Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2005
Bild

PPC

Ein Schlüsselnährstoff, der entscheidende zelluläre Prozesse erleichtert Durch Bradley Bongiovanni Nd

Polyenylphosphatidylcholine (PPC), auch gekennzeichnet als Phosphatidylcholin, ist ein fettlöslicher Nährstoff mit vielem Gesundheit-Förderungsnutzen. Diese schließen das Schützen der Leber, stützende kardiovaskuläre Gesundheit und die Unterstützung der Nervensystem- und gastro-intestinalerfunktion mit ein. Diätetische Quellen von PPC umfassen Sojabohnen, Leber, Hafermehl, Kohl, Blumenkohl, Eigelbe, Fleisch und Gemüse.

PPC ist eine wesentliche Komponente in jeder der Zellmembranen des Körpers, auf denen die dynamischen Oberflächen Zellen viele ihrer biochemischen Tätigkeiten durchführen. PPC ist Reiche eines Phospholipids in den mehrfach ungesättigten fetthaltigen Linol- und Linolen Säuren-bestimmt, Säure-dass Flüssigkeit zur Verfügung stellen Sie, oder in der Flexibilität, zur Zellmembran und so erleichtert entscheidende zelluläre Prozesse.

Unterstützung von Leber-Funktion

Die Leber ist eins der aktiven Organe des Körpers am metabolischsten und spielt eine entscheidende Rolle in Entgiftungschemikalien, in Drogen und in Hormonen. Die meisten metabolischen Reaktionen in der Leber treten auf Zellmembranen auf, und folglich ist PPC ein besonders nützlicher Nährstoff für Lebergesundheit.

Ppc-Hilfen schützen die Leber gegen die Effekte des Alkohols. In einer Studie in den Mäusen, verursachte verbrauchte Alkoholverwaltung die zahlreichen Änderungen, das Leber-unterstützende Nährstoffc$s-adenosyl-cc$l-methionin (selbe) und Glutathion, sowie erhöht Lipidperoxidation, eine Markierung des oxidativen Stresses. PPC geschützt gegen diese Effekte, Niveaus von gleichem und von Glutathion wieder herstellend und entlasten oxidativen Stress in der Leber.1

In einer Studie von Pavianen, PPC geholfen, Alkohol-bedingte Zirrhose zu verhindern. PPC auch geholfen, zwei allgemeine nachteilige Auswirkungen des Alkohols zu verhindern: die Bildung der Fettleber und der Aufzug von BlutLipidspiegeln.2 in einer menschlichen Studie, überprüften Forscher die Effekte von PPC auf schwere Alkoholtrinker. Während PPC-Behandlung für zwei Jahre nicht die Weiterentwicklung der Leberfibrose beeinflußte, förderte sie vorteilhafte Änderungen in den Blutspiegeln des Bilirubins (ein Leber-produziertes Abfallprodukt) und der Lebertransaminasen (Enzyme, die durch Leberschaden. erhöht werden),3

Kämpfende Hepatitis

Bei Patienten mit akuter Virushepatitis, halfen sechs Wochen der Ergänzung mit PPC, Wiederaufnahme zu beschleunigen, obwohl PPC nicht Wiederaufnahme von der Hepatitis beschleunigte, die zur Blutvergiftung zweitens ist.PPC 4 scheint auch, Patienten mit chronischer Hepatitis zu fördern. In einer Doppelblindstudie von Patienten mit chronischer Hepatitis, die Negativ auf Hepatitis B prüfte, verringerte PPC histologischen Beweis der Krankheitstätigkeit. Die Forscher stellten fest, dass PPC möglicherweise eine nützliche adjunctive Therapie bei Patienten mit chronischer Hepatitis ist, die unzulänglich durch herkömmliche Therapie gesteuert wird.5

