Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2005
Bild

Eine neue Waffe, zum des Prostatakrebses zu kämpfen

Durch Dale Kiefer

Wissenschaftler legten vor kurzem eine neue Komponente der Mariendistel frei, die möglicherweise eine leistungsfähige neue Waffe für das Verhindern und von Prostatakrebs vielleicht sogar behandeln ist.

Dieses phytochemische, genannt isosilybin B, unterdrückt stark die Wachstums- und Durchgehenstarke verbreitung von menschlichen Prostatakrebszellen. Isosilybin B unterdrückt auch die Tätigkeit eines Erbfaktors, der in den meisten menschlichen Krebsen ausgedrückt wird. Außerdem hemmt dieses starke phytonutrient die Absonderung eines Proteins, das möglicherweise zur Prostatakrebsweiterentwicklung und -metastase beiträgt.

Wichtig ist isosilybin B gegen Hormon-abhängige und Hormon-unabhängige Prostatakrebse aktiv. Isosilybin B bietet möglicherweise folglich den stärksten Schutz gegen die Prostatafeindseligkeiten von irgendwie phytonutrient dennoch entdeckt an.

Die nützlichen Effekte von silymarin und silibinin Auszügen von der Mariendistelanlage lang bekannt. Wissenschaftler identifizierten vor kurzem einen neuen Mariendistelauszug, der isosilybin B genannt wurde, das bemerkenswerte Effekte in kämpfendem Prostatakrebs über einige Mechanismen zeigt.

Am Forschungs-Dreieck im North Carolina, forschten Wissenschaftler die krebsbekämpfenden Tätigkeiten von Mariendistelauszügen und von gereinigten Mariendistelbestandteilen gegen drei verschiedene menschliche Prostatakrebsgeschwürzellformen nach: LNCaP, DU145 und PC3. Diese sind die allgemein verwendetsten Labormodelle menschlichen Prostatakrebses.1

Eine krebsartige Prostata (hellbraun, Zentrum-Rechts). Die Drüse hat sich an Größe eines zerrütteten Wachstums erhöht, das häufig in Krebs gesehen wird. Es hat die Blasenwand (oben) und die rektale Wand eingedrungen (am Recht). Auch gesehen die Harnröhre (das Rohr, das aus der Blase heraus und unten zu untereres Linke führt). Der Schamknochen ist am links. [zu vergrößern Klicken]

Einige Endenpunkte überprüfend, die auf anti-wuchernder Tätigkeit gegen Prostatakrebs bezogen wurden, fanden die Wissenschaftler isosilybin B, um der stärkste Prostatakrebskämpfer in fast allen studierten Parametern zu sein.

Zuerst prüften die Forscher einzelne Mariendistelbestandteile gegen Zellen DU145, eine Linie von Hormon-unabhängigen menschlichen Prostatakrebszellen. Die Krebszellen wurden unterschiedlichen Konzentrationen von Mariendistelmitteln für drei Tage ausgesetzt. Isosilybin B produzierte bedeutende Wachstumshemmung von fast 69% und war aller geprüften Mariendistelmittel das wirkungsvollste. Durch Kontrast hemmte das zweithäufigste effektive Mittel Krebszellwachstum durch nur 38%, während die meisten geprüften phytochemicals keine Tätigkeit überhaupt zeigten.1

Als Nächstes überprüften die Forscher die Effekte von Mariendistelkomponenten gegen Hormon-abhängige LNCaP-Prostatakrebszellen und Hormon-unabhängige Zellen PC3. Isosilybin B war der effektivste Wachstumsunterdrücker von LNCaP-Zellen, und war auch gegen die Zellen Krebses PC3 effektiv. Die Forscher, die, „isosilybin B gemerkt wurden, waren der hemmende Bestandteil des stärksten Wachstums von silymarin-ansässigen Mariendistelauszügen und waren häufig effektiver als silibinin oder silymarin Auszüge.“1

