Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2005
Bild

Falsch und irreführend

Der unbegründete Angriff der Medien auf Vitamin E

Warum prüfen Sie Vitamin E in den kranken Leuten?

Sie sich wundern möglicherweise, warum die Millionen Dollar die Effekte des Alphatocopherols auf Leute in den ernsten Krankheitszuständen auswertend ausgegeben wurden. Da Vitamin E nicht patentfähig ist, muss eine wissenschaftliche Basis existieren, damit eine Bewilligung zugesprochen werden kann, um diese Arten von Studien zu finanzieren.

Die Gründe, warum so viele Dollar ausgegeben worden sind, um zu sehen, ob einzelne Ergänzungen die Leben von kranken Leuten retten konnten, sind:

  • Die Laboruntersuchungen, die in Zellkulturen und Tiere geleitet werden, zeigen an, dass die Antioxidanseigenschaften von bestimmten Nährstoffen möglicherweise in den fortgeschrittenen Krankheitszuständen effektiv wären;
  • Zahlreiche Untersuchungen über verhältnismäßig gesunde Leute zeigen dem verbrauchende Nährstoffe, wie Vitamin E mit einer Reduzierung in der Entwicklung von degenerativen Erkrankungen verbunden ist.26-28

Basiert auf den Studien, die nützliche Effekte in den Leuten zeigen, die ergänzen mit Vitamin E, wollten Doktoren wissen, ob dieser gleiche Effekt in den Leuten auftritt, die bereits einen Zustand des Verschlechterns von Gesundheit eingetragen haben.

Die bedauerliche Tatsache ist, dass, sobald ernste Krankheit verkündet, sie viel mehr als eine Alphatocopherolergänzung nimmt, um Leuten eine Möglichkeit der Wiedergewinnung ihrer Gesundheit zu geben. Alphatocopherol ist gezeigt worden, um zu helfen, einige allgemeine Störungen zu verhindern, aber es ist kein Wundermittel, besonders wenn es an sich oder in Form von Niedrigkraftmultivitaminen genommen wird.29,30

Was in den letzten Jahren geschehen ist, ist, dass eine zunehmende Anzahl von Studien zeigt, dass einzelne Nährstoffe keine bedeutende nützliche Auswirkung auf vorhandene Krankheit liefern. Einige Ausnahmen sind die Studien, die zeigen, dass Hochdosiscoenzym Q10 drastisch die Verschlechterung verlangsamt und sogar etwas Funktionsverbesserung in denen verursacht, die mit Parkinson-Krankheit geplagt sind.31,32

Gefahr der Prüfung von einzelnen Nährstoffen

, dass Alphatocopherol allein oder im Verbindung mit niedrigen Dosen anderer Nährstoffe, Krankheit effektiv behandelt, zu erwarten ist, gelinde gesagt optimistisch. Alles muss tun ist, was zu betrachten geschieht, wenn nur Alphatocopherol in einer Laboreinstellung benutzt wird, und die Ergebnisse sind- nicht für Einzelnährstoffergänzung aufmunternd.

Zum Beispiel in Erwiderung auf Lipidperoxidation (Tätigkeit des freien Radikals) das auf Zellmembranen auftritt, Antioxydantien, wie Glutathionsperoxydase innerhalb der Zellen produziert werden. Wenn man nur Alphatocopherol nimmt, wird Lipidperoxidationsrate in den Zellmembranen, mit einer entsprechenden Reduzierung in der Glutathionsperoxydaseproduktion innerhalb der Zelle unterdrückt. Dieser Mangel der Glutathionsperoxydase stellt die DNA und die Mitochondrien innerhalb der Zellen her, die für Angriff des freien Radikals anfälliger sind.33-35

Bei der Ergänzung mit Selen jedoch erhöhen sich Glutathionsperoxydaseniveaus erheblich, sogar mit dem Alphatocopherol, das gleichzeitig Zellmembranen gegen Lipidperoxidation schützt.36-38

Vitaminergänzungsbenutzer nehmen normalerweise Selen zusammen mit Erkrankten Vitamin E. Seriously, die in den Studien werden gesagt, keine andere Ergänzung zu nehmen einschreiben. Diesen Studienteilnehmern werden folglich der Nutzen des Nehmens der großen Vielfalt der Ergänzungen verweigert, die benötigt werden, um sich gegen degenerative Erkrankung zu schützen.

