Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2005
Bild

Warum Lichtschutz nicht völlig Haut-Krebs verhindert

Durch Dale Kiefer

Für Jahrzehnte ist die Öffentlichkeit erklärt worden, dass Lichtschutz hilft, gegen Hautkrebs zu schützen.

Man würde denken, dass eine Lotion, die Solarstrahlndurchdringen verringerte, schützend sein würde. Neue wissenschaftliche Studien schlagen jedoch, dass Lichtschutzgebrauch möglicherweise nicht das Risiko des Melanomen verringert, das tödlichste von Hautkrebsen vor.1

Handelslichtschutz kann die Haut ausreichend schützen, weil nicht sie wenig Auswirkung auf die Verringerung der freien Radikale haben, die in Erwiderung auf Sonnenstrahlungsbelichtung erzeugt werden. Eine Studie zeigte, dass ein Lichtschutz SPF 20 einen „Schutzfaktor des freien Radikals“ von nur 2 lieferte!2 das heißt, während kann die Sonnenbrand-Veranlassung von ultravioletten-b Strahlen blockiert werden, andere Arten Sonnenstrahlung fortfahren, DNA-Schaden zuzufügen, der Hautkrebs ergeben kann.2,3, die diese gleichen freien Radikale auch zur Hautalterung beitragen.3,4

Seit 1983 hat die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage instand gehalten, dass sie mehr als herkömmlichen Lichtschutz nimmt, um die Haut vor DNA-zerstörenden Solarstrahlen zu schützen. Die aufmunternden Nachrichten sind, dass ein Überfluss an eben erschienenen Daten eine Basis für erhöhten Hautschutz gegen UV-Licht bietet, das groß übersteigt, was im allgemein verwendeten freiverkäuflichen Lichtschutz verfügbar ist.

Seiend, dass Hautkrebs (bösartiges Melanom, basale Zellkrebsgeschwür und Plattenepithelkarzinom) Krebs mit dem häufigsten weltweiten Vorkommen ist-, stellen sich die, die veralteten Empfehlungen folgen, für tödliche Krankheit oder vorzeitiges Altern der Haut auf.5

In diesem Artikel ficht Verlängerung der Lebensdauer Volksweisheit über an, wie Sie gegen die Schädigung von Solarstrahlen dich schützen können. Alternativen zu altmodischen, aktuellen sonnen-blockierenden Mitteln werden zur Verfügung gestellt.

Missverständnisse können tödlich sein. Wenn Sie denken, können Sie heraus in der Sonne, solange Sie mit einem Handelslichtschutz, die bedeckt werden Wissenschaft sicher liegen anzeigen, dass Sie verwechselt werden. In zunehmendem Maße schlagen Studien vor, dass kein allgemein verfügbarer Lichtschutz photodamage verhindert.3

Selbst wenn Sie beschließen ein Sonnenbad zu nehmen zu vermeiden, ist typische tägliche Belichtung (30 Belichtungen von vier Minuten im Laufe einer Woche) mit in zwei Stunden aufwenden jede Woche am Strand gleichwertig. Tatsächlich ist tägliche Sonnenbelichtung ein begründender Faktor in der Hautalterung.2,4

Wenn dem Anfang vom langen, sollten sonnige Tage des Sommers und die laufende Entleerung der schützenden Ozonschicht der Erde, Ihre Haut gegen Sonnenstrahlung schützen, eine Priorität sein. Während das Vorkommen von Hautkrebsen und von vorzeitigem Altern der Haut fortfährt, sich auf epidemische Niveaus zu erhöhen, aggressive Schritte ist zu unternehmen, um gegen Sonnenlicht-bedingte freie Radikale zu schützen von entscheidender Bedeutung.

Ein geschätztes 90% aller Hautkrebse resultieren aus langfristiger Aussetzung zur UV-Strahlung von der Sonne.6 Angemessen-enthäutete Kaukasier und Rothaarigen, normalerweise europäische Nordabstammung, sind am höchsten Risiko des Erleidens des UV-bedingten Schadens.

