Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im September 2005
Bild

Schützen Ihrer DNA vor tödlichen Veränderungen

Durch Dave Tuttle

„Krebs resultiert aus der Ansammlung von Veränderungen in den Genen, die regulieren Zellproliferation.“
Quelle: Haber D. Roads, die zu Brustkrebs führt. MED n-Engl. J. 2000 am 23. November; 343(21): 1566-8.

Sogar Doktoren haben ein Verständnis der schweren Zeit, dass die meisten Krebse durch Veränderungen in den Genen verursacht werden, die Zellteilung regulieren.

Mutagene kommen von einer Vielzahl von Quellen, einschließlich Tabakrauch und Klimaschadstoffe. Das Krebs-verursachende Mutagen des Nummer Eins ist jedoch unsere Diät.

Glücklicherweise haben Wissenschaftler neue Methoden identifiziert, um die Auswirkung dieser Mutagene auf unsere Gene zu entgiften und herabzusetzen.

Jeden Tag, werden wir durch die Klimagiftstoffe umgeben, die von Automobilauspuff zu die Gifte reichen, die während der Trockenreinigung von Kleidung und von Östrogen ähnlichen Chemikalien in der Plastikhülle freigegeben werden, die unsere Nahrung bedeckt. Diese Chemikalien können gefährliche Effekte auf das Make-up unserer DNA haben.

Barbequing-Nahrung produziert mutagene heterozyklische Amine. Das Braten, das Backen und die Röstung von kohlehydratreichen Nahrungsmitteln wie Kartoffeln stellen Acrylamid her, der ein bekanntes Krebs-verursachendes Mittel in den Tieren ist. Die Luft gerade atmen setzt uns einer konstanten Flut chemische Nebenerscheinungen von den industriellen Prozessen aus.

Wegen dieser Einflüsse ist es kritisch, Präventivmaßnahmen zu nehmen, die Verteidigung Ihres Körpers gegen den ununterbrochenen Angriff der Mutagene aufzuladen, die uns umgeben.

Entgiftungs-Enzym-Systeme

Der menschliche Körper hat einige Systeme für die Entgiftung der großen Auswahl der synthetischen Chemikalien, die als xenobiotics-solches als Schädlingsbekämpfungsmittel bekannt sind und anderes fremdes, Mittel-dass in unserer Umwelt gefunden werden.1 diese Entgiftungssysteme sind auch in der Lage, die giftigen Endprodukte von natürlich vorkommenden Stoffwechselprozessen sowie die bakteriellen Endotoxine zu beseitigen, die innerhalb des Körpers produziert werden. Die zwei Haupthydraulikanlagen, die durch den Körper benutzt werden, bekannt als Phase I und Phase II. Dieses Zweiphasensystem ist notwendig, weil viel xenobiotics fettlöslich sind, und muss in ein wasserlösliches Molekül umgewandelt werden, das im Urin oder in der Galle dann ausgeschieden werden kann.

Während diese Entgiftungssysteme ziemlich komplex sind, sind ihre allgemeinen Eigenschaften ziemlich einfach zu verstehen.

Die Moleküle produzierten während der Phase, die ich möglicherweise giftiger als die ursprünglichen Moleküle bin. Dieses ist, weil die reagierenden Gruppen, die den ursprünglichen Molekülen hinzugefügt werden, diesen Zwischenmolekülen ermöglichen, wie freie Radikale in der Leber zu arbeiten, mit den ganzen ihren möglichen Schaden. Vorausgesetzt, dass das System der Phase II gut arbeitet, tritt der Umwandlungsprozeß schnell und ohne unbegründeten Schaden des Körpers auf. Jedoch, wie mit vielen körperlichen Prozessen, wird die Leistungsfähigkeit dieser Entgiftungssysteme vermindert möglicherweise, während wir altern. Darüber hinaus beeinflußt Genetik Entgiftung, wenn einige Leute „schnelle“ metabolizers sind und andere „verlangsamen“ metabolizers. Dieses hebt den Bedarf hervor, die Wirksamkeit von Phasen I und II durch Ernährungsergänzung zu maximieren und verstärkt die Notwendigkeit des Beibehaltens von reichlichen Versorgungen Antioxydantien und anderen Leber-schützenden Nährstoffen im Körper.

