Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Mai 2006
Bild

Macular Degeneration, Katarakte

Biomarkers der Herz-Kreislauf-Erkrankung als Risikofaktoren für altersbedingte macular Degeneration.

ZWECK: Zu 2 Biomarkers Herz-Kreislauf-Erkrankung, C-reaktives Protein (CRP) und Plasmahomocystein, in den Einzelpersonen mit altersbedingten macular Einzelpersonen der Degeneration (AMD) und des Steuer ohne AMD messen und kontrastieren. ENTWURF: Fall-Kontroll-Studie. TEILNEHMER: Neunundsiebzig beeinflußten Einzelpersonen und 77 unberührte Einzelpersonen von der genetischen Arbeitsgemeinschaft AMDs kamen zurück, um CRP und Homocysteinniveaus zu erhalten. METHODEN: machten beeinflußte und unberührte Einzelpersonen Prüfung für CRP und Homocystein durch. Eine ausführliche kardiovaskuläre Geschichte wurde genommen. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Mittel-CRP- und Homocysteinniveaus in betroffenen und unberührten Einzelpersonen. ERGEBNISSE: Mittel-CRP-Niveaus für die betroffenen und unberührten Einzelpersonen waren 3,42 und 2,30 mg/l, beziehungsweise (P = 0,03). Mittelhomocysteinniveaus für die betroffenen und unberührten Einzelpersonen waren 11,72 und 8,88 micromol/l, beziehungsweise (P<0.0001). In den logistischen Regressionsmodellen waren älteres Alter, höhere CRP und höheres Homocystein Risikofaktoren für AMD. Es gab keine bedeutenden Unterschiede zwischen Fällen und Kontrollen im Hinblick auf Geschlecht, Diabetes, Bluthochdruck, Gebrauch der Statindrogen und das Rauchen. Die Kontrollgruppe war erheblich jünger und hatte ein ermäßigteres von Vitaminverwendung als die betroffene Gruppe. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Erhöhte CRP- und Homocysteinniveaus sind mit AMD verbunden und implizieren die Rolle der chronischen Entzündung und der Atherosclerose.

Augenheilkunde. Dezember 2005; 112(12): 2076-80

Nahrungsaufnahme von Antioxydantien und Risiko der altersbedingten macular Degeneration.

ZUSAMMENHANG: Altersbedingte macular Degeneration (AMD) ist die überwiegendste Ursache der irreversiblen Blindheit in entwickelten Ländern. Vor kurzem wurden Hochdosisergänzung mit Beta-Carotin, Vitamine C und E und Zink gezeigt, um die Weiterentwicklung von AMD zu verlangsamen. ZIEL: Zu nachforschen, ob regelmäßige Nahrungsaufnahme von Antioxydantien mit einem niedrigeren Risiko des Vorfalls AMD verbunden ist. ENTWURF: Nahrungsaufnahme wurde an der Grundlinie in der Rotterdam-Studie (1990-1993) unter Verwendung eines semiquantitativen Nahrungsmittelfrequenzfragebogens festgesetzt. Vorfall AMD bis abschließende weitere Verfolgung im Jahre 2004 wurde bestimmt, indem man Fundusfarbtransparenz auf eine verdeckte Art entsprechend der internationalen Klassifikation und dem Benotungssystem ordnete. EINSTELLUNG: Bevölkerung-ansässige Kohorte aller Einwohner alterten 55 Jahre oder älteres in einem Mittelstandsvorort von Rotterdam, die Niederlande. TEILNEHMER: Von 5836 Personen, die von AMD an der Grundlinie gefährdet sind, hatten 4765 zuverlässige diätetische Daten und 4170 nahmen an der weiteren Verfolgung teil. MAIN ERGEBNIS-MASS: Vorfall AMD, definiert als weiches eindeutiges drusen mit Pigmentänderungen, undeutlich, oder retikulär drusen, geographische Atrophie oder choroidal Neovaskularisation. ERGEBNISSE: Vorfall AMD trat in 560 Teilnehmern nachdem eine Mittelweitere verfolgung von 8,0 Jahren auf (Strecke, 0.3-13.9 Jahre). Nahrungsaufnahme von Vitamin E und von Zink war umgekehrt mit Vorfall AMD verbunden. Das Gefahrenverhältnis (Stunde) pro Standardabweichungszunahme der Aufnahme für Vitamin E war- 0,92 (95% Konfidenzintervall [Ci], 0.84-1.00) und für Zink war 0,91 (95% Ci, 0.83-0.98). Eine über-mittlere Aufnahme aller 4 Nährstoffe, Beta-Carotin, Vitamin C, Vitamin E und Zink, war mit einem 35% verringerten Risiko verbunden (Stunde, 0,65; 95% Ci, 0.46-0.92) von AMD. Ausschluss von Ergänzungsbenutzern beeinflußte nicht die Ergebnisse. SCHLUSSFOLGERUNG: In dieser Studie, in einer hohen Nahrungsaufnahme des Beta-Carotins, in Vitaminen C und E und im Zink war mit einem im Wesentlichen verringerten Risiko von AMD in den älteren Personen verbunden.

