Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2005
Bild

Eine wenig bekannte Tatsache: Alkohol ist ein Karzinogen!

Durch Dale Kiefer
Leberkrebszellen. Diese Krebszellen haben große Kerne (blasses Purpur), sehr kleinen Zytoplasma (Orange, Gelb) und machen chaotische Abteilung durch.

Alkohol und die Leber

Während des Erstdurchlaufmetabolismus des Alkohols, wird das Coenzymnikotinamidadenindinucleotid (NAD) in seine verringerte Form, NADH umgewandelt. NAD und NADH sind die Mittel, die in die Synthese des Energiemolekül-Adenosintriphosphats (Atp) mit einbezogen werden innerhalb der Mitochondrien. Produktion des Überflusses NADH stört die empfindliche Reduzierung/die Oxidation oder die Redoxreaktionen, Balance in den Leberzellen.

Überschüssige Alkoholeinnahme fördert die Fettsäuresynthese und verursacht einen Aufstieg im Fettsäuregehalt der Leber. Dieses sättigt die Leber mit den Lipiden und verursacht „Fettleber,“ oder Steatose, einen ersten Schritt auf dem Weg zur ernsteren Lebererkrankung. Aufzug von Blutlipiden, einschließlich High-Density-Lipoprotein (HDL), tritt möglicherweise auch auf.23

In den letzten Jahren ist die milde Zunahme HDL, das durch Alkohol verursacht wird, als Spielen einer nützlichen Rolle in der Reduzierung der Herz-Kreislauf-Erkrankung und im Vorkommen des Anschlags angekündigt worden.23 aber die anderen Effekte des Alkohols sind weniger gutartig.

Der Acetaldehyd, der während des Alkoholmetabolismus produziert wird, ist ein mutagenes Mittel, das zum Produzieren von schädlichen genetischen Veränderungen fähig ist, die möglicherweise verschiedene Krebse auslösen.45-47 werden einige von den schlechtesten Effekten des Alkohols jedoch durch die freien Radikale verursacht, die infolge seines Metabolismus produziert werden. Diese Schurken- Moleküle stehlen Wasserstoffionen von den Fettsäuren in den Zellmembranen und lösen eine Kettenreaktion, die Zellmembranen schädigt oder zerstört, ein Prozess aus, der als Lipidperoxidation gekennzeichnet ist.48

Metabolismus des Alkohols erregt eine auffallende Zunahme der Tätigkeit von Leberenzymen des Zellfarbstoffs P450, besonders ein Teilmengenenzym, das als 2E1 bekannt ist. Studien zeigen, dass Enzyme der Leber 2E1 vier bis 10mal höher in den Leuten sind, die vor kurzem haben

verbrauchter Alkohol als in nicht-trinkenden Kontrollen. Dieses Leberenzym wandelt verschiedene Mittel in hohem Grade giftige Stoffwechselprodukte um. Eine Konsequenz des Trinkens ist deshalb die Produktion von giftigen Stoffwechselprodukten, die andernfalls nicht auftreten würden. Zum Beispiel werden viele Schädlingsbekämpfungsmittel normalerweise in nicht-Krebs erzeugende Mittel in den Lebern von Abstinenzlern umgewandelt. Aber unter Alkoholtrinkern, werden sie in die Karzinogenmittel umgewandelt, die bekannt sind, um die Krebs-Förderung von Eigenschaften zu haben.47

Glutathion und N-Acetylcystein

Glutathion, eins der wichtigsten natürlichen Antioxydantien des Körpers, Spiele eine Schlüsselrolle in der Alkoholentgiftung. In der Leber bindet Glutathion an Giftstoffe und wandelt sie in Mittel um, die in der Galle oder im Urin ausgeschieden werden können. Die Versorgung der Leber des Glutathions wird erschöpft möglicherweise, indem man an die Karzinogene bindet, die während der Alkoholentgiftung durch die Leber produziert werden. Die direkte Konjugation des Acetaldehyds und des Glutathions ist in den akuten Modellen der Alkoholeinnahme beobachtet worden. Wenn es durch chronische Alkoholeinnahme verbraucht wird, wird Glutathion für gewöhnliche Regulationsvorgänge nicht verfügbar.

N-Acetylcystein ist eine Antioxidansergänzung, die gezeigt worden ist, um zu helfen, verbrauchte Glutathionsniveaus wieder herzustellen.49 Studien in den Ratten schlagen vor, dass Mundglutathionsergänzung möglicherweise Glutathionsniveaus wiederherstellt, die durch Giftstoffe verbraucht worden sind.Ist Hinderungsentleerung des glutathions 50,51 wichtig, wenn man alkoholischen Kater verhindert und die zerstörenden Effekte von sogar mäßigen Mengen Alkohol abwendet.

