Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2005
Bild

R-Dihydro-Lipoic Säure die optimale Form der Lipoic Säure

Durch Jim English

Bahnbrechende Forschung zeigt, dass die natürliche, biologisch-aktive Form der Lipoic Säure optimalen Antioxidansschutz bietet

Aufregende neue Forschung verbindet bestimmte Antioxydantien mit erhöhter mitochondrischer Energieerzeugung. Findenes dieses ändert die Weise, die Wissenschaftler die Interaktionen der Beschädigung von freien Radikalen und von nützlichen Antioxydantien ansehen. Unter den Entdeckungen, die durch diese Forschung sind die produziert werden, Krankheit-kämpfenden Eigenschaften der R-Dihydro-lipoic Säure (R-DHLA), ein starkes Antioxydant, das kritisch in zellulären Metabolismus miteinbezogen wird. Neue Studien schlagen vor, dass R-Dihydro-lipoic Säure möglicherweise hilft, mitochondrischen Zerfall, Diabetes, Alzheimerkrankheit, Atherosclerose und andere Störungen zu verhindern, die mit Altern verbunden sind.

Antioxydantien bekannt, um eine wesentliche Rolle zu spielen, wenn man viele der Gesundheitsstörungen verhindert, die mit Altern, einschließlich degenerative Erkrankungen wie Diabetes, Alzheimerkrankheit und Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden sind.

Medizinische Forscher fahren fort, neue Antioxidansmittel zu entdecken sowie Neuanmeldungen für diese schützenden Nährstoffe. Eine Vitamin ähnliche Substanz, die als Alpha-lipoic Säure bekannt ist, ist jetzt an der vordersten Reihe der Antioxidansforschung. Alpha-lipoic Säure wurde zuerst als Ergänzung Ende der neunziger Jahre eingeführt. Forscher decken Neuanmeldungen auf, um der bereits eindrucksvollen Liste des therapeutischen Gebrauches für Alpha-lipoic Säure hinzuzufügen.

Eine eben verfügbare Version der Alpha-lipoic Säure, genannt R-Dihydro-lipoic Säure (R-DHLA), ist gezeigt worden, um im Wesentlichen größeren Antioxidans- und neuroprotective Nutzen als vorhergehende Versionen der Alpha-lipoic Säure anzubieten.

Aktionen der Alpha-Lipoic Säure

Medizinische Forscher klassifizierten zuerst Alpha-lipoic Säure, die bis die dreißiger Jahre praktisch unbekannt war, als neues Vitamin. Alpha-lipoic Säure schließlich wurde als wesentlicher Coenzym erkannt und folgte der Entdeckung, dass sie natürlich in den Geweben synthetisiert und eine wesentliche Rolle in den mitochondrischen Elektronentransportreaktionen spielt wird, die für die Umwandlung der Glukose in Adenosintriphosphat (Atp) erfordert werden für zelluläre Energieerzeugung.1

Bis 1988 war Alpha-lipoic Säure als starkes biologisches Antioxydant aufgedeckt worden, entdeckte das Aufweisen eines Potenzials, die freien Radikale zu löschen, die dem des Coenzyms Q10 (CoQ10) gleich sind und der Vitamine C undder Forscher E. 2 auch, dass Alpha-lipoic Säure beim Sein das einzige Antioxydant einzigartig ist, das bekannt ist, um in den fetten und wasserlöslichen Geweben zu arbeiten. Durch Kontrast werden die Aktionen des Vitamins C (Ascorbinsäure) auf wässrige (wässrige) Gewebe eingeschränkt, während die Aktionen von Vitamin E, das nur im Fett löslich ist, auf Fettgewebe und Zellgewebe eingeschränkt werden.