JAMA. 2005 am 28. Dezember; 294(24): 3101-7

Bewertung des Plasmahomocysteins und Risiko der altersbedingten macular Degeneration.

ZWECK: Zu das Verhältnis zwischen Plasmaspiegeln des Homocysteins und altersbedingter macular Degeneration (AMD) festsetzen. ENTWURF: Querschnitts, Fall-Kontroll-Studie. METHODEN: Fastende Plasmahomocysteinniveaus wurden in zwei Mitte in 934 Einzelpersonen gemessen, die an einer untergeordneten Studie der altersbedingten Augen-Krankheits-Studie teilnahmen. Es gab 547 Fälle und 387 Steuerthemen, die durch Fundusphotographie bestimmt wurden. Bedingte logistische Regressionsanalysen wurden geleitet, um die Vereinigung des Homocysteins mit AMD festzusetzen. ERGEBNISSE: Mittlere Werte des Homocysteins waren unter modernen AMD-Fällen (9,51 mmol/l) verglichen mit Personen ohne AMD höher (8,81 mmol/l; P = .01). Werte von mmol/l mmol/l >12 gegen < oder =12 waren auch mit einem erhöhten Risiko von AMD (P = .023) verbunden, als gesteuert für andere covariates. SCHLUSSFOLGERUNG: Ergebnisse sind mit einer möglichen kleinen, unabhängigen Vereinigung zwischen höheren Homocysteinniveaus und AMD in Einklang. Homocystein ist möglicherweise ein modifizierbarer Risikofaktor für AMD.

Morgens J Ophthalmol. Jan. 2006; 141(1): 201-3

Carnosine und carnosine-bedingte Antioxydantien: ein Bericht.

Zuerst und kennzeichnet im Jahre 1900 durch Gulewitsch, das carnosine (Beta-alanyl-L-HYSTIDINe) lokalisiert ein Dipeptid, das im Säugetier- Gewebe und insbesondere in den Skelettmuskelzellen allgemein vorhanden ist; es ist für unterschiedlichen Aktivitäten verantwortlich, die auf der Entgiftung des Körpers vom freien Radikal und von den Nebenerscheinungen des Membranlipidperoxydierens bezogen werden, aber neue Studien haben gezeigt, dass dieses kleine Molekül auch Membran-schützende Tätigkeit, ProtonDämpfungsfähigkeit, Bildung von Komplexen mit Übergangsmetallen und Regelung der Makrophagefunktion hat. Es ist vorgeschlagen worden, dass carnosine als ein natürlicher Reiniger von gefährlichen reagierenden Aldehydeen von der oxydierenden abbauendbahn von endogenen Molekülen wie Zucker, mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUFAs) und Proteinen auftreten könnte. Insbesondere ist es vor kurzem, dass carnosine ein starker und selektiver Reiniger von Alpha, Beta-ungesättigten Aldehydeen, typische Nebenerscheinungen von Membranlipiden Peroxydieren ist und betrachtete zweite Boten des oxidativen Stresses demonstriert worden und Aldehyde-bedingtes Proteinprotein und DNA-Proteinvernetzung in den neurodegenerative Störungen wie Alzheimerkrankheit, im kardiovaskulären ischämischen Schaden, in den Entzündungskrankheiten hemmt. Die Forschung für die neuen und stärkeren Reiniger für HNE und anderes Alpha, Beta-ungesättigte Aldehydee hat eine konsequente Vielzahl von carnosine Entsprechungen produziert, und der anwesende Bericht nimmt, durch die wissenschaftliche Literatur und die Internationalpatente, die Neuentwicklungen diesbezüglich Feld wieder auf.

