Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2005
Bild

Das Perricone-Gewichtsverlust-Programm

Durch Nicholas V. Perricone MD

Wenn wir wesentliche Fettsäuren omega-3 unseren Diäten hinzufügen, fangen wir „sensibilisieren“ unsere Zellen zum Insulin an. Insulinempfänger werden in der Plasmamembran der Zelle gefunden, die den Durchgang von Substanzen in und aus der Zelle steuert. Wesentliche Fettsäuren halten diesen kritischen und empfindlichen Teil der Zelle, die flexibel ist, dadurch sie halten sie diese Empfänger intakt und empfindlich für Schwankungen in den Insulinniveaus. Die korrekte Balance von diätetischem EFAs ermöglicht den Empfängern, auf die sogar kleinen Mengen Insulin zu reagieren und hilft uns, gesunde Blutzuckerspiegel beizubehalten und eine ausreichende Aufnahme des Zuckers und der Aminosäuren in Zellen sicherzustellen, um Muskel zu errichten und fette Lagerung herabzusetzen.

Ich entdeckte dann, dass die wesentlichen Fettsäuren, die im Kaltwasser, in den fettreichen Fischen und im Fischöl gefunden werden, einige sogar erstaunliche Eigenschaften besitzen. Diese wesentlichen Fette, besonders das omega-3s, sind in der Energieerzeugung innerhalb der Mitochondrien extrem wichtig. Omega-3 EFAs hemmen auch die Produktion des Synthase Fettsäure des Enzyms, der eine Rolle in der Lagerung von Kalorien als Körperfett spielt. Darüber hinaus sind die wesentlichen Fettsäuren für ein Phänomen verantwortlich, das bekannt ist als „die Brennstoffaufteilung.“

Wenn die Brennstoffaufteilung leistungsfähig arbeitet, beauftragen EFAs unsere Körper, Kohlenhydrate in Form von Glycogen zu speichern, eher als wie hart-zu-verlieren Körperfett. Glycogen wird hauptsächlich in der Leber und in den Muskeln gespeichert und Zucker (Glukose) in das Blut freigibt, wenn es durch Zellen gebraucht wird. Es ist die Hauptquelle des gespeicherten Brennstoffs im Körper und ist der erste Platz, den, der Körper zu, wenn er schnelle Energie zwischen Mahlzeiten benötigt, oder wenn Energiebedarfe nicht durch Nahrungsaufnahme allein erfüllt werden können, wie während intensive Kämpfe der körperlichen oder Geistestätigkeit sich dreht. Es ist das Glycogen, das im Muskel gespeichert wird, der direkt Affekte wie stark und wie lang wir trainieren können. Kurz gesagt erleichtern omega-3s den Zwischenspeicher von Kalorien als Glycogen, das für unmittelbare Energiebedarfe benutzt wird, bei der Anregung des Burning des gespeicherten Körperfetts.

Der aufregendste Moment meiner Suche muss jedoch sein, als ich auf eine bahnbrechende Studie zufällig stieß, die die langerwartete Antwort hielt, die, ich für-klaren Beweis, dass Fettsäuren omega-3 das thermogenesis erhöhen können, dadurch sie zerstreuen sie Kalorien in Form von erhöhter Körperwärme, anstatt sie zu speichern, als Körperfett gesucht hatte. Laufende Forschung schlägt vor, dass EFAs möglicherweise ist, wichtige metabolische Gene in unseren Zellegenen direkt zu beeinflussen, die steuern, wie wir Glycogen synthetisieren und wie wir Fett speichern und brennen. Dieses liegt möglicherweise an einer Steroid ähnlichen Substanz in unseren Körpern, die PPARs genannt werden (perixosome proliferator-aktivierte Empfänger), die, wenn verklemmt zu den Fetten, mögen EFAs, kann die Schlüsselgene „“ anschalten, die in brennendes Fett mit einbezogen werden. Weitere Forschung schlägt auch vor, dass omega-3s Schalter auf einem Protein das Lösen von protein-3 nannte, das einen wichtigen Teil im Energiestoffwechsel spielt. Höhere Niveaus des Lösens von Proteinen ergeben mehr Energie, die als Hitze, zunehmender Energieaufwand und abnehmendes gespeichertes Fett zerstreut wird. Dieses ist eine kritische Funktion, weil gespeichertes Körperfett sehr schwierig zu verlieren ist, wie Millionen der erfolglosen Diätetiker wissen. Könnte omega-3s das lösende Mittel sein, das ich nach gesucht hatte?

