Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2005
Bild

Tod durch Regelung

Verteidigung des freien Marktes

Ende der achtziger Jahre schützen die Verlängerung der Lebensdauer, die dem Vorwurf geführt wird, der FDA von der Gewinnung der totalitären Macht unter dem Deckmantel des Brauchens „blockierte,“ die Öffentlichkeit gegen „gefährliche Vitaminergänzungen.“ Wir machten dann diesen AntiFDA-Impuls zu einen Ansturm des Buchstaben schreibend dem Kongreß, der die Annahme der diätetische Ergänzungs-Gesundheit und des Bildungsgesetzes (DSHEA) von 1994 ergab.

DSHEA kommt möglicherweise unter Belagerung, da erhöhend Zahlen von Amerikanern zum Safe schalten, preiswerte diätetische Ergänzungen anstelle der Effekt-anfälligen, teuren Seitenverschreibungspflichtigen Medikamente.

BEWEIS IST IN DEN ZAHLEN

Wie Sie in Tabelle 3 sehen können, haben Preise des verschreibungspflichtigen Medikaments in den letzten 10 Jahren emporgeschnellt. Die Kosten von Ergänzungen andererseits sind erheblich, wie gezeigt auf Tabelle 1. gesunken.

Der Grund für diese Ungleichheit ist, dass zwingende FDA-Regelungen verschreibungspflichtige Medikamente gegen Wettbewerb schützen. Diätetische Ergänzungen wurden demgegenüber marktwirtschaftliche Waren zurück im Jahre 1994 mit der Annahme der diätetische Ergänzungs-Gesundheit und des Bildungsgesetzes (DSHEA).

Sobald FDA diätetische Ergänzungen störte, suchten Hersteller die leistungsfähigeren Methoden des Produzierens hochwertig, Großserienbestandteile. Neue Firmen fingen an, die Wirkstoffe zu produzieren, die in die Tausenden von Ergänzungen auf dem -amerikanischen Markt einsteigen.

Die wettbewerbsfähigen Kräfte des freien Marktes haben stabilen Abgabedruck auf Preisen der diätetischen Ergänzung aufrechtgeerhalten, während regulierte Drogen obszön teuer geworden sind. Die obskure regelnde Struktur, die Innovation auch begrenzt, schützt Drogenpreise gegen wettbewerbsfähige Kräfte.

Die Abdeckung der Frage am 29. November 2004 von Forbes Magazine wurde „Pharmas neuen Feind betitelt: Sauberes Leben.“ Die Abdeckungsgraphik zeigt Pillen eines Handfallende verschreibungspflichtigen Medikaments in den Mülleimer, mit dem Untertitel, „werfen heraus Ihr Prozac®, Ihr Nexium® und Ihr Ambien®.“

Die beschriebenen natürlichen Lebensstiländerungen Forbess Artikel, die Leuten ermöglicht haben, verschreibungspflichtige Medikamente zu verringern oder zu beseitigen. Der Artikel zitierte auch Mainstreamdoktoren, die sagen, dass Amerikaner mit Effekt-anfälligen Seitendrogen overmedicating, deren Nutzen von den Arzneimittelherstellern übertrieben wird.

Offenbar haben Arzneimittelhersteller einen auftauchenden neuen Konkurrenten: Verkäufer von diätetischen Ergänzungen. Es scheint, eine beratene Bemühung zu geben, die Sicherheit und den Wert von diätetischen Ergänzungen zu diskreditieren. Die Medien werden die offensichtlich falschen und irreführenden Berichte über Ergänzungen eingezogen und dann diese Geschichten zu Schlagzeilen machen, weil so viele Amerikaner jetzt Vitamine nehmen.34,35 Kongreßuntersuchungen haben aufgedeckt, wie Arzneimittelhersteller enorme Geldbeträge aufwenden, um die Medien zu überzeugen, um Geschichten zu veröffentlichen, die zu ihrer Industrie vorteilhaft sind.36

Kurz nachdem, Merck Vioxx® vom Markt, die Medien verbreitete eine Fehlanzeige über Vitamin E zurücknahm, das so viele Auslassungen enthielt, dass seine Schlussfolgerungen keine Basis tatsächlich hatten.37-38

Die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage analysierte jede Aussage in dieser Fehlanzeige, und wir schließen eine gründliche und penible Widerlegung in dieser Frage der Verlängerung der Lebensdauer ein. In diesem Fall wurden die Medien in die Erleichterung einer enormen Täuschung gegen Alternleute übertölpelt, die im kritischen Bedarf von Antioxydantien, degenerative Erkrankungen abzuhalten sind.

