Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 2005
Bild

Integratives Management der erektiler Dysfunktion

Durch Dr. Sergey A. Dzugan

Verhinderung

Obgleich das Vorherrschen der erektiler Dysfunktion mit voranbringendem Alter sich erhöht, ist es keine unvermeidliche Konsequenz des Alterns. Männer können viele Sachen tun, um ihr Risiko für ED zu verringern. Wissen der möglichen Ursachen dieser Bedingung kann Männer, und ihre Ärzte zu altern helfen, Präventionsstrategien zu schaffen. Instandhaltene normale Niveaus des Cholesterins, des Blutdruckes und des Blutzuckers sowie der jugendlichen Niveaus von Hormonen, können Männern helfen, Probleme mit sexueller Funktion zu vermeiden. Darüber hinaus kann erfolgreich Leitungsdruck, das Zigarettenrauchen beendigend, schweren Alkoholkonsum vermeiden und eine gesunde Diät essend helfen, Gesamtgesundheit und Wohl zu fördern. Weil bestimmte Drogen mit ED verbunden gewesen sind, vor der Anwendung irgendwelcher Verordnungen besprechen Sie ihre möglichen Nebenwirkungen mit Ihrem Doktor. Ihr Doktor beschließt möglicherweise, bestimmtes Antihypertensivum, Antidepressivum oder Neuroleptika vorzuschreiben, die mit einem verringerten Risiko von ED sind.

Der folgende Fallbericht führt einen Patienten mit chronischer, schwerer erektiler Dysfunktion und einer integrativen Annäherung einzeln auf, die effektiv diese Pathologie korrigierten.

Hintergrund

Ein 54-jähriger weißer Mann stellte sich im August 2000 mit einer langen Geschichte der schweren Machtlosigkeit dar. Während seines ersten Besuchs zur Klinik, beschwerte sich der Patient von schwerem aufrichtbarem Funktionsstörung-keine Libido, die große Schwierigkeit, die Aufrichtung erzielen, und sehr schlechter Geschlechtstrieb. Er hatte Sex nur viermal in den vorhergehenden acht Monaten gehabt. Er beschwerte auch sich von der schweren Ermüdung, Krise, gehinderter Kurzzeitgedächtnisrückruf, Muskel und Gelenkschmerzen, Beinklammern, Prickeln und Schmerz in den Füßen, und Armen schlafen. Seine Lebenszeichen waren, wie folgt: Höhe, 5' 9"; Gewicht, 182 Pfund; Impuls, 76 Schläge pro Minute; Blutdruck, 130/80 mm Hg.

Der Patient hatte erektile Dysfunktion seit dem Alter von 39 erfahren, als sein Sexualleben anfing zu verschlechtern. Vor dem war er in der guten Gesundheit gewesen und hatte nie Medizinen genommen. Sein Arzt könnte keine offensichtliche Ursache von oder Grund für eine sexuelle Störung finden. Für die letzten 15 Jahre war der Patient unter der medizinischen Behandlung eines Urologen für seine ED gewesen. Sein Doktor hatte die verschiedenen Testosteronersatztherapiedrogen vorgeschrieben, die für erektile Dysfunktion erhältlich sind (Testred®-Kapseln, Testosteron cypionate, Androderm®, etc.) sowie verschiedene Liefersysteme (Pillen, Gele, Einspritzungen und Flecken). Der Patient hatte auch penile Einspritzungen und Viagra®, aber ohne Erfolg verwendet. Der Urologe forderte, dass wir den Patienten von einer Antialternperspektive auswerten, da herkömmliche Behandlung hatte nicht gekonnt sein Problem lösen sich nähert.

Diagnose und Behandlung

Während des Patienten besuchen Sie zuerst, wir nahm ein Lipidprofil. Sein Gesamtcholesterin war bei 330 mg/dL sehr hoch (optimal ist kleiner als 200). Wie in unseren vorhergehenden Veröffentlichungen beschrieben, schlägt 37,38 unsere Erfahrung vor, dass erhöhtes Gesamtcholesterin als gute Markierung für einen Mangel von grundlegenden Steroidhormonen dienen kann. Nach der Überprüfung des Lipidprofils, sagten wir dem Patienten, dass wir erwarteten, dass hormonorestoration Therapie eine sehr gute Möglichkeit des Lösens seiner erektilen Dysfunktion haben würde. Wegen seiner lange Geschichts- und Behandlungsausfälle mit verschiedenen Medikationen, war er überrascht und skeptisch.

Wir erklärten, dass unsere Annäherung deutlich zu seinen vorhergehenden Behandlungen unterschiedlich ist und dass wir seinem Cholesterinspiegel da ein stellvertretender Biomarker folgen würden, um zu helfen, die Wirksamkeit des Behandlungsprogramms auszuwerten. Wir erwarteten, dass mit Verbesserung in seinem Cholesterinspiegel, seine ED-Symptome auch verbessern würden. Wir führten zusätzliches Blut Test-für pregnenolone, DHEA-Sulfat, Gesamttestosteron, estradiol, Progesteron und durchund verglichen die Hormonspiegel des Patienten mit denen, die in den gesunden Männern in ihre Zwanziger Jahre gefunden wurden, die wir betrachten, optimale Niveaus für konferierenden Antialternnutzen darzustellen.

