Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 2005
Bild

Integratives Management der erektiler Dysfunktion

Durch Dr. Sergey A. Dzugan

Kommentar

Die altersbedingten Änderungen in den Männern, die auftreten, nachdem das Alter von 40 weltweites Interesse an der Hormonergänzung erzeugt hat. Im Falle der endokrinen Mängel zielt traditionelle Endokrinologie darauf ab, das fehlende Hormon oder die Hormone zu ersetzen. Interventionen wie Hormonersatztherapie beeinflussen möglicherweise vorteilhaft einige der pathologischen Bedingungen, wie erektile Dysfunktion, die in den Alternmännern auftreten. Altern ist mit verminderten Gesamt- und bioavailable Testosteronkonzentrationen, einem niedrigeren Verhältnis des Testosterons zum estradiol und verringerten Niveaus von DHEA, von DHEA-Sulfat, von Schilddrüsenhormonen, von Wachstumshormon und von Melatonin verbunden. Zusätzlich erhöht sich verbindliches Globulin des Geschlechtshormons (SHBG) mit Alter, mit dem Ergebnis einer verringerten Konzentration des freien Testosterons.Mangel des Testosterons 7,19 ist wahrscheinlich, ein Primärmitwirkendes zur sexuellen Funktionsstörung in vielen Fällen der erektiler Dysfunktion zu sein.39

Nach dem Interviewen dieses Patienten während seines Anfangsbesuchs, stellten wir fest, dass herkömmliche ED-Behandlung wenig Aussicht von seine Zustand erfolgreich lösen hatte. Wegen des hohen Serumcholesterinspiegels des Patienten sehr vermuteten wir, dass er möglicherweise einige hormonale Mängel hätte. Vor herkömmliche Testosteronersatztherapie hatte das Arbeiten für diesen Patienten einigen Jahren gestoppt, und sein Serumtestosteronspiegel war, trotz mit einer größeren Dosis des Testosterons behandelt werden jedes Jahr niedrig.

Wir entschieden deshalb auf einer neuen Strategie. Zuerst mussten wir jugendliche Niveaus aller Steroidhormone, nicht gerade Testosteron wieder herstellen. Zweitens mussten wir die Enzyme blockieren (Reduktase 5-alpha und aromatase) verantwortlich für das „Durchsickern,“ oder Umwandlung, des Testosterons zu den weniger wünschenswerten Hormonen, zum dihydrotestosterone (DHT) und zum estradiol. Drittens mussten wir das Niveau des freien Testosterons, indem wir die Schwergängigkeit des Testosterons auf verbindliches Globulin des Geschlechtshormons (SHBG) durch den Gebrauch von Ergänzungen wie Nesselwurzel erhöhen verhinderten.

Unsere Annäherung mit diesem Patienten unterschied sich vom Standardmanagement der erektiler Dysfunktion. Zuerst versuchten wir, den normalen Feed-backmechanismus des neuroendocrinological Systems, das für das Beibehalten des Homeostasis wichtig ist, oder des dynamischen Gleichgewichts, der Steroidhormone wieder herzustellen. Außerdem wollten wir jugendliche Physiologie wieder herstellen, indem wir die Regelung von metabolischen Bahnen des Cholesterins stützten. Verringerte DHEA- und DHEA-Sulfatproduktion mit Alter kann zu vermindertem Testosteron formation.40 beitragen, das wir eine hohe Dosis von DHEA in diesem Fall vorschlugen, um optimale Niveaus von DHEA und von DHEA-Sulfat wieder herzustellen.

Zusätzlich suchten wir, die Umwandlung von DHEA zum Androstenedione, zum androstenediol und zum Testosteron anzuregen. DHEA war ein sehr wichtiges Element der Wiederherstellung des Testosteronspiegels des Patienten und erlaubte uns, eine kleinere Dosis des Testosterons, als zu benutzen unter Verwendung der Testosteronersatztherapie allein angefordert worden sein würde.

In diesem Fall war Blutprüfung sehr hilfreich, wenn man suboptimale Niveaus einiger Hormone zusätzlich zum niedrigen Testosteron ermittelte.