Selen ist einer einiger Nährstoffe, die die Wirksamkeit des Alphatocopherols erhöhen können. Nachdem Alphatocopherol benutzt ist, um beschädigende freie Radikale zu unterdrücken, können die Reste des Alphatocopherols selbst oxidativen Stress im Körper verursachen. Nährstoffe mögen Vitamin C, lipoic Säure, Coenzym Q10, und Gammatocopherol kann verbessertem verbrauchtem Alphatocopherol helfen.39

Basiert auf diesem Verständnis, ist es ziemlich einfach, zu sehen, warum Alphatocopherol nicht lebendiges längeres der kranken Leute halten wird. Es zeigt auch den Irrtum der Erwartung jedes möglichen eines Nährstoffes oder die niedrigen Dosen einiger Nährstoffe, um die biologischen Effekte des Breitspektrums zur Verfügung zu stellen, die benötigt werden, um gute Gesundheit beizubehalten oder wiederzugewinnen.

Das Endergebnis ist, dass ernste Ergänzungsabnehmer gleichzeitig viele verschiedenen Nährstoffe benutzen, um sich gegen die mehrfachen Mechanismen zu schützen, die in die Entwicklung der altersbedingten Krankheit mit einbezogen werden. Dies heißt, dass ein Bericht, der angibt, dass kein ein Nährstoff an sich nicht erwünschte Ergebnisse erzielte, ziemlich irrelevant ist, besonders als viele der Studienthemen bereits Krankheit hergestellt hatten.

EINIGE PROFESSOREN PAID TO MANIPULATE MEDIA

Wall Street Journal am 10. Dezember 2004 kennzeichnete einen Artikel, der beschreibt, wie große Firmen Direktzahlungen an Hochschulprofessoren leisten, die bereit sind-, die Ansichten zu äußern, die zu den Interessen der Gesellschaften vorteilhaft sind.

Dieser Artikel beschrieben, wie Firmen Barzahlungen an akademische Professoren leisten oder ein Hochschulprogramm gegen den Professor fördern, der die Ansicht der Firma in schriftliche Artikel, in Leitartikel, in Fernsehauftritte und in dergleichen ankündigt. Waren Fälle von den Firmen beunruhigend, die Artikel anonym schreiben, dass akademische Professoren ihre Namen an für Verbreitung zu den Medien setzen würden, als ob diese die unabhängigen Ansichten waren, die aus eine bedeutende Universität herauskommen.

Die Medien erfahren selten, dass der Professor gezahlt wird, um eine bestimmte Position zu stützen, weil in vielen Fällen Finanzvorbereitungen zwischen dem Professor und der Firma nicht bekannt gemacht werden.

Entsprechend Wall Street Journal kümmern sich Universitäten um diese Anordnung, weil sie sie mit vielen freier Werbung versieht, nicht zusätzlich zum direkten Finanzausgleich.

So, wenn ein Professor von einer prestigevollen Universität eine Pressekonferenz hält, um eine neue wissenschaftliche Entdeckung anzukündigen, haben die Medien häufig keine Ahnung, ob sie in die Lieferung der Titelseitewerbung für korporative spezielle Interessen manipuliert wird.

Die Medien sehen Universitäten als unparteiische Quelle von zuverlässigen Informationen an. Dennoch am 9. Juni 2003, zitierten der Stuhl des Haus-Ausschusses für Menschenrechte und der Wellness ein Pharmaindustriebudget, das Millionen aufgewendet zu werden forderte Dollar „entwickeln Koalitionen“ und „strategische Bündnisse“ mit Universitäten, Doktoren, einflussreichen Mitgliedern von Minderheiten und anderen.