Einer der Gründe, dass landwirtschaftliche Chemikalien zu den Menschen so schädlich sind, ist, dass sie Verwüstung auf dem Entgiftungssystem des Körpers anrichten können. Zum Beispiel enthält das populäre Herbizid Roundup® Glyphosat, ein Mittel, das die Funktion des Zellfarbstoffs P450 niederdrückt und zwei andere Enzyme, die für Entgiftung wesentlich sind.2 andere Chemikalien, die benutzt werden, um Nahrung anzuheben, haben ähnliche Auswirkungen, und es ist hart, Aussetzung zu diesen allgemeinen Mutagenen zu vermeiden.

Während eine Vielzahl von Nährstoffen als wesentliche Nebenfaktore in der Entgiftung auftritt, sind vier gefunden worden, um Phase I oder Phase II direkt zu erhöhen: Kurkumin, chlorophyllin, Wasabi und Brokkoliauszug.

Kurkumin verhindert Veränderungs-Schaden

Eins der effektivsten Antimutagene ist Kurkumin, ein phytonutrient abgeleitet von der indischen Gewürzgelbwurz, der Hauptbestandteil im Curry. Das Kurkumin des allgemeinen Ausdruckes bezieht wirklich sich eine Gruppe auf Polyphenolbetriebspigmente, die verantwortlich für die charakteristische kanariengelbe Farbe der Gelbwurz und praktisch alle seine nützlichen Eigenschaften sind-.

Gelbwurz hat eine wichtige Rolle im Ayurvedic-System der Ganzheitsmedizin jahrhundertelang gespielt. Ein Mitglied der Ingwergewächse, hat es ein Ansehen für Unterdrückungsentzündung und die verschiedenen Krankheiten Heilens, die von Geschwüre zu Arthritis reichen. Gelbwurz ist eine populäre Abhilfe für Magen in Asien und ist gezeigt worden, um zahlreichen kardiovaskulären Nutzen, im Teil zu haben, weil sie Gesamtcholesterinspiegel verringert und Oxidation LDL (Lipoprotein niedrige Dichte) hemmt.

Im letzten Jahrzehnt haben Wissenschaftler entdeckt, dass Kurkumin auch helfen kann, gegen die Vielzahl von Mutagenen in unserer Umwelt sich zu schützen. Studie, nachdem Studie gezeigt hat, dass diese Klimagiftstoffe häufig eine direkte Verbindung zur Krebsentwicklung in den Menschen sind. Zum Beispiel sind heterozyklische Amine die starken Mutagene, die während des Kochens des Fleisches und der Fische erzeugt werden. Mehrere dieser Mittel haben Tumoren produziert, wenn sie den Versuchstieren an den Dosierungen gegeben werden, die Menschen von ihren Diäten erhalten konnten.3 eine Studie an Indiens Panjab-Universität erforschten den Nutzen des Kurkumins und zwei seiner Entsprechungen, demethoxycurcumin und BIS-demethoxycurcumin, wenn sie den Effekten von sieben dieser heterozyklischen Amine entgegenwirkten. Die Forscher fanden, dass Kurkumin Mutagenität durch soviel wie 80% gegen alle geprüften Mutagene im gekochten Essen hemmte.4

Einige Studien haben gefunden, dass Kurkuminergänzung die Wahrscheinlichkeit des Darmkrebses verringern kann. In einer Jahr-langen Studie von Ratten an der amerikanischen Gesundheits-Stiftung, verursachten Wissenschaftler Karzinogenese im Doppelpunkt mit dem mutagenen Droge azoxymethane.5 bei fünf Wochen des Alters, wurden die Ratten in Gruppen unterteilt, denen Diäten mit oder ohne Kurkumin eingezogen wurden. Zwei Wochen später, fing Drogenverwaltung an. Nach 52 Wochen wurden die Ratten und ihre Dickdarmtumoren ausgewertet geopfert. Die Ergebnisse zeigten an, dass diätetische Verwaltung des Kurkumins erheblich das Vorkommen aller Doppelpunktkrebsgeschwüre hemmte (Invasions- und nichtinvasiv). Die Kurkuminregierung unterdrückte auch durchschnittliches Doppelpunkttumorvolumen durch 57%, das mit der Steuerdiät verglichen wurde. Auch worden gefunden die verringerten Niveaus von bestimmten Prostaglandinen und anzeigten, dass Kurkumin teilweise den Metabolismus der Arachidonsäure blockiert hatte, der normalerweise Entzündung produzieren würde.

