Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2005
Bild

Vitamin D hemmt Brust, Prostatakrebs-Zellen

Allein oder im Verbindung mit anderen chemotherapeutischen Mitteln, hemmt eine natürlich vorkommende Form des Vitamins D2 die starke Verbreitung von Brust- und Prostatakrebszellen, entsprechend einer Studie, die vor kurzem in der Zeitschrift krebsbekämpfenden Forschung veröffentlicht wird.*

Ausreichende Niveaus von Stoffwechselprodukten des Vitamins D werden für die normale Regelung von Kalzium- und Phosphatniveaus angefordert. Die Befestigung des epidemiologischen Beweises hat auch gezeigt, dass Vitamin D bedeutenden Schutz gegen Krebs sich leistet. Dieses ist von der bestimmten Konsequenz zu den älteren Erwachsenen, in denen Synthese des Vitamins D verringert wird, Mangel des Vitamins D ist alltäglich, und Spitzenvorkommen einer Vielzahl von Krebsen tritt auf.

Während sehr niedrige Mengen von Vitamin D angefordert werden, Kalzium- und Phosphathomeostasis beizubehalten, können die viel höheren Dosen von Vitamin D benötigt für Krebsprävention hypercalcemia (übermäßige Blutspiegel des Kalziums) und möglicherweise tödliche Giftigkeit ergeben. Der Mechanismus, durch den Vitamin D Tumorzellwachstum hemmt, bezieht den Empfänger des Vitamins D, dem zusammen mit Vitamin D Kontrolle des negativen Feed-backs auf Krebszellproliferation und -unterscheidung ausübt, mit ein und fördert Zelltod. Erwartungsgemäß entwickeln Wissenschaftler jetzt Entsprechungen des Vitamins D, die Kalzium-Mobilisierungstätigkeit verringert und in den Menschen an diesen höheren, effektiven Dosen deshalb sicher haben verwendet werden können.

In ihrer Studie Forscher an Knochen-Sorgfalt International in Middleton, WI, gefunden, dass natürlich vorkommendes Vitamin D2, das von den Anlagen abgeleitet und niedrige calcemic Tätigkeit hat wird, oder im Verbindung mit traditionellen chemotherapeutischen Mitteln in inhibierenden Brust- und Prostatakrebszelllinien in vitro effektives allein ist. Vitamin D2 wurde gefunden, um den Effekt von therapeutischen Mitteln wie Doxorubicin, Cisplatin, busulfan zu ermöglichen, etoposide, florouracil 5, carboplatin und Paclitaxel. Weil Giftigkeit diese chemotherapeutischen Mittel begrenzt, ermöglicht möglicherweise die Interaktion mit Vitamin D2 Dosisreduzierungen ohne Verlust von Wirksamkeit. Vitamin D2 vergrößert auch den Effekt von Tamoxifen, ein gut verträglich Antiöstrogen, das als ergänzende Therapie in der Verhinderung des Brustkrebswiederauftretens benutzt wird. Der Zusatz von Vitamin D zum vorhandenen Arsenal von Antitumormitteln hat möglicherweise enormes therapeutisches Potenzial.

— Linda M. Smith, RN

Hinweis

* Wigington DP, Urben cm, Strugnell SA, Knutson JC. Kombinationsstudie von 1,24 (S) - dihydroxyvitamin D2 und chemotherapeutische Mittel auf menschlichen Brust- und Prostatakrebszelllinien. Krebsbekämpfendes Res. 2004 September/Oktober; 24 (5A): 2905-12.

Hoch-Glycemic Diät erhöht Darmkrebs-Risiko

Die erhöhten Insulinniveaus, die aus einer Diät von hoch-glycemic Nahrungsmitteln erhöhten resultieren deutlich, das Risiko des Darmkrebses in einer großen Probe von Amerikanerinnen, nach Ansicht der Forscher bei University of California, Los Angeles. *

Gut eingerichtete Forschung zeigt, dass Tagesverbrauch von mehr als fünf Umhüllungen von den Obst und Gemüse, die in der löslichen Faser hoch sind, bedeutenden Schutz gegen chronische Krankheiten wie Diabetes- und Herzkrankheit sich leistet, sowie Darmkrebse, Brust und Prostata. Die „Faserhypothese“ schlägt vor, dass Reiche einer Diät in der Faser vorteilhaft gastro-intestinale Absorption und Verdauung ändert, indem sie direkte Krebs erzeugende Belichtung verringern und Oxydationsbremswirkung konservieren und Sekundärgallenflüssigkeiten Tumor-fördernd sich verringern, und Tumorhemmung über kurzkettige Fettsäuresynthese erhöhend.