Curr Med Chem. 2005;12(20):2293-315

Vereinigung zwischen C-reaktivem Protein und altersbedingter macular Degeneration.

ZUSAMMENHANG: C-reaktives Protein (CRP) ist eine entzündliche körperlichmarkierung, die mit Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) verbunden ist. Einige Risikofaktoren für CVD sind mit altersbedingter macular Degeneration (AMD) verbunden, aber die Vereinigung zwischen CRP und AMD ist unbekannt. ZIEL: Zu die Hypothese prüfen, dass erhöhte CRP-Niveaus mit einem erhöhten Risiko für AMD verbunden sind. ENTWURF, EINSTELLUNG UND TEILNEHMER: Insgesamt 930 (91%) von 1026 Teilnehmern in 2 Mitte in der altersbedingten Augen-Krankheits-Studie (AREDS), in einem randomisierten Versuch des Multicenter von Antioxidansvitaminen und in den Mineralien, wurden in dieser Fall-Kontroll-Studie eingeschrieben. Es gab 183 Einzelpersonen ohne irgendwie maculopathy, 200 mit mildem maculopathy, 325 mit Zwischenkrankheit und 222 mit fortgeschrittenem AMD (geographische Atrophie oder neovaskuläres AMD). Der AMD-Status wurde durch das standardisierte Ordnen von Fundusphotographien festgesetzt, und die gespeicherten fastenden Blutexemplare, die zwischen Januar 1996 und April 1997 gezeichnet wurden, wurden auf Niveaus der Hochempfindlichkeit CRP analysiert. MAIN ERGEBNIS-MASS: Vereinigung zwischen CRP und AMD. ERGEBNISSE: Die CRP-Niveaus waren unter Teilnehmern mit modernem AMD (Fallpatienten) als unter denen ohne AMD erheblich höher (Kontrollen; mittlere Werte, 3,4 gegen 2,7 mg/l; P =.02). Nach Anpassung für Alter, Sex und andere Variablen, einschließlich das Rauchen und Body-Maß-Index, waren CRP-Niveaus erheblich mit dem Vorhandensein des Vermittlers und den fortgeschrittenen Stadien von AMD verbunden. Das Chancenverhältnis (ODER) für das höchste gegen die niedrigste Quadratur von CRP war 1,65 (95% Konfidenzintervall [Ci], 1.07-2.55; P für Tendenz =.02). ODER für CRP-Werte bei oder über dem 90. Prozentanteil (10,6 mg/l) war 1,92 (95% Ci, 1.20-3.06), und ODER für CRP-Werte bei oder über dem Durchschnitt plus 2, die SDs (16,8 mg/l) 2,03 war (95% Ci, 1.03-4.00). Eine Tendenz für ein erhöhtes Risiko für Vermittler und modernes AMD mit höheren Niveaus von CRP wurde für Raucher gesehen (ODER, 2,16; 95% Ci, 1.33-3.49) und die die nie geraucht (ODER, 2,03; 95% Ci, 1.19-3.46) mit dem höchsten Stand von CRP. SCHLUSSFOLGERUNG: Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass erhöhtes CRP-Niveau möglicherweise ist ein unabhängiger Risikofaktor für AMD und die Rolle der Entzündung in der Pathogenese von AMD impliziert.

