jiang H, Gao X, et al. Kurkumin sensibilisiert Prostatakrebszellen zu Tumornekrose Faktor-bedingtem apoptosis-Veranlassungsligand/Apo2L, indem er Kernfaktor-kappab durch Unterdrückung von IkappaBalpha-Phosphorylierung hemmt. Mol Cancer Ther. Jul 2004; 3(7): 803-12.

43. Chendil D, Ranga RS, Kurkumin Meigooni D et al. konferiert radiosensitizing Effekt in der Prostatakrebszelllinie PC-3. Oncogene. 2004 am 26. Februar; 23(8): 1599-607.

44. Dorai T, Dutcher JP, therapeutisches Potenzial Dempster DW et al. vom Kurkumin in Prostatakrebs-cc$v: Störung mit den osteomimetic Eigenschaften von Krebszellen des Hormons refraktären C4-2B Prostata. Prostata. 2004 am 15. Juni; 60(1): 1-17.

45. Adams BK, Ferstl EM, Davis Lux, et al. Synthese und biologische Bewertung von neuen Kurkuminentsprechungen als krebsbekämpfenden und AntiAngiogenesismitteln. Bioorg Med Chem. 2004 am 15. Juli; 12(14): 3871-83.

46. Adams BK, Cai J, Armstrong J, et al. EF24, eine neue synthetische Kurkuminentsprechung, verursacht Apoptosis in den Krebszellen über einen Redoxreaktion-abhängigen Mechanismus. Krebsbekämpfende Drogen. Mrz 2005; 16(3): 263-75.

47. KA D'Amico Handels, Chens MH, Roehl et al. präoperative PSA-Geschwindigkeit und das Todesfallrisiko von Prostatakrebs nach radikalem Prostatectomy. MED n-Engl. J. 2004 am 8. Juli; 351(2): 125-35.

48. Taubenschlag RJ, Skinner EC, Salem-CER, et al. Der Effekt von finasteride auf die Prostata in den Männern mit Prostata-spezifischem Antigen des erhöhten Serums planiert. Krebs des Br-J. Aug 1998; 78(3): 413-8.

49. Andriole GL, Kirby R. Safety und Erträglichkeit des Doppel-Hemmnis 5alpha-reductase dutasteride in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie. Eur Urol. Jul 2003; 44(1): 82-8.

50. Lowe FC, McConnell JD, der Hudson-PB, et al. langfristige 6-jährige Erfahrung mit finasteride bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie. Urologie. Apr 2003; 61(4): 791-6.

51. Lee C, Sutkowski DM, Sensibar JA, et al. Regelung der starker Verbreitung und Produktion des Prostata-spezifischen Antigens in den Androgen-empfindlichen Prostatakrebszellen, LNCaP, durch dihydrotestosterone. Endokrinologie. Feb 1995; 136(2): 796-803.

52. Murphy BC, Pienta kJ, Coffey DS. Effekte von Komponenten und von dihydrotestosterone der extrazellulären Matrix auf die Struktur und die Funktion von menschlichen Prostatakrebszellen. Prostata. 1992;20(1):29-41.