Vitamin C

Vitamin C ist einer der essenziellen Nährstoffe, die durch Alkoholkonsum verbraucht werden.52 , weil es das wasserlösliche diätetische hauptsächlichantioxydant des Körpers ist, Ergebnisse dieser Entleerung im schweren oxidativen Stress in den täglichen Trinkern.Vitamin C 42 ist auch ein wesentlicher Nebenfaktor für viele Enzyme, und seine Entleerung senkt Niveaus von innerlich produzierten Antioxidansenzymen wie Superoxidedismutase (RASEN), Katalase und Glutathionsperoxydase.53 niedrige Stände dieser Antioxydantien sind möglicherweise mit erhöhter Rate von Krebsen in den Menschen verbunden, ob sie Alkohol verbrauchen.54

Vitamin C schützt Zellen des menschlichen Gehirns gegen die zerstörenden Effekte der Alkoholbelichtung auf einige Arten. Obgleich Alkohol Gehirnzellniveaus von entzündlichen Vermittlern wie COX-2 und PGE-2 erhöht, bleiben diese auf niedrigen Ständen, wenn ausreichendes Vitamin C anwesend ist. Wissenschaftler haben, dass die Gehirnzellen, die mit Vitamin C angereichert werden, niedrige Stände des Hitzeschockproteins enthalten, sogar nach Belastung durch Alkohol gezeigt. Aber Zellen angereichert nicht mit Vitamin- Cerzeugnishohen stufen des Hitzeschockproteins nach Belastung durch Alkohol.Schock protein der Hitze 55 aktiviert Gliazellen, die andere Zellen des menschlichen Gehirns schädigen, wenn beide Alkohol ausgesetzt werden. Hitzeschockproteine overexpressed in der Kreislauferkrankung und in der spinalen Krankheit und scheinen, in die Todesdurchführungsbahnen von Gehirnzellen (Apoptosis) mit einbezogen zu sein.Ergänzung des Vitamins C 56,57 ist zu schützenden Gehirnzellen gegen den oxydierenden Schaden wesentlich, der durch Alkoholbelichtung verursacht wird.

Vitamin E

Vitamin E ist das wesentlichste fettlösliche Antioxydant und nzt Vitamin C und das wichtige Leberantioxydantglutathion ergä.

Vitamin E, das acht strukturell bezogene Tocopherole und tocotrienols enthält, ist zu den zahlreichen Aktionen innerhalb des Körpers fähig.58 als Antioxydant, bettet sich es in den fettlöslichen Teilen von Zellmembranen ein, in denen es Reaktionen des freien Radikals in den Fettsäureketten widerspricht, die zur Architektur und zum richtigen Arbeiten der Membranen kritisch sind.

Vitamin C erneuert Vitamin E zurück zu seiner verringerten Form, damit Vitamin E, sobald ausgegeben, in der Lage ist, die abgenutzte Stelle wieder zusammenzubringen.59-61 enthalten Gehirn- und Leberzellen den Anteil des Löwes von Lipiden unter den Organen des Körpers, und Lipidperoxidationsrate ist im Gehirn und in der Leber wegen ihres Fettgehaltes am höchsten. Dementsprechend ist Inhalt des Vitamins E auch in diesen Organen am höchsten. Alkohol trägt schwer zur Lipidperoxidation in beiden Organen bei.Natur 58,62,63 hat Vitamin E hergestellt, um den Peroxydierenprozeß zu blockieren und seine Konzentration in diesen zwei Organen und seine Entleerung durch Alkoholismus und Zirrhose so erklärt.53,62,64 Vitamin E ist ein essenzieller Nährstoff, der möglicherweise den Schaden verhindert, der durch Alkohol im Gehirn und in der Leber verursacht wird.65,66 als solches, ist es eine Ergänzung, die von denen immer genommen werden sollte, die Alkohol verbrauchen.

Mikrograph des kristallenen Thiamins, Vitamin B1 vergrößerte 30mal.

Thiamin und Benfotiamine

Thiamin (Vitamin B1) ist ein wesentliches wasserlösliches Vitamin. Thiaminmangel kann Lethargie, Ermüdung, Apathie, gehindertes Bewusstsein, Verlust des Gleichgewichts, Verwirrtheit, Gedächtnisverlust, Magersucht, muskulöse Schwäche und schließlich Tod verursachen.Alkoholkonsum 67 verbraucht Thiamin und produziert die gleichen Symptome wie nicht alkoholischer Thiaminmangel.68 Thiaminmangelschaden-Gehirnzellen und andere Nervenzellen während des Körpers. Thiaminmangel-eher als die Giftwirkungen von Äthanol-ist als die Hauptursache von Kleinhirndegeneration in den Alkoholikern vorgeschlagen worden.69