Wieviele Leben sind verloren?

Die Medien haben häufig Berichte verbreitet, die ungerecht den Wert von diätetischen Ergänzungen in Angriff nehmen. Die Weise dieses defekte Johns Hopkins, das Bericht sensationalized, ist möglicherweise unerhörter als jede mögliche andere Medienverzerrung bis jetzt.

Anstatt, offensichtliche Fehler in diesem Bericht zu erkennen, machten die Medien ihn zu die Schlagzeilen und verursachten weit verbreitete Furcht, der Ergänzungen möglicherweise des Vitamins E wirklich Lebensdauer verkürzten. Nie vor ist das allgemeine solch einer unverschämter Farce ausgesetzt worden.

Das Ergebnis der Behandlung der Medien dieser defekten Studie ist, dass viele Leute in das Glauben übertölpelt werden, dass es keinen Wert zu den Ergänzungen gibt. Dennoch sogar lassen die Forscher, die diese Studie schrieben zu, dass sie keine Bedeutung hat zu, was gesunde Leute tun sollten, um Krankheit zu verhindern.

Von der viele Widerlegungsartikel Verlängerung der Lebensdauer, die hinsichtlich dieser defekten Studie des Vitamins E empfangen wird, haben wir beschlossen, den folgenden Artikel zu veröffentlichen, der eine wenig Stimmung festsetzt betreffend, was bedauerlich eines Tages als unglückliches Ereignis erkannt wird, das die Leben von Leuten kostet, die zu viel Glauben in Nachrichtenmediumschlagzeilen einsetzen.

Fahren Sie fort, die Herstellung von Mörder E zu lesen

Hinweise

1. Verfügbar an: http://www.annals.org/cgi/content/full/0000605-200501040-00110v1. Am 22. Dezember 2004 zugegriffen.

2. Huang HY, Appel LJ. Ergänzung von Diäten mit Alphatocopherol verringert Serumkonzentrationen des Gammas und des Deltatocopherols in den Menschen. J Nutr. Okt 2003; 133(10): 3137-40.

3. Nicht alles Vitamin E ist geschaffenes Gleichgestelltes. Verlängerung der Lebensdauer. Februar 1998.

4. Losonczy Kilogramm, Harris TB, Havlik RJ. Vitamin E und Vitamin- Cergänzungsgebrauch und Risiko von Gesamtursachen- und Herzkrankheitssterblichkeit in den älteren Personen: die gebildeten Bevölkerungen für epidemiologische Studien der älteren Personen. Morgens J Clin Nutr. Aug 1996; 64(2): 190 - 6.

5. Seth RK, Schutzfunktion Kharb S. des Alphatocopherols gegen den Prozess von cataractogenesis in den Menschen. Ann Nutr Metab. 1999;43(5):286-9.

6. Verbrauch Stampfer MJ, Hennekens CH, Manson JE, et al. des Vitamins E und das Risiko der koronarer Krankheit in den Frauen. MED n-Engl. J. 1993 am 20. Mai; 328(20): 1444-9.

7. Zandi pp., Anthony JC, Khachaturian, WIE, et al. verringertes Risiko für Alzheimer Krankheit in den Benutzern des Antioxidansvitamins ergänzt: die Cache County Studie. Bogen Neurol. Jan. 2004; 61(1): 82-8.

8. Rimm EB, Stampfer MJ, Ascherio A, Giovannucci E, Colditz GA, Wilett WC. Verbrauch des Vitamins E und das Risiko der koronarer Herzkrankheit in den Männern. MED n-Engl. J. 1993 am 20. Mai; 328(20): 14550-6.

9. Walda IC, Tabak C, Smit ha, et al. Diät und 20-jährige chronisch obstruktive Lungenerkrankungs-Sterblichkeit Männern in den von mittlerem Alter aus drei europäischen Ländern. Eur J Clin Nutr. Jul 2002; 56(7): 638-43.