Melanom-Vorkommen-Steigen

Melanom ist in hohem Grade umgänglich, wenn es ermittelt wird und früh behandelt wird. Es ist auch in großem Maße vermeidbar, wenn Sie skrupulös Sonnenbelichtung während Ihres Lebens vermeiden. Jedoch zeigen Studien, dass Amerikaner bis 50% ihrer Lebenszeitdosis der UV-Strahlung empfangen haben, bis sie das Alter von 21. 7, wenn Sie von kaukasischer Abstammung und von einem bestimmten Alter sind, Sie sind wahrscheinlich an erhöhtem Risiko des Entwickelns dieses gefährlichen Krebses der Pigmentzellen der Haut erreichen, die als Melanocytes bekannt.

Tatsächlich nach Ansicht des Nationalen Krebsinstituts, hat das Vorkommen des Melanoms der Haut unter Kaukasiern in Nordamerika ständig sich für ungefähr die letzten 30 Jahre erhöht. Diagnosen erhöhen sich drastisch nach dem Alter von 50, besonders unter Männern.8 Wissenschaftler an der Boston-Hochschulmedizinischen fakultät berichten, dass der US, Melanomdiagnosen mit einer Rate sich schneller als die jedes anderen vermeidbaren Krebses erhöhen.9

Die amerikanische Krebs-Gesellschaft schätzt, dass die Mortalitätsrate vom Melanomen 50% seit 1973 erhöht hat. Während die jährliche Zuwachsrate ein wenig seit den früher 80er-Jahren verlangsamt hat, werden fast 60.000 neue Fälle erwartet, bestimmt zu werden dieses Jahr, und fast 8.000 Amerikaner sterben an der Krankheit.10 jene Statistiken betreffen nur Melanomen, das tödlichste von Hautkrebsen. Wenn wir auch basale Zell- und schuppenartige Zellkrebsgeschwüre (zwei weniger tödlich aber noch lästige Krebse der Epidermis) einschließen, machen verschiedene Hautkrebse mehr als 50% aller Krebsfälle aus.

Melanom ist tödlich, aber basale und schuppenartige Zellkrebsgeschwüre sind- beträchtlich allgemeiner. Tatsächlich „Basaliom ist so allgemein, wie Schmutz,“ sagt Dr. Brett Coldiron, ein Experte in Hautkrebsbehandlung. Basale und schuppenartige Zellkrebsgeschwüre reagieren gut auf verhältnismäßig einfache Behandlung, aber Wiederholungskrebsgeschwüre sind ebenfalls allgemein.

Warum das Bräunen zerstörend ist

Das Bräunen resultiert, wenn Melano-cytes Pigment in einer offensichtlichen Bemühung, die Haut zu schützen erzeugen. Leistungsfähigkeit an Melanin heraus pumpen konferiert dunklere Haut, und dunklere Haut traditionsgemäß ist mit größerem Schutz vor der Sonne, hauptsächlich weil dunkel pigmentierte Haut am niedrigeren Risiko von photocarcinogenesis ist, oder UV-bedingtem Krebs verbunden gewesen. Bis eine Sonnenbräune jedoch sich entwickelt ist Gewebeschaden bereits aufgetreten.

Vor kurzem haben einige Wissenschaftler vorgeschlagen, dass Melaninproduktion durch DNA-Schaden und folgende zelluläre Bemühungen, diesen Schaden zu reparieren ausgelöst wird. Entsprechend dieser Hypothese bezieht photoprotection gegen die Rötung und DNA-Schaden, die durch UVbelichtung verursacht werden, nicht mit Niveau von Hautpigmentation aufeinander; stattdessen sind möglicherweise dunkelhäutige Kaukasier einfach an der Reparatur des Schadens besser, als hell-enthäutete Einzelpersonen sind.Wachsendes öffentliches Bewusstsein 11 der Gefahren einer „gesunden Sonnenbräune“ — und von der Bedeutung des regelmäßigen Gebrauches des Lichtschutzes mit einem Lichtschutzfaktor (SPF) von 15 oder größer, im Verbindung mit Haut-schützendem phytochemicals-kann helfen, das Vorkommen von Hautkrebs zu verlangsamen.