Gelbwurz (Curcume-longa)

Zusätzliche Studien durch diese gleiche Forschungsgruppe deckten auf, dass Kurkumin auch an der Verringerung von Doppelpunktkarzinogenese effektiv ist, selbst wenn gegeben nur während der Förderungs-/Weiterentwicklungsphase der Krankheit.6 dieses ist ein bedeutendes Finden, da es eine Sache ist, zum experimentell verursachten Krebses zu verringern, wenn Kurkumin im Körper ist, zum mit anzufangen, und durchaus andere, wenn es effektives prüft, wenn Ergänzung anfängt, nachdem Krebs bereits sich entwickelt hat. Der Entwurf dieses Experimentes war bis das frühere ähnlich, außer dass Kurkumin wurde der Steuerdiät 14 Wochen später, zwecks die azoxymethane Zeit zu geben, fortgeschritteneren Krebs zu produzieren hinzugefügt. Trotz des 14-Wochen-Vorsprungs der Droge verglichen der Prozentsatz von Tieren mit Tumoren und die Anzahl von Tumoren pro Tier beide erheblich verringert in der Kurkumin-ergänzten Gruppe mit der Kontrollgruppe.

Darüber hinaus fanden die Wissenschaftler Beweis des erhöhten Apoptosis, der der programmierte Tod von anormalen Zellen ist. Krebszellen sind häufig in der Lage, das Immunsystem des Körpers in das Lassen sie zu betrügen trotz ihrer bösartigen Natur lebendig bleiben. Kurkumin war in der Lage, Apoptosis an einer Dosierung von gerade 0,2% der Diät zu fördern. Tatsächlich als verglichen mit der Kontrollgruppe, verdoppelte sich der Prozentsatz von den Zellen, die Apoptosis aufweisen fast (9,2% gegen 5,3%) in den Tieren, die anfingen, Kurkumin zu nehmen, bevor Drogenverwaltung anfing. Die, die die Droge noch einholen mussten, hatten eine beachtliche Rate von Apoptosis (7,6% oder 43% höher als die Kontrollen). Die Autoren stellten fest, dass Apoptosis einer der Mechanismen ist, durch die Kurkumin seine Arbeit erledigt, obwohl die Fähigkeit des Krauts, Arachidonsäuremetabolismus zu hemmen und Zellproliferation zu verringern auch wichtige Faktoren sind. Noch unterstreicht der beobachtete Unterschied bezüglich der Rate von Apoptosis die Bedeutung des Ergreifens von vorbeugenden Maßnahmen, indem er Kurkumingebrauch anfängt, bevor Mutagene eine Möglichkeit haben, Krebs im Körper zu fördern.

Kurkumin hat seine Wirksamkeit gegen andere Krebse auch geprüft. Zwei Studien bei Thailands Chiang Mai University fanden, dass diätetisches Kurkumin Hauttumorbildung in den Mäusen nach der Anwendung einer mutagenen Chemikalie verringerte.7,8 mehr von den Mäusen blieb die Einnahme des Kurkumins von den Tumoren als Mäuse in der Kontrollgruppe frei, und die, die Tumoren entwickelten, hatten weniger und die kleinere als die Kontrollen. Kurkuminaufnahme auch verringerte erheblich den Ausdruck von krebsartigen Oncogenes. In-vitroexperimente zeigen, dass das Kraut die Wirksamkeit des krebsbekämpfenden Droge Vinblastine gegen eine multidrug-beständige menschliche Gebärmutterhalskrebszellform auflädt,9 und hemmen das Wachstum von Hormon-abhängigen, Hormon-unabhängigen und multi-Droge-beständigen Brustkrebszellen.10 mit positiven Ergebnissen wie diesen, werden langfristigere menschliche Studien offenbar gerechtfertigt, um den Nutzen des Kurkumins in der Krebsbehandlung zu bestätigen.

