Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im August 2006
Bild

CoQ10

Niedrige Niveaus des Plasmacoenzyms Q10 als unabhängiger prognostischer Faktor für Melanomweiterentwicklung

HINTERGRUND: Unnormal niedrige Plasmaspiegel des Coenzyms Q10 (CoQ10) sind bei Patienten mit Krebs der Brust, der Lunge oder des Pankreas gefunden worden. ZIEL: Eine zukünftige Studie von Patienten mit Melanomen wurde geleitet, um die Nützlichkeit von Plasmaspiegeln CoQ10 festzusetzen, wenn man das Risiko der Metastase und die Dauer des Metastase-freien Abstands voraussagte. METHODEN: Zwischen Januar 1997 und August 2004 wurden Niveaus des Plasmas CoQ10 mit leistungsstarker Flüssigchromatographie bei 117 nachfolgenden Melanompatienten ohne klinisches gemessen, oder instrumenteller Beweis der Metastase nach Ansicht des amerikanischen paritätischen Ausschusses auf Krebskriterien und in 125 zusammengebrachten Freiwilligen ohne klinisch Verdächtigen pigmentierte Verletzungen. Die Patienten, die CoQ10 nehmen oder Medizinen und die mit einer Diagnose des Diabetes mellitus Cholesterin-senken, wurden von der Studie ausgeschlossen. Mehrfache statistische Methoden wurden angewendet, um Unterschiede zwischen Patienten auszuwerten und Steuerthemen und zwischen Patienten, die taten (32,5%) und nicht taten (67,5%) entwickeln Metastasen während der weiteren Verfolgung. ERGEBNISSE: Niveaus CoQ10 waren bei Patienten als in den Steuerthemen erheblich niedriger (t-Test: P < .0001) und bei Patienten, die Metastasen als in der Metastase-freien Untergruppe entwickelten (t-Test: P < .0001). Logistische Regressionsanalyse zeigte an, dass Niveaus des Plasmas CoQ10 ein bedeutendes Kommandogerät der Metastase waren (P = .0013). Das Chancenverhältnis für metastatische Krankheit bei Patienten mit Niveaus CoQ10, die kleiner waren, als 0,6 mg/l (der billige Wert der Strecke gemessen in einer normalen Bevölkerung) 7,9 war und der Metastase-freie Abstand waren bei Patienten mit Niveaus CoQ10 0,6 mg/l oder höher fast doppelt (Kaplan--Meieranalyse: P < .001). BESCHRÄNKUNGEN: Eine Studie mit einer größeren Probe, die z.Z. eingezogen wird, und einer längeren weiteren Verfolgung zweifellos erhöht die statistische Energie und ermöglicht Überlebensstatistiken erhalten zu werden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Analyse unserer Ergebnisse schlägt vor, dass Niveaus des Grundlinienplasmas CoQ10 ein starker und unabhängiger prognostischer Faktor sind, der verwendet werden kann, um das Risiko für Melanomweiterentwicklung zu schätzen.

J morgens Acad Dermatol. Feb 2006; 54(2): 234-41

Coenzym Q moduliert differenzial Phospholipidhydroperoxidglutathions-Peroxydasegenexpression und Produktion der freien Radikale in den bösartigen und nicht-bösartigen Prostatazellen.

Das Ziel dieser Studie war, die Rolle von Coenzym Q auf dem mRNA-Überfluss an PHGPx und an der reagierenden Produktion der Sauerstoffspezies (ROS) in zwei verschiedenen Zellformen von der menschlichen Prostata nachzuforschen, einer Linie von Zellen ohne Krebsbefund (PNT2) und einer Linie von Krebszellen (PC3). Ergebnisse zeigten, dass bösartige Zellen sich deutlich in ihrer Antwort zum Coenzym unterscheiden Q, der mit nicht-bösartigen Zellen, ohne Änderungen in PHGPx-Ausdruck und in größerer ROS-Produktion verglichen wird. Außerdem senkte Ergänzung des Coenzyms Q erheblich Zellwachstum der Linie Krebses PC3, ohne das PNT2 zu beeinflussen. Wenn diese Ergebnisse mit zusätzlichen Experimenten bestätigt werden, könnte sie einen Roman und eine interessante Annäherung auf dem biomedizinischen Gebrauch des Coenzyms Q10 in der Krebstherapie darstellen.