Eine andere Studie überprüfte Effekte PPCS, als kombiniert mit dem Antivirenmedikationsinterferon auf Patienten mit zwei Formen chronischer Hepatitis, erfuhren Hepatitis B und Hepatitis C. einundsiebzig Prozent der Patienten, die mit PPC und Interferon behandelt wurden, eine biochemische Antwort zur Therapie (wie durch ein 50% oder eine größere Abnahme an der Leberenzym-Serumalaninaminotransferase gemessen) verglichen bis 56% der Patienten, die mit dem alleininterferon behandelt wurden. PPC war besonders effektiv, wenn es die Antwortquote auf Behandlung bei Patienten der Hepatitis C erhöhte. Die Forscher merkten, dass PPC möglicherweise ist gut verträglich und mit Interferontherapie für chronische Hepatitis kombiniert wird.6

Verbessern von von Herz-Gesundheit und Brain Function

Rolle PPCS im kardiovaskulären Gesundheits- und Cholesterinmanagement ist das Thema der umfangreichen Studie gewesen. Im Verbindung mit Diätänderungen und regelmäßiger Übung kann PPC helfen, Cholesterin und Triglyzeride zu den gesünderen Niveaus wieder herzustellen. Im Besonderen senkt PPC möglicherweise kranzartiges Risiko, indem es hilft, verringern Niveaus des Serums LDL (Lipoprotein niedrige Dichte),7 reduzierende Serumtriglyzeride, Normalisierungs funktion des plättchens 8-10, und Plakette volume.11 vorteilhaft, beeinflussend, ist PPC 12, auch die Show gewesen, zum des Vorkommens der Atherosclerose-bedingten Symptome wie Angina zu verringern und einen starken Effekt so klinisch sowie biochemisch gehabt.7

Eine von wichtigsten Funktionen PPC unterstützt in die Bildung des Azetylcholins, des wesentlichen chemischen Boten, der durch Zellen im Hippokamp verwendet werden und der Scheidewand, die Gedächtnismitten des Gehirns. Das Cholin, das durch Gehirnneuronen kommt benutzt wird hauptsächlich, von den diätetischen Quellen wie PPC und Lezithin. PPC ist die bevorzugte diätetische Quelle des Cholins, weil es eine bessere Lieferungsform ist und nicht die unangenehmen gastro-intestinalen Nebenwirkungen verursacht, die mit Cholin verbunden sind.13

PPC ist möglicherweise im fortgeschrittenen Alter besonders wichtig, weil die Gehirne von älteren Erwachsenen weniger Cholin als die von jüngeren Erwachsenen einlassen.PPC 14 verbessert möglicherweise etwas kognitive Änderungen, die mit Altern verbunden sind. Etwas Beweis schlägt vor, dass dem die Förderung Gehirnniveaus des Cholins in den älteren Erwachsenen Gedächtnisverschlechterung verlangsamen oder gemäßigt aufheben kann.15,16

Gastro-intestinaler und Übungs-Nutzen

Die Gewebe-Futterhilfen des Magens Schleimhaut- schützen es vor den hohen Konzentrationen von den sauren und verdauungsfördernden Enzymen, die innen enthalten werden. Ohne diesen Schutz würde die Magenwand gerade wie die Nahrung verdaut, die innerhalb sie enthalten wurde. PPC wird im gastrischen Futter integriert und den Magen vor sich entwickelnden Geschwürbildungen schützt, die auf dem Gebrauch der Drogen der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) bezogen werden wie Ibuprofen.17 eine Studie von Ratten schlugen vor, dass PPC möglicherweise gegen durch Stress verursachte Magengeschwüre sich schützt.18 , indem man hilft, gastrische Abnutzungen zu heilen, ist möglicherweise PPC nützlich, selbst nachdem ein Geschwür bereits anwesend ist.19