10. Semba RD, Blaum C, Guralnik JM, Moncrief Papierlösekorotron, Ricks MO, gebratenes LP. Carotinoid- und Vitamine Status sind mit Indikatoren von sarcopenia unter den älteren Frauen verbunden, die in der Gemeinschaft leben. Altern Clin Exp Res. Dezember 2003; 15(6): 482-7.

11. Nagle cm, Purdie DM, Webb P.M., grünen A, Harvey PW, Bain CJ. Diätetische Einflüsse auf Überleben nach Eierstockkrebs. Krebs Int J. 2003 am 20. August; 106(2): 264-9.

12. Heinonen OP, Krebs Albanes D, Virtamo J, et al. der Prostata und Ergänzung mit Alphatocopherol und Beta-Carotin: Vorkommen und Sterblichkeit in einem kontrollierten Versuch. Nationaler Krebs Inst J. 1998 am 18. März; 90(6): 440-6.

13. Kline K, Yu W, Sandpapierschleifmaschinen BG. Vitamin E und Brustkrebs. J Nutr. 1998 am 18. März; 90(6): 440-6.

14. Salonen-RM, Nyyssonen K, Kaikkonen J, et al. Sechsjahreseffekt des kombinierten Vitamins C und der e-Ergänzung auf atherosklerotische Weiterentwicklung. Zirkulation. 2003 am 25. Februar; 107(7): 947-53.

15. Hercberg S, Galan P, Preziosi P, et al. Das SU.VI. MAX Study: ein randomisierter, Placebo-kontrollierter Versuch der gesundheitlichen Auswirkungen der Antioxidansvitamine und Mineralien. Bogen-Interniert-MED. 2004 am 22. November; 164(21): 2335-42.

16. Wright ICH, Mayne St., Stolzenberg-Solomonrz, et al. Entwicklung eines umfassenden diätetischen Antioxidansindex und Anwendung auf Lungenkrebsrisiko in einer Kohorte von männlichen Rauchern. Morgens J Epidemiol. 2004 am 1. Juli; 160(1): 68-76.

17. Palan Fotorezeptor, Woodall-AL, Anderson PS, Mikhail Frau. Alpha-Tocopherol- und Alphatocopherolquinonniveaus im intraepithelial Gebärmutterneoplasia und im Gebärmutterhalskrebs. Morgens J Obstet Gynecol. Mai 2004; 190(5): 1407-10.

18. Chan Wechselstrom. Vitamin E und Atherosclerose. J Nutr. Okt 1998; 128(10): 1593-6.

19. Fleischauer AN, Simonsen N, Araber Ergänzungen L. Antioxidant und Risiko der Krebs-bedingten Sterblichkeit des Brustkrebswiederauftretens und -brust unter postmenopausalen Frauen. Nutr-Krebs. 2003;46(1):15-22.

20. Ernährungsfaktoren Bonilla-Fernandez P, Lopez-Cervantes M, Torres-Sanchez Le, Tortoler-Lunas G, Lopez-Carrillo L. und Brustkrebs in Mexiko. Nutr-Krebs. 2003;45(2):148-55.

21. Oxydationsbremswirkung Ryglewicz D, Rodo M, Kunicki PK, et al. des Plasmas und Gefäßdemenz. J Neurol Sci. 2002 am 15. November; 203 - 204:195-7.

22. Ergänzungsgebrauch Jacobs EJ, Henion AK, Briggs PJ, et al. des Vitamins C und des Vitamins E und Blasenkrebssterblichkeit in einer großen Kohorte von US-Männern und -frauen. Morgens J Epidemiol. 2002 am 1. Dezember; 156(11): 1002-10.

23. Nathens AB, Neff MJ, Jurkovich GJ, et al. randomisierter, zukünftiger Versuch von der Antioxidansergänzung bei kritisch kranken chirurgischen Patienten. Ann Surg. Dezember 2002; 236(6): 814-22.

