Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2005
Bild

Ernährungsstrategien für die Förderung der optimalen Mundgesundheit

Durch Nelson Wood DMD, DSc, Mitgliedstaat

Q: Meine 14-jährige Tochter hat Blutengummis, die geschwollen und schmerzlich sind. Sie sieht den Zahnarzt zweimal jährlich für regelmäßige Überprüfungen, die Reinigungen durch einen Zahnarzthelfer umfassen, aber innerhalb eines Monats der Reinigung, Rückkehr dieses Problems. Gibt es alles, das für diese Bedingung erfolgt sein kann?
A: Die Leute, die hormonale Änderungen, einschließlich geschlechtsreife Jugendliche und schwangere Frauen erfahren, werden vorbereitet, um übertriebene klinische Zeichen der Zahnfleischentzündung oder entflammte Gummis zu entwickeln. Klinisch verkündet dieses, wie geschwollen, entflammt, Rot und Blutengummigewebe, mit möglicher geringer Zahnmobilität. Bedeutende entzündliche Änderungen in den gingival Geweben sind mit dem Menstruationszyklus verbunden gewesen. Diese Änderungen, die als Zahnfleischentzündung intermenstrualis bekannt, können als hell-rote Blutenverletzungen zwischen den Zähnen verkünden, die vor Menstruation auftreten. Diese Symptome sind am ausgeprägtesten, wenn Zahnfleischentzündung bereits anwesend ist, und werden von einer Zunahme der gingival Flüssigkeiten von 20% mindestens begleitet möglicherweise. Gingival Flüssigkeitsspiegel scheinen, kurz vor der Ovulation emporzuragen und stimmen mit den höchsten Blutspiegeln von estradiol und von Progesteron überein. Frauen mit gesundem gingival Gewebe erfahren sehr wenige Mundänderungen wegen der Menstruation.

Deshalb liegt das Problem Ihrer Tochter wahrscheinlich an der Plakette-bedingten Zahnfleischentzündung, die durch ihre hormonalen Schwankungen übertrieben wird. Druck, Angst und Krise sind gezeigt worden, um negative Auswirkungen auf den Gingiva zu haben. Auch der Zahnarzt Ihrer Tochter sollte ihren Mund für Mundverletzungen, Herpeswunden auf den Lippen und eine Mykose der Mundhöhle überprüfen, die Drossel genannt wird, die mit erhöhten Progesteronniveaus während der Reproduktionszyklen der Frauen sein kann.

Die Nährstoffe und Anlage-abgeleitete Abhilfen, angewandt aktuell zu den Gummigeweben und innerlich genommen, sind, um gingival Entzündung, Bluten, Plakettenniveaus und bakterielle Adhäsion zu verringern, gezeigt worden und das gingival Heilen und Verstärkung zu erhöhen. Aktuelle Anwendung des Coenzyms Q10 verbessert möglicherweise Zahnfleischentzündung in nur eine Woche. Teebaumöl (Melaleuca-alternifolia) hat die antiseptischen, pilztötenden und bakteriziden Effekte, und ist effektiv gewesen, wenn es Drossel behandelt und gingival Entzündung und die Blutung verringert. Xylitol, ein natürlicher Süßstoff, kann Plakette weniger Kleber machen und Speichelfluss anregen. Wasserstoffperoxid hat antiseptische Eigenschaften und kann Plaquenbildung und Zahnfleischentzündung verringern. Aktuelle Folsäure ist gezeigt worden, um in der Behandlung der Zahnfleischentzündung effektiv zu sein. Aktuell angewandtes Laktoferrinpulver möglicherweise kann helfen, Mundverletzungen zu lösen und verhindert die Adhäsion und das Wachstum von Zahnfleischentzündung-verursachenden Bakterien. Squalen ist gezeigt worden, um zu helfen, das Immunsystem des Körpers zu erhöhen. Verlängerung der Lebensdauers-Zahnpasta liefert diese Abhilfen in einer bequemen Formel.

Die Antioxidans- und entzündungshemmenden Bestandteile in Spray MistOral II™ würden für die Probleme Ihrer Tochter hilfreich sein. Dieser Nebelspray kann den ganzen Tag lang benutzt werden. Ein Multivitamin und eine Mineralergänzung können für die Ihre Mund- und Gesamtgesundheit der Tochter sehr nützlich sein. Schließlich helfen Ergänzungen möglicherweise, die Vitamin C enthalten und Zitrusfruchtbioflavonoide (wie Rutin, Hesperidin und Quercetin) einen nützlichen Effekt auf Bindegewebe und Blutgefäße haben und, die Gummigewebe zu verstärken. Ihre Tochter profitiert möglicherweise von häufigeren zahnmedizinischen Reinigungen, möglicherweise selbst als häufig als alle 60 Tage, bis ihre Bedingungsbeschlüsse.