Ernährungsfaktoren halten den Schlüssel

Erstaunlich scheint es, dass wir irgendeine neue Superdroge nicht als die Lösung zum Gewichtverlustproblem benötigen. Zum ersten Mal hatte Wissenschaft über einem Zweifel hinaus geprüft, dass Ernährungskomponenten unserer Diät metabolische Schlüsselgene in unseren Zellen direkt steuern und beeinflussen können. Das bedeutet, dass das EFAs, das wir verbrauchen, die Weise erheblich beeinflussen kann wir speichern und Fett brennt. Dieser Ernährungsaspekt war besonders unwiderstehlich, weil es bedeutete, dass die Effekte, physiologisch-dass ist, sie würden arbeiten mit dem Körper, im Gegensatz zu gegen ihm, die Weise sein würden, die eine Droge wurde. Dieses bedeutete auch, dass die positiven, nützlichen Effekte dieser wesentlichen Fettsäuren immer Wirksamkeit haben würden; anders als eine Droge würden wir keine Toleranz oder einen Widerstand zu ihren therapeutischen Eigenschaften aufbauen. Diese Fettsäuren omega-3 würden immer auf dem Job sein und helfen würden uns, überschüssiges Fett zu brennen, bei unsere Neigung für fette Lagerung gleichzeitig verringern.

Leider wenn die meisten uns zu tun wesentliche Fettsäuren verbrauchen, neigen sie, omega-6 zu sein, die in den Körnern und in den Pflanzenölen wie Mais und Saflor gefunden wird. Tatsächlich sehr gelangen wenige von uns das richtige Verhältnis von omega-3 an omega-6, das möglicherweise das wachsende Vorherrschen von ernsten Gesundheitsbedingungen wie Herzinfarkten, Krebs, Asthma, Lupus, Schizophrenie, Krise, beschleunigter Alterung, ADHD (Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung), Alzheimerkrankheit, metabolischem Syndrom, Korpulenz und Diabetes in unserer Gesellschaft erklärt.

Diese Unausgeglichenheit stört den sprichwörtlichen fett-Umwandlungsapfelwagen. Ein Überfluss von omega-6 ist entzündlich und behindert die Fähigkeit des Körpers, omega-3s-a ernste Situation wegen der positiven Effekte von über omega-3s zu verwenden, das wir früher sprachen: sie hemmen die Kalorien, die wir von gespeichert werden als Körperfett verbrauchen, bei der Förderung des Burning des Körperfetts wir bereits haben.

Es ist wichtig, festzustellen, dass die Prozesse, die hier beschrieben werden, nicht über Nacht geschehen. Sobald Sie anfangen, omega-3s einzulassen (von den Nahrungsmitteln und/oder von den Ergänzungen), fangen sie an, ihre entzündungshemmenden Effekte auszuüben. Es dauert Zeit jedoch damit EFAs Ihr thermogenesis beeinflußt und die Aufteilung tankt, die ist, warum ich empfehle, dass Sie nicht verzögern, omega-3s in Ihre Diät einzuführen. Der Grund, dass traditionelles Ausfallung der kalorienarmen Diäten ist, dass sie omega-3s ermangeln, die für gesunden Metabolismus wesentlich sind. Wenn Sie der entzündungshemmenden Diät folgen und die Aufnahme von viel von Fettsäuren omega-3 sicherstellen, verlieren Sie erfolgreich Gewicht. Die starken entzündungshemmenden Eigenschaften der wesentlichen Fettsäuren omega-3 halten den Schlüssel zum Gewichtskontrollepuzzlespiel.

WIE OMEGA-3s HILFSgewichtskontrolle

Wie Sie sehen können, wesentlicher Fettsäureaffekt und einige verschiedene Korpulenz-kämpfende Prozesse auslösen. Ist hier ein kurzer aber umfassender Überblick über, was sie sind und was sie tun:

• Verringern Sie Entzündung, die Gewichtszunahme fördert.

• Enable Burning von Nahrungsfetten durch das Transportieren von Fettsäuren in die Mitochondrien unserer Zellen für das Brennen als Brennstoff.