Außerdem glauben wir, dass Cholesterin ein sehr wichtiger Biomarker für Grundlinienbewertung war, sowie Durchschnitte, die Wirksamkeit des Behandlungsplanes zu überwachen.

Normalerweise kann Testosteron in dihydrotestosterone (DHT), androstanediol und estradiol umwandeln. Mit Alter die Umwandlung des Testosterons zu DHT- und estradiolzunahmen, wie die Produktion des verbindlichen Globulins des Geschlechtshormons (SHBG) tut. Diese Faktoren tragen zu einer verringerten Menge freiem Testosteron im Körper bei. Um zu helfen jugendliche Physiologie wieder herzustellen, zielten wir darauf ab die Umwandlung des Testosterons zu DHT zu verhindern indem wir Ergänzungen verwendeten die das Reduktaseenzym des Alphas 5 blockieren. Außerdem benutzten wir die natürlichen aromatase Hemmnisse Progesteron und Zink, um zu helfen, die Umwandlung des Testosterons zum estradiol zu verhindern.41,42 zusätzlich, benutzten wir einen Kräuterauszug, der die Schwergängigkeit des Testosterons zu SHBG hemmt. Durch diese Interventionen suchten wir, ein hochgradiges des endogenen Testosterons zu erzielen.

Die folgenden Ergänzungen haben etwas möglichen Gebrauch für Testosteronmetabolismus:

  • Sägepalme: Hemmnis der Reduktase 5-alpha in der Prostata43,44
  • Nesselwurzel: Hemmnis der Reduktase 5-alpha; hemmt die Schwergängigkeit von Testosteron und von SHBG45-47
  • Pygeum-africanum: hat einen hemmenden Effekt auf Prostatazellproliferation48,49
  • Zink: aromatase Hemmnis41
  • Progesteron: Hemmnis der Reduktase 5-alpha; aromatase Hemmnis.42,50

Wie vorher gemerkt, kann Anregung des parasympathischen Nervensystems zu eine Freisetzung von Stickstoffmonoxid vom Kabelschuh von Neuriten führen und zu Vasodilation führen. Deshalb empfahlen wir zwei Mittel, die Tätigkeit des parasympathischen Systems erhöhen: Progesteron und MetaRest® (Melatonin, kava Wurzel und Vitamin B6). Zusätzlich zur parasympathischen Anregung kann MetaRest® helfen, einen Gefäße erweiternden Effekt wegen des Effektes kava Wurzel des Seins zu fördern ein milder Kalziumkanalblocker.51

Bei diesem Patienten zeigten Blutproben ein niedrig-normales Niveau des Progesterons an, aber wir entschieden zu erhöhen, dass waagerecht ausgerichtet zur hohen Seite des Normal, zum des parasympathischen Systems zu stützen und des aromatase Enzyms weiter zu hemmen. Progesteron ist für gute Gesundheit, in den Männern sowie in den Frauen wesentlich. In den Männern wird Progesteron durch die Nebennieren und die Testikel gemacht. Es ist der Vorläufer der Hormone der Nebennierenrinde und der Androgene. Alle Männer über 40 sollten natürliche Progesteronersatztherapie betrachten. Progesteron kann als einen physiologischen Unterdrücker von aromatase Induktion im Fettgewebe angesehen werden.42 auch, Progesteron kann die Umwandlung 5 Alphareduktase des Testosterons zu DHT hemmen.50 durch diese Effekte, fördert Progesteron höhere Niveaus des endogenen Testosterons.

Dieser Fallbericht betont die Bedeutung der Wiederherstellung von jugendlichen Hormonspiegeln und von Physiologie in einem Mann, der unter erektiler Dysfunktion litt. Wiederherstellung aller wichtigen Steroidhormone-nicht gerade Testosteron-geholfen, um das cholesterinreiche Niveau dieses Mannes zusätzlich zum Lösen seiner chronischen erektilen Dysfunktion zu normalisieren.

Hinweise

1. Aversa A, Fabbri A. Neue orale Mittel für erektile Dysfunktion: was ändert in unserer Praxis? Asiatisches J Androl. Sept 2001; 3(3): 175-9.