Biofactors. 2003;18(1-4):265-70

Skelettartige Myopathie verband mit Nukleosidrückseitentranskriptase-Hemmnistherapie: möglicher Nutzen der Therapie des Coenzyms Q10.

Zidovudin (ZDV) ist mit „der zackig-roten“ Fasermyopathie verbunden gewesen, wegen seiner Effekte auf Muskelzellenmitochondrien. Normalerweise ist dieses mit Einstellung von ZDV umschaltbar. Wir berichten über einen 52-jährigen Mann, der im Jahre 1985 zackig-rote Fasermyopathie 14 Jahre nach Diagnose der HIV-Infektion während auf effektiver ZDV-ansässiger Kombination Antiretroviraltherapie (KUNST) entwickelte. Er wurde mit dem mitochondrischen Antioxidanscoenzym Q10 behandelt und eine ausgezeichnete Wiederaufnahme, ohne Änderung von Künsten machte. Dieses schlägt eine neue Therapie für die weitere Untersuchung vor, die auf die ZDV verursachte Myopathie abgezielt wird und möglicherweise erlaubt Fortsetzung von Antivirenbehandlungen einschließlich ZDV.

Int J Geschlechtskrankheits-AIDS. Dezember 2005; 16(12): 827-9

Sicherheitsbewertung des Coenzyms Q10 (Kaneka Q10) in den gesunden Themen: ein doppelblinder, randomisierter, Placebo-kontrollierter Versuch.

Das Sicherheitsprofil des Coenzyms Q10 (Kaneka Q10) an den hohen Dosen für gesunde Themen wurde in einer doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Studie festgesetzt. Kaneka Q10 in der Kapselform wurde für 4 Wochen an den Dosen von 300, 600 und 900 mg/Tag von insgesamt achtundachzig erwachsenen Freiwilligen genommen. Keine ernsten unerwünschten Zwischenfälle wurden in irgendeiner Gruppe beobachtet. Unerwünschte Zwischenfälle wurden in 16 Freiwilligen mit Placebo, in 12 Freiwilligen mit der Dosis mg-300, in 20 Freiwilligen mit dem mg 600, Dosis und in 16 Freiwilligen mit der Dosis mg-900 berichtet. Die am allgemeinsten berichteten Ereignisse umfassten Erkältungssymptome und gastro-intestinale Effekte wie Bauchschmerzen und weiche Rückstände. Diese Ereignisse wiesen keine Dosisabhängigkeit auf und wurden geurteilt, um kein Verhältnis zu Kaneka Q10 zu haben. Die Änderungen, die in der Hämatologie, in der Blutbiochemie und in der Harnuntersuchung beobachtet wurden, waren nicht Dosis-bedingt und wurden, um geurteilt bedeutend nicht klinisch zu sein. Die Konzentration des Plasmas CoQ10, nachdem 8-monatige Zurücknahme fast die selbe wie die vor Verwaltung war. Diese Ergebnisse zeigten, dass Kaneka Q10 gut verträglich und für gesunde Erwachsene an der Aufnahme von bis 900 mg/Tag sicher war.

Regul Toxicol Pharmacol. Apr 2006; 44(3): 212-8

Randomisierter, doppelblinder Placebo-kontrollierter Versuch des Coenzyms Q10 bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt.