Diese Doppel-fungierende Fähigkeit erlaubt, dass Alpha-lipoic Säure leicht durch Zellgewebe transportiert wird, um freie Radikale in den Innen- und Außenzellaufbauten, führende Forscher zu neutralisieren, um sich auf Alpha-lipoic Säure als das „Universalantioxydant zu beziehen.“ Entsprechend Lester Packer konnte Doktor, Professor der Molekularbiologie bei University of California, Berkeley, Alpha-lipoic Säure „weit reichende Konsequenzen in der Suche nach Verhinderung und in der Therapie von chronischen degenerativen Erkrankungen haben. . .”3

Wiederverwertung von Vitaminen C und E

Zu verstehen, wie Alpha-lipoic Säure und R-Dihydro-lipoic saure Arbeit gegen verschiedene degenerative Störungen, es zuerst notwendig ist, um zu verstehen, wie diese Mittel im Körper-spezifisch arbeiten, wie sie chemisch auf andere kritische Antioxydantien wie Glutathion und Vitamine C und E einwirken, um schädliche reagierende Sauerstoffspezies zu bekämpfen.

Menschliches Altern wird durch einen starken Rückgang in der Konzentration, die Synthese und die Wiederverwertung von zentralen Antioxydantien wie Vitaminen C und E, CoQ10 und Glutathion markiert. Dieser Verlust der Antioxidansfunktion verringert die Fähigkeit des Körpers, Gewebe vor in hohem Grade reagierenden freien Radikalen zu schützen. Linke starke Verbreitung des unkontrollierten, freien Radikals führt zu erhöhten oxydierenden Schaden der DNA-Stränge, der Zellmembranen, der Mitochondrien und der Organe. Im Laufe der Zeit können die kumulativen Effekte des Schadens des freien Radikals gehinderte Immunfunktion und erhöhtes Vorkommen von Krebsen und von degenerativen Erkrankungen ergeben. In den letzten Jahren ist einer der führenden Durchbrüche in der Antioxidansforschung ein Verständnis von, wie Alpha-lipoic Säure Vitamine E und C aufbereitet, um zu helfen, Schaden des freien Radikals zu steuern.

Vitamin E ist eine starke biologische Antioxidans- und zentrale Komponente des Antioxidanszyklus. Vitamin E schützt Fettgewebe, hauptsächlich Zellgewebe, indem es freie Radikale wie Lipid peroxyl und Lipidalkoxylradikale löscht. Indem man ein Elektron spendet, um herauf die ungepaarten Elektronen zusammenzupassen, die in den Lipidradikale vorhanden sind, wird Vitamin E in seine oxidierte Form umgewandelt. Das oxidierte Vitamin E wirkt dann auf Vitamin C ein, indem es eins von den Elektronen des Vitamins C annimmt. Der Prozess fährt als Vitamin C, in seiner oxidierten Form als Dehydroascorbinsäure, annimmt ein Elektron vom Glutathion fort. Glutathion wird der Reihe nach durch verringertes Nikotinamidadenindinucleotidphosphat (NADPH) aufbereitet. Es ist an diesem Punkt im Zyklus jedoch diesem die Antioxidanskomplexläufe des Körpers in einen Begrenzungsfaktor, der durch die Verfügbarkeit des Glutathions bestimmt wird.

Die fehlende Verbindung: Alpha-Lipoic Säure

Glutathion ist eins der wichtigsten intrazellulären Antioxydantien des Körpers. Zusätzlich zum Spielen einer zentralen Rolle, wenn es freie Radikale löscht, schützt sich Glutathion gegen Kataraktbildung, erhöht Immunfunktion, verhindert Leberschaden, verlangsamt die Einführung von Krebsen und von Hilfen in der Beseitigung von Heavy Metal. Glutathionsniveaus können schnell verbraucht werden, wenn der Körper hohen Stufen des oxidativen Stresses während der Zeiten der Krankheit, der Infektion, des Traumas oder der Chirurgie ausgesetzt wird. Glutathionsmangel wird auch im Falle der schwach proteinhaltigen Aufnahme, des Diabetes, der Lebererkrankung, der Katarakte, der HIV-Infektion, des Respiratorisches Syndroms, Krebses und der idiopathic Lungenfibrose, zusammen mit anderen Bedingungen gesehen, die oxidativen Stress produzieren.