JAMA. 2004 am 11. Februar; 291(6): 704-10

C-reaktive Proteinkonzentration und Konzentrationen von Blutvitaminen, von Carotinoiden und von Selen unter Erwachsenen Vereinigter Staaten.

ZIEL: Zu die Verhältnisse zwischen verteilenden Konzentrationen des C-reaktiven Proteins und Konzentrationen des Harzöls, der retinyl Ester, des Vitamins C, des Vitamins E, der Carotinoide und des Selens überprüfen. ENTWURF: Querschnittsstudie unter Verwendung der nationalen (1988-1994) Daten der Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht III. EINSTELLUNG: Bevölkerung Vereinigter Staaten. THEMEN: Bis 14 519 US-noninstitutionalized Zivilmänner und -frauen alterten > or=20 Y. ERGEBNISSE: Die C-reaktive Proteinkonzentration (aufgespaltet am geschlechtsspezifischen 85. Prozentanteil) umgekehrt und war erheblich mit Konzentrationen des Harzöls, der retinyl Ester, des Vitamins C, des Alphacarotins, des Beta-Carotins, des Kryptoxanthins, des Luteins/des Zeaxanthins, des Lykopens und des Selens nach Anpassung für Alter, Sex, Rennen oder Ethnie, Ausbildung, cotinine Konzentration, Body-Maß-Index, körperliche Tätigkeit der Freizeit und aspirin-Gebrauch verbunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Ergebnisse schlagen vor, dass der entzündliche Prozess möglicherweise, durch die Produktion von reagierenden Sauerstoffspezies, Speicher von Antioxydantien verbraucht. Ob erhöhter Verbrauch von den Nahrungsmitteln, die in den Antioxydantien oder in der Ergänzung mit Antioxydantien reich sind, zur Verfügung stellen kann, sind möglicherweise Nutzen für die Gesundheit zu den Leuten, die durch erhöhte C-reaktive Proteinkonzentrationen gekennzeichnet werden, von weiterem studieren angemessen.

Eur J Clin Nutr. Sept 2003; 57(9): 1157-63

Lutein, aber nicht Alphatocopherol, Ergänzung verbessert Sehleistung bei Patienten mit altersbedingten Katarakten: 2 y doppelblind, Placebo-kontrollierte Pilotstudie.

ZIEL: Wir forschten den Effekt der langfristigen Antioxidansergänzung (Lutein und Alphatocopherol) auf Serumniveaus und der Sichtleistung bei Patienten mit Katarakten nach. METHODEN: Siebzehn Patienten, die klinisch mit altersbedingten Katarakten bestimmt wurden, wurden in einer Doppelblindstudie randomisiert, die diätetische Ergänzung in Lutein mit einbezieht (mg 15; n = 5), Alphatocopherol (mg 100; n = 6) oder Placebo (n = 6), dreimal ein Woche für bis 2 Y. Serumcarotinoid- und -tocopherolkonzentrationen wurden mit Qualität-kontrollierter leistungsstarker Flüssigchromatographie bestimmt, und Sichtleistung (Sehschärfe und Empfindlichkeit des grellen Glanzes) und biochemische und hämatologische Indizes wurden alles 3 MO während der Studie überwacht. Änderungen in diesen Parametern wurden durch allgemeine lineare wiederholte Maßanalyse des Modells (GLM) festgesetzt. ERGEBNISSE: Serumkonzentrationen des Luteins und des Alphatocopherols erhöhten sich mit Ergänzung, obgleich statistische Bedeutung nur in der Luteingruppe erreicht wurde. Sichtleistung (Sehschärfe und Empfindlichkeit des grellen Glanzes) verbesserte in der Luteingruppe, während es eine Tendenz in Richtung zur Wartung von und zur Abnahme an der Sehschärfe mit Alphatocopherol und Placeboergänzung gab, beziehungsweise. Keine bedeutenden Nebenwirkungen oder Änderungen in den biochemischen oder hämatologischen Profilen wurden in irgendwelchen der Themen während der Studie beobachtet. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Sehleistung bei Patienten mit den altersbedingten Katarakten, die die Luteinergänzungen empfingen, die verbessert wurden, vorschlagend, dass eine höhere Aufnahme möglicherweise des Luteins, durch Lutein-reiches Obst und Gemüse oder Ergänzungen, nützliche Effekte auf die Sichtleistung von Leuten mit altersbedingten Katarakten hat.