Die Effekte von oralem mit Coenzym Q10 (120 mg/d) wurden für 28 Tage in 73 verglichen (Interventionsgruppe A) und 71 (Patienten der Placebogruppe B) mit akutem Myokardinfarkt (AMI). Nach Behandlung wurden Angina pectoris (9,5 gegen 28,1), Gesamtarrhythmie (9,5% gegen 25,3%) und schlechte linke Kammerfunktion (8,2% gegen 22,5%) erheblich (P < 0,05) in der Gruppe des Coenzyms Q als Placebogruppe verringert. Gesamtherzereignisse, einschließlich Herztodesfälle und nichtfatale Infarktbildung, wurden auch erheblich in der Gruppe des Coenzyms Q10 verringert, die mit der Placebogruppe verglichen wurde (15,0% gegen 30,9%, P < 0,02). Der Umfang einer Herzkrankheit, der Aufzug in den Herzenzymen und der oxidative Stress am Eintritt zur Studie waren zwischen den zwei Gruppen vergleichbar. Lipidhyperoxyde, Dienparonyme und Malondialdehyd, die Indikatoren des oxidativen Stresses sind, zeigten eine größere Reduzierung in der Behandlungsgruppe als in der Placebogruppe. Die Antioxydantien Vitamin A, E und C und Beta-Carotin, die zuerst nach AMI niedriger waren, erhöhten mehr in der Gruppe des Coenzyms Q10 als in der Placebogruppe. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Coenzym Q10 schnelle Schutzwirkungen bei Patienten mit AMI versehen kann, wenn er innerhalb 3 Tage des Anfangs von Symptomen verwaltet wird. Mehr Studien in einer größeren Anzahl der Patienten und in einer langfristigen weiteren Verfolgung sind erforderlich, unsere Ergebnisse zu bestätigen.

Cardiovasc mischt Ther Drogen bei. Sept 1998; 12(4): 347-53

Nützlichkeit des Coenzyms Q10 in der klinischen Kardiologie: eine Langzeituntersuchung.

Über einen Achtjahreszeitraum (1985-1993), behandelten wir 424 Patienten mit verschiedenen Formen der Herz-Kreislauf-Erkrankung mit dem Hinzufügen des Coenzyms Q10 (CoQ10) ihren medizinischen Regierungen. Dosen von CoQ10 reichten von 75 bis 600 mg/Tag mündlich (mg des Durchschnittes 242). Behandlung wurde hauptsächlich durch die klinische Antwort des Patienten geführt. In vielen Fällen wurden Niveaus CoQ10 mit dem Ziel des Produzierens eines ganzen Blutspiegels eingesetzt, der als größer ist oder entsprechen zu 2,10 micrograms/ml (Durchschnitt 2,92 micrograms/ml, n = 297). Patienten wurden für einen Durchschnitt von 17,8 Monaten, mit einer Gesamtansammlung von 632 geduldigen Jahren gefolgt. Elf Patienten wurden von dieser Studie ausgelassen: 10 wegen der Zuwiderhandlung und eins, wer Übelkeit erfuhr. Achtzehn Todesfälle traten während des Studienzeitraums mit 10 zuschreibbar kardialen Ursachen auf. Patienten wurden in sechs Diagnosekategorien unterteilt: ischämischer Cardiomyopathy (ICM), geweiteter Cardiomyopathy (DCM), diastolische hauptsächlichfunktionsstörung (PDD), Bluthochdruck (HTN), Mitralklappevorfall (MVP) und Herzklappenkrankheit (VHD). Für die gesamte Gruppe und für jede Diagnosekategorie, werteten wir klinische Antwort entsprechend der Funktionsskala der New- Yorkherz-Vereinigung (NYHA) aus und fanden bedeutende Verbesserung. Von 424 Patienten verbesserten 58% durch eine NYHA-Klasse, 28% durch zwei Klassen und 1,2% durch drei Klassen. Eine statistisch bedeutende Verbesserung in der myokardialen Funktion wurde unter Verwendung der folgenden echokardiographischen Parameter dokumentiert: linke Kammerwandstärke, Mitralklappezustromsteigung und Bruchverkürzung. Vor Behandlung mit CoQ10, nahmen die meisten Patienten von eine bis fünf Herzmedizinen. Während dieser Studie Gesamtmedikationsanforderungen beträchtlich fallen gelassen: 43% gestoppt zwischen einen und drei Drogen. Nur 6% der Patienten erforderte den Zusatz von einer Droge. Keine offensichtlichen Nebenwirkungen von der Behandlung CoQ10 wurden anders als einen einzelnen Fall vorübergehender Übelkeit gemerkt. Als schlußfolgerung ist CoQ10 eine sichere und effektive adjunctive Behandlung für ein breites Spektrum von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und produziert zufrieden stellende klinische Antworten beim Erleichtern der medizinischen und Finanzbelastung von multidrug Therapie.