Als Forscher Weisen suchten, zelluläre Glutathionsniveaus zu erhöhen, stießen sie auf ein Problem. Normalerweise wird zelluläres Glutathion nur im Körper produziert. Wenn es oral eingenommen wird, wird Glutathion in großem Maße im Magen, mit dem Ergebnis des bescheidenen Serums sich erhöht des Glutathions aber fast keiner Änderung in den intrazellulären Niveaus des Glutathions aufgegliedert.

Dr. Packer und andere Forscher bei Uc Berkeley haben fast vier Jahrzehnte Glutathion und die Antioxidanswiederverwertung studierend verbracht. Trotz eines ausführlichen Verständnisses des Antioxidansregenerationszyklus, lief Dr. Packer in das gleiche Problem, das andere Forscher verhindert hatte, als versuchend, zelluläre Glutathionsniveaus zu erhöhen. Dieses Problem wurde schließlich, als er anfing zu arbeiten mit Alpha-lipoic Säure, die, nach Ansicht Dr. Packer, war die fehlende Verbindung gelöst.3 (die Anmerkung des Herausgebers: Das wirkliche Problem wurde gefunden, um zu sein, dass die AminosäureBausteine des Glutathions nicht durch Alter-schädigende Zellmembranen transportiert werden konnten, und intrazelluläre Glutathionsniveaus sinken mit Alter.)

Verpacker und sein Team entdeckten dieses, zusätzlich zum Sein eine starke biologische Antioxidans-, Alpha-lipoic Säure, als mündlich verwaltet, kreuzt schnell Zellgewebe, um Zellen, in denen sie schnell in seine verringerte Form, umgewandelt wird R-Dihydro-lipoic Säure (R-DHLA) einzutragen.

Es wurde später entdeckt, dass es mehr sinnvoll ist, R-Dihydro-lipoic Säure direkt zu nehmen, weil es sofort verwendbar ist, da der Körper es nicht von der Alpha-lipoic Säure umwandeln muss. Darüber hinaus ist die synthetische Form der Alpha-lipoic Säure benutzt in den älteren Studien eine Mischung von rechtshändigen und linkshändigen Molekülen. Nur der rechtshändige r-Teil der Alpha-lipoic Säure ist biologisch-aktiv.

Alpha-lipoic Säure und besonders R-Dihydro-lipoic Säure, ist gegen Hydroxylradikale, peroxynitrite Wasserstoffperoxid und Hypochlorit effektiv. Darüber hinaus ist Alpha-lipoic Säure gezeigt worden, um die intrazellulären Glutathionsniveaus zu erneuern und zu erhöhen, dadurch teilnimmt man an der Wiederverwertung des Antioxidanskomplexes.4,5

Anfangsforschung deckte auf, dass, zusätzlich zu konferierenden allgemeinen Nutzen für die Gesundheit wie anderen Antioxidansergänzungen, Alpha-lipoic Säure Eigenschaften besitzt, die hilfreich sein können, wenn man eine breite Palette von Krankheiten handhabt. Nach Ansicht Dr. Packer, „Alpha-lipoic Säure könnte weit reichende Konsequenzen in der Suche nach Verhinderung und in der Therapie von chronischen degenerativen Erkrankungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankung haben, und weil es das einzige Antioxydant ist, das in das Gehirn leicht kommen kann, könnte es nützlich sein, wenn man verhinderte Schaden an einem Anschlag.“3

Die Effekte der Alpha-Lipoic Säure auf Diabetes

Alpha-lipoic Säure ist gezeigt worden, um für die Bedingungen besonders hilfreich zu sein, die aus Diabetes sich ergeben und ist in Europa für über 30 Jahre für die zuckerkranken Komplikationen benutzt worden, die durch Überproduktion von reagierenden Sauerstoffspezies und von Stickstoffradikale verursacht werden.ist Alpha-lipoic Säure 6 auch zur Hilfe in zunehmender Glukoseaufnahme in den Skelettmuskeln sowie in der Vergrößerung der Insulin-angeregten Glukosebeseitigung gezeigt worden.7,8