Nahrung. Jan. 2003; 19(1): 21-4

Wirksamkeit von N-acetylcarnosine in der Behandlung von Katarakten.

ZWECK: Zu die Effekte von 1% N-acetylcarnosine (NAC) Lösung auf Linsenklarheit in 6 und 24 Monaten bei Patienten mit Katarakten auswerten. PROBEentwurf: Randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie. TEILNEHMER: 49 Themen (76 betroffene Augen) mit einem Durchschnittsalter von 65,3 +/- 7,0 Jahren mit einer Diagnose des senilen Katarakts mit Minimum zu modernem opacification in der verschiedenen Linse überlagert. METHODEN: 26 Patienten (41 Augen) wurden aktuellen eyedrops NAC 1% zweimal täglich zugeteilt. Die Kontrollgruppe bestand aus 13 Patienten (21 Augen) die Placebo eyedrops empfingen und 10 Patienten (14 Augen) die nicht eyedrops empfingen. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Alle Patienten wurden am Eintritt ausgewertet und alle 2 Monate während eines 6-monatigen Zeitraums verfolgten (Versuch 1) oder in 6-monatigen Abständen während eines 2-jährigen Zeitraums (Versuch 2), für Prüfung der bestkorrigierten Sehschärfe und des grellen Glanzes. Darüber hinaus wurde Katarakt unter Verwendung der stereocinematographic Schlitzbilder und der Retro-beleuchtungsprüfung der Linse gemessen. Digital-Analyse von Linsenbildern zeigte Lichtstreuungsund absorbierende Mitten in zwei und dreidimensionale Skalen an. ERGEBNISSE: Die Gesamtintra-leserreproduzierbarkeit von Kataraktmaßen (Bildanalyse) war 0,830 und der grelle Glanz, der 0,998 prüft. Nach 6 Monaten stellte 90% von NAC-behandelten Augen dar, dass Verbesserung in Bestes korrigierter Sehschärfe (7 bis 100%) und 88,9% eine Verbesserung 27 bis 100% in der Empfindlichkeit des grellen Glanzes zeigten. Topographische Studien zeigten an, dass weniger Bereichen der hinteren subcapsular Linsenopazität und 41,5% von behandelten Augen Verbesserung in den Bildanalyseeigenschaften hatten. Die Gesamtverhältnisse von Bildanalyseeigenschaften bei 6 Monaten, die mit Grundlinienmaßen verglichen wurden, waren 1,04 und 0,86 zur Steuerung und NAC-behandelte Gruppe, beziehungsweise (p < 0,001). Der offensichtliche Nutzen der Behandlung wurde nach der 24 Behandlung der Monate gestützt. Keine behandelte Augen demonstrierte Verschlechterung der Vision. Das Gesamtsichtergebnis in der Kontrollgruppe zeigte die bedeutende Verschlechterung nach 24 Monaten im Vergleich zu Grundlinie und der 6-monatigen Nachuntersuchung. Die globalen klinischen Ergebnisse, die in der NAC-behandelten Gruppe bis zum dem 24-monatigen Zeitraum der Prüfung beobachtet wurden, unterschieden sich erheblich (p < 0,001) von der Kontrollgruppe in den Augen mit kortikalen, hinteren subcapsular, Kern- oder kombinierten Linse opacities. Erträglichkeit von NAC-eyedrops war bei fast allen Patienten, ohne Berichte von augenfälligen oder Körpernachteiligen wirkungen gut. SCHLUSSFOLGERUNG: Aktueller NAC zeigt Potenzial für die Behandlung und die Verhinderung von Katarakten.