2. McKay D. Nutrients und botanicals für erektile Dysfunktion: Untersuchung des Beweises. Altern Med Rev. Mrz 2004; 9(1): 4-16.

3. Fabbri A, Aversa A, erektile Dysfunktion Isidori A.: ein Überblick. Summen Reprod-Aktualisierung. Sept 1997; 3(5): 455-66.

4. Neurale Steuerung Rampin O. der Aufrichtung. J Soc Biol. 2004;198(3):217-30.

5. Kloner-RA, SH Mullin, rüttelte T, et al. erektile Dysfunktion bei dem Herzpatienten: wie Common und sollten wir behandeln? J Urol. Aug 2003; 170 (2 Pint 2): S46-S50.

6. Meuleman EJ. Vorherrschen der erektiler Dysfunktion: Bedarf an der Behandlung? Int J Impot Res. Feb 2002; 14 Ergänzungen 1S22-8.

7. Mannherausforderungen Lunenfeld B. Aging voran. Asiatisches J Androl. Sept 2001; 3(3): 161-8.

8. Feldman ha, Goldstein I, Hatzichristou Gd, Krane RJ, McKinlay JB. Machtlosigkeit und seine medizinischen und psychosozialen Korrelate: Ergebnisse der männlichen Altern-Studie Massachusetts. J Urol. Jan. 1994; 151(1): 54-61.

9. Mota M, Lichiardopol C, Mota E, Panus C, erektile Dysfunktion Panus A. im Diabetes mellitus. Interniert-MED ROMs J. 2003;41(2):163-77.

10. Peate I. Die Effekte des Rauchens auf die Reproduktionsgesundheit von Männern. Br J Nurs. 2005 am 14. April; 14(7): 362-6.

11. Ansichten Gazzaruso C. Current über die Verhältnisse zwischen Atherothrombose, Art - Diabetes mellitus 2 und erektiler Dysfunktion. Recenti Prog MED. Mrz 2005; 96(3): 155-8.

12. Fowler CJ, Miller-JR., Sharief M, et al. Eine doppelblinde, randomisierte Studie von Sildenafil-Zitrat für erektile Dysfunktion in den Männern mit multipler Sklerose. Psychiatrie J Neurol Neurosurg. Mai 2005; 76(5): 700-5.

13. Magerkurth C, Schnitzer R, Braune S. Symptoms des autonomen Ausfalls in der Parkinson-Krankheit: Vorherrschen und Auswirkung auf Alltagsleben. Clin Auton Res. Apr 2005; 15(2): 76-82.

14. Ashraf VV, Taly AB, Nair KP, Rao S, Sridhar. Rolle von klinischen neurophysiologischen Tests in der Bewertung der erektiler Dysfunktion in den Leuten mit Rückenmarkstörungen. Neurol Indien. Mrz 2005; 53(1): 32-5.

15. Virag R, Floresco J, Richard C. Impairment des Schere-Druck-vermittelten Vasodilation der tiefen Arterien in der erektilen Dysfunktion. Int J Impot Res. Feb 2004; 16(1): 39-42.

16. Kim YC. Hormonale Ersatztherapie und Altern: Asiatische praktische Empfehlungen über Testosteronergänzung. Asiatisches J Androl. Dezember 2003; 5(4): 339-44.

17. Prikhozhan VM, Kuroedova IA. Plasmatestosteronspiegel von zuckerkranken Männern. Probl Endokrinol (Mosk). Sept 1975; 21(5): 18-23.

18. Alexopoulou O, Jamart J, Maiter D, et al. erektile Dysfunktion und niedrigeres androgenicity bei Typ- 1diabetikerpatienten. Diabetes Metab. Jun 2001; 27(3): 329-36.

19. Therapie Lunenfeld B. Androgen im Alternmann. Welt J Urol. Nov. 2003; 21(5): 292-305.

20. Reiter WJ, Pycha A, Schatzl G, et al. Serum dehydroepiandrosterone Sulfatkonzentrationen in den Männern mit erektiler Dysfunktion. Urologie. Mai 2000; 55(5): 755-8.