Alpha-lipoic Säure hat besonders effektives geprüft, wenn sie Diabetes-bedingte Neuropathie, die Funktions- oder pathologischen Änderungen im Zusatznervensystem behandelte, das die Schmerz, das Prickeln oder die sensorischen Abweichungen umfassen kann. In einer Studie prüften deutsche Wissenschaftler eine Gruppe von 80 zuckerkranken Patienten, die nach dem Zufall vier Gruppen von 20 Patienten jede zugewiesen wurden. Jede Gruppe empfing Alpha-lipoic Säure, Selen, Vitamin E oder Placebo. Nach drei Monaten fanden die Forscher, dass Behandlung mit mg 600 der Alpha-lipoic Säure täglich bedeutende Verbesserungen in zwei Markierungen Diabetes ergab (reagierende Substanzen der Thiobarbitur- Säure und urinausscheidende Albuminausscheidungsrate). Die Forscher merkten auch bedeutende Verbesserungen in der Neuropathie und führten sie, festzustellen, dass Alpha-lipoic Säure effektiv war, wenn sie späte zuckerkranke Komplikationen verringerte.9

Studieren Sie sofort, wurden 328 nicht-Insulin-abhängige zuckerkranke Patienten, die mit der symptomatischen Zusatzneuropathie bestimmt wurden (die Schmerz, Burning oder Betäubung verursachend) entweder mit Alpha-lipoic Säure oder Placebo behandelt. Am Ende der Studie waren Schmerzergebnisse erheblich in der Gruppe gesunken, die mit Alpha-lipoic Säure, führende Forscher behandelt wurde, um, dass Alpha-lipoic Säure wenn sie effektiv war, Symptome der zuckerkranken Zusatzneuropathie verringerte, ohne Nebenwirkungen festzustellen.10

Aktionen gegen HIV/AIDS

Erworbenes Immundefektsyndrom (AIDS) resultiert aus Infektion mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HIV-1). Bestimmte Regionen von DNA HIV-1 enthalten Bindungsstellen für Beta das Kernfaktorkappa, einen transcriptional Aktivator mit einer wichtigen Rolle in der Regelung der Genexpression HIV-1. Forschung hat gezeigt, dass Alpha-lipoic Säure die Reproduktion von HIV-1 und von anderen Viren hemmt, indem sie die reagierenden Sauerstoffspezies blockiert, die in den Signal Transductionsbahnen benutzt werden, die zu die Aktivierung des Kernfaktorkappas Beta führen. Dr. Packer und seine Kollegen theoretisierte, dass Alpha-lipoic Säure möglicherweise, indem sie reagierende Sauerstoffspezies beseitigt, die Aktivierung des Kernfaktorkappas verhindern Beta und nachher HIV-Übertragung einstellt.11 , als Dr. Packer und sein Team ihre Theorie prüfte, indem er Zellen Alpha-lipoic Säure aussetzte, entdeckten sie, dass Alpha-lipoic Säure in der Lage war, das Kernfaktorkappa vollständig zu hemmen, das, um Aktivierung der Genreihenfolge zu blockieren Beta ist, die das AIDS-Virus reproduzieren lässt. Diese Ergebnisse, die Autoren vorgeschlagen, „zeigen Sie an, dass Alpha-lipoic Säure möglicherweise ist effektiv in der AIDS-Therapeutik.“

In einer in Verbindung stehenden findenen, als die japanischen Forscher Zellen angesteckt mit HIV-1 Alpha-lipoic Säure aussetzten, „Einführung der Induktion HIV-1 vorbei [Tumornekrosenfaktoralpha] wurde abgeschafft vollständig.“ Die Wissenschaftler stellten fest, dass ihre Ergebnisse bestätigen „die Wirksamkeit der Alpha-lipoic Säure als therapeutische Regierung für HIV-Infektion und [AIDS].“12