Drogen R D. 2002; 3(2): 87-103

Alphatocopherolergänzung verringert C-reaktive Protein- und Monozyteninterleukin-6 Niveaus des Serums in den Normalfreiwilligen und in der Art - 2 zuckerkranke Patienten.

Art - 2 zuckerkranke Themen haben eine erhöhte Neigung zur vorzeitigen Atherosclerose. Alphatocopherol (AN), ein starkes Antioxydant, hat einige anti--atherogenic Effekte. Es gibt dürftige Daten an der Ergänzung auf Entzündung in der Art - 2 zuckerkranke Themen. Das Ziel der Studie war, den Effekt von RRR-AT Ergänzung (1200 IU/d) auf C-reaktivem Protein des Plasmas (CRP) und von Freigabe interleukin-6 (IL-6) von aktivierter Monozyte in der Art zu prüfen - 2 zuckerkranke Patienten mit und ohne macrovascular Komplikationen verglichen mit zusammengebrachten Kontrollen. Die Freiwilligen enthielten Art - 2 zuckerkranke Themen mit macrovascular Krankheit (DM2-MV, n = 23), Art - 2 zuckerkranke Themen ohne macrovascular Komplikationen (DM2, n = 24) und zusammengebrachte Kontrollen (C, n = 25). Plasma hohes empfindliches CRP (HS-CRP) und Monozyte IL-6 wurden an der Grundlinie geprüft und folgten 3 Monaten der Ergänzung und nach einer 2-monatigen Auswaschungsphase. DM2-MV Themen haben HsCRP und Monozyte erhöht IL-6, die mit Kontrollen verglichen werden. AUF gesenkten Niveaus der Ergänzung erheblich des C-reaktiven Proteins und der Monozyte interleukin-6 in allen drei Gruppen. Als schlußfolgerung an der Therapieabnahmeentzündung in den zuckerkranken Patienten und in den Kontrollen und sein konnte eine adjunctive Therapie in der Verhinderung von Atherosclerose.

Freies Radic Biol.-MED. 2000 am 15. Oktober; 29(8): 790-2

Die Oxydationsbremswirkung des standardisierten Auszuges von Ginkgo biloba (EGb 761) in den Ratten.

Der standardisierte Auszug von Ginkgo biloba (EGb 761) ist allgemein für seinen signifikanten Vorteil in den neurodegenerative Störungen angewendet worden. Obgleich Antioxydationsaktionen diesem Auszug zugeschrieben worden sind, werden die Mechanismen der mehrfachen Prinzipien, die in diese pharmakologische Tätigkeit mit einbezogen werden, nicht vollständig hergestellt. Parkinson und der Alzheimerkrankheiten sind häufig mit oxidativem Stress und Defekten in den zellulären Schutzmechanismen verbunden. In dieser Studie wurden die Lipidperoxidation (LPO) und die Tätigkeit der Antioxidansenzyme, die Katalase (CAT) und die Superoxidedismutase (RASEN) in den Hippokamp, striatum und substantia Nigra (SN) von den Ratten ausgewertet, die mit EGb 761 behandelt wurden. Eine Zunahme der CAT- und RASEN-Tätigkeiten im Hippokamp, striatum und SN und eine Abnahme des LPO am Hippokamp wurden beobachtet. Diese Daten sind zu den Antioxidanseigenschaften von EGb zusätzlich 761, das in der Literatur berichtet wird und zeigen eine mögliche Rolle für den Auszug in der Behandlung von den Krankheiten an, die freie Radikale und oxydierenden Schaden mit einbeziehen.

Phytother Res. Aug 2001; 15(5): 449-51

Fortsetzung auf Seite 3 von 4