Für längeres Leben,
Bild

William Faloon

Hinweise

1. Verfügbar an: http://www.census.gov/prod/2004pubs/p60-226.pdf. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

2. Verfügbar an: http://www.socioeconomic.org/Healthcare__/Healthcare_for_the_Third_Mille/healthcare_for_the_third_mille.HTM. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

3. Verfügbar an: http://www.independent.org/publications/article.asp?id=279. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

4. Verfügbar an: http://www.lef.org/magazine/mag2000/july2000_cover_story.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

5. Verfügbar an: http://www.lef.org/magazine/mag2002/oct2002_awsi_01.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

6. Verfügbar an: http://www.lef.org/magazine/mag2003/oct2003_cover_victory_01.htm. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

7. Verfügbar an: http://www.lef.org/magazine/mag2003/oct2003_awsi_01.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

8. Verfügbar an: http://www.washtimes.com/national/20041126-111219-1356r.htm. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

9. Verfügbar an: http://www.cnn.com/2004/HEALTH/11/18/vioxx.safety.ap/. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

10. Verfügbar an: http://www.reuters.com/newsArticle.jhtml?type= topNews&storyID=6859823. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

11. Verfügbar an: http://www.washingtonpost.com/ac2/wp-dyn/A8715- 2004 am 23. November? language=printer. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen. FDA-Whistleblower erhält die Unterstützung der Kollegen. Wall Street Journal. 10. Dezember 2004.

12. Verfügbar an: http://www.chicagotribune.com/business/chi0412070255dec07,1, 5052840.story. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen. Der andere Drogenkrieg. „Frontlinie“ PBS-Fernsehen. 19. Juni 2003.

13. Verfügbar an: http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/shows/other/etc/synopsis.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

14. Verfügbar an: http://www.lef.org/magazine/mag2004/mar2004_awsi_01.htm. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

15. Verfügbar an: http://www.nchc.org/facts/cost.shtml. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

16. Verfügbar an: http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/articles/A54736-2004May25.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

17. Verfügbar an: http://www.pnhp.org/news/2004/november/companies_sue_union_.php. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

18. Verfügbar an: http://online.wsj.com/article/0,,SB110003711129469246,00.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

19. Verfügbar an: http://democrats.senate.gov/dpc/dpc-doc.cfm?doc_name=fs-108-2-204. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

20. Verfügbar an: http://www.aarp.org/bulletin/medicare/Articles/a2004-09-29-medicarehike.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

21. Verfügbar an: http://www.nowfoods.com/?action=itemdetail&item_id=1276. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

22. Verfügbar an: http://www.newmediaexplorer.org/chris/2004/03/25/few_problems_occur_mixing_supplements_drugs.htm. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

23. Verfügbar an: http://www.amsa.org/hp/crisis.cfm. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

24. Verfügbar an: http://www.fda.gov/cder/drug/drugReactions/default.htm. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

25. Verfügbar an: http://www.drugintel.com/pharma/cause_of_death.htm. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

26. Verfügbar an: http://www.cnn.com/HEALTH/ 9804/14/drug.reaction. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

27. Verfügbar an: http://heartland.org/Article.cfm?artId=16131. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

28. Verfügbar an: http://www.aarp.org/legislative/prescriptiondrugs/rxprices/. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

29. Lazarou J, Pomeranz, B, Corey, P. Incidence von Nebenwirkungen bei hospitalisierten Patienten: eine Meta-Analyse von zukünftigen Studien. JAMA. 1998 am 15. April; 279(15): 1200-5.

30. Verfügbar an: http://www.vaccinationnews.com/DailyNews/August2001/AdvDrugReactKillMany.htm. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

31. Verfügbar an: http://www.heall.com/healingnews/nov/medication.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

32. Verfügbar an: http://www.motherjones.com/news/qa/2004/09/09_401.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

33. Verfügbar an: http://www.herbalgram.org/default.asp?c=073000press. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

34. Verfügbar an: http://www.supplementquality.com/editorials/MSNBC_biased.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

35. Verfügbar an: http://www.newmediaexplorer.org/sepp/2003/06/03/drug_companies_spend_ millions_lobbying.htm. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

36. Verfügbar an: http://www.crnusa.org/vitaminEwhatconsumersneed.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

37. Verfügbar an: http://www.crnusa.org/vitaminEquestions.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.

38. Verfügbar an: http://www.crnusa.org/vitaminEmetanalysis.html. Am 30. Dezember 2004 zugegriffen.