21. Galbraith-RA. Sexuelle Arzneimittelnebenwirkungen. Droge Ther (NY). Mrz 1991; 21(3): 38-40.

22. Goldstein I, Lue TF, Padma-Nathan H, et al. Mund-Sildenafil in der Behandlung der erektiler Dysfunktion. Sildenafil-Arbeitsgemeinschaft. MED n-Engl. J. 1998 am 14. Mai; 338(20): 1397-404.

23. Chen J, Wollman Y, Chernichovsky T, et al. Effekt der oralen Einnahme der Hochdosisstickstoffmonoxid-Spenderl-arginins in den Männern mit organischer erektiler Dysfunktion: Ergebnisse einer doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Studie. BJU Int. Feb 1999; 83(3): 269-73.

24. Hong B, Ji YH, Hong JH, Nam KY, Ahn TY. Eine doppelblinde Kreuzstudie, welche die Wirksamkeit des koreanischen roten Ginsengs bei Patienten mit erektiler Dysfunktion auswertet: ein Vorbericht. J Urol. Nov. 2002; 168(5): 2070-3.

25. Mahajan SK, Abbasi AA, Prasad WIE, et al. Effekt der oralen Zinktherapie auf gonadal Funktion bei Hämodialysepatienten. Eine Doppelblindstudie. Ann Intern Med. Sept 1982; 97(3): 357-61.

26. Reiter WJ, Pycha A, Schatzl G, et al. Dehydroepiandrosterone in der Behandlung der erektiler Dysfunktion: eine zukünftige, doppelblinde, randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie. Urologie. Mrz 1999; 53(3): 590-4.

27. Reiter WJ, Placebo-kontrollierter dihydroepiandrosterone Pycha A. Ersatz in den älteren Männern. Gynakol Geburtshilfliche Rundsch. 1999;39(4):208-9.

28. Reiter WJ, Schatzl G, Kennzeichen I, et al. Dehydroepiandrosterone in der Behandlung der erektiler Dysfunktion bei Patienten mit verschiedenen organischen Ätiologie. Urol Res. Aug 2001; 29(4): 278-81.

29. Belaisch J. DHEA: Wunsch und Widerstand. Gynecol Obstet Fertil. Dezember 2002; 30(12): 961-9.

30. Vakina TN, Shutov morgens, Shalina SV, Zinov'eva Z.B., Kiselev IP. Dehydroepiandrosterone und sexuelle Funktion in den Männern mit chronischer Prostatitis. Urologiia. Jan. 2003; (1): 49-52.

31. Derouet H, Lehmann J, Stamm B, altern et al. abhängige Absonderung von LH und von ACTHS bei gesunden Männern und Patienten mit erektiler Dysfunktion. Eur Urol. Feb 2002; 41(2): 144-53.

32. Gonzales GF, Cordova A, Vega K, et al. Effekt von Lepidium meyenii (MACA) auf sexuelles Verlangen und sein abwesendes Verhältnis zu den Serumtestosteronspiegeln in den erwachsenen gesunden Männern. Andrologia. Dezember 2002; 34(6): 367-72.

33. Adimoelja A. Phytochemicals und der Durchbruch von den traditionellen Kräutern im Management von sexuellen Funktionsstörungen. Int J Androl. 2000; 23 Ergänzungen 282-84.

34. Wirksamkeitsversuch Vogt HJ, Brandl P, Kockott G, et al. doppelblindes, Placebo-kontrollierte Sicherheit und mit yohimbine Hydrochlorid in der Behandlung der nonorganic erektiler Dysfunktion. Int J Impot Res. Sept 1997; 9(3): 155-61.

35. Ernst E, Pittler MH. Yohimbine für erektile Dysfunktion: ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse von randomisierten klinischen Studien. J Urol. Feb 1998; 159(2): 433-6.

36. Schlampe AK, Verhulst Wechselstrom, Gijs L, Maksimovic PA, van Der Werff zehn Bosch JJ. Intracavernous-Einspritzung während der Diagnosesiebung für erektile Dysfunktion; Fünfjahreserfahrung mit über 600 Patienten. J-Sex Ehe-Ther. Jan. 2002; 28(1): 61-70.