Chemiefasergewebe gegen natürliche Lipoic Säure

Natürliche Alpha-lipoic Säure oder R-lipoic Säure, wird anwesend in den außerordentlich kleinen Mengen herein und fest zu, mitochondrische Komplexe in den Tier und Pflanze-Geweben gesprungen. Wegen der extremen Schwierigkeit und der hohen Kosten der Isolierung der natürlichen R-lipoic Säure, wurden frühe Studien mit synthetischer Alpha-lipoic Säure geleitet. Anders als R-lipoic Säure enthält synthetische lipoic Säure eine halb-halb Mischung von zwei Formen Alpha-lipoic Säure: R-lipoic Säure und S-lipoic Säure. Die r- und s-Formen der Alpha-lipoic Säure sind Isomer-identische chemische Strukturen, wenn die dreidimensionalen Atomvorbereitungen aufgehoben sind, um Spiegelbilder von einander zu bilden.

Initiale studiert mit synthetischen Alpha-lipoic sauren geholfenen Wissenschaftlern, um seine Antioxidans-Wiederverwertungs- und Energieerzeugungseigenschaften zu verstehen. Als reine Proben der natürlichen r-Form der lipoic sauren Version jedoch verfügbar wurden entdeckten Forscher schnell, dass der Körper eine starke Präferenz für R-lipoic Säure hat. Deutsche Forscher berichteten, dass, anders als die natürliche R-lipoic Säure, synthetische lipoic Säure nicht Atp-Synthese in lokalisierten Zellen verbessert. Außerdem während die natürliche r-Form zur Zunahmemembranflüssigkeit und -transport gezeigt wurde, war die synthetische Form auf diese Art weit weniger effektiv.13

Fortfahrendes Experimentieren deckte auf, dass R-lipoic Säure biologisch-aktiver ist und bietet größeren Antioxidans- und neuroprotective Nutzen an den im Wesentlichen unteren Dosen als die synthetischen Formen der lipoic Säure an. Dieses wurde offensichtlich, als Forscher die Effekte der natürlichen und synthetischen lipoic Säure in der Verhinderung von Katarakten verglichen. Hälfte aller gesunden Erwachsenen über 65 entwickelt schließlich Katarakte, eine Opazität der Augenlinse, die Visionsbeeinträchtigung oder -blindheit verursachen kann. Für die mit Diabetes, sind die Chancen von sich entwickelnden Katarakten im Wesentlichen höher, da Augenlinsen gegen Schaden von erhöhten Glukoseniveaus besonders anfällig sind. Forscher haben gefunden, dass R-lipoic Säure möglicherweise hilft, wenn sie Katarakte und ihre Komplikationen verhindert, indem sie Niveaus des Glutathions, des Ascorbats, des Vitamins E und bestimmter schützender Enzyme in den Linsengeweben erhöht.

In einer Studie verursachten Forscher Katarakte, indem sie Rattenlinsen in der Glukose ausbrüteten, um die zerstörenden Prozesse nachzuahmen, die im Diabetes gesehen werden. R-lipoic Säure wurde gezeigt, um in hohem Grade effektiv zu sein, wenn man Kataraktbildung verhinderte, während synthetische lipoic Säure nur halb war, wie effektiv an schützenden Linsenzellen.14 in einer Folgestudie, als Augenlinsen entweder R-lipoic oder synthetischer lipoic Säure ausgesetzt wurden, waren Glutathionskonzentrationen in den Linsen, die mit der Wildform ausgebrütet wurden, erheblich höher als die ausgebrütet mit der synthetischen Form. Diese Daten zeigten, dass R-lipoic Säure in Instandhaltungsglutathionsniveaus und im Schützen der Linse vor Schaden effektiver war.15

Fortsetzung auf Seite 2 von 2