Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2005
Bild

Ernährungsstrategien für die Eroberung des Darmkrebses

Durch Debra Fulghum Bruce Doktor

Ein Common dennoch vermeidbare Krankheit, Darmkrebs ist die zweite führende Ursache des Krebstodes in beidem Sex und erklärt ungefähr 10% aller Krebstodesfälle. Darmkrebs ist das Drittel der meiste allgemeine Krebs in beiden Männern und in Frauen und ist auch aller Krebse das erblichste: ungefähr 10% von Erwachsenen mit Darmkrebse haben eine Familiengeschichte der Krankheit.1 , obgleich Darmkrebs selten in den Leuten unter dem Alter von 40 bestimmt wird, erhöht sich sein Vorkommen erheblich zwischen dem Alter von 40 und von 50, und seine altersspezifische Vorkommenrate steigt in jedes Jahrzehnt des Lebens danach.2

Während heutige Diagnose- und therapeutische Werkzeuge in hohem Grade fortgeschritten sind, schlägt reichliche Forschung vor, dass bestimmte Nährstoffe möglicherweise Leuten helfen, Darmkrebs völlig abzuwenden.

Obgleich Darmkrebs normalerweise nach Alter 40 schlägt, fängt der Krankheitsprozeß still an und ohne viel früher im Leben zu warnen. Einige Klima- und Erbfaktoren beeinflussen irgendjemandes Anfälligkeit zum Darmkrebse. Nach Ansicht der amerikanischen Krebs-Gesellschaft fangen die meisten Darmkrebse als Polyp (Adenoma) oder Wachstum auf dem Innere des Rektums und des Doppelpunktes an. Das Entfernen dieser Adenomas früh verhindert möglicherweise, dass sie krebsartig werden. Andere Schlüsselrisikofaktoren für Darmkrebs umfassen Haben einer entzündlichen Darmerkrankung (Crohns Krankheit oder Colitis ulcerosa) oder des Diabetes oder Haben eines Familienmitglieds mit Darmkrebse. Ungesunde Lebensstilfaktoren, wie Mangel an Übung und Korpulenz, erhöhen auch irgendjemandes Risiko für Darmkrebs, wie die gewöhnlich Westdiätreichen im Rot und verarbeitetes Fleisch, Bonbons und raffinierte Kohlenhydrate tut.3

Die Anfangsstadien des Darmkrebses werden durch Symptome wie Bauchschmerzen, eine Änderung in der Darmgewohnheit oder Ermüdung und Schwäche markiert möglicherweise. Anämie- und Gewichtsverlust in Ermangelung der gastro-intestinalen Symptome kann Darmkrebse signalisieren.4 dennoch viele Leute mit Darmkrebse haben Sie keine Zeichen oder Symptome der Krankheit überhaupt.

Wie mit vielen ernsten Krankheiten, ist Darmkrebs umgänglich, wenn er früh ermittelt wird, und heutige fortgeschrittene Siebungsprüfungen und -Abbildungstechniken erlauben Doktoren, gut informierte Behandlungsentscheidungen zu treffen. Viele Experten glauben, dass Tod durch Darmkrebs verhindert werden könnte, wenn Männer und Frauen am durchschnittlichen Risiko für die Krankheit Eignungstests im Alter von 50 anfangen. Für Leute am größeren Risiko wegen der Familiengeschichte oder der entzündlichen Darmerkrankung, sollte das Aussortieren früher begonnen werden.5 (die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage empfiehlt Flexibelrohr Colonoscopysiebung, um AnfangsstadiumDarmkrebs zu ermitteln, im Alter von 40 anzufangen. Sehen Sie „das Colonoscopy-Dilemma,“ die Verlängerung der Lebensdauer, im Dezember 2004.)

Neue Entdeckungen, neue Ziele

Ende der siebziger Jahre bemerkte Dr. William R. Waddell, dass, als er sulindac gab, eine Droge, die aspirin, Patienten mit einer geerbten Störung das ähnlich ist, zu Hunderte von den Doppelpunktpolypen führt, fast alle Polypen verschwand.6 ein ungefähr Jahrzehnt später, Wissenschaftler von einigen Labors nahmen diesen Anhaltspunkt weiter und identifizierten zwei Formen des cyclooxygenase (COX) Enzyms, des COX-1 und des COX-2. Sie fanden, dass COX-2 die starken, Hormon ähnlichen Substanzen erzeugt, die Prostaglandine genannt werden, die eine Rolle in vielen physiologischen Funktionen spielen. Eine dieser Substanzen, Prostaglandin E2 (PGE-2), wurde mit der Entwicklung von Doppelpunktpolypen verbunden.7 , wenn COX-2 in einem Tumor ‚ausgedrückt wird, lässt es Schiffe des frischen Bluts den Tumor ernähren, verhindert Tumorzellen am Sterben und erhöht die Fähigkeit des Tumors zu wachsen und zu verbreiten (metastasize).8

Darmkrebsbehandlung unter Verwendung des Colonoscopy oder sigmoidoscopy Polypen (Einfügung) entfernen.