Neues, verbessertes Zink-Oxid

Verschiedenes Chemikaliengesetz als UVschirme und Handelslichtschutzprodukte enthalten möglicherweise mehrere von diesen, um ein gegebenes SPFniveau zu erzielen. Eins der ältesten, bekanntesten Lichtschutzmittel ist Zinkoxid. Obgleich möglicherweise keine-auch-vernarrt, die als weiße Paste zurückgerufen wurden, durch Leibwächter am Strand zur Schau trugen, ist Zinkoxid ein langer Weg in den letzten Jahren gekommen. Neue Herstellungsverfahren können Zinkoxid mit microfine Partikeln produzieren, die UV-Strahlung effektiv beim Aussehen unsichtbar auf der Haut blockieren.12,13 FDA klassifiziert microfine Zinkoxid wie eine protectant Haut der Kategorie I.

Auch für immune Gesundheit ist anorganisches Zink, das mindestens in 300 Proteinen, in Hormonen und in Enzymen gefunden wird, 14einschließlich eins der wichtigsten natürlichen Antioxydantien des Körpers, Superoxidedismutase (RASEN) wichtig.Fördert aktuelles Zink 15,16 anscheinend gesunde Haut durch mindestens zwei Mechanismen außer UVschutz. Untersuchungen an Tieren haben gezeigt, dass aktuelles Zinkoxid die Freigabe des Insulin ähnlichen Wachstumsfaktors auffordert und den mitotic Index von basalen Zellen erhöht, bei Wundheilung auch fördern.17,18 der mitotic Index misst die Rate, an der Zellen sich teilen, um Gewebe zu reparieren.

Titandioxid

Wie Zinkoxid ist Titandioxid ein anorganisches Metall. Während vorhergehende Forschung vorschlug, dass diese mikronisierten Oxide als körperliche Sonnenschilder nach dem Streuen oder dem Reflektieren des UV-Lichts verfahren, schlagen neue Ergebnisse vor, dass Zinkoxid- und Titandioxid Elektronen innerhalb ihrer Atomstruktur beim Absorbieren der UV-Strahlung mobilisieren.13 folglich, während diese Mittel nicht träge sind, wie vorher angenommen wurde, sind sie noch sicherer, stabiler, ungiftiger und in hohem Grade leistungsfähiger Lichtschutz.Bietet Titandioxid 13 eine hohe Stufe des Schutzes gegen UVA- und UVB-Strahlung und Wissenschaftlerbericht an, die „die Produkte, die microfine Titandioxid enthalten, wahrscheinlich sind, anzubieten überlegenem photoprotection.“19

Octinoxate und Oxybenzone

Octinoxate und oxybenzone sind in hohem Grade leistungsfähige ultraviolette Schilder, die FDA als Lichtschutz der Kategorie I qualifiziert hat. Angebotschutz dieser Mittel hauptsächlich gegen UVB bewegt wellenartig. Forscher haben dieses octinoxate gefunden, alias schützt octyl methoxycinnamate, die Haut gegen nicht nur Sonnenbrand aber auch lichtinduzierte DNA-UVänderungen.Zeigte Titandioxid 20,21 auch diesen DNA-schützenden Effekt.21 , als Wissenschaftler die Wirksamkeit einiger Lichtschutzmittel verglichen, fanden sie, dass die Vorbereitungen, die oxybenzone enthalten, die höchsten SPFwerte erbrachten.22 folglich, helfen möglicherweise octinoxate und oxybenzone, gegen UV-Licht verursachte DNA-Änderungen sich zu schützen und das SPF von Lichtschutzprodukten aufzuladen.