• Erhöhen Sie „Kraftstoffeffizienz“ indem Sie positive Einflüsse auf den Prozess der Brennstoffaufteilung ausüben.

• Verbessern Sie Blutzuckersteuerung, indem Sie unsere Zellen sensibilisieren und Empfängern ermöglichen, auf sogar kleine Mengen Insulin zu reagieren.

• Regen Sie die Absonderung von Leptin, ein Peptidhormon an, das von den Fettzellen produziert wird. Leptin handelt nach dem Hypothalamus, um Appetit zu unterdrücken und Fett zu brennen gespeichert im Fettgewebe (Fettzellen).

• Verbessern Sie Fettsäurebalance, indem Sie Umwandlung diätetischen omega-6 EFAs auf Arachidonsäure verringern.

• Beeinflussen Sie genetische Schalter der Schlüsselantikorpulenz (Kernübertragungsfaktoren) die Entzündung und Umwandlung der Nahrung zum Körperfett regeln. Sie:

— Aktivieren Sie perixosome proliferator-aktivierte Empfänger (PPARs), das den Burning des Körperfetts, Zunahmen thermogenesis, Zunahmeinsulinempfindlichkeit erhöht und Niveaus der Entzündung verringert.
— Verhindern Sie Aktivierung von NfkB.
— Block Omega-3 (und omega-6) die Freigabe des Sterinwarteelements, das protein-1 (SREBP-1) bindet, das das Gen anschaltet, das für Fetthaltigsäure Synthase kodiert, ein Enzym, dem Hilfen Körperfett herstellen.

• Omega-3 und omega-6 erhöhen die Fähigkeit des Körpers, Glukose von unserem Blut zu unseren Zellen über einen entgegenkommenden Transporter“ genanntes GLUT4 „zu transportieren des Insulins; sie tun dies, indem sie die Flüssigkeit von Zellmembranen optimieren.

Druck, Druck-bedingte Gewichtszunahme und Korpulenz

Druck ist gerade emotional, aber auch physikalisch in hohem Grade destruktiv-nicht. Leider in der heutigen Welt, alle erfahren wir bedeutende Mengen des Druckes, und sie scheint nicht, jederzeit wegzugehen bald.

Viele Umstände schaffen Druck in unsere Alltagsleben. Argumentierung mit Familie, Freunden oder Kollegen, genug erhalten zu schlafen und sorgen um sich alles nicht von unserer Familie zu unseren Finanzen, zu konstanten Druck, mit dem Haus aufrechtzuerhalten und zu Büronachfragen; zu harte Dose alle sogar, spielend, schaffen Sie Druck. Weekend die Krieger und machen eine Woche der Untätigkeit, indem Sie Stunden teilgenommen an fleißiger Tätigkeit verbringen, sich aufstellen auch für eine Druckantwort wieder gut.

Cortisol, der Druck/Todeshormon

Wenn wir unter Druck sind, produzieren unsere Nebennieren Hormone. Diese schließen die Kampf oder Flucht-Hormone, das Adrenalin (Adrenaline) und das Norepinephrin (Noradrenalin) sowie das Cortisol mit ein.

Cortisol ist Glukokortikoid, eins einer Gruppe Steroidhormone, die Kortison miteinschließen. Cortisol wird in Kohlenhydrat, in Protein und in Fettstoffwechsel miteinbezogen und entzündungshemmende Eigenschaften hat. Wie wir altern, die „Jugend“ Hormone wie Testosteron, Östrogen und Abnahme des menschlichen Wachstumshormons. Cortisol erhöht jedoch, sich während wir altern und zu viel Cortisol pro-entzündlich auch werden kann.

Wenn wir Druck (ob von der Furcht, Angst, körperliches oder emotionales Trauma oder Überanstrengung) erfahren, das Stresshormonadrenalin und Norepinephrin geht zu den normalen Niveaus zurück, wie der Druck nachläßt. In einem Jugendlichen gehen Cortisolniveaus auch zum Normal innerhalb einiger Stunden zurück. Weil Cortisolniveaus fortfahren, mit Alter zu steigen, Cortisoldie niveaus Person erhöht für lange Zeitspannen der Zeit der älteren bleiben. Dieses hat erworben Cortisol die zweifelhafte Unterscheidung von als „Todes“ Hormon bekannt, weil hohe Stufen des Cortisols ein Zersetzungs- oder die Muskel-Verschwendung anwenden und Aktion auf dem Körper verschlechtert. Einfach gesagt gliedert es Gewebe auf.