37. Dzugan SA, Arnold-SR. Hypercholesterolemiabehandlung: eine neue Hypothese oder gerade ein Unfall? Med Hypotheses. Dezember 2002; 59(6): 751-6.

38. Dzugan, S.A., Smith, R.A., Kusnezow A.S. Eine freie Methode des neuen Statins von Hypercholesterolemia. Die Gesundheit von Donbass. 2004;4:19-25.

39. Kandeel Franc, Koussa VK, Swerdloff RS. Männliche sexuelle Funktion und seine Störungen: Physiologie, Pathophysiologie, klinische Untersuchung und Behandlung. Endocr Rev. Jun 2001; 22(3): 342-88.

40. Morley JE, Kaiser F, Raum WJ, et al. möglicherweise vorbestimmte und manipulable Blutserumkorrelate des Alterns im gesunden menschlichen Mann: Progressist verringert sich in bioavailable Testosteron, in dehydroepiandrosterone Sulfat und in das Verhältnis Insulin ähnlichen Wachstumsfaktors 1 zum Wachstumshormon. Proc nationales Acad Sci USA. 1997 am 8. Juli; 94(14): 7537-42.

41. OM WIE, Chung Kilowatt. Diätetischer Zinkmangel ändert Alphareduzierung 5 und Würzen von Testosteron- und Androgen- und Östrogenempfängern in der Rattenleber. J Nutr. Apr 1996; 126(4): 842-8.

42. Schmidt M, Renner C, Loffler G. Progesterone hemmt Glukokortikoid-abhängige aromatase Induktion in den menschlichen fetthaltigen Fibroblasten. J Endocrinol. Sept 1998; 158(3): 401-7.

43. Habib FK, Ross M, Ho CK, Lyon V, Chapman K. Serenoa-repens (Permixon) hemmt die Tätigkeit 5alpha-reductase von menschlichen Prostatakrebszelllinien, ohne PSA-Ausdruck zu behindern. Krebs Int J. 2005 am 20. März; 114(2): 190-4.

44. Bayne CW, Donnelly F, Ross M, Habib FK. Serenoa repens (Permixon): ein 5alpha-reductase schreibt I und II Hemmnis-neuer Beweis in einem coculture Modell von BPH. Prostata. 1999 am 1. September; 40(4): 232-41.

45. Sabal Sokeland J. Combined und Urticaauszug verglichen mit finasteride in den Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie: Analyse des Prostatavolumens und des therapeutischen Ergebnisses. BJU Int. Sept 2000; 86(4): 439-42.

46. Hryb DJ, Khan Mitgliedstaat, Romas Na, Rosner W. Der Effekt von Auszügen der Wurzeln der stechenden Nessel (Urtica dioica) auf die Interaktion von SHBG mit seinem Empfänger auf menschliche Prostatamembranen. Planta MED. Feb 1995; 61(1): 31-2.

47. Schottner M, Gansser D, Spiteller G. Lignans von den Wurzeln von Urtica dioica und ihre Stoffwechselprodukte binden an verbindliches Globulin des menschlichen Geschlechtshormons (SHBG). Planta MED. Dezember 1997; 63(6): 529-32.

48. Anon. Pygeum-africanum (Prunus africanus) (afrikanischer Pflaumenbaum). Monographie. Altern Med Rev. Feb 2002; 7(1): 71-4.

49. Santa Maria MA, Paciucci-BR, Reventos PJ, Morote RJ, Thomson Okatsu TM. Antimitogenic-Effekt von Pygeum-africanum Auszügen auf menschliche Prostatakrebszelllinien und von explants von der gutartigen Prostatahyperplasie. Bogen besonders Urol. Mai 2003; 56(4): 369-78.

50. Tilakaratne A, Soory M. Effects des Antiandrogen finasteride auf Alphareduzierung 5 von Androgenen in Anwesenheit des Progesterons in den menschlichen gingival Fibroblasten: modulatory Aktionen des levamisole Hemmnis der alkalischen Phosphatase. J periodontales Res. Aug 2000; 35(4): 179-85.

51. Singh YN, Singh NN. Therapeutisches Potenzial von kava in der Behandlung von Angststörungen. Cns-Drogen. 2002;16(11):731-43.