In einem anderen Experiment die Wissenschaftler überprüft, wie Mariendistelbestandteile die Absonderung des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) durch LNCaP-Zellen beeinflussen. Ein Protein, das in der Prostata synthetisiert wird, PSA dient als Markierung für Prostataerweiterung und -krebs. Isosilybin B und sein Spiegelbildisomer, isosilybin A, verringerte PSA-Absonderung, während andere Mariendistelbestandteile nicht darstellten, dieses activity.1 der Effekt von isosilybins A und B auf PSA besonders bemerkenswert ist, da auftauchender Beweis PSA vorschlägt, selbst kann eine Rolle in der Weiterentwicklung und im metastasis.2-4 Prostatakrebses spielen (sehen Sie, dass „PSA Prostatakrebs fördert?Verlängerung der Lebensdauer, im Juni 2005.) Isosilybins bietet möglicherweise folglich eine neue Weise an, PSA-Niveaus zu modulieren.

Ihre Untersuchung fortsetzend, fand der Forschungs-Dreieckwissenschaftler zum ersten Mal, dass Mariendistelauszüge die Tätigkeit des DNA-Topoisomerase IIalpha-Förderers unterdrücken, ein Erbfaktor, der für Zellproliferation unentbehrlich ist. Eine neue Meta-Analyse fand, dass Topoisomerase IIalpha eins der am allgemeinsten aktivierten Gene über einer breiten Mehrheit menschlichen Krebsen ist.1 Krebszellen in den Prostata DU145, war isosilybin B der Mariendistelbestandteil, der am stärksten und effektiv unterdrückt diesem Genförderer.1

Neue Ergebnisse, neue Prioritäten

Diese neuen Forschungsergebnisse hinsichtlich isosilybin B haben die bedeutenden Auswirkungen für die Einzelpersonen und die Wissenschaftler, die an Prostatakrebsprävention und -behandlung interessiert werden.

Bis vor kurzem hatten Wissenschaftler ihre Forschungsaufwände auf Mariendistelkomponenten wie silymarin und silibinin geworden sind, die der Reihe nach weit - verfügbar in den Kräuterergänzungen gerichtet. Jedoch da das gemerkte Forschungs-Dreieckteam, „isosilybin B nicht mehr als 5% von silymarin verfasst, und ist abwesend vom silibinin.“Das heißt, die Vorbereitungen 1, die z.Z. als Mariendistel Auszug, silymarin oder silibinin verkauft werden, enthalten möglicherweise wenig oder kein isosilybin B.

Während die Wissenschaftler über etwas krebsbekämpfende Tätigkeit unter anderen Mariendistelbestandteilen berichteten, war es notwendig, jene Mittel bei viel höheren Konzentrationen anzuwenden, um den krebsbekämpfenden Effekt zu erzielen, der durch eine verhältnismäßig kleine Dosis von isosilybin B. 1das Endergebnis herausbekommen wurde? Isosilybin B scheint, als andere Mariendistelisomere gegen Prostatakrebs stärker zu sein. Nach Ansicht der Carolina-Wissenschaftler „Identifizierung von isosilybin B als dem stärksten Prostatakrebsgeschwürhemmnis zeigt an, dass alle folgenden präklinischen oder der Phase I Versuche die Auszüge umfassen sollten, die angereichert werden für diese Komponente.“1

Andere Mariendistel-Komponenten

Die grobe Extraktion von Mariendistelfrüchten oder -samen erbringt ein Polyphenolflavonoid, das silymarin genannt wird. Silymarin ist wirklich eine Mischung von phytochemicals, das vorstehendste von, welchen das silibinin (auch buchstabiert als silybin), isosilybin, silychristin und siliydianin sind.5

Die meiste Forschung hat sich auf die nützlichen Effekte von silymarin und von silibinin konzentriert. Studien schlagen vor, dass silymarin Hilfen das Wachstum von menschlichen Krebszellen in vitro 6,7verhindern und schützen Labortiere gegen das Wachstum von bestimmten Tumoren.6-8