Mol Aspects Med. 1994; 15 Ergänzungen: s165-75

Effekte des Coenzyms Q10 in früher Parkinson-Krankheit: Beweis der Verringerung der Funktionsabnahme.

HINTERGRUND: Parkinson-Krankheit (PD) ist eine degenerative neurologische Erkrankung, für die keine Behandlung gezeigt worden ist, um die Weiterentwicklung zu verlangsamen. ZIEL: Zu bestimmen, ob eine Strecke der Dosierungen des Coenzyms Q10 sicher und gut verträglich ist und die Funktionsabnahme in PD verlangsamen könnte. ENTWURF: Multicenter, randomisiert, Parallelgruppe, Placebo-kontrollierter, doppelblinder, Dosierung-Erstreckungsversuch. EINSTELLUNG: Akademische Bewegungsstörungskliniken. PATIENTEN: Achtzig Themen mit frühem PD, das Behandlung nicht für ihre Unfähigkeit erforderte. INTERVENTIONEN: Gelegentliche Aufgabe zum Placebo oder zum Coenzym Q10 an den Dosierungen von 300, 600 oder 1200 mg/d. MAIN ERGEBNIS-MASS: Die Themen machten Bewertung mit der vereinheitlichten Parkinson-Krankheits-Schätzskala (UPDRS) an der Siebung, an der Grundlinie und an 1, 4, 8, 12- und 16-monatigen Besuchen durch. Sie wurden für 16 Monate verfolgt, oder bis Unfähigkeit hatte das Erfordern von Behandlung mit levodopa sich entwickelt. Die Primärwartevariable war- die Änderung in der Gesamtpunktzahl auf dem UPDRS von der Grundlinie am letzten Besuch. ERGEBNISSE: Die justierten Mitteländerungen des gesamt UPDRS waren- +11,99 für die Placebogruppe, +8,81 für die 300 mg-/dgruppe, +10,82 für die 600 mg-/dgruppe und +6,69 für die 1200 mg-/dgruppe. Der p-Wert für die Primäranalyse, einen Test für eine lineare Tendenz zwischen der Dosierung und der Mitteländerung im Gesamt-UPDRS-Ergebnis, was.09, das unsere prespecified Kriterien für eine positive Tendenz für den Versuch erfüllte. Eine prespecified, Sekundäranalyse war der Vergleich jeder Behandlungsgruppe mit der Placebogruppe, und der Unterschied zwischen dem 1200 mg/d und Placebogruppen war bedeutend (P =.04). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Coenzym Q10 war sicher und an den Dosierungen von bis 1200 mg/d. gut verträglich. Weniger Unfähigkeit, die in den Themen entwickelt wurde, wies Coenzym Q10 als in denen zu, die Placebo zugewiesen wurden, und der Nutzen war in den Themen am größten, welche die höchste Dosierung empfangen. Coenzym Q10 scheint, die progressive Verschlechterung der Funktion in PD zu verlangsamen, aber diese Ergebnisse müssen in einer größeren Studie bestätigt werden.

Bogen Neurol. Okt 2002; 59(10): 1541-50

Fortsetzung auf Seite 3 von 3