Wir fanden, dass des Gesamtdas testosteron, das DHEA-Sulfat und das Cortisol Patienten erheblich unterhalb der wünschenswerten Strecken waren. Laborergebnisse waren-, wie folgt:

  • Gesamttestosteron: 186 ng/dL (optimal: 241-827)
  • DHEA-Sulfat: 93 ug/dL (optimal: 280-640)
  • Morgencortisol: 0,9 ug/dL (optimal: 4.3-22.4).
  • Progesteron- und pregnenoloneniveaus waren auf der niedrigen Seite von Normal, bei 0,3 ng/mL (optimal: 0.3-1.2) und 24 ng/dL (optimal: 10-200), beziehungsweise.
  • estradiol war bei 56 pg/mL hoch (optimal: 0-53) und PSA-Niveau war bei 0,89 ng/mL normal (optimal: 0.0-4.0).

[Die Anmerkung des Herausgebers: Freies Testosteron ist auch ein sehr wichtiger Test und häufig gepflegt durch Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder, um zu helfen, Testosteronmangel zu bestimmen und die richtige Dosis der Testosteronersatztherapie zu überwachen.]

Die Anfangsbehandlung für die Wiederherstellung aller unzulänglichen Steroidhormone eingeschlossen:

  • pregnenolone: mg 300 morgens
  • DHEA: mg 150 mg morgens und 50 am Mittag
  • mikronisiertes Testosterongel (50 mg/ml): 1 ml morgens
  • mikronisiertes Progesteron (50 mg/ml): 0,3 ml morgens
  • Androstenedione: mg 300 morgens.

Darüber hinaus schlugen wir vor:

  • Vitamin E: 1000 IU morgens
  • Vitamin C (als Natriumascorbat): mg 2000 am Abend
  • Selen: Magnetkardiogramm 200 morgens
  • Sägepalme (mg 320) mit Nesselwurzel (mg 240) morgens
  • Pygeum-africanum: mg 150 morgens
  • Zink: mg 30 zur Schlafenszeit
  • Verlängerung der Lebensdauers-natürlicher Sex für die Männer (Auszüge von Hafern, yohimbe, sibirisches Ginseng und Nessel sowie Mineral- und glanduläre Auszüge enthalten): zwei Tabletten zweimal täglich, morgens und Abend
  • Nutribiotic® MetaRest® (mg 3 mg von Melatonin enthalten, 250 des kava Wurzelauszuges und mg 10 des Vitamins B6 pro Kapsel): eine Kapsel zur Schlafenszeit.

Wir baten den Patienten, zur Klinik in zwei Wochen zurückzukommen. Am Besuch der weiteren Verfolgung berichtete der Patient, dass sein Sexualleben drastisch in den vorhergehenden zwei Wochen verbessert hatte. Er merkte, dass seine sexuelle Funktion deutlich innerhalb der ersten fünf Behandlungstage verbessert hatte, sein Energieniveau hatte verbessert ebenfalls erheblich, und er hatte nicht mehr Muskelkater oder die Schmerz.

Nach einem Monat auf dem Programm, hatte der Gesamtcholesterinspiegel des Patienten sich auf 243 mg/dL verringert, war estradiol zu 31 pg/mL gefallen, war pregnenolone auf 43 ng/dL gestiegen, hatte DHEA-S sich auf 340 ug/dL erhöht, war Gesamttestosteron bis 396 ng/dL, und Cortisol war zu 16,2 ug/dL geklettert. Der Patient berichtete über keine Schwierigkeiten mit Aufrichtung oder Geschlechtstrieb; die Gelenkschmerzen und das Prickeln in seinen Füßen wurden verbessert; sein Schlaf hatte normalisiert; und seine Krise wurde verbessert. Sein Kurzzeitgedächtnis war jedoch noch problematisch. Wir erhöhten seins tägliche Dosis von pregnenolone auf mg 400 und von DHEA auf mg 250 (150 mg morgens und mg 100 am Mittag). Wir fügten auch seiner Regierung hinzu:

  • Phosphatidylserinkapseln: mg 200 morgens
  • Glucosamin-Sulfat: mg 2250 morgens
  • Fettsäuren omega-3: mg 3000 am Abend
  • Chrom: Magnetkardiogramm 200 morgens
  • B-komplex: 1 Tablette morgens.

Nach sechs Monaten der Behandlung, war das Gesamtcholesterin des Patienten unten zu 209 mg/dL, während seine Lebensqualität fortgefahren war zu verbessern. Wir verringerten die Dosis des mikronisierten Progesterons auf 0,1 ml (50 mg/ml) tägliches und addiertes 7-Keto DHEA (mg 50 morgens).

Nach einem Jahr der Behandlung, war sein Gesamtcholesterin auf 187 mg/dL abgefallen und sein Gewicht war unten bis 171, zwei Pfund niedriger als sein Normalgewicht im Alter von 35. Seine Krise hatte gelöst und er hatte keine Beanstandungen anders als geringe Gelenkschmerzen. Der Patient, der während seines letzten Besuchs der weiteren Verfolgung, dass seine erektile Dysfunktion „Albtraum“ wurde gegangen und hinzufügte, „ich gemerkt wird, bin soviel besser, als ich war, als ich herkam, dass ich hasse, mich über alles zu beschweren.“

Fortsetzung auf Seite 3 von 3