24. Bressler S. Health nach 50. Rundschreiben Johns- Hopkinsmedizinischer fakultät. Februar 2004.

25. Clemons TE, Kurinij N, Sperduto RD. Vereinigungen von Sterblichkeit mit augenfälligen Störungen und von Intervention von Hochdosisantioxydantien und -zink in der altersbedingten Augen-Krankheit studieren: AREDS-Berichts-Nr. 13. Bogen Ophthalmol. Mai 2004; 122(5): 716-26.

26. Machlin LJ. Kritische Einschätzung der epidemiologischen Daten hinsichtlich der Auswirkung von Antioxidansnährstoffen auf Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankung. Crit Rev Food Sci Nutr. Jan. 1995; 35 (1-2): 41-50.

27. Frei B. Efficacy von den diätetischen Antioxydantien, zum des oxydierenden Schadens zu verhindern und der chronischen Krankheit zu hemmen. J Nutr. Nov. 2004; 134(11): 3196S-8S.

28. De la FM. Effekte von Antioxydantien auf das Immunsystemaltern. Eur J Clin Nutr. Aug 2002; 56 Ergänzungen 3S5-S8.

29. Ricciarelli R, Zingg JM, Azzi A. Vitamin E: schützende Rolle eines Janus-Moleküls. FASEB J. Nov. 2001; 15(13): 2314-25.

30. Winklhofer-Roob Schwerpunktshandbuch, Felsen E, Ribalta J, Shmerling AVW, Roob JM. Effekte von Vitamin E und von Carotinoidstatus auf oxidativen Stress in der Gesundheit und in der Krankheit. Beweise erhalten von den menschlichen Interventionsstudien. Mol Aspects Med. Dezember 2003; 24(6): 391-402.

31. Muller T, Buttner T, Gholipour AF, Ergänzung Kuhn W. Coenzyme Q10 versieht milden symptomatischen Nutzen bei Patienten mit Parkinson-Krankheit. Neurosci Lett. 2003 am 8. Mai; 341(3): 201-4.

32. Shults CW, Oakes D, Kieburtz K, et al. Effekte des Coenzyms Q10 in früher Parkinson-Krankheit: Beweis der Verringerung der Funktionsabnahme. Bogen Neurol. Okt 2002; 59(10): 1541-50.

33. Sieben A, Guzel S, Seymen O, et al. Effekte der Ergänzung des Vitamins E auf oxidativen Stress im streptozotocin verursachten zuckerkranke Ratten: Untersuchung der Leber und des Plasmas. Yonsei MED J. 2004 am 31. August; 45(4): 703-10.

34. Fridovich I. In: Freie Radikale in der Biologie. New York: Akademische Presse; 1976.

35. Matsuo M, Gomi F, Dooley Millimeter. Altersbedingte Änderungen in der Antioxidanskapazität und Lipidperoxidation im Gehirn, in der Leber und in den Lungenhomogenaten von Normal und von E-unzulänglichen Ratten des Vitamins. Mech alternder Entwickler. 1992 am 15. Juli; 64(3): 273-92.

36. Sneddon AA, Wu HC, Farquharson A, et al. Regelung von selenoprotein GPx4 Ausdruck und Tätigkeit in den menschlichen endothelial Zellen durch Fettsäuren, cytokines und Antioxydantien. Atherosclerose. Nov. 2003; 171(1): 57-65.

37. Actis-Goretta L, Carrasquedo F, Fraga CG. Die regelmäßige Ergänzung mit einer Antioxidansmischung verringert oxidativen Stress in den gesunden Menschen. Geschlechtseffekt. Acta Clin Chim. Nov. 2004; 349 (1-2): 97-103.

38. Nagyova A, Krajcovicova-Kudlackova M, Horska eine et al. Lipidperoxidation in den Männern nach diätetischer Ergänzung mit einer Mischung von Antioxidansnährstoffen. Bratisl Lek Listy. 2004;105(7-8):277-280.

39. Liebler DC. Die Rolle des Metabolismus in der Antioxidansfunktion des Vitamins E. Crit Rev Toxicol. 1993;23(2):147-69.