Intensive oder verlängerte Übung erfordert nachhaltigen Gebrauch von den Muskelkontraktionsbahnen und verbraucht möglicherweise die Cholinniveaus des Körpers. In einer Gruppe Läufern, fielen Plasmacholinniveaus durch 40% folgende Fertigstellung eines Marathons. Ergänzung mit Azetylcholinvorläufern wie PPC hilft möglicherweise, die verminderte Ausdauer oder Leistung zu verhindern, die mit fleißiger Übung verbunden sind.20 auftauchende Studien zeigen an, dass PPC-Ergänzung helfen kann, Plasmacholinniveaus während der Übung beizubehalten oder etwas zu erhöhen. Ein reichliches Pool des verfügbaren Cholins hilft möglicherweise, athletische Leistung zu erhöhen, indem es in die Bildung des Azetylcholins unterstützt, das Relais hilft, Kontraktionssignale mitzumischen.21

Dosierungs-und Sicherheits-Interessen

Eine therapeutische Dosis von PPC reicht von 1,8 bis 2,7 Gramm pro Tag. PPC hat keine bekannten Kontraindikationen, Nebenwirkungen oder Interaktionen mit Medikationen. Es auch hat ein ausgezeichnetes Sicherheitsprofil und ist im Allgemeinen gut verträglich. Das höchst Common berichtete, dass Nebenwirkung Gas, das mit sehr hohen Dosen am stärksten verbunden ist, gewöhnlich 15 Gramm oder pro Tag ist. PPC gilt im Allgemeinen als sicher in der Schwangerschaft, und Cholinanforderungen scheinen, in den schwangeren und Milchabsonderungsfrauen besonders hoch zu sein. Vor der Anwendung von PPC oder von anderen Ernährungsergänzungen schwangere und Milchabsonderungsfrauen sollten sich mit ihren Ärzten immer beraten.

Hinweise

1. Aleynik-SI, Lieber-CS. Polyenylphos-phatidylcholine korrigiert den Alkohol-bedingten hepatischen oxidativen Stress, indem er s-adenosylmethionine wieder herstellt. Alkohol-Alkohol. Mai 2003; 38(3): 208-12.

2. Navder KP, Baraona E, Lieber-CS. Polyenylphosphatidylcholine vermindert Alkohol-bedingte Fettleber und Hyperlipemia in den Ratten. J Nutr. Sept 1997; 127(9): 1800-6.

3. Lieber-CS, Weiss Gd, Groszmann R, Paronetto F, Schenker S. II. Veteranen-Angelegenheits-kooperative Studie von polyenylphosphatidylcholine in der alkoholischen Lebererkrankung. Alkohol Clin Exp Res. Nov. 2003; 27(11): 1765-72.

4. Atoba MA, Olubuyide IO. Die Effekte des wesentlichen Phospholipidcholins in der negativen akuten Hepatitis HBs-AG. West-Afr J MED. Okt 1989; 8(4): 284-7.

5. Jenkins PJ, Portmann BP, Eddleston-AL, Williams R. Use des mehrfach ungesättigten phosphatidylen Cholins in negativer chronischer aktiver Hepatitis HBsAg: Ergebnisse des zukünftigen doppelblinden kontrollierten Versuches. Leber. Jun 1982; 2(2): 77-81.

6. Phosphatidylcholin Niederau C, Strohmeyer G, Heintges T, Peter K, Gopfert E. Polyunsaturated und Interferonalpha für Behandlung chronischer Hepatitis B und C: eine Multimitte, randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch. Leich-Arbeitsgemeinschaft. Hepatogastroenterology. Mai 1998; 45(21): 797-804.

7. , Konstantinow Vl Klimov, Lipovetsky Schwerpunktshandbuch, et al. „wesentliche“ Phospholipide gegen Nicotinsäure in der Behandlung von Patienten mit Art IIb-hyperlipoproteinemia und Krankheit des ischämischen Herzens. Cardiovasc mischt Ther Drogen bei. Dezember 1995; 9(6): 779-84.