Allithiamines sind natürlich vorkommende fettlösliche Thiamine, die eine überlegene Fähigkeit gezeigt haben, Zellmembranen einzudringen. Das allgemeinste allithiamine, benfotiamine, hat viel größere Lebenskraft als Thiamin. Benfotiamine verhindert, dass Glukose reagiert, mit Proteinen im Körper, zum von den möglicherweise schädlichen Mitteln zu bilden, die fortgeschrittene glycation Endprodukte genannt werden.70 hilft das Blockieren dieses Prozesses Konserve die Struktur und die Funktion von Netzhaut-, von Nerv, von Niere und von anderen Zellen.

Studien haben gezeigt, dass benfotiamine vollständig moderne glycation Endprodukte von der Formung blockiert, während Thiamin keinen solchen Effekt hat. Eine Studie stellte fest, dass benfotiamine Ergänzung für die Patienten absolut wesentlich ist, die unter chronischem Alkoholmissbrauch leiden.71 andere Studien haben gezeigt, dass benfotiamine Thiaminstatus viel effektiv als Thiaminergänzung allein nachdem chronischer Alkoholgebrauch erhöht.72 ist die Ergänzung mit fettlöslichem benfotiamine und wasserlöslichem Thiamin deshalb zum Verhindern einige zerstörendsten Effekten des chronischen Alkoholkonsums von den wesentlich.

Chlorophyllin

Chlorophyllin, eine wasserlösliche Form des Grünpflanzepigmentchlorophylls, gehört zu dem stärksten Gen Schutz-oder den antimutagenic Mitteln-überhaupt, die entdeckt werden. Weitgehend verwendet als Lebensmittelfarbstoff, hat es zahlreiche medizinische Anwendungen und ist ein effektives Antikarzinogen in den Tiermodellen von Leberkrebs gewesen.73 Chlorophyllin ist ein „dieses Auffängermolekül“ Bindungen zum Kohlenstoffkettenrückgrat von Kohlenwasserstoffkarzinogenen und erlaubt, dass sie in den Rückständen ausgeschieden werden.74 ist es gezeigt worden, um an der extrem - niedrigen Dosis von 1 mg pro Kilogramm Körpergewicht in den Tier- und Menschenstudien effektiv zu sein. (Es ist selten, eine Ergänzung zu finden, für die die Dosen, die in den Untersuchungen an Tieren benutzt werden, zu den Dosen praktisch identisch sind, die gefunden werden, um in den Menschen effektiv zu sein.)

In den zahlreichen menschlichen und Untersuchungen an Tieren ist chlorophyllin gezeigt worden, um die Leber gegen Klimakarzinogene und die zu schützen, die durch die Leber selbst produziert werden.74 Chlorophyllin tritt auch als ein Antioxydant auf, schützt Mitochondrien gegen den oxydierenden Schaden, der durch verschiedene reagierende Sauerstoffspezies verursacht wird, und hemmt Lipidperoxidation.75

Leute von mittlerem Alter am hohen Risiko des Vertrages von Leberkrebs dienten als Themen in einer Markstein Chinese Studie den bemerkenswerten Schutzwirkungen dieser demonstrierten chlorophyllins gegen Leber-aktivierte diätetische Karzinogene. Dieses randomisiert, doppelblinder, Placebo-kontrollierter chemoprevention Versuch geprüft, ob chlorophyllin Niveaus des diätetischen Giftstoffaflatoxins in den Lebern der Themen beeinflussen könnte. Fast 200 Erwachsene wurden nach dem Zufall zugewiesen, um mg 100 von chlorophyllin oder von Placebo täglich einzunehmen dreimal für vier Monate. Themen, die chlorophyllin nahmen, senkten ihre Last des studierten Karzinogens durch 55%. Die Forscher schätzten, dass dieses helfen könnte, diese Erwachsenen vor sich entwickelndem Krebs für 20 oder mehr Jahre über dem Alter hinaus zu schützen, wenn Leberkrebs allgemein auftritt und so erheblich das Leben in dieser chinesischen Bevölkerung verlängert.76 in einigen Studien, ist chlorophyllin auch gezeigt worden, um sich gegen die schädlichen Chromosom-brechenden und ändernden Effekte von allgemein verwendeten Schädlingsbekämpfungsmitteln und von Chemotherapiedrogen zu schützen. Dieses ist bemerkenswert, da Alkohol möglicherweise die Leber verursacht, Schädlingsbekämpfungsmittel in beträchtlich giftigere Mittel, als umzuwandeln er andernfalls normalerweise tun würde.77-80

Fortsetzung auf Seite 3 von 4