Wie Druck Gewichtszunahme fördert

Cortisol regt das Fett und Kohlenhydratstoffwechsel für schnelle Energie (das Kampf-oder-Flucht-Reaktion) an, dadurch es anregt es Insulinausschüttung, um mit den steigenden Blutzuckerspiegeln Schritt zu halten. Dieses ergibt eine Zunahme unseres Appetits. Wenn wir chronischen Druck, mit chronisch hohen Stufen des Cortisols erfahren, beenden möglicherweise wir oben hungriges ständig und veranlassen uns zu viel zu essen.

Des Cortisols Einflüsse auch, in denen dieses Gewicht niedergelegt wird. Eine faszinierende Untersuchung über die Effekte der Freisetzung von Cortisol während des akuten und chronischen Druckes in den nicht-überladenen Frauen wurde in der Zeitschrift psychosomatischen Medizin im Jahre 2001 veröffentlicht. Die Studie zeigte offenbar, dass dieses überschüssige Cortisol zur Absetzung des viszeralen Fettes beiträgt, besonders im Bauchbereich. Wie wir wissen, gibt es zwei Arten Fett: subkutan (unter der Haut) und viszeral (gefunden im Unterleib und im Umgeben unserer wesentlichen Organe).

Zentrale Korpulenz Hintergrund das Darstellung für einen Wirt von Gesundheitsinteressen wie Herzkrankheit, Anschlägen und Diabetes. Wegen seiner ernsten Bedrohung zur Gesundheit, gekennzeichnet dieses auch als „giftiges Fett.“ Traditionsgemäß sorgten sich Frauen um die Größe ihrer Hüften. Jedoch wenn es um Gesamtgewichtszunahme geht, ist es vorzuziehend, sie auf den Hüften im Gegensatz zu dem Magen Bereich-wenn nicht von einem ästhetischen Gesichtspunkt, dann von einem Gesundheitsgesichtspunkt zu haben. Studien zeigen an, dass haben Frauen (und Männer) das ihr Gewicht in der Bauchregion speichern, höhere Cortisolniveaus und höhere Druckniveaus als die, deren Gewicht auf den Hüften gespeichert wird.

Die Cholesterin-Komponente

Darüber hinaus wird viszerales Fett durch die Leber umgewandelt, die es zu Cholesterin macht, das im Blut verteilt. Dieses ist das so genannte „schlechte“ Cholesterin, die Lipoprotein niedrige Dichte oder das LDL, die in den Arterien sammelt, die Plakette bilden (Ablagerungen von Fetten, von entzündlichen Zellen, von Proteinen und von Kalziummaterial entlang dem Futter von Arterien). Die Plakette baut auf und verengt die Arterie, mit dem Ergebnis der Atherosclerose. Forscher haben auch gefunden, dass das Verbrauchen vieler gesättigten Fette wie Butter und der Fette, die im roten Fleisch gefunden werden, zu die Ansammlung des viszeralen Fettes führen kann. Der hohe Inhalt omega-3, der in den wilden alaskischen Lachsen, Sardellen, Sardinen und andere Kaltwasserfische, zusammen mit Fischölkapseln gefunden wird, hilft Ihnen, diese tödliche Form des Fettes loszuwerden, weil die wesentlichen Fettsäuren, die in diesen Nahrungsmitteln gefunden werden, Cortisolniveaus verringern können.

Um aufzusummieren, produzieren erhöhte Cortisolniveaus einen Wirt von negativen Auswirkungen die umfassen:

  • erhöhte Entzündung
  • erhöhte Insulinabsonderung
  • erhöhter Appetit
  • Lagerung des Fettes, besonders im Unterleib
  • erhöhtes Risiko des Akneaufflackerns.
  • Akne ist eine Körperentzündungskrankheit und Druck führt herbei und verschlimmert Akneausbrüche.
  • der Tod von Gehirnzellen. Hohe Stufen des Druckes schrumpfen wirklich das Gehirn und andere Organe.
  • Zerstörung des Immunsystems
  • verringerte Muskelmasse
  • beschleunigte Alterung.

Fortsetzung auf Seite 4 von 7