8. Dobiasova M, Stribrna J, Matousovic K. Effect der polynoiken Phospholipidtherapie auf Lezithincholesterin acyltransferase Tätigkeit im menschlichen Serum. Physiol Bohemoslov. 1988;37(2):165-72.

9. Navder KP, Baraona E, Lieber-CS. Polyenylphosphatidylcholine verringert alkoholischen Hyperlipemia, ohne den Alkohol-bedingten Aufstieg des HDL-Cholesterins zu beeinflussen. Leben Sci. 1997;61(19):1907-14.

10. Kirsten R, Heintz B, Nelson K, et al. Polyenylphosphatidylcholine verbessert das Lipoproteinprofil bei zuckerkranken Patienten. Int J Clin Pharmacol Ther. Feb 1994; 32(2): 53-6.

11. Gurevich GEGEN, Bondarenko-BB, Mikhailova IA, et al. Beweis der Kombinationstherapie von dyslipoproteinemia durch HMG-CoA-Reduktase-Hemmnisse und „wesentliche“ Phospholipide. Clin Ter. Apr 1993; 142(4): 329-34.

12. Khashimov K, Okur F, Orekhov, Kurdanov K, Tertov V. [Effekt von lipostabil auf Cholesterinspiegel in den atherosklerotischen Plaketten der menschlichen Aorta und in der zusammengenommenen Kapazität von Thrombozyten (in-vitrostudie)]. Biull Vsesoiuznogo Kardiol Nauchn Tsentra AMN SSSR. 1988; 11(1): 95-8.

13. Hendler SS, Rorvik D, Eds. PDR für Ernährungsergänzungen. 1. Ed. Montvale, NJ: Medical Economics Company, Inc.: 2001:351-6.

14. Cohen Schwerpunktshandbuch, Renshaw PF, Stoll-AL, et al. verringerte Gehirncholinaufnahme in den älteren Erwachsenen. Eine in vivo magnetische Resonanz- Spektroskopiestudie des Protons. JAMA. 1995 am 20. September; 274(11): 902-7.

15. de la ME. Wirksamkeit des Verdichteraustrittsdruck-Cholins in der Behandlung von senilen Änderungen im Gedächtnis. Ann NY Acad Sci. 1991;640:233-6.

16. Secades JJ, Verdichteraustrittsdruck-Cholin Fronteras G.: pharmakologischer und klinischer Bericht. Methoden-Entdeckung Exp Clin Pharmacol. Okt 1995; 17 Ergänzungen B1-54.

17. Leyck S, Dereu N, Etschenberg E, et al. Verbesserung der gastrischen Toleranz der nicht-steroidal Antirheumatika durch polyene- Phosphatidylcholin (Phospholipon 100). Eur J Pharmacol. 1985 am 29. Oktober; 117(1): 35-42.

18. Demirbilek S, Gurses I, Sezgin N, Karaman A, Schutzwirkung Gurbuz N. der mehrfach ungesättigten Phosphatidylcholinvorbehandlung auf Druckgeschwürbildung in den Ratten. J pädiatrisches Surg. Jan. 2004; 39(1): 57-62.

19. Anand BS, Romero JJ, Sanduja SK, Lichtenberger LM. Phopholipid-Vereinigung verringert die gastrische Schleimhaut- Giftigkeit von aspirin in den menschlichen Themen. Morgens J Gastroenterol. Jul 1999; 94(7): 1818-22.

20. Conlay-LA, Sabounjian-LA, Wurtman RJ. Übung und Neuromodulatoren: Cholin und Azetylcholin in den Marathonläufern. Sport-MED Int J. Okt 1992; 13 Ergänzungen 1S141-2.

21. Buchman-AL, Awal M, Jenden D, Roch M, Kang SH. Der Effekt der Lezithinergänzung auf Plasmacholinkonzentrationen während eines Marathons. J morgens Coll Nutr. Nov. 2000; 19(6): 768-70.