Kurkumin

Der Mechanismus des Kurkumins der Aktion

Kurkumin hat viele verschiedenen Mechanismen der Aktion. Es lädt die Tätigkeit der Glutathionsc$s-transferase, ein wichtiges Enzym der Phase II auf.11 eine japanische Studie in den Mäusen fanden, dass Mundergänzung (2% der Diät) die Tätigkeit dieses Enzyms bis zum 170% in der Leber und 110% in der Niere erhöhte.Kurkumin 12 auch hemmt die Produktion von Stickstoffmonoxid Synthase und ist ein starker Reiniger von freien Radikalen.13 Studien haben speziell seine Aktion gegen den Superoxideradikal- und -unterhemdsauerstoff bestätigt.14,15 beide reagierenden Sauerstoffspezies haben beträchtliche mutagene Eigenschaften. Tatsächlich war die Schutzwirkung des Kurkumins gegen Unterhemdsauerstoff größer als die von weithin bekannten Antioxydantien wie lipoic Säure, Alphatocopherol und Beta-Carotin. Kurkumin unten-reguliert auch verschiedene Wachstumsfaktorempfänger- und -übertragungsfaktoren, zusätzlich zum Haben von entzündungshemmenden Eigenschaften.16 diese zahlreichen Mechanismen der Aktion gegeben, ist es keine Überraschung, dass Kurkumin solch ein effektives anti-Mutagen ist.

Chlorophyllin hemmt Mutagenität

Chlorophyll ist das grüne Pigment in den Anlagen, das als ein Empfänger in der Fotosynthese, der lichtgetriebene Prozess auftritt, durch den Kohlendioxyd in Kohlenhydrate und Wasser umgewandelt wird und ermöglicht der Anlage zu leben. Chlorophyllin, ein Natrium/Kupferableitung des Chlorophylls, hat den Nutzen des Seins wasserlöslich und erlaubt, dass er leicht in das Blut transportiert wird. Es hat auch anti-Krebs erzeugende Eigenschaften.

Einige Studien haben die Wirksamkeit der chlorophyllins gezeigt. In einem Experiment mit Bakterien, wurde der Nährstoff Petrischalen hinzugefügt, die Substanzen enthalten, die normalerweise Veränderungen, wie gebratenes Rindfleisch, gebratenes Schweinefleisch, Zigarettenrauch, Kohlenstaub und Dieselgehemmte Mutagenität der emission particles.17 Chlorophyllin durch ein Minimum 75% und bis zum soviel wie 100% produzieren. Das Experiment deckte auch auf, dass chlorophyllin hitzebeständig ist. Während der genaue Mechanismus des Nährstoffes der Aktion unbekannt ist, merken die Autoren, dass es ein Antioxydant ist, und schlagen vor, dass das Ausstossen von Unreinheiten von freien Radikalen oder von seiner Interaktion mit der aktiven Gruppe von mutagenen Mitteln für seine anti-mutagene Tätigkeit verantwortlich ist.

Einige Studien in den Nagetieren bestätigen diese Ergebnisse. Ein europäisches Experiment mit Ratten fand, dass chlorophyllin erheblich die Anzahl von den Doppelpunkttumoren verringerte, die durch eine mutagene Chemikalie produziert wurden, als hinzugefügt dem Trinkwasser bei einer 1% Konzentration.18 sogar besser, prüfte chlorophyllin effektives, als begonnen fünf Wochen nach Krebs-verursachenden Chemikalien, wurden gegeben den Ratten bei dieser gleichen Konzentration, mit dem Ergebnis einer Dosis-bedingten Reduzierung in den Lebertumoren.19 eine Studie in den Mauseknochenmarkzellen deckten auf, dass der Nährstoff eine 80% Abnahme in der Zellproliferationskinetik innerhalb 24 Stunden produzierte, als gleichzeitig gegeben mit dem Mutagen.20

Eine Studie an der Staat Oregons-Universität fand, dass chlorophyllin Apoptosis in den menschlichen Darmkrebszellen fördert.21 diese Zellen machten Wachstumsfestnahme und Apoptosis nach gerade 24 Stunden Belastung durch den Nährstoff durch. Die Wissenschaftler merkten eine Verminderung des mitochondrischen Membranpotentials und führten zu eine Freigabe des apoptosis-Veranlassungsfaktors von den Mitochondrien und von der Aktivierung von den folgenden abwärts gerichteten Ereignissen, die zu die Zerstörung der Zellen führen. Nach Ansicht der Forscher ist chlorophyllin auch, molekulare Komplexe zu bilden, die möglicherweise zu seinen starken anti-mutagenen Eigenschaften beitragen.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2