Silibinin hat gezeigt starke Antioxidans- und anticarcinogenic Effekte, 6 und arbeitet möglicherweise synergistisch mit den Chemotherapiedrogen, die benutzt werden, um Prostatakrebs zu behandeln.9 viele zur Zeit verfügbare Mariendistelprodukte enthalten hauptsächlich silymarin, und einige werden in silibinin Inhalt, möglicherweise im Licht der Behauptung des Nationalen Krebsinstituts standardisiert, dass silibinin der aktivste Bestandteil der Mariendistel ist.10

Im Jahre 2003 erfuhren Forscher Harvard-Medizinischer Fakultät, dass das Mariendistelmittel isosilybin keins ist, aber sind wirklich zwei eindeutige Chemikalien, isosilybin A und isosilybin B. Ebenso fanden sie, dass silibinin zwei Chemikalien, silybin A und silybin B. enthält. Diese eng verwandten aber eindeutigen Isomere gehören einer Klasse Betriebschemikalien, die flavonolignans genannt werden.11

PROSTATAkrebs-STATISTIKEN

Heute ist- Prostatakrebs die allgemeinste Invasionsfeindseligkeit und die zweite führende Ursache von Krebstodesfällen in den amerikanischen Männern.1,6,18,19

Man in sechs amerikanischen Männern wird mit Prostatakrebs während seiner Lebenszeit bestimmt.

Die wirtschaftlichen Kosten von Prostatakrebs sind- gleichmäßig erstaunlich. Geschätztes $5,3 Milliarde wird in Prostatakrebsbehandlung in den Vereinigten Staaten jährlich aufgewendet.20

Effekte von Silymarin und von Silibinin

Isosilybin wird jetzt balanciert, um sich den Rängen des Krebs-kämpfenden Mariendistelkomponenten silymarin und des silibinin, zwei Auszüge anzuschließen, deren Effekte bereits durch einen großen Körper der Forschung gestützt werden. Tatsächlich ebneten zahlreiche Studien von silymarin und silibinin die Weise für weitere Untersuchungen über Mariendistelbestandteile.

Silymarin und silibinin scheinen, Schutz gegen Prostata und andere Krebse anzubieten. Studien haben gezeigt, dass silymarin und silibinin starke Antioxydantien sind und menschliches Krebsgeschwürzellwachstum und DNA-Synthese hemmen.6 beide Mittel helfen möglicherweise, gegen Hautkrebs und Brustkrebs sich zu schützen.7,8,12,13

Silymarin und silibinin sind auch viel versprechend, wenn sie Prostatakrebs verhindern. Die Forschung, die im Jahre 2004 geleitet wird, zeigt an, dass eine oder mehrere silymarin Bestandteile mitogenic und Überlebenssignalisieren durch Prostatakrebszellen hemmen. Dieses Signalisieren ist zur Fähigkeit der Krebszellen zu überleben und vorwärtszukommen entscheidend. „Im Allgemeinen, beherbergten Krebszellen des fortgeschrittenen Stadiums viel aufbauend aktives mitogenic Signalisieren und anti-apoptotic Mechanismen, die sie weniger abhängig von den externen Wachstumsfaktoren sowie beständig gegen chemotherapeutische Mittel machen,“ merkten Universität von Colorado-Forschern. Sie fügen jedoch hinzu dass die Fähigkeit der silymarins, Krebs von einigen Winkeln anzupacken großes Versprechen hält: „In dieser Hinsicht, silibinin. . . hat gezeigt [mehrere Dinge gleichzeitig tuend] krebsbekämpfende Effekte in den verschiedenen Krebszellen.“14