Der glycemic Index misst die Rate der Kohlenhydratabsorption durch den Magen-Darm-Kanal. Hoch-glycemic Nahrungsmittel regen einen Rapid, erhöhte Freisetzung von Insulin an, das als Hauptrisikofaktor für Diabetes und Krebs vorgeschlagen worden ist. Einfacher Zucker wie Teigwaren und Weißbrot wird schnell und widerliches Hoch auf dem glycemic Index absorbiert, während komplexe Kohlenhydrate wie Früchte, Gemüse und ganze Körner langsam und widerliches Tief auf dem Index absorbiert werden.

Die ucla-Forscher suchten, zu bestimmen, wie die erhöhten Insulinniveaus, die durch eine hoch-glycemic Diät verursacht wurden, das Risiko des Vertrages des Darmkrebses beeinflußten. Sie folgten voraussichtlich fast 40.000 Frauen zu acht Jahren, notierender ausführlicher diätetischer Information und der Anmerkung des Vorkommens des Darmkrebses. Die Studie zeigte ein erheblich erhöhtes Risiko des Entwickelns des Darmkrebses in denen, die einer hoch-glycemic Diät folgten. Die Forscher schrieben dieses erhöhte Risiko zu, um sich zu belaufen und Nichtfaserkohlenhydrate in der Diät. Die pankreatische Absonderung des Insulins mit einer Diät von niedrig-glycemic Nahrungsmitteln abstumpfend, die im Löslichen reich sind, das als Früchte Faser-solch ist, Samen-kann Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte und die Entwicklung von Krebs und von Stoffwechselkrankheiten entkräften.

— Linda M. Smith, RN

Hinweis

* Higginbotham S, Zhang ZF, Lee IM, et al. diätetische glycemic Last und Risiko des Darmkrebses in der die Gesundheits-Studie der Frauen. Nationaler Krebs Inst J. 2004 am 4. Februar; 96(3):229-33.

Niedriges Chrom gebunden an der Herz-Krankheit, Diabetes-Risiko

Männer mit Herzkrankheit und -diabetes wurden gefunden, um die niedrigen Chromniveaus zu haben, die mit gesunden Steuerthemen, entsprechend der Forschung verglichen wurden, die vor kurzem in der Zeitschrift Diabetes-Sorgfalt veröffentlicht wurde.1

Holistisch orientierte Praktiker haben lang das Mineralchrom picolinate in der Behandlung ihrer Patienten mit Art II Diabetes und verringerte Insulinempfindlichkeit benutzt. Im Jahre 1997 leiteten Forscher eine randomisierte, Placebo-kontrollierte, Studie, zu bestimmen, ob der Gebrauch von Chromergänzungen metabolische Verbesserungen in 180 Männern und in Frauen mit Art II Diabetes produzieren könnte.2 während dieser viermonatlichen Studie, nahmen die Themen Magnetkardiogramm 100 Magnetkardiogramm des Chroms, 400 des Chroms oder ein Placebo jeden Tag. Am Ende des Versuches, sahen die, die Chromergänzungen nehmen, eine bedeutende Abnahme an ihren fastenden Glukoseniveaus, an fastenden Insulinniveaus und an den zweistündigen Insulinniveaus, die auf verbesserte Insulinresistenz zeigten.

In der eben erschienenen Diabetes-Sorgfaltstudie wurden Männer mit Herzkrankheit und -diabetes gefunden, um niedrige Chromniveaus über Nagelanalyse zu haben. Forscher leiteten Querschnittsanalyse unter gealterten Männern 40-75 Jahre, die Diabetes (688 Patienten), Männer hatten, die Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankung (198 Patienten) hatten, und gesunde Steuerden patienten (361 Patienten). In einer gleichzeitigen Fall-Kontroll-Studie überprüften Forscher 202 Männer mit Diabetes, der Herzkrankheit gegen 361 gesunde zusammengebrachte Kontrollen entwickelte. Die Studienautoren studieren gefunden dem in beiden Studien, Männer mit Diabetes und Herzkrankheit hatte untergeordnete des Chroms, als verglichen mit gesunden zusammengebrachten Kontrollen.

— Edward R. Rosick, TUN, MPH, Mitgliedstaat

Hinweise

1. Rajpathak S, Rimm EB, Li T, senken et al. Zehennagelchrom in den Männern mit dem Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankung, die mit gesunden Männern verglichen werden. Diabetes-Sorgfalt. Sept 2004; 27(9): 2211-6.

2. Anderson RA, Cheng N, Bryden Na, et al. erhöhte Aufnahmen des zusätzlichen chromi- um verbessern Glukose- und Insulinvariablen in den Einzelpersonen mit Art - Diabetes 2. Diabetes.1997 Nov.; 46(11): 1786-91.