Q: Ich bin 53 Jahre alt und hatte einen Zahnarzt nicht für zwei Jahre vor einem neuen Besuch letzte Woche gesehen. Der Zahnarzt informierte mich, dass ich Löcher auf den Wurzeloberflächen meiner unteren molaren Zähne auf beiden Seiten habe. Ich nehme rezeptpflichtige Medikamente für Bluthochdruck und Krise. Der Zahnarzt sagte, dass die Mundtrockenheit möglicherweise, die aus meinen Medikationen resultiert, mich zum Zahnverfall vorbereitet. Gibt es alles, das ich tun kann, um diese Hohlräume zu behandeln oder sie in der Zukunft zu verhindern?

A: Trockener Mund oder xerostomia, ist eine Bedingung, die den Gebrauch bestimmter Körpermedikationen begleitet. Leute mit trockenem Mund sind an erhöhtem Risiko für das Entwickeln von zahnmedizinischen Löchern. Wurzeloberflächenlöcher können auftreten, wenn es einen Verlust des Unterstützungsknochens um die Hälse der Zähne gibt. Die Halsbereiche der Zähne sind für Lochentwicklung anfälliger, weil die Zahnstruktur dort verglichen mit dem Email viel weicheres ist, das den herausgestellten gesunden Zahn bedeckt. Deshalb können Hohlräume an der Wurzeloberfläche viel schnell und schwerere Konsequenzen als Emailhohlräume haben. Diese Konsequenzen können den Bedarf an der Wurzelkanaltherapie oder an der chirurgischen Extraktion umfassen. Der Gebrauch des Speichel- Ersatzes und der Reizmittel der Berufsstärke wird angezeigt möglicherweise, um trockenen Mund zu behandeln. Zahnfüllungen werden angefordert, um Wurzeloberflächenkaries zu beseitigen, und Ihr Zahnarzt schreibt möglicherweise auch die Fluoridgele und Mundspülen vor, die Fluorid und Chlorhexidine enthalten. Die regelmäßigen zahnmedizinischen Reinigungen, zum von Plakettenanhäufung zu verhindern sind ein anderer wichtiger Aspekt der Instandhaltungszahngesundheit.

Beraten Sie sich mit Ihrem vorschreibenden Arzt für einen Medikationsbericht, und fragen Sie, ob Ihre Medikationen mit Drogen ersetzt werden können, die nicht Mundtrockenheit verursachen. Vermeiden Sie Süßigkeit, Minzen und Kaugummis, die Zucker enthalten. Obgleich diese Produkte möglicherweise trockenen Mund vermindern und Speichelfluss anregen, sollte Zuckeraufnahme herabgesetzt werden, um gesunde Zähne zu fördern.

Xylitol ist möglicherweise eine besonders hilfreiche Abhilfe für Sie. Obgleich ein natürlicher Süßstoff, es nicht durch Hohlraum-verursachende Mundbakterien, also gärungsfähig ist, ihn trägt nicht zum Zahnverfall bei. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass Xylitolhilfen das Vorkommen von Hohlräumen verringern. Xylitol ist gezeigt worden, um zu helfen, Speichelfluss anzuregen. So entlastet Xylitol nicht nur trockenen Mund, aber auch hilft klaren Bakterien und fördert Zahn remineralization. Xylitol ist in den Kaugummis und in der Zahnpasta verfügbar, und Xylitolpulver kann in der Nahrung und in den Getränken als Alternative benutzt werden, um zu zuckern.

Eine komplette Annäherung an das Verhindern des reoccurrence des Zahnverfalls umfasst die Ernährungs- und Mundgesundheitsstrategien. Mundpflegeprodukte wie Verlängerung der Lebensdauers-Zahnpasta und Nebel Mund-II™ können benutzt werden, um Ihre Gummis zu verstärken und Ansammlung der bakteriellen Plakette zu verringern. Ernährungsergänzungen, die Vitamin- C und Zitrusfruchtbioflavonoide enthalten, fördern gesundes Bindegewebe und helfen möglicherweise, Knochen und Zähne zu stützen. Kalzium, Magnesium und Spurnmineralien fördern gesunde Knochen während des Körpers. Indem er den Knochenverlust um Ihre Zähne stoppt, ist bakterieller Zugang zu den Zahnwurzeloberflächen begrenzt. Dieses sollte helfen, weiteren Zahnverfall zu verhindern.