Ein anderes Forschungsteam forschte die Wirksamkeit von silibinin gegen Prostatakrebs nach. Basiert auf den „starken Antioxidans- und anticarcinogenic Effekten von silibinin, von Tatsache, dass silibinin klinisch benutzt wird und als diätetische Ergänzung vermarktet und [betrachtend] von Lebenskraft von silibinin in der Prostata nach seiner oralen Einnahme. . . wir folgerten, dass silibinin nützliches die Intervention des Menschen [Prostatakrebs] auch vertreten könnte,“ schrieben die Forscher. Nachdem sie eine Vielzahl von komplexen Zellkulturproben geleitet hatten, bestimmten sie, dass „silibinin starkes Potenzial hat, als antiproliferative unterscheidenes Mittel für die Intervention Hormon-refraktären menschlichen Prostatakrebses sich zu entwickeln.“6

In einem anderen Bericht 2004 merkte die Universität von Colorado-Forschungsteam, dass silymarin und silibinin die Absonderung von pro-angiogenischen Faktoren von den Tumorzellen hemmen, die notwendig sind, damit Tumorzellen um die Blutversorgung einzuziehen, die für ihr anhaltendes Wachstum erfordert wird. Außerdem hemmen silymarin und silibinin das Wachstum von Krebszellen in der Kultur, bei der Veranlassung des programmierten Zelltodes oder des Apoptosis. Silibinin arbeitet möglicherweise auch synergistisch mit dem Chemotherapiedroge Doxorubicin, um zu helfen, die Krebszellen zu töten und macht es einen guten Kandidaten für Kombinationstherapie.9

Silibinin hat sogar Krebs-kämpfende Effekte gegen eine fortgeschrittene Form von Prostatakrebs ausgeübt. Das Hinzufügen von silibinin der Diät von Mäusen, die eine chirurgische Transplantation von fortgeschrittenen menschlichen Prostatatumorzellen empfangen hatten, ergab verringerte starke Verbreitung und erhöhte programmierten Zelltod der Krebszellen.15

Tier- und Menschenstudien ebenso haben Mariendistel gezeigt, um ungiftig zu sein. „An den hohen Dosen. . . ein abführender Effekt liegt an erhöhter Gallenabsonderung mögliches und Fluss,“ merkte einen Bericht, der im Alternativmedizin-Bericht veröffentlicht wurde. „Milde allergische Reaktionen sind auch gemerkt worden, aber waren nicht ernst.“16 jedoch, als ein Forscher, der betreffend den Gebrauch der Mariendistel als pharmazeutisches in Belgien, „die gemerkt wird, Droge hat ein allgemeines Sicherheitsmuster, das vergleichbar ist mit Placebo.“17

Die Klugheit der Menschen des Altertums mit innovativer medizinischer Technologie kombinierend, entdeckt Wissenschaft aufregende Neuanmeldungen für Mariendistel im Kampf gegen Prostatakrebs. Isosilybin B, ein vorher wenig bekannter Bestandteil des Mariendistelauszuges, scheint, großes Potenzial für das Verhindern dieser viel-gefürchteten Krankheit zu halten.

ZUSÄTZLICHER NUTZEN DER MARIENDISTEL

Zusätzlich zum Sein ein möglicherweise wichtiges therapeutisches Werkzeug in Hinderungsund Leitungsprostatakrebs, Mariendistel bietet einen Wirt anderer Nutzen für die Gesundheit an. Zahlreiche wissenschaftliche Studien und klinische Erfahrung schlagen vor, dass Mariendistel möglicherweise hohen Wert hat, wenn sie die Leber schützt und Lebererkrankung, handhabendes erhöhtes Cholesterin und das Verhindern von Hautkrebs behandelt.