Lichtschutzmittel einschließlich transparentes microfine Zinkoxid-, Titandioxid, octinoxate und oxybenzone sind offenbar eine Gabe zu den Sonnenanbetern. Für einige Leute jedoch ist der vernünftige Gebrauch möglicherweise der Sonnenblocker einfach zu wenig, zu spät, da Sonnenschaden kumulativ ist.Haut 23 kann für eine Art Strahlendosimeter, wie ein Röntgentechniker gehalten werden trüge möglicherweise. Obgleich tägliche Belichtung möglicherweise minimal ist, sammelt unsichtbarer Schaden allmählich an. Wie der Röntgentechniker müssen wir kumulative Dosierung im Verstand beim Riskieren halten in die Sonne.

Lichtschutz: Wie viel, wie oft?

Ein Lichtschutz mit einem SPF von 15 sollte Sonnenbrand an einer Aussetzung zum tropischen Sonnenlicht den ganzen Tag verhindern. Verhaltensstudien stellen jedoch dar dass Lichtschutz von SPF 15 oder größeres nicht immer Sonnenbrand verhindert.24 einige Faktoren erklären möglicherweise diese Diskrepanz im Sonnenschutz, einschließlich die Art des Lichtschutzes angewendet, Wasserbeständigkeitsimmersion und Sandabnutzung, und wie oft Lichtschutz wieder angewendet wird.

Einige Studien schlagen vor, dass viele Leute nicht genügend Lichtschutz benutzen, um maximalen Sonnenschutz zu erreichen. FDA bestimmt das SPF eines Lichtschutzes, der auf einer Anwendungsstärke von 2 mg/cm2 basiert. Eine Studie von Dänemark zeigte, dass, als 42 Freiwillige auf einem Strand ihren eigenen Lichtschutz ganz über ihren Körpern anwendeten, die durchschnittliche angewendete Menge nur 0,5 mg/cm2 war, oder ein viertel der empfohlenen Menge.25 die Anwendungsstärke des Lichtschutzes hat eine erhebliche Auswirkung auf seinen Lichtschutzfaktor. Tatsächlich zeigte eine englische Studie, dass die meisten Leute nur genügend Lichtschutz anwenden, um 20-50% des Lichtschutzfaktors zu erzielen, der vom Produktaufkleber erwartet wird.26 Underprotection wegen der unzulänglichen Anwendung erklären möglicherweise die Berichte, die vorschlagen, dass Lichtschutzgebrauch ein Risikofaktor für Melanomen ist.26

Während reichliche Anwendung des Lichtschutzes wichtig ist, ist möglicherweise konsequenter Alltagsgebrauch gerade, wie kritisch. Forscher von Boston und von Cincinnati überprüften die Effekte der Tageszeitung gegen zeitweilige Lichtschutzanwendung, wenn sie Hautschaden verhinderten. Twenty-four Themen wurden zwei täglichen Dosen UV-Strahlung für vier nachfolgende Tage ausgesetzt. Drei Lichtschutzprodukte wurden an den Bereichen der Haut jedes Themas angewendet. Ein Produkt mit einem SPF von 15 wurde täglich vor UVbelichtung angewendet.

Um zeitweiligen Produktgebrauch zu simulieren, wurden ein Produkt SPF-15 oder Produkt SPF-29 an einem anderen Bereich auf drei der vier Tage, mit einer fehlenden Anwendung an den Tagen zwei, drei oder vier angewendet. Die Forscher fanden, dass ein bedeutender Anstieg in der Entzündung und Sonnenbrand in den stoßweise Schutzgebieten mit Haut verglichen, die nicht UV-Licht und Haut ausgesetzt wurde, die täglich mit dem Produkt SPF-15 behandelt wurde. Die Forscher, die, „Alltagsgebrauch eines Lichtschutzes geschlossen werden, verringert den Hautschaden, der durch die UVbelichtung produziert wird, die mit zeitweiligem Gebrauch gleicher oder höherer SPFprodukte verglichen wird. Die tägliche Anwendung des Lichtschutzes in den passenden Quantitäten verringert die schädlichen Wirkungen der Solaruv-strahlung auf Haut.“27

Fortsetzung auf Seite 2 von 3