Dank die Arbeit von Waddell und von anderen Wissenschaftlern, wissen wir jetzt, dass aspirin und andere Drogen der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) starke Unterdrücker von Doppelpunktpolypen und von Darmkrebs selbst sind.9

Das Chemopreventions-Arsenal

Während medizinische Intervention manchmal erfolgreich ist, wenn sie Darmkrebs behandelt, ist eine stärkere Strategie für die Vergrößerung von irgendjemandes Gesundheit, Verhinderung Krebses völlig anzuvisieren. Chemoprevention, der Gebrauch der natürlich vorkommenden diätetischen Ergänzungen oder der synthetischen Mittel, das Risiko von Krebs, von Showversprechen für das Verhindern, das Festnehmen und die Umkehrung von Darmkrebsentwicklung zu verringern.

Wie früher gemerkt, sind aspirin und anderes NSAIDs chemopreventive, da sie Doppelpunktpolypen und -krebs unterdrücken. Diätetische Muster sind auch kontrollierbare Risikofaktoren für die Entwicklung des Darmkrebses. Folat, Kalzium, Vitamin D und Selen gehört zu den diätetischen Nährstoffen, die Schutz gegen Darmkrebs anbieten. Die Diäten, die in den Polyphenolen wie Katechinen des grünen Tees und phytochemicals-einschließlich Phenolharze, Flavonoide und Carotinoide von den frischen Früchten reich sind und Gemüse-sind auch gezeigt worden, um Diät chemopreventive.10 A zu sein, die in der Faser, besonders von den Körnern, Getreide hoch ist, und Früchte, sind möglicherweise mit einem verringerten Risiko des Darmkrebses verbunden.11 außerdem, sind fachkundige Betriebsmittel wie Resveratrol und Kurkumin beim Schützen gegen Darmkrebs viel versprechend.12,13

Folsäure. Umfassende Studien haben eine hohe Aufnahme von diätetischen oder zusätzlichen Folat- und hohes Blutfolatniveaus mit einem verringerten Risiko des Darmkrebses verbunden. Kumulative Daten schlagen dass Leute vor, die die höchste diätetische Folataufnahme haben, ein ungefähr 40% niedrigeres Risiko des Darmkrebses zu haben verglichen mit denen mit der niedrigsten Folataufnahme.14

Folat oder Folsäure, ist für DNA-Synthese und -reparatur wichtig und spielt eine Schlüsselrolle, wenn man das Aminosäurehomocystein in Methionin aufbereitet, das der Körper als Baustein benutzt, wenn er neue Proteine herstellt. Außerdem hängt die Produktion von S-adenosyl-L-Meth-ionine (selbe), das für normale DNA-Methylierung und -Genexpression entscheidend ist, völlig von der Folsäure ab. Einige Wissenschaftler glauben jetzt, dass Folatmangel möglicherweise das Risiko der Feindseligkeit erhöht, indem er diese Bahnen stört.15

Viele Studien stützen den Gebrauch von Folsäureergänzung, wenn sie Darmkrebs verhindern. Zum Beispiel zeigten Daten Harvards von der medizinische Fachkraft-Folgestudie, eine laufende Studie, welche die Verbindung zwischen Nahrung und schwerer Krankheit in 51.529 männlichen Fachleuten auswertet, ein erheblich verringertes Risiko des Darmkrebses in den Männern, die Multivitamins mit Folsäure für mehr als 10 Jahre benutzten, die mit denen verglichen wurden, die nicht Folsäure nahmen.16

Ähnlich in der der Harvard-die Gesundheits-Studie Krankenschwestern, stellte eine Beobachtungsstudie, die mehr als 85.000 Krankenschwestern von 1976 bis 1994 folgte, Wissenschaftler her, dass die Frauen, die Multivitamins benutzten, Folsäure enthalten eine erheblich niedrigere Möglichkeit sich entwickelnden Darmkrebses hatten. Forscher berichteten nur 15 neue Fälle über Darmkrebse pro 10.000 gealterte Frauen 55 bis 69 Jahre, die Folsäureergänzungen verwendeten, im Gegensatz zu 68 Fällen vom Darmkrebse pro 10.000 in denen, die nicht mit Fol- Säure-einrisikoreduzierung von über 75% ergänzten.die Ergänzung, welches mit 17 Folsäuren für die besonders wichtig ist-, die trinken die mäßigen Mengen Alkohol, da Alkohol die Absorption der Folsäure blockiert und verteilendes Folat inaktiviert und das Risiko des Darmkrebses erhöhen.18

Kalzium. Ein Reichtum des Beweises stützt die Rolle des Kalziums in der Doppelpunktkrebsprävention. Dr. Harold Newmark, eine Universitätsberechtigung Rutgers auf Krebsprävention, hat um FDA ersucht, um den Zusatz von Kalzium und von Vitamin D zu allen Getreidekornprodukten zu erfordern. In einem neuen Artikel in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung, schrieb Newmark, dass der Zusatz dieser zwei Nährstoffe Darmkrebstodesfälle um 20% verringern könnte und ungefähr 11.000 amerikanische Leben retten und über $1 Milliarde in US-Gesundheitswesen jährlich kostet.19 Newmark merkten auch, dass der Zusatz von Vitamin D und von Kalzium zu den Getreidekornprodukten wahrscheinlich das Vorkommen von osteoporotic Brüchen um 20%. 19 verringernwürde

Das amerikanische College des Darmleidens hat Kalziumergänzung für die Primär- oder Sekundärverhinderung von Doppelpunkt Adenomas empfohlen.20 Harvard die Schule von Forschern des öffentlichen Gesundheitswesens haben gemerkt, dass höhere Gesamtkalziumaufnahme mit einer 27-42% verringerten Rate von Krebs des distalen Doppelpunktes verbunden ist.Kalzium 21 in den Mengen mehr mg als 700 schien täglich, minimalen Nutzen in der weiteren Risikoreduzierung, nach Ansicht der Harvard-Wissenschaftler anzubieten.Ergänzung des Kalzium 21 konnte die Anzahl von Darmkrebstodesfällen um 16.000 jährlich verringern, berichtet über die amerikanische Krebs-Gesellschaft.

Beweis schlägt auch vor, dass Kalzium der meiste Schutz gegen die fortgeschrittenen Polypen konferiert, die mit Invasionsdarmkrebs am stärksten verbunden sind. In der Kalziumpolyp-Verhinderungs-Studie analysierten Forscher Daten von 930 Patienten (mit einem Durchschnittsalter von 61) die vor kurzem einen colorectal Adenoma hatten entfernen lassen. Die Themen nahmen entweder einem mg 1200 tägliche Kalziumergänzung oder Placebo, nach dem Beginnen von Ergänzung dann hatten Colonoscopies der weiteren Verfolgung bei einen und vier Jahren.Ergänzung des Kalzium 22 erbrachte einem 18% niedrigeres Risiko von hyperplastic Polypen und ein 11% niedrigeres Risiko von Röhrenadenoma. War jedoch eine 35% Reduzierung in histologisch modernen Neoplasmen, eine moderne Form der colorectal Verletzung am bedeutendsten.22 die Schutzwirkung von Kalziumergänzungen waren- unter Leuten mit einer hohen Nahrungsaufnahme der Faser am ausgeprägtesten und eine niedrige Aufnahme des Kalziums fat.24 wird gedacht, um Doppelpunktzellen zu schützen, indem man Fettsäuren und Gallenflüssigkeiten herbeiführt, die zum colorectal Epithel möglicherweise giftig sind.23

Vitamin D. Während die meisten Experten bestätigen, dass Kalzium allein gegen Darmkrebs chemopreventive ist, schlägt biochemischer und biologischer Beweis in den Zellkultursystemen vor, dass Belastung durch Kalzium und Vitamin D zusammen confer sogar noch mehr Schutz kann und die Tumor-Formungseigenschaften von Darmkrebszellen verringert.23

Ende 2003 veröffentlichte die Zeitschrift des Nationalen Krebsinstituts bahnbrechende Forschung auf Rolle Vitamin d, wenn sie Darmkrebs verhinderte. In dieser Studie stellten Forscher fest, dass Kalzium und Vitamin D zusammenarbeiten, um das Risiko des Darmkrebses zu verringern. Ihre vierjährliche Studie folgte 803 Patienten mit einer Geschichte von chirurgisch entfernten Doppelpunkt Adenomapolypen. Themen, die mg 1200 des elementaren Kalziums nahmen, erfuhren täglich ein 31% Vorkommen von den Polypen, die mit einem 38% Vorkommen in der Placebogruppe verglichen wurden.24

Revealingly, Kalziumergänzungen geholfen, um Polypen nur unter Teilnehmern mit hohen Stufen von Niveaus des Vitamins D in ihren Körpern zu verhindern. Zusätzlich wurden Niveaus des Vitamins D mit verringertem Polypwiederauftreten nur unter jenen Themen verbunden, die Kalziumergänzungen nahmen. Diese Ergebnisse empfehlen nachdrücklich, dass Vitamin D und Kalzium haben einen synergistischen krebsbekämpfenden Effekt im Darm und möglicherweise weit weniger effektiv sind, wenn sie nicht in der Kombination verwendet werden.24

Fortsetzung auf Seite 2 von 2