Schützen der Leber. Auszüge der Mariendistel sind berichtet worden, um die Leber gegen eine große Vielfalt von Giftstoffen, einschließlich Acetaminophen, Äthanol und Karbontetrachlorid zu schützen. Außerdem ist Mariendistel zu den Schutzleberzellen gegen ischämische Verletzung, Strahlung und Eisengiftigkeit gezeigt worden. In Europa wird Mariendistelauszug benutzt, um die Leute zu behandeln, die durch den Leber-giftigen Wulstlingspilz vergiftet werden.21

Einige Mechanismen der Aktion erklären möglicherweise die Leber-schützenden Effekte der Mariendistel. Silymarin von der Mariendistel ist berichtet worden, um Antioxidanseffekte zu besitzen und gegen Entleerung von Glutathion, eins sich zu schützen der wichtigsten Antioxydantien der Leber. Silymarin ist auch gefunden worden, um das pro-entzündliche Enzym lipooxygenase zu hemmen. Andere Ergebnisse schlagen vor, dass Mariendistelauszüge die Bildung des fibrotic Narbengewebes in der Leber unterdrücken, die mit bestimmten Lebererkrankungen auftreten kann, und dass sie möglicherweise hilft, die Regeneration des Lebergewebes anzuregen.21

Mariendistelauszüge scheinen, einige starke entzündungshemmende Effekte auf Lebergewebe zu haben. Speziell hilft silymarin möglicherweise, Mastzellen zu stabilisieren und Neutrophilmigration, Kupffer-Zellen und die Bildung von entzündlichen Prostaglandinen und von leukotrienes zu hemmen.21

Behandlung der Lebererkrankung. Mariendistelauszüge sind gefunden worden, um effektiv zu sein, wenn man akute und chronische Hepatitis behandelte. Bei Patienten mit akuter Virushepatitis, Behandlung mit dem silymarin geholfen, um Behandlungszeit zu verkürzen und einige Markierungen der Lebergesundheit, einschließlich Bilirubin und die Leberenzymaspartataminotransferase (AST) und Alaninaminotransferase (Alt) zu verbessern. In denen mit chronischer Hepatitis, erbrachten sechs Monate täglicher silymarin Ergänzung ähnliche Verbesserung in den Leberenzymen.16

Mariendistel fördert auch Lebergesundheit in den Leuten mit Zirrhose- und Alkoholikerlebererkrankung. Als verwaltet zu den Einzelpersonen mit alkoholischer Lebererkrankung, half silymarin, erhöhte Bilirubin- und Leberenzyme zu den normalen Niveaus zu senken. Mariendistelauszug auch geholfen, Lebergewebezellen zu verbessern, wie durch Leberbiopsiegewebelehre bestimmt. Langfristige Ergänzung mit Mariendistel in drei Jahren geholfen, um Überlebensrate bei Patienten mit Leberzirrhose zu verbessern.16

Leitungscholesterin. Eine Untersuchung an Tieren liefert faszinierenden Beweis, dem Mariendistel möglicherweise hilft, gesunde Cholesterinspiegel zu fördern. Als Ratten mit Diät-bedingten erhöhten Cholesterinspiegeln silymarin von der Mariendistel verbrauchten, stiegen ihre Niveaus des nützlichen High-Density-Lipoproteins (HDL), während ihre Niveaus des Gesamt- und Gallen (Leber) Cholesterins verminderten. Studien in den Menschen werden angezeigt, um die Rolle der Mariendistel in Leitungscholesterin weiter nachzuforschen.16

Hautkrebsprävention. Eins der aufregendsten Ergebnisse der neuen Jahre betrifft den möglichen Haut-schützenden Effekt von Mariendistelauszügen. Forscher fanden, dass aktuell angewandter Mariendistelauszug die Haut von den Mäusen schützt, die chemischen Karzinogenen vor Hauttumorbildung ausgesetzt werden.7 weitere Studien in den Mäusen zeigten, dass aktuell angewandter Mariendistelauszug die Haut von Mäusen gegen ultravioletten lichtinduzierten Hautkrebs schützt.22 weitere Studien werden angezeigt, um die Krebs-schützenden Effekte der möglichen Haut der aktuellen Anwendung und des Selbstverbrauchs der Mariendistel